Zuhause
Über das Projekt
Medizinische Nachrichten
Für Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
<< Vorherige

Wort und Tat

Für manche Psychologen gilt immer noch ein altes Sprichwort: Am Anfang war ein Wort. Neue Forschungen lassen kaum Zweifel daran aufkommen, dass das Wort nicht am Anfang der Entwicklung des Kindergeistes steht. Wie Bühler zutreffend bemerkt, hieß es bei einer ähnlichen Gelegenheit, die Rede stehe zu Beginn der Menschenbildung. Kann sein. Aber vor ihr gibt es immer noch instrumentelles Denken. Praktische Intelligenz ist genetisch älter als verbal. aktion ist origineller als ein wort, selbst kluge aktion ist origineller als ein kluges wort. Aber jetzt, wenn man diesen richtigen Gedanken bekräftigt, wird die Sache gewöhnlich auf Kosten des Wortes überschätzt. Es wird gewöhnlich angenommen, dass das für ein sehr junges Alter charakteristische Verhältnis zwischen Wort und Tat (Unabhängigkeit der Tat vom Wort und Primat des Handelns) in allen nachfolgenden Entwicklungsstadien und sogar lebenslang aufrechterhalten wird. Derselbe Bühler ist vorsichtiger als andere, aber er drückt im Wesentlichen eine allgemeine Meinung aus und glaubt, dass im späteren Leben eines Menschen das technische, instrumentelle Denken viel weniger mit Sprache und Begriffen verbunden ist als andere Formen der Sprache.

Dieser Überzeugung liegt die irrige Annahme zugrunde, dass die ursprüngliche Beziehung zwischen den einzelnen Funktionen während der gesamten Entwicklung unverändert bleibt. In der Zwischenzeit lehrt die Studie das Gegenteil. Es lehrt bei jedem Schritt zu erkennen, dass die gesamte Geschichte der Entwicklung höherer geistiger Funktionen nichts anderes ist als eine Änderung der anfänglichen Beziehungen und Verbindungen zwischen den Funktionen, die Entstehung und Entwicklung neuer geistiger Funktionssysteme.

Dies gilt ganz und gar für das uns jetzt interessierende Zusammenspiel von Worten und Taten.

Gemeinsam mit Gutzman werden wir sagen: „Auch nach Goethe lehnen wir es ab, das Wort als ein klingendes Wort zu verstehen und übersetzen das biblische Diktum damit:„ Am Anfang war es eine Sache “, man kann diesen Vers lesen und es unter dem Gesichtspunkt der Entwicklung mit einem anderen verstehen Akzent: "Am Anfang war der Fall."

Aber Gutzman macht noch einen Fehler. Gegen die Lehre von der Apraxie von G. Lipmann, der das Verhältnis von Handlung und Sprache und ihre Störungen in der Apraxie und Aphasie als Verhältnis des Allgemeinen zum Besonderen zu betrachten geneigt ist, lehnt er die völlige Unabhängigkeit von Wort und Tat ab. Für Lipmann ist Aphasie nur ein Sonderfall von Apraxie, und Sprache als besondere Art von Bewegung ist nur ein Sonderfall von Handlung im Allgemeinen. Gutzman wendet sich zu Recht gegen diesen Begriff, der das Wort als spezifische Funktion im allgemeinen Handlungsbegriff auflöst. Er weist darauf hin, dass nur Bewegung als allgemeinerer Begriff einerseits Ausdrucksbewegungen (Sprache) und andererseits Handlungen als untergeordnete, parallele, koordinierte, korrelative, spezifischere Begriffe umfassen kann. Das Sprechen als einen besonderen Handlungsfall zu betrachten, bedeutet, sich auf eine Definition des aus philosophischer und psychologischer Sicht falschen Handlungsbegriffs zu stützen.

Dieses Konzept, wonach Sprache und Handeln logisch parallel und unabhängige Konzepte und Prozesse sind, führt zwangsläufig zu einer antigenetischen Sichtweise, zu einer Verweigerung der Entwicklung, zu einer metaphysischen Erektion (und damit zu einer Disjunktion von Sprache und Handeln) in den Rang des ewigen Naturgesetzes, zu dessen Ignorieren die Variabilität der funktionalen systemischen Beziehungen und Beziehungen. Gutzman wird für einen Augenblick, wie er selbst betont, zum Gesichtspunkt der Entwicklungsgeschichte, aber nur, um zwischen dem, was früher war und dem, was später ist, zu unterscheiden. Im alten Diktum, das nur vom Anfang spricht, ändert er nichts als logischen Stress. Ihn interessiert, was am Anfang war und was später entstand, was also zu primitiveren, elementareren, niederen Verhaltensformen gehört und was weiterentwickelten, komplexeren und höheren Funktionen zuzuschreiben ist. Sprache, sagt er, bedeute immer eine höhere Stufe der menschlichen Entwicklung, sogar als der höchste Ausdruck des Handelns - das Geschäft.

Aber Guttsman nimmt gleichzeitig, wie in der Tat die Mehrheit der Autoren, eine formelle logische Position ein. Er betrachtet das Verhältnis von Sprache zu Handlung als eine Sache und nicht als einen Prozess; nimmt es statisch, nicht dynamisch, nicht in Bewegung; betrachtet es als ewig und unveränderlich, während es historisch und in jedem Stadium der Entwicklung einen anderen konkreten Ausdruck annimmt. Alle unsere Studien führen uns zu der Überzeugung, dass es keine einzige Formel geben kann, die die gesamte Vielfalt der Beziehungen zwischen Sprache und Handeln in allen Entwicklungsstadien und in allen Formen des Zerfalls umfasst. Die wahrhaft dialektische Natur der Entwicklung funktionaler Systeme kann in keinem konstruktiven formal-logischen Schema des Begriffsverhältnisses angemessen zum Ausdruck gebracht werden - weder im Lipmann-Schema noch im Gutzmann-Schema, da weder die Bewegung der dahinter stehenden Begriffe und Prozesse noch die Variabilität der Beziehungen berücksichtigt werden , Dynamik und Dialektik der Entwicklung.

Eine praktisch ausgeführte Handlung, formuliert Guttsman seinen Gedanken, hat nichts mit Sprache zu tun, auch wenn Sie dieses Wort im weitesten Sinne nehmen. Wenn Gutzmans Position für den Beginn der Entwicklung wahr ist und die primären Stadien der Entwicklung einer Handlung kennzeichnet, dann wird sie für die späteren Stadien desselben Prozesses an der Wurzel falsch. Es reflektiert einen Moment, aber nicht den gesamten Prozess. Die theoretischen und klinischen Schlussfolgerungen, die aus dieser Position gezogen werden können, sind daher in einem sehr begrenzten Bereich gültig, nämlich im Bereich der Anfangsstadien der Entwicklung des für uns interessanten Verhältnisses, und ihre Weitergabe als ein Merkmal des gesamten Prozesses bedeutet unvermeidlich, in einen unvereinbaren Widerspruch mit den tatsächlichen Daten über zu geraten die Entwicklung und den Zerfall höherer Handlungsformen.

Lassen Sie uns auf den Widerspruch zwischen Theorie und Fakten eingehen.

Gutzman sieht den Hauptunterschied zwischen Handlung und Wort darin, dass die Willenshandlung, die er nach Wundt als Affekt ansieht, eine klar zum Ausdruck gebrachte einseitige persönliche Beziehung des Schauspielers zur Außenwelt ist; Die Botschaft der für Sprache und Ausdrucksbewegungen charakteristischen inneren Zustände tritt hier in den Hintergrund und hat eine untergeordnete Bedeutung.
Während die innere Natur der Handlung selbst für altruistische Zwecke überwiegend persönlich, egozentrisch ist, ist die Natur der Ausdrucksbewegung umgekehrt. Sogar mit egozentrischen Inhalten offenbart es sozusagen eine Art Altruismus: Es ist "tucentrisch" 1, argumentiert Gutzman, es ist zwangsläufig sozialer Natur.

Aber das Bemerkenswerteste, was im Entwicklungsprozess mit Handlung und Wort passiert, bleibt hier unberücksichtigt: die Entstehung von egozentrischer Sprache und tuzentrischer Handlung.

1 Aus dem Wort „Tuismus“, das Vygotsky als Antonyme für das Wort „Ego“ verwendet. - Hinweis ed.

die Transformation der sozialen Verhaltensweise in die Funktion der individuellen Anpassung, die interne Transformation des Handelns unter Verwendung des Wortes, die soziale Natur aller höheren mentalen Funktionen, einschließlich des praktischen Handelns in seinen höheren Formen. Es ist daher nicht verwunderlich, dass gewolltes Handeln mit Affekt gleichgesetzt wird, mit dem Unterschied, dass es zu äußeren Veränderungen führt, die den Affekt selbst zerstören. Die Beherrschung als wesentlicher innerer Moment des Willenshandelns bleibt außerhalb des Sichtfeldes des Forschers. Die neue Einstellung des Handelns zur Persönlichkeit, die sich durch das Wort ergibt und zur Beherrschung des Handelns führt, die neue Einstellung des Schauspielers zur Außenwelt, die sich im freien Handeln findet, vom Wort geleitet und gelenkt, all dies entsteht zu Beginn des Entwicklungsprozesses nicht und wird daher überhaupt nicht berücksichtigt .

In der Zwischenzeit konnten wir auf eine ganze Reihe von Fakten zurückblicken, wie im Verlauf der Entwicklung das Handeln des Kindes sozialisiert wird, während beim Sprachverlust bei der Aphasie das praktische Handeln auf die Ebene einer elementaren zoopsychologischen Form fällt.

Wer dies nicht beachtet, versteht unweigerlich fälschlicherweise die psychologische Natur von Sprache und Handeln, denn die Quelle ihrer Veränderung liegt in ihrem funktionellen Plexus. Wer diese grundlegende Tatsache ignoriert und versucht, Sprache und Handeln als zwei sich nie überschneidende Parallelen darzustellen, um das Klassifikationsschema der Begriffe rein zu halten, schränkt unweigerlich die wahre Vollständigkeit des einen und des anderen Begriffs ein, denn die Vollständigkeit des Inhalts wird in erster Linie im Zusammenhang mit dem einen und dem anderen Begriff geschlossen.

G. Guttsman beschränkt das Sprechen auf Ausdrucksfunktionen, Kommunikation innerer Zustände und kommunikative Aktivität. Und der gesamte individuelle psychologische Aspekt, die gesamte transformierende innere Aktivität eines Wortes bleibt einfach am Rande. Wenn diese parallele und unabhängige Beziehung von Wort und Tat während der gesamten Entwicklung aufrechterhalten würde, wäre die Sprache nicht in der Lage, etwas an ihrem Verhalten zu ändern. Der effektive Aspekt des Wortes wird mechanisch ausgeschlossen, daher gibt es unvermeidlich eine Unterschätzung der Willenshandlung, der Handlung in ihren höheren Formen - der mit dem Wort verbundenen Handlung.

Der springende Punkt ist, wie Studien über die Zusammenhänge zwischen Worten und Taten in der Kindheit und in der Aphasie zeigen, dass die Rede die Aktion, die früher davon unabhängig war, auf die höchste Ebene hebt. Sowohl die Entwicklung als auch der Zerfall höherer Aktionsformen bestätigen dies. Im Gegensatz zu Lipmann, der Aphasie als besonderen Fall von Apraxie ansieht, argumentiert Gutzman, dass apraktische Störungen mit Aphasie einhergehen sollten. Es ist leicht, hier eine direkte Fortsetzung seiner Grundidee von der Unabhängigkeit von Handeln und Sprechen zu sehen. Klinische Beweise sprechen jedoch gegen diese Ansicht. Störungen der höheren Handlungsformen, die mit dem Wort verbunden sind, die Auflösung höherer Formen und die Abspaltung der Handlung und ihre Funktionsweise nach unabhängigen, primitiven Gesetzen, im allgemeinen eine Rückkehr zu einer primitiveren Handlungsorganisation bei Aphasie und eine grundsätzliche Herabsetzung derselben auf eine andere genetische Ebene, die wir feststellen konnten All dies zeigt, dass der pathologische Zerfall von Handlung und Sprache ebenso wie die Konstruktion nicht entlang zweier unabhängiger, nicht zusammenhängender paralleler Linien stattfindet.

Wir haben uns jedoch ausführlich mit diesem Thema befasst. Im Wesentlichen war der gesamte Inhalt unserer Arbeit diesem gewidmet. Die Aufgabe besteht nun darin, alle Inhalte zu einer prägnanten Formel zu verdichten, die mit größtmöglicher Genauigkeit die wesentlichsten aller höheren mentalen Funktionen ausdrückt, die wir in unseren klinischen und experimentellen Studien in ihrer Entwicklung und ihrem Verfall, insbesondere im Studium der praktischen Intelligenz, gefunden haben.

Wir können nicht aufhören, wie dies aus all dem, was bisher gesagt wurde, mit ausreichender Klarheit folgt, weder über das Evangelium noch über die Goethe-Formel - egal welches Wort wir betonen. Es ist jedoch unmöglich, nicht zu bemerken, dass alle diese Formeln und insbesondere Guttsmans Formel notwendigerweise eine Fortsetzung erfordern. Sie reden darüber, was am Anfang passiert ist. Aber was ist als nächstes passiert? Der Anfang ist nur der Anfang, d. H. Der Startpunkt der Bewegung. Der eigentliche Entwicklungsprozess beinhaltet notwendigerweise die Negation des Startpunktes und die Bewegung zu höheren - nicht am Anfang, sondern am Ende des gesamten Entwicklungspfades - der Formen des Handelns. Wie geht das? Ein Versuch, die Frage zu beantworten, veranlasste uns, diese Arbeit zu schreiben. Wir wollten es fortsetzen, um zu zeigen, wie das Wort selbst, das intellektualisiert ist und sich auf der Grundlage des Handelns entwickelt, das Handeln auf die höchste Ebene hebt, es der Macht des Kindes unterwirft und dem Handeln einen Willen auferlegt. Aber da wir dies alles in einer kurzen Formel in einem Satz darstellen wollten, könnten wir sagen: Wenn zu Beginn der Entwicklung ein vom Wort unabhängiger Fall steht, dann steht am Ende ein Wort, das zum Fall wird. Das Wort, das menschliches Handeln frei macht.
<< Vorherige
= Zum Lehrbuchinhalt springen =

Wort und Tat

  1. Thema - Handlung - Wort (zum Problem der Symbolik in einem Rollenspiel)
    In fast allen Beschreibungen von Kinderspielen ist eine seiner charakteristischen Eigenschaften die Verwendung von Objekten im Spiel. Gleichzeitig verlieren die vom Kind in das Spiel einbezogenen Gegenstände sozusagen ihre übliche Bedeutung und erwerben ein neues, spielerisches, nach dem das Kind sie aufruft und mit ihnen Handlungen ausführt. Bekannte Beispiele für das Umbenennen und Verwenden von Gegenständen in Spielen: Zauberstab
  2. Thema - Handlung - Wort (zum Problem der Symbolik in einem Rollenspiel)
    In fast allen Beschreibungen des Kinderspiels ist eines seiner charakteristischen Merkmale die Verwendung von Gegenständen im Spiel. Gleichzeitig verlieren die vom Kind in das Spiel einbezogenen Gegenstände sozusagen ihre übliche Bedeutung und erwerben ein neues, spielerisches, nach dem das Kind sie aufruft und mit ihnen Handlungen ausführt. Beispiele für eine solche Spielumbenennung von Objekten und deren Spiel sind weithin bekannt.
  3. Gedanke und Wort
    Ich vergaß das Wort, das ich sagen wollte, und der körperlose Gedanke wird in den Palast der Schatten zurückkehren. Wir begannen unsere Studie mit dem Versuch, den inneren Zusammenhang zwischen Denken und Wort in den extremsten Stadien der phylogenetischen und ontogenetischen Entwicklung zu klären. Wir fanden heraus, dass der Beginn der Entwicklung von Denken und Wort, die prähistorische Periode in der Existenz von Denken und Sprechen, keine eindeutigen Erkenntnisse liefert
  4. Wort und Schicksal
    Alleine mit dir, Bruder, möchte ich sein: Es gibt nur wenige auf der Welt, sie sagen: Es bleibt mir zu leben. Und wenn jemand fragt ... Nun, egal wen Sie fragen, sagen Sie ihm, was direkt in meine Brust fliegen wird. Ich wurde von einer Kugel verwundet. M. Lermontov, 1840, "Testament" 1841 tötete Nikolai Martynov Lermontov in einem Duell; Vor seinem Tod, nach einem Schuss, lief Lermontov und küsste Martynov. Die düstere Prophezeiung des Dichters in Bezug auf
  5. Was bedeutet das Wort Psychologie?
    Das Wort Psychologie stammt aus dem Griechischen: "Seele" und "Wissenschaft". Wörtlich übersetzt aus dem Altgriechischen ist dies die Wissenschaft der Seele. Die Psychologie als Lehre der Seele entstand vor mehr als 2000 Jahren als philosophische Lehre der altgriechischen und der altöstlichen Denker. Zum ersten Mal versuchte der herausragende griechische Philosoph Aristoteles, das Wissen über die Psyche zu systematisieren (384 - 322 g, g, bis
  6. Wort von Dr. William und Martha
    Nachdem ich dreißig Jahre als Kinderarzt gearbeitet hatte, bemerkte ich, dass die Beziehung zwischen gestillten Säuglingen und ihren Müttern einzigartig schön ist. Gestillte Babys sind gesünder, und wenn sie krank werden, erholen sie sich schneller. Abgesehen davon lehrten mich die Stillpaare, die ich in meinem Büro erhielt, dass Stillen nicht nur eine Art zu essen ist. Dies und
  7. Kurzes Wort zur Übung
    Da das Wichtigste im Modus zur Erhaltung der Gesundheit die körperliche Aktivität und dann der Schlafmodus ist, ist es erforderlich, die Präsentation mit körperlichen Übungen zu beginnen. Wir sagen, dass körperliche Bewegung eine willkürliche Bewegung ist, die zu kontinuierlicher tiefer Atmung führt. Eine Person, die mäßig ist und rechtzeitig [körperliche Übungen] durchführt, braucht keine Behandlung.
  8. WARUM ICH DAS WORT NICHT LIEBE - DIÄT.
    In den letzten Jahren sind Diäten ein wesentlicher Bestandteil des Lebensstils einer großen Bevölkerung geworden. Und das ist verständlich. Die Menschen sind von dem Wunsch getrieben, Gewicht zu verlieren, besser auszusehen und der Art von Schönheit zu entsprechen, die in unserer Gesellschaft akzeptiert wird. Gleichzeitig wird die Notwendigkeit erkannt, für die eigene Gesundheit zu sorgen, und der Wunsch, die aktiven Lebensjahre zu verlängern, obwohl dies für manche nur eine Modeerscheinung ist. Hast du jemals
  9. Ich halte immer meine Versprechen und es fällt mir sehr schwer, mich damit abzufinden, dass andere ihr Wort nicht halten.
    Das kommt oft vor: Meine Kinder versprechen, nach sich selbst aufzuräumen und das Haus zu verlassen, ohne dies zu tun. oder mein Mann verspricht, anstelle von mir einkaufen zu gehen und vergisst, es zu tun. Ich befinde mich oft in einer Situation, in der andere mein Wort nicht halten. Warum passiert mir das? Sie sagen, dass Sie immer Ihre Versprechen halten. Vielleicht gibt es Zeiten, in denen Sie es nicht tun, es aber nicht bemerken.
  10. Das Wort "Spiel". Spiel und originelle Kunstformen
    Die Wörter "Spiel", "spielen" in der russischen Sprache sind äußerst mehrdeutig. Das Wort "Spiel" wird im Sinne von Unterhaltung im übertragenen Sinne verwendet - "Spiel mit Feuer" - und etwas Ungewöhnliches - "Spiel der Natur" - oder zufällig - "Spiel des Schicksals". Das Wort "spielen" wird in der Bedeutung von Unterhaltung, der Aufführung eines Musikstücks und einer Rolle im Spiel, in der übertragenen Bedeutung von Vortäuschung - "Spielkomödie" oder - verwendet
  11. 89. LUNGENKRANKHEITEN, DIE DURCH DIE WIRKUNG DES STAUBFAKTORS UND DER CHEMISCHEN FAKTOREN VERURSACHT WERDEN. Pathogenese, Klinik, Grundsätze der Behandlung und Prävention. KLINIK FÜR TOXISCHE LUNGENÖdeme, GRUNDSÄTZE DER BEHANDLUNG
    Pneumokoniose - aufgrund der Entwicklung von fibrotischen Veränderungen in der Lunge infolge längerer Inhalation der Industrie. Staub. Nach der Ätiologie werden 6 Gruppen von Stoffen unterschieden: 1) Silikose-PC durch Einatmen von Kieselstaub (Siliziumoxid) 2) Silikose-PC durch Einatmen von Kieselstaub, Soda-Siliziumdioxid in gebundenem Zustand mit anderen Elementen # Astestose, Talkum. 3) Metallokoniose - PC aus Staub Me: Al - Aluminium, Eisenoxide - Siderose. 4)
  12. Wirkmechanismus
    Zytokine wirken durch die Aktivierung von Zytokinrezeptoren. Diese Rezeptoren haben keine eigenen Kinasedomänen, werden jedoch durch Tyrosinreste phosphoryliert. Schuld an dieser Phosphorylierung sind die sogenannten Jak-Tyrosinkinasen (Janus-Kinase, so genannt wegen des Vorhandenseins von zwei Kinase-Domänen in einem Molekül). Sie sind mit Cytokinrezeptoren assoziiert, während Rezeptoren inaktiv sind
  13. Pleiotrope Wirkung von Genen
    Pleiotropie. Dies ist der Einfluss eines Gens auf die Entwicklung von zwei oder mehr Merkmalen (multiple Genaktionen). D. K. Belyaev und A. I. Zheleznova stellten fest, dass bei Nerzen die meisten Mutationen, die mit einer Veränderung der Haarfarbe einhergehen, rezessiv sind und aufgrund der Pleiotropie die Fruchtbarkeit und Vitalität der Tiere abnimmt. Das Phänomen der Pleiotropie erklärt sich aus der Tatsache, dass die Gene pleiotrop sind
  14. Schema der wichtigsten Handlungsebenen
    Wir betrachten die Psyche oder vielmehr die orientierende Tätigkeit als den wichtigsten Hilfsapparat des Verhaltens, den Apparat des Verhaltensmanagements. Этот аппарат возникает на том уровне развития активных животных, когда в результате их подвижности и возрастающей изменчивости отношений между ними и объектами среды животные оказываются в непрерывно меняющихся, индивидуальных, одноразовых ситуациях. Mit
  15. Pathogene Wirkung von elektrischem Strom
    42. Рабочий П., 42 лет, во время аварии на производстве схватился рукой за провод, по которому проходил ток напряжением 220 В. Вследствие судорожного состояния мышц самостоятельно отделиться от провода не мог. Быстро потерял сознание. Через несколько минут был отделен от провода другими рабочими. Прибывший врач констатировал остановку дыхания при сохранившейся, но ослабленной сердечной
  16. Игра и развитие умственных действий
    В советской психологии широкое развитие приобрели исследования формирования умственных действий и понятий. Разработке этой важнейшей проблемы мы обязаны прежде всего исследованиям П. Я. Гальперина и его сотрудников. П. Я. Гальпериным (1959) в результате многочисленных экспериментальных исследований, носивших характер экспериментально-генетического формирования умственных действий и понятий, были
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2019
info@medicine-guidebook.com