Zuhause
Über das Projekt
Medizinische Nachrichten
Für Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
<< Vorherige Weiter >>

Stadien der Bildung der Leseaktion. Phonemische Analyse von Wörtern

Die Frage der Klanganalyse und ihres Platzes im System des Leseunterrichts ist eine der ältesten und vielleicht umstrittensten. In KD D. Ushinsky wurde die Aufmerksamkeit für die Tonseite der Sprache mit ihrem Grundprinzip des Schreibens und Lesens verbunden. Ja, zum Schreiben ist ein konsequentes Hören der Laute des Wortes erforderlich. Aber ist es wirklich notwendig, die Klangzusammensetzung von Wörtern zum Lesen zu analysieren?

In modernen Methoden wird die Geräuschanalyse in begrenztem Umfang verstanden, wie das Hören einzelner Geräusche in Wörtern, und dazu verwendet, sich mit Buchstaben vertraut zu machen. Wörter werden in der Regel in Silben zerlegt, letztere in einzelne Laute. Von den hervorgehobenen Klängen wird die Aufmerksamkeit auf einen beliebigen gerichtet. Kinder lernen, diesen Klang am Anfang und Ende eines Wortes zu finden. Nachdem der Tonwert markiert wurde, wird er mit dem entsprechenden Buchstaben festgelegt. Bei diesem Ansatz zur Klanganalyse wird ein einzelner Klang isoliert von anderen wahrgenommen, unabhängig von der Funktion, Wörter durch ihr Klangphonem zu unterscheiden, und die gesamte Klangmenge einer bestimmten Sprache erscheint als ungeordnete Menge, die aus separaten Teilen besteht. Die Notwendigkeit, das Soundsystem einer Sprache zu rationalisieren, entsteht nur bei der Lösung von Rechtschreibproblemen.

Der von uns beschriebene Mechanismus zur Rekonstruktion der Klangform eines Wortes beim Lesen erfordert ganz andere Ausrichtungen und Analysen im Klangsystem der Sprache. Eine solche Analyse wird im Gegensatz zu der in der traditionellen Methodik verwendeten eine phonemische Analyse genannt. Unter phonemischer Analyse verstehen wir: 1) Aufklärung der Abfolge von Phonemen in einem Wort; 2) die Feststellung der Unterscheidungsfunktion von Phonemen; 3) die Zuordnung der Hauptgegensätze, die dieser Sprache eigen sind.

Aus dem Gesagten folgt, dass die phonemische Analyse nicht ausschließlich praktischen Zwecken dient - der Isolierung eines Phonems und seiner Zuordnung zu einem Buchstaben, sondern allgemeineren Zielen. Es sollte dem Kind eine Orientierung im Lautsystem der Sprache geben, ohne die es unmöglich ist, die Lautform des Wortes zu rekonstruieren, d. H. Es ist unmöglich, das Lesen zu lehren. Dies hebt eine besondere Lernstufe hervor, deren Aufgabe es ist, das Kind mit dem Phonem (Klang) -System der Sprache bekannt zu machen. Die Aufgabe ist weitreichend informativ und der Vorkurs ist nicht nur wichtig, um lesen zu lernen, sondern auch für das gesamte anschließende Studium der Muttersprache - Grammatik, poetische Sprache und Syntax beherrschen. Das Lesenlernen ist nur einer der Zweige, die aus der Orientierung im Lautsystem der Sprache hervorgehen, der Zweig ist wichtig, aber nicht der einzige.

Auf den ersten Blick scheint eine solche Arbeit überflüssig. Es ist schon sehr früh, am Ende des 1. - Beginn des 2. Lebensjahres,

Kinder nehmen Wörter, die sich mit nur einem Phonem unterscheiden, richtig wahr. Selbst ein sehr junges Kind reagiert angemessen auf die Worte des Vaters, der Frau, obwohl ihre phonemischen Unterschiede minimal sind. Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass das Kind die klangliche, materielle Hülle von Wörtern bereits von ihren Bedeutungen getrennt hat und darin jene phonetischen Unterschiede identifiziert, die als Grundlage für die Unterscheidung von Wörtern dienen. Wenn Sie ein Kind fragen, das noch nicht gelernt hat zu lesen, wie sich die Wörter Haus und Rauch unterscheiden, antwortet es ohne zu zögern: "Das Haus ist, wo sie leben, und der Rauch kommt aus dem Schornstein." Für ihn unterscheiden sich diese Wörter vor allem in ihrer Bedeutung.

Im Gegensatz zur phonetischen Wahrnehmung besteht die phonetische Analyse darin, die Klanghülle des Wortes von der Bedeutung zu trennen, weitere nicht zusammensetzbare Einheiten und deren Reihenfolge darin zu isolieren, die Klangformen der Wörter zu vergleichen und deren Ähnlichkeiten und Unterschiede in der Bedeutung der Wörter mit einer ungleichen phonetischen Zusammensetzung zu korrelieren. Nur auf der Grundlage der phonemischen Analyse kann Wissen über die phonemische Zusammensetzung der Sprache, das System der Phoneme und ihre Hauptkontraste, die für diese Sprache charakteristisch sind, gewonnen werden.

Um ein System zur Schulung von Kindern in der Phonemie-Analyse zu entwickeln, müssen zunächst drei Fragen gelöst werden.

Erste frage Was sollte Gegenstand der phonemischen Analyse sein? Hier sind drei Antworten möglich: das Wort als Ganzes als elementare Kommunikationseinheit; strukturmorphemische Wortteile als Träger möglicher Botschaften; artikulatorische Aussprache Wortteile - Silben.

N. I. Zhinkin (1955) gibt an, dass der Sprachklang nur im Wortsystem differenziert wird. Nur dann können diese konstanten Zeichen, die ihm eigen sind, von ihm unterschieden werden, unabhängig von den Umgebungsgeräuschen und Machtpositionen des Wortes.

Somit kann ein Phonem nur in ganzen Worten anhand seiner Funktion eindeutig unterschieden werden. Daraus folgt, dass die Phonemanalyse in ihrer ursprünglichen Form die Etablierung einer Folge von Phonemen in einem vollständigen Wort ist. Dies ist die erste und wichtigste Definition der Phonemanalyse.

Die zweite Frage. Durch welche Aktion kann eine phonemische Analyse durchgeführt werden, dh es wird eine Abfolge von Phonemen im ganzen Wort hergestellt? Ein Wort kann entweder geschrieben oder gesprochen werden. Mit ihm können keine anderen Aktionen durchgeführt werden. Das Schreiben selbst erfordert eine vorläufige phonemische Analyse und kann nicht für Zwecke der phonemischen Analyse verwendet werden. Das Kind kann zu Beginn des Leselernens Wörter aussprechen, und es besteht keine Notwendigkeit, ihm dies beizubringen. Bei der üblichen Aussprache von Wörtern, die dem Zweck der Kommunikation dient, fallen einzelne Phoneme jedoch nicht auf. Daher muss die Aussprache des Wortes transformiert werden.

Wir schlugen vor, dass es dafür notwendig ist, dasselbe Wort der Reihe nach auszusprechen, wobei jedes Mal der nächste Ton intonational hervorgehoben wird. Um beispielsweise das Wort Mutter zu analysieren, muss das Kind es viermal sagen: Mutter, Mutter, Mutter, Mutter. Diese Aussprache des Wortes - um seine phonetische Zusammensetzung und die Reihenfolge der Phoneme festzustellen - muss dem Kind besonders beigebracht werden. Gleichzeitig steht das Kind vor zwei Schwierigkeiten: Es muss von der Bedeutung des Wortes abgelenkt werden und beginnen, mit seiner formalen Seite, mit der Klangform als Klangkomplex, zu handeln und die natürliche Silbenteilung des Wortes zu überwinden.

Die erste Schwierigkeit lässt sich relativ leicht überwinden, indem dem Kind eine besondere kognitive Aufgabe gestellt wird1. Um mit der zweiten fertig zu werden, wird den Kindern zuerst angeboten, einsilbige Wörter aus drei und dann aus vier Phonemen (Katze, Mohn, Nase, Wald, Elefant, Wolf) auszusprechen. Erst wenn die Aussprache eines Wortes mit der Betonung des nächsten Klangs für solche einsilbigen Wörter beherrscht ist, können wir mit der Analyse von Wörtern fortfahren, die aus zwei offenen Silben bestehen.

Die Beherrschung der Hauptaktion, auf deren Grundlage die phonemische Analyse von Wörtern durchgeführt wird, erfolgt bei Kindern je nach Alter unterschiedlich. Kinder, die in die Schule kommen, sind relativ leicht zu behandeln, und Kinder im Vorschulalter, Vierjährige und Fünfjährige, haben einige Schwierigkeiten. L. E. Zhurova (1974) entwickelte eine Methode zur Bildung dieser Aktion und zeigte, dass sie bereits bei 4-jährigen Kindern entwickelt werden kann, sofern sie in den Kontext des Spiels eingeführt wird. Bei Kindern ab 5 Jahren ist es durchaus möglich, einen speziellen Ausspracheeffekt zu formulieren, um die phonemische Zusammensetzung des Wortes festzustellen und die Abfolge der Phoneme im ganzen Wort bei der Lösung von Bildungsproblemen zu bestimmen.

Sogar Kinder, die einen einzelnen Laut in einem Wort unterscheiden können, haben Schwierigkeiten, die Reihenfolge der Phoneme zu bestimmen. Yu. I. Fausek merkt auf der Grundlage seiner langjährigen Erfahrung im Alphabetisierungsunterricht für kleine Kinder an: „Eine Analyse von etwas Aktuellem ist unmöglich, und daher muss Sprache materialisiert werden, d.h.
das Wort muss grafisch dargestellt werden “(1922, S. 65). In der Tat vergessen Kinder bei einer ohne Materialisierung durchgeführten Phonemanalyse entweder, welches Wort sie analysieren oder welches Phonem sie bereits zugewiesen haben, oder sie wissen nicht, welches nächste Phonem sie hervorheben müssen, oder sie sehen nicht, wann die Analyse endet, und können nicht feststellen Fehler. Es scheint, dass diese dritte Frage, die wir gestellt haben, einfach dadurch gelöst werden kann, dass die Phonemanalyse in einen Buchstaben umgewandelt wird. Aber dieser Weg ist aus zwei Gründen falsch: Der Vordergrund für das Kind wird nicht eine Untersuchung der phonetischen Zusammensetzung der Sprache sein, sondern Buchstaben in ihrem Verhältnis zu den unterschiedenen Lauten, und Kinder müssen sich von Anfang an mit einer großen Anzahl von Buchstaben vertraut machen.

1 Wir haben nur ein schematisches Diagramm eines von uns entwickelten Systems erstellt, ohne die einzelnen Lehrmethoden zu beschreiben.

In der ersten Phase der phonemischen Analyse ist es am wichtigsten, die Reihenfolge, die Abfolge der Phoneme, hervorzuheben. Dementsprechend ist eine solche Form der Materialisierung notwendig, bei der genau diese Seite der phonemischen Struktur von Wörtern modelliert werden würde.

Wir haben folgendes vorgeschlagen. Das Bild zeigt ein Objekt, dessen Wortname analysiert werden soll. Unter dem Bild wurde anhand der Anzahl der Phoneme ein grafisches Diagramm der phonemischen Zusammensetzung des Wortes gezeichnet. Zusätzlich zu dem Bild mit einer grafischen Darstellung der phonetischen Zusammensetzung des Wortes erhielt das Kind mehrere monochrome Chips oder Pappquadrate. Das Kind wählte das Phonem hinter dem Phonem basierend auf der intonationsbetonten Aussprache des Phonems aus, zeichnete jedes Phonem auf, platzierte einen Chip in der nächsten Zelle und füllte das gesamte Schema nacheinander mit Chips. Das resultierende räumliche Modell zeigte voneinander entfernte Phoneme, unabhängig von ihrem spezifischen Klang und ihrer Sequenz. Die Aktionen des Kindes mit einem grafischen Diagramm und Chips dienten dazu, jedes hervorgehobene Phonem zu fixieren und die Richtigkeit des Ergebnisses zu überwachen. Wenn das Kind nicht alle Zellen gefüllt hat, ist es offensichtlich, dass es nicht alle Phoneme ausgewählt hat.

In der nächsten Phase der phonemischen Analyse lernten die Kinder die Unterscheidung von Vokalen und Konsonanten kennen und füllten das Diagramm der phonemischen Zusammensetzung nicht mit identischen Chips für alle Phoneme, sondern mit verschiedenen Farben oder Formen (z. B. Vokale - rote Chips, Konsonanten - schwarz). Hervorzuheben ist, wie wichtig es ist, Vokale hervorzuheben, die immer in einer bestimmten Weise (in rot) angegeben werden sollten.

In dieser Phase müssen Sie Kinder sofort mit Stress vertraut machen und lernen, ihn in einem Wort hervorzuheben und zu kennzeichnen. Stress in der russischen Sprache hat eine sinnvolle Funktion. Die Angemessenheit der Rekonstruktion der Klangform eines Wortes und damit das Verständnis seiner Bedeutung hängt von der Richtigkeit des Stresses ab. In der russischen Sprache gibt es Wörter, die in ihrer phonetischen Zusammensetzung absolut identisch sind und deren Klangform sich nur am Ort der Betonung unterscheidet (Burg - Burg, Pfeile - Pfeile usw.). Die Auswahl der Betonung und ihre korrekte Formulierung sind ebenfalls wichtig, da die Betonung das Wort in einem einzigen akustischen Ganzen zusammenhält und es uns ermöglicht, die Silbenaussprache des Wortes zu überwinden. Für das Lesen ganzer Wörter ist dies von besonderer Bedeutung. Wir haben Kindern beigebracht, wie man Stress betont, indem man ein Wort mit aufeinanderfolgendem Stress auf alle Vokale ausspricht. Zum Beispiel lernten Kinder, das Wort Fuchs mit einem Schwerpunkt auf und - ein Fuchs und dann mit einem Schwerpunkt auf ein - ein Fuchs - auszusprechen, und stellten fest, bei welcher Betonung das Wort richtig klingt. (Andere methodische Techniken sind ebenfalls möglich.) Somit wurde das Wort in der zweiten Stufe der phonemischen Analyse als eine Korrelation und Abwechslung in unterschiedlicher Reihenfolge von Vokalen und Konsonanten von Phonemen mit der Akzentbezeichnung dargestellt.

In der dritten Stufe lernten die Kinder harte und weiche Phoneme kennen - eine der Hauptgegensätze des russischen Sprachsystems. Harte und weiche Phoneme wurden durch verschiedenfarbige Chips angezeigt; Dies war die Unterscheidung der Konsonantenphoneme. Gleichzeitig wurde die Unterscheidung zwischen stimmhaften und gehörlosen Konsonanten eingeführt. Sprachausgabe und Taubheit wurden auf denselben Chips mit einem speziellen Symbol angezeigt.

Eine phonemische Analyse in ihrer Bildung durchläuft die folgenden Stufen: 1) Intonationsauswahl einer Folge von Phonemen und eine allgemeine phonemische Analyse eines Wortes, in der ein Modell einer Folge von Phonemen erzeugt wird; 2) Unterscheidung von Vokalen und Konsonanten von Phonemen und Bestimmung der Spannungsstelle in einem Wort, wodurch ein spezifischeres Modell der Phonemzusammensetzung des Wortes erscheint, das das Vorhandensein von Vokalen und Konsonanten von Phonemen und deren Wechsel anzeigt; 3) Unterscheidung von Härte - Weichheit und Schall - Taubheit von Konsonantenphonemen und Modellierung grundlegender phonemischer Beziehungen in einem Wort.

Der Weg zur Bildung einer solchen Analyse führt von den allgemeinsten Eigenschaften der phonemischen Zusammensetzung des Wortes zu einer zunehmend konkreten und differenzierten phonemischen Struktur. Während der Ausbildung werden verschiedene Techniken angewendet, die das phonemische Hören fördern. Es gibt viele solcher Techniken, und sie unterscheiden sich: Vergleichen von Modellen der phonemischen Zusammensetzung von Wörtern miteinander und Feststellen ihrer Ähnlichkeiten und Unterschiede; erfinden von Wörtern mit der gleichen Phonemstruktur nach einem gegebenen Modell usw.

Die phonemische Analyse von Wörtern endet nicht mit der Fähigkeit von Kindern, ein Modell eines Wortes unter Verwendung eines grafischen Diagramms und von Chips zu erstellen. Der nächste Schritt ist das Entfernen des Grafikdiagramms, der Chips und des Übergangs von der lauten Aussprache des Wortes zu einem Flüstern und dann zu der im Kopf durchgeführten Handlung mit dem Klangbild des Wortes. Nur wenn ein Kind eine phonemische Analyse eines Wortes im Kopf durchführen kann, nachdem es die Abfolge der Phoneme bestimmt, ihre Eigenschaften angegeben und ihre Gesamtzahl und -stelle angegeben hat, kann die Aktionsbildung als vollständig angesehen und die allgemeine Orientierung im Phonemsystem der Sprache geschaffen werden. Damit war die wichtigste Voraussetzung für die Bildung einer indikativen Basis für die Aktion zur Rekonstruktion der Klangform eines Wortes nach seinem grafischen (alphabetischen) Modell gegeben. Das allgemeine Schema der Bildung der phonemischen Analyse ist in Fig. 4 gezeigt. 1.

Am Ende dieser Phase ist es ratsam, den Kindern die Möglichkeit nahe zu bringen, ein Wort in ein anderes umzuwandeln, wenn sie Vokale und Konsonanten von Phonemen ändern. Das Hauptaugenmerk sollte auf die Transformation gelegt werden, wenn eines der Vokalphoneme geändert wird, da die Ausrichtung auf die Vokale für den Lesemechanismus besonders wichtig ist. Nachdem der Lehrer ein phonemisches Modell des Wortes „zu Hause“ erstellt hat, stellt er sich die Aufgabe: „Welches Wort wird passieren, wenn anstelle von Tönen Töne auftreten; Ton a? “Oder:„ Welches Wort wird passieren, wenn es anstelle von Ton d gibt

Abb. 1

der Ton ist m oder k oder l oder s? "Oder:" Welches Wort wird passieren, wenn das Wort Zwiebel anstelle von y oder anstelle von l - hart ist l weich? "usw. Ähnliche Übungsspiele bilden eine Orientierung Vokalphoneme und entwickeln eine Sensibilität für die phonemische Zusammensetzung von Wörtern. Die Praxis zeigt, dass Übungsspiele zur Korrektur von Sprachfehlern beitragen, indem sie Kinder auf die besondere Funktion von Phonemen aufmerksam machen.
<< Vorherige Weiter >>
= Zum Lehrbuchinhalt springen =

Stadien der Bildung der Leseaktion. Phonemische Analyse von Wörtern

  1. Buchstaben, die Vokalphoneme bezeichnen. Bildung eines indikativen Leserahmens
    Die vorherige Phase, obwohl wir sie als vorbereitend bezeichnet haben, ist von grundlegender Bedeutung. Je besser die Kinder die phonemische Analyse von Wörtern und die damit verbundene allgemeine Orientierung im phonemischen System der Sprache lernen, desto korrekter und einfacher wird es, die Aktion zur Rekonstruktion der Klangform des Wortes zu erstellen. Daher ist es nicht notwendig, Zeit und Mühe für die phonemische Analyse zu investieren und den Unterricht mit einer Vielzahl von Übungen zu sättigen. Nachdem
  2. Ein paar Worte über die Wirkung von Antiallergika
    Zunächst werden wir verstehen, was Allergie ist. Allergie (von Griechisch, Olios - eine andere und Ergon - Wirkung), eine perverse Empfindlichkeit oder Reaktivität eines Organismus gegenüber einer bestimmten Substanz, d.h. Allergen. Verschiedene Substanzen können Allergene sein - vom einfachsten bis zum komplexen Protein und Nicht-Protein. Allergene, die von außen in den Körper gelangen - Exoallergene können ansteckend sein
  3. Bekanntmachung mit den Buchstaben der Konsonantenphoneme. Die Bildung des Hauptlesemechanismus
    Transformation ist entscheidend, da während ihrer Entwicklung der Hauptlesemechanismus gebildet wird - proaktive Orientierung an Vokal und Phonem. Wenn Kinder mit dieser Handlung leicht fertig werden, können wir uns mit den Buchstaben für Konsonantenphoneme vertraut machen. Dieser Prozess basiert auf den gleichen Grundsätzen. Kindern werden Bilder und Diagramme von Wortnamen angeboten, die enthalten
  4. Phasen und Merkmale der Bildung eines Militärkollektivs
    Bei der Bildung eines Militärkollektivs können mehrere Phasen unterschieden werden, von denen jede ihren eigenen Inhalt hat und bestimmte Ziele verfolgt. Stufe 1 - die Bildung einer zufälligen Gruppe - die anfängliche Vereinigung von Militärpersonal auf der Grundlage seiner räumlichen Nähe zu einem bestimmten Zeitpunkt (zum Beispiel an einem Sammelpunkt oder einem Diensttreffen); 2. Stufe - die Bildung eines unorganisierten
  5. Methoden zur Analyse von Fehlhandlungen
    Fast alle herkömmlichen Forschungsmethoden können zur Identifizierung von Fehlern verwendet werden: Dokumentenanalyse (professionelle psychologische Auswahlkarten, Autobiografien, Briefe, Foto- und Filmdokumente), Beobachtung, Vermessung, Prüfung, Verallgemeinerung unabhängiger Merkmale, Experimente usw. die aufgeführten methoden werden durch objektivdaten ergänzt
  6. Analyse von Interaktionen in Aktion.
    Wir werden die Hauptphasen eines typischen Falles der Interaktionsanalyse beschreiben, in denen einige seiner für die klinische Praxis wichtigen Merkmale sichtbar werden. Die Zahlen im folgenden Text beziehen sich auf die Diskussion am Ende des Abschnitts. Amber Argent kam nach ihrer Entlassung aus der neuen psychiatrischen Abteilung des Arcadia-Hauptkrankenhauses zu Dr.
  7. Lezhnina L. V .. Bereitschaft der Bildungspsychologin Für berufliche Tätigkeit: Stufen, Mechanismen, Bildungstechnologien, 2009
    ZUSAMMENFASSUNG der Dissertation zum Doktor der Psychologischen Wissenschaften Spezialität: 19.00.07 - pädagogisch
  8. Das Wesen und der Inhalt der psychologischen Analyse von Fehlhandlungen (OD)
    Die methodische Grundlage der psychologischen Analyse von Fehlhandlungen (OD) ist das theoretische Konzept des menschlichen Faktors. Der Human Factor (BSF) ist die Gesamtheit der professionellen physiologischen, anthropometrischen, psychologischen und sozialen Fähigkeiten und Einschränkungen einer Person, die bei der Gestaltung von Waffen, militärischer Ausrüstung, Methoden ihrer Verwendung und Taktik nicht berücksichtigt werden
  9. Nervenmechanismen der Aktionsprogrammbildung
    Побуждение к действию (драйв) и замысел действия, связанные с возбуждением подкорковых мотивационных областей и ассоциативной коры, формируют программу действия. Образование этой программы осуществляется с участием базальных ганглиев и мозжечка, действующих на двигательную кору через ядра таламуса. За осуществление движения отвечает кора и нижележащие стволовые и спинальные двигательные центры.
  10. Psychologische Analyse der Periode der Feindseligkeiten
    Das Hauptmerkmal dieser Periode ist die Notwendigkeit, den Feuerschlag des Feindes zu verstärken, um seine Initiative zu ergreifen, weil Einheiten, die im Kern in Alarmbereitschaft sind, sind Einheiten der „Reaktion“ (Motiv). Ein Soldat, eine Kampfmannschaft, eine Veränderung, muss also eine Kampfsituation verändern, ihren Nutzen, ihren Willen aufzwingen
  11. Поэтапное формирование умственных действий при подготовке военных специалистов
    Теория поэтапного формирования умственных действий и понятий рассматривает учение как систему определенных видов деятельности, в результате выполнение которых у обучаемого формируются новые знания и умения. Поскольку в процессе любой деятельности у исполнителя формируются новые знания и умения, или уже имеющиеся знания и умения приобретают новое качество, центральным звеном данной теории
  12. РАЗВИТИЕ ИССЛЕДОВАНИЙ ПО ФОРМИРОВАНИЮ УМСТВЕННЫХ ДЕЙСТВИЙ
    РАЗВИТИЕ ИССЛЕДОВАНИЙ ПО ФОРМИРОВАНИЮ УМСТВЕННЫХ
  13. Psychologische Ausbildung von Militäreinsätzen und willensstarke Ausbildung des Militärpersonals1
    In Übereinstimmung mit einem systematischen Verständnis des Gegenstands der psychologischen Unterstützung („ein Soldat bei Aktivitäten in einem bestimmten Umfeld“) ist es unserer Meinung nach erforderlich, nicht über die psychologische Ausbildung von Militärpersonal zu sprechen, sondern über die psychologische Vorbereitung von Militäreinsätzen. Die psychologische Vorbereitung von Feindseligkeiten ist ein System miteinander verbundener Aktivitäten, die auf die Bildung von Feindseligkeiten abzielen
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2019
info@medicine-guidebook.com