Патологическая анатомия / Педиатрия / Патологическая физиология / Оториноларингология / Организация системы здравоохранения / Онкология / Неврология и нейрохирургия / Наследственные, генные болезни / Кожные и венерические болезни / История медицины / Инфекционные заболевания / Иммунология и аллергология / Гематология / Валеология / Интенсивная терапия, анестезиология и реанимация, первая помощь / Гигиена и санэпидконтроль / Кардиология / Ветеринария / Вирусология / Внутренние болезни / Акушерство и гинекология Medizinische Parasitologie / Pathologische Anatomie / Pädiatrie / Pathologische Physiologie / Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde / Organisation eines Gesundheitssystems / Onkologie / Neurologie und Neurochirurgie / Erb- und Erbkrankheiten / Haut- und sexuell übertragbare Krankheiten / Anamnese / Infektionskrankheiten / Immunologie und Allergologie / Hämatologie / Valeologie / Intensivmedizin, Anästhesiologie und Intensivmedizin, Erste Hilfe / Hygiene und epidemiologische Kontrolle / Kardiologie / Veterinärmedizin / Virologie / Innere Medizin / Geburtshilfe und Gynäkologie
Zuhause
Über das Projekt
Medizinische Nachrichten
Für Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
<< Vorherige Weiter >>

24. Methoden zur Untersuchung des Zustands des kardiovaskulären Systems. BESTIMMUNG DES MINUTEN HERZVOLUMENS. HERZINDEX. EMISSIONSFRAKTION. MASSE ZIRKULIERENDES BLUT. HÄMATOKRITIS. DIAGNOSTISCHER WERT.

Bestimmen Sie die Geschwindigkeit des Blutflusses. Definition t, während der das Blut das Segment des Systems durchläuft; hängt hauptsächlich von solchen Tatsachen wie der kontrahierten Methode des Myokards und dem Zustand der Peripherie ab. Eine weitere Rolle spielt die Anzahl der kreisförmigen Cr, deren Viskosität. Um die Blutrate eines Stoffes zu bestimmen, rufen Sie eine physiologische Reaktion (z. B. Vasodilatation, Änderung der Atmung) auf oder erkennen Sie leicht im Blut (radioaktive Isotope, Farbstoffe) ) Dinge, die in den Blutkreislauf gelangen, sollten ungiftig sein und keinen Einfluss auf die Geschwindigkeit des Blutflusses haben. ihre Wirkung auf den menschlichen Körper sollte kurzfristig sein. Mit Magnesiumsulfat testen. 1 ml 50% ige oder 2 ml 25% ige Magnesiumsulfatlösung werden schnell in die Ellenbogenvene des Patienten injiziert und der Zeitpunkt der Verabreichung wird durch die Stoppuhr angezeigt. Mit einem Blutstrom passiert Magnesiumsulfat einen kleinen Kreis und bewirkt, dass sich die Kapillaren ausdehnen und in einen großen Kreislauf fallen. Letzteres geht mit einem Wärmegefühl vor allem in der Mundhöhle und später am ganzen Körper und in den Gliedmaßen einher. Der Moment der Wärmeempfindung in der Mundhöhle wird durch eine Stoppuhr aufgezeichnet, normalerweise beträgt die nach dieser Methode bestimmte Blutflussgeschwindigkeit 10-15 s. Entsprechend dem Wärmegefühl in der Mundhöhle wird auch die Blutflussrate mit Calciumchlorid bestimmt. Manchmal wird Decholin oder Saccharin in eine Vene injiziert und der Zeitpunkt des Auftretens eines bitteren oder süßen Geschmacks im Mund wird notiert. Der Durchblutungszustand in einem kürzeren Abschnitt des Gefäßsystems (von der Ulnarvene bis zu den Lungenalveolen) spiegelt die Probe mit Äther wider. Bei diesem Test werden 0,3 ml steriler Äther in die Ulnarvene injiziert und der Zeitpunkt des Auftretens des Äthergeruchs in der ausgeatmeten Luft wird notiert. Normalerweise beträgt die Sendezeit 4-8 Sek. Test mit Lobelin. Die intravenöse Verabreichung einer 1% igen Lobelinlösung in einer Menge von 0,1 mg pro 1 kg Körpergewicht des Patienten verursacht einen kurzfristigen trockenen Husten oder eine vorübergehende Dyspnoe, deren Auftreten durch die Stoppuhr vermerkt wird. Diese Veränderung der Atmung ist mit einer Reizung der Lungenäste des Vagusnervs verbunden. Gleichzeitig mit der Bestimmung der Blutströmungsgeschwindigkeit nach dieser Methode ist es möglich, Atembewegungen unter Verwendung eines Kimographen aufzuzeichnen. Die normale Dauer eines Lobelin-Tests beträgt 8-10 s. Ein Test mit Farbstoffen. Eine weitere Gruppe von Methoden zur Bestimmung der Blutflussgeschwindigkeit basiert auf der Bestimmung von Verdünnungen von intravenösen Farbstoffen. 2 ml einer 20% igen Fluoresceinlösung werden in eine Vene (zum Beispiel die Ulnare) injiziert und der Zeitpunkt des Auftretens einer grünlich-gelben Färbung der Schleimhaut der Lippen wird notiert. Normalerweise beträgt diese Zeit 12-16 s. Die Blutflussgeschwindigkeit auf dem längeren Weg von Fluorescein - zur Ulnarvene des gegenüberliegenden Arms - kann bestimmt werden, indem alle 5 Sekunden Blut aus den Venen der anderen Hand entnommen und die Zeit notiert wird, zu der die Farbe darin erscheint. Normalerweise beträgt die Blutflussgeschwindigkeit 15 bis 30 s. Die Radioisotopenmethode zur Bestimmung der Blutflussgeschwindigkeit basiert auf der intravenösen Verabreichung von Isotopen (-4Na, 131I, 85 kg) und deren Bestimmung unter Verwendung spezieller Zähler an einem beliebigen Teil des Gefäßbettes. Die Blutströmungsgeschwindigkeit kann auch durch Oxyhämographie unter Verwendung eines Oxyhämographen bestimmt werden, dessen Sensor eine Fotozelle enthält, die eine Änderung der Farbe des Blutes in Abhängigkeit von seiner Sauerstoffsättigung erkennt.
Der Sensor des Geräts ist am Ohrläppchen des Probanden verstärkt und registriert dort die Sauerstoffsättigung des Blutes. Gleichzeitig werden Atembewegungen aufgezeichnet. Nach dem Bestimmen des anfänglichen Niveaus der Blutsättigung mit Sauerstoff wird die Person gebeten, ihren Atem 10-15 Sekunden lang anzuhalten. Dann holt er tief Luft und nach einigen Sekunden zeigt der Oxyhämograph einen Anstieg des Oxyhämoglobingehalts an. Durch Vergleich der Aufzeichnung von Atembewegungen mit der Sauerstoffsättigungskurve des Blutes kann die Zeit vom Beginn eines tiefen Atems bis zum Anstieg des Oxyhämoglobinspiegels berechnet werden. Diese Zeit entspricht der Blutflusszeit im Bereich des Lungenohrs. Bestimmung des systolischen und winzigen Blutvolumens. Das systolische (Schlaganfall-) Volumen ist die Menge an Blut, die das Herz bei jeder Reduktion ausstößt. Der Normalwert des systolischen Volumens variiert zwischen 50 - 75 ml. Das Minutenvolumen ist die Menge an Blut, die das Herz innerhalb einer Minute ausstößt. Bei gesunden Menschen in Ruhe beträgt das Minutenvolumen 3,5 - 8 L. In der klinischen Praxis wird das Minutenvolumen bestimmt und das Schlagvolumen durch Division des Minutenvolumens durch die Anzahl der Herzkontraktionen pro Minute berechnet. Die genaueste Methode, die auf der Bestimmung der Substanzmenge basiert, ist die genaueste. Eintritt in das Blut in 1 Minute und der Grad der Erhöhung seiner Konzentration im Blut. Die Sauerstoffkonzentration im Blut (O), die durch die Lungengefäße strömt, nimmt also um einen Betrag zu, der durch die arteriovenöse Differenz (A-B) bestimmt wird. Bei Kenntnis des Sauerstoffverbrauchs in 1 Minute, der sich aus dem Mangel an Ausatemluft und der arteriovenösen Differenz ergibt, wird das Minutenvolumen (MO) nach der Formel berechnet: MO = O / A-B Indirekte Methoden zur Bestimmung des Minutenvolumens sind gebräuchlicher: Verdünnungsmethoden für Farbstoffe und Radioisotope. Dem Patienten wird ein Farbstoff (Evans-Blau) oder Substanzen, die mit radioaktiven Isotopen markiert sind, intravenös injiziert, und anschließend wird ihre Konzentration im arteriellen Blut gemessen. Wenn man die Menge der injizierten Substanz, ihre Konzentration im Blut und die Zeit kennt, die benötigt wird, um einen bestimmten Abschnitt des Gefäßbetts zu durchlaufen, wird das Minutenvolumen unter Verwendung spezieller Formeln berechnet.

Bestimmung der Masse des zirkulierenden Blutes. Am gebräuchlichsten sind die bunten und radioisotopen Methoden zur Bestimmung der Masse des zirkulierenden Blutes: Die bunte Methode basiert auf der Injektion von 20 ml einer 1% igen Farblösung (Evans-Blau) in die Vene, die das Plasma färbt und die roten Blutkörperchen nicht durchdringt. Nach 3 bis 6 Minuten wird Blut zur Untersuchung entnommen und die Konzentration der Tinte im Plasma kolorimetrisch bestimmt. In Kenntnis der Menge der eingebrachten Tinte und ihrer Konzentration im Plasma wird das Plasmavolumen berechnet, und dann wird das gesamte zirkulierende Blutvolumen durch den Hämatokritindex berechnet (eine Vorrichtung zum Bestimmen des Verhältnisses der Volumina von Blutzellen und Blutplasma).

Die Radioisotopenmethode basiert auf der Einführung der mit Isotopen markierten, untersuchten roten Blutkörperchen in das Blut. Bei einem gesunden Menschen ist das zirkulierende Blutvolumen vom Körpergewicht abhängig und beträgt 2 - 5 Liter (durchschnittlich 75 ml pro 1 kg Körpergewicht).
<< Vorherige Weiter >>
= Zum Lehrbuchinhalt springen =

24. Methoden zur Untersuchung des Zustands des kardiovaskulären Systems. BESTIMMUNG DES MINUTEN HERZVOLUMENS. HERZINDEX. EMISSIONSFRAKTION. MASSE ZIRKULIERENDES BLUT. HÄMATOKRITIS. DIAGNOSTISCHER WERT.

  1. Allgemeine Merkmale von Methoden zur Untersuchung des Zustands des Herz-Kreislauf-Systems
    Bei der Bestimmung des Gesundheitszustands geht es in erster Linie um die Untersuchung und Beurteilung des Zustands des Herz-Kreislauf-Systems, da es das Hauptglied ist, das die Zufuhr von Sauerstoff zu den Arbeitsorganen bestimmt und begrenzt, und außerdem ist das Herz-Kreislauf-System des modernen Menschen äußerst anfällig. Eine in Ruhe durchgeführte Studie kann möglicherweise nicht vollständig widerspiegeln
  2. 17 GRENZEN VON RELATIVEN UND ABSOLUTEN HERZHINDERNISSEN. TECHNIK DER DEFINITION. DIAGNOSTISCHER WERT. HERZ ABMESSUNGEN. LÄNGE, HERZSTRAHLER, GEFÄSSBREITE BREITE IN NORMAL UND PATHOLOGIE. DIAGNOSTISCHER WERT.
    Die Grenzen der relativen Trägheit des Herzens. Rechter Rand. Erstens ermitteln sie die Standhöhe des Zwerchfells auf der rechten Seite, um die allgemeine Position des Herzens in der Brust zu bestimmen. Auf der Mittelklavikularlinie bestimmt die tiefe Perkussion das Abstumpfen des Perkussionsgeräuschs entsprechend der Höhe des Diaphragma-Doms. Markieren Sie den Rand des Fingerpessimeters mit einem deutlichen Geräusch. Zähle die Rippe. Weiter ruhig
  3. Spickzettel. Methoden zur Untersuchung des Funktionszustands des Herz-Kreislauf-Systems, 2009
    Elektrokardiographie, Phonokardiographie, Echokardiographie, Rheographie, Mechanokardiographie, Apexkardiographie, Kinetokardiographie, Röntgenkardiographie und
  4. 15. Verteilung von Patienten mit Erkrankungen des kardiovaskulären Systems. BESCHWERDEN (8 GRUNDLAGEN), IHRE DETAILS, MECHANISMUS. DIAGNOSTISCHER WERT.
    Eine der häufigsten Beschwerden von Menschen, die an Herzerkrankungen leiden, ist Atemnot, d. H. Ein schmerzhaftes Gefühl von Luftmangel. Das Auftreten von Atemnot ist ein Zeichen für die Entwicklung eines Kreislaufversagens, und seine Schwere kann verwendet werden, um den Grad der Insuffizienz zu beurteilen. Daher muss bei der Befragung des Patienten herausgefunden werden, unter welchen Umständen dies der Fall ist. Also in den Anfangsstadien des Herzens
  5. Untersuchung und Bewertung des Zustands und der Funktionsfähigkeit des Herz-Kreislauf-Systems
    Zweck der Arbeit: Beurteilung des Zustands der Funktionsfähigkeit des kardiovaskulären Systems des Körpers und Ermittlung des Niveaus seiner Stresstoleranz (akzeptabel, ohne die Gesundheit zu schädigen); Beherrschen Sie die Fähigkeiten zur Bestimmung der Funktionsfähigkeit des Herz-Kreislauf-Systems mithilfe von Funktionstests. Inhaltsverzeichnis 1. Untersuchen Sie den Zustand des Herz-Kreislauf-Systems und dessen Anpassungsfähigkeit an
  6. Erkrankungen des kardiovaskulären Systems, Immunsystems und Blutsystems
    Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems sind bei Katzen nicht so häufig, ihre Symptome sollten jedoch bekannt sein und bei Bedarf einen Tierarzt aufsuchen. Katzen siamesische, abessinische, persische und burmesische Katzen sind am anfälligsten für Herzerkrankungen. Männer werden häufiger krank als
  7. Untersuchung des Herz-Kreislauf-Systems.
    Die Parameter des Herz-Kreislauf-Systems beziehen sich auf lebenswichtige (Vital-) Funktionen. Daher muss der Arzt zuallererst spezifische Kenntnisse über die altersbedingte Herzfrequenz (oder Herzfrequenz) und die Höhe des Blutdrucks haben. Die Pulsfrequenz variiert mit dem Alter und beträgt: bei Neugeborenen 120 - 140 pro Minute (unmittelbar nach der Geburt)
  8. Herz-Kreislauf-Monitoring
    Elektrokardiographie Unabhängig von der Art des chirurgischen Eingriffs oder der Anästhesieoption wird für alle Patienten eine kontinuierliche EKG-Überwachung durchgeführt, um: - Arrhythmien zu erkennen; - Definitionen der Myokardischämie; - Feststellung von Verstößen gegen den Elektrolythaushalt des Blutes; - Überwachung der Funktion des Schrittmachers; - Berechnung der Herzfrequenz. Die Position der Elektroden. Für die EKG-Überwachung müssen mindestens drei vorhanden sein
  9. 44. FRAGE, INSPEKTION, PALPATION BEI KRANKHEITEN DES BLUTESYSTEMS. FORSCHUNG NACH MILZ, DIAGNOSTISCHEM WERT. PRINZIPIEN DER FRÜHEN DIAGNOSE VON BLUTKRANKHEITEN.
    Fragen: Beschwerden über Schwäche, leichte Müdigkeit, Schwindel, Atemnot bei körperlicher Anstrengung, Herzklopfen bei Anämie, Leukämie, myeloische Hypoplasie. Viele Erkrankungen des Blutsystems gehen mit Fieber, Fieber, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust einher. Bei der B12-Anämie ist eine brennende Spitze der Zunge und ihrer Ränder charakteristisch. Bei einer Fe-Anämie, einer Geschmacksstörung (Verwendung von Kreide,
  10. Bestimmung der Reaktivität des Herz-Kreislauf-Systems des Fötus mittels Kardiotokographie während Schwangerschaft und Geburt
    Derzeit ist die Kardiotokographie (CTG) ein wesentlicher Bestandteil einer umfassenden Beurteilung des Fetus während der Schwangerschaft und Geburt. Die Überwachung der Herzaktivität des Fötus erweitert die Möglichkeiten der Ante- und Intrapartumdiagnostik erheblich, ermöglicht es Ihnen, die Probleme der rationalen Taktik von Schwangerschaft und Geburt effektiv anzugehen und dadurch die Zahl der Perinatale zu verringern
  11. 40. INSTRUMENTAL- UND LABORFORSCHUNGSMETHODEN DES URINARSYSTEMS. DIAGNOSTISCHER WERT.
    Spezielle, auch instrumentelle, Forschungsmethoden verstärken die Daten einer allgemeinen klinischen Untersuchung des Patienten und ermöglichen es, zunächst latente Formen von Nierenerkrankungen aufzudecken und auch den Aktivitätsgrad des Prozesses, anatomische Merkmale (Größe), die bei einer lang bestehenden Erkrankung, Größen- und Formasymmetrie zu kennen sind, zu beurteilen Nieren, die fällig sein könnten
  12. VARIABILITÄT DES HERZRHYTHMUS: PHYSIOLOGISCHE MECHANISMEN, FORSCHUNGSMETHODEN, KLINISCHER UND PROGNOSTISCHER WERT
    Eine Studie zur Variabilität der Herzfrequenz (HRV) wurde 1965 gestartet, als die Forscher Hon und Lee feststellten, dass vor der Belastung des Fötus eine Abwechslung der Intervalle zwischen den Herzkontraktionen stattfand, bevor es zu merklichen Änderungen der Herzfrequenz kam. Nur 12 Jahre später stellten Wolf et al eine Korrelation zwischen einem höheren Sterberisiko bei Patienten nach MI fest
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2019
info@medicine-guidebook.com