Патологическая анатомия / Педиатрия / Патологическая физиология / Оториноларингология / Организация системы здравоохранения / Онкология / Неврология и нейрохирургия / Наследственные, генные болезни / Кожные и венерические болезни / История медицины / Инфекционные заболевания / Иммунология и аллергология / Гематология / Валеология / Интенсивная терапия, анестезиология и реанимация, первая помощь / Гигиена и санэпидконтроль / Кардиология / Ветеринария / Вирусология / Внутренние болезни / Акушерство и гинекология Medizinische Parasitologie / Pathologische Anatomie / Pädiatrie / Pathologische Physiologie / Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde / Organisation eines Gesundheitssystems / Onkologie / Neurologie und Neurochirurgie / Erb- und Erbkrankheiten / Haut- und sexuell übertragbare Krankheiten / Anamnese / Infektionskrankheiten / Immunologie und Allergologie / Hämatologie / Valeologie / Intensivmedizin, Anästhesiologie und Intensivmedizin, Erste Hilfe / Hygiene und epidemiologische Kontrolle / Kardiologie / Veterinärmedizin / Virologie / Innere Medizin / Geburtshilfe und Gynäkologie
Zuhause
Über das Projekt
Medizinische Nachrichten
Für Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
<< Vorherige Weiter >>

BESTIMMUNG VON FETT IN TROCKENEN PROBEN

Es gibt verschiedene Methoden, um Fett in einer trockenen Probe zu quantifizieren. Die gebräuchlichste, relativ genaue, einfache und für die Massenanalyse geeignete Methode ist jedoch die Methode zur Bestimmung des Fettanteils am fettfreien Trockenrückstand des analysierten Materials (nach der Methode von Rushkovsky).

Definition Fortschritt

1. Bereiten Sie für jede auf Fett getestete Materialprobe zwei saubere Behälter und zwei Beutel in Form von Apotheken vor, jedoch nur aus dickem, fettfreiem Filterpapier. Taschen mit einem einfachen Bleistift nach der Anzahl der Kartons zu nummerieren.

2. Falten Sie die Beutel unter Beachtung der Nummerierung in Schachteln und legen Sie die Schachteln zum Trocknen offen in einen Thermostat. Die Deckel sollten rippenförmig über die Behälter gelegt werden. Die Trocknung dauert ca. eine Stunde bei einer Temperatur von 100 ... 105 ° C. In dieser Zeit erreichen Kartons mit Säcken in der Regel ein konstantes Gewicht.

3. Nehmen Sie die Behälter aus dem Thermostat, verschließen Sie sie mit Deckeln und stellen Sie sie zum Abkühlen 20 Minuten lang in einen Exsikkator.

4. Die Beutel in der mit Beuteln verschlossenen Analyseform werden auf einer Analysenwaage auf 0,0002 g genau gewogen, anschließend 30 Minuten im Thermostat geöffnet, im Exsikkator wieder abgekühlt und auf der gleichen Waage gewogen. Wenn es keinen Unterschied zwischen der ersten und der zweiten Wägung gibt, kann dieser Wert als das Gewicht der Schachtel mit einem Deckel und einem Beutel genommen werden.

5. Gießen Sie aus der analysierten Probe ca. 0,5 ... 1 g lufttrockene Substanz in zwei Beutel und geben Sie diese in Ihre Behälter.

6. Stellen Sie die Behälter mit offenem Inhalt in den Thermostat (die Deckel sind mit einem Rand über den Behältern platziert), um das für die Analyse entnommene Material in einem absolut trockenen Zustand zu trocknen. Verschließen Sie nach vier Stunden die Behälter mit Deckeln, geben Sie sie zum Abkühlen in einen Exsikkator, wiegen Sie sie auf einer Analysenwaage und legen Sie sie wieder offen in den Thermostat. Nach mehrmaligem Trocknen, das 2 Stunden dauert, werden die Kisten wieder mit Deckeln verschlossen, in einen Exsikkator gestellt, abgekühlt und gewogen. Dieser Vorgang mit Trocknen, Abkühlen und Wiegen wird wiederholt, bis die Behälter mit Inhalt ein konstantes Gewicht erreicht haben.

7. Bestimmen Sie den Wert jeder Probe, die für die Analyse des Materials in vollständig trockenem Zustand entnommen wurde. Dazu ergibt sich aus der Gesamtmasse der Schachtel mit dem Deckel und einem Beutel mit dem analysierten Material, die entsprechende Masse der Schachtel mit dem Deckel und einem leeren Beutel abzuziehen.

8. Nehmen Sie die Beutel aus den Kartons, geben Sie sie in ein Glas und gießen Sie Äther hinein. Verschließen Sie das Gefäß mit einem Stopfen und stellen Sie es für einen Tag unter eine Abzugshaube.

9. Bauen Sie den Soxhlet-Apparat zusammen (Abb. 2) und installieren Sie ihn an einem Heizgerät, das nicht eingeschaltet ist (eine elektrische Heizung mit geschlossener Spirale oder ein Wasserbad) und auf eine konstante Temperatur voreingestellt ist. Bei der Arbeit mit Schwefelether sollte die kontinuierliche Erwärmung des Kolbens 40 ... 45 ° C und bei der Arbeit mit Erdöl 55 ... 60 ° C betragen.

10. Entfernen Sie Beutel mit teilweise fettfreiem Material aus der Dose und geben Sie sie in den Soxhlet-Extraktor, nachdem Sie den Kühlschrank herausgenommen haben.

11. Gießen Sie Schwefel- oder Petrolether zuerst bis zum oberen Ende des Siphonrohrs in den Extraktor, lassen Sie ihn in den Kolben abtropfen und füllen Sie dann den Extraktor mit einer neuen Portion Ether. Die Gesamtmenge des in den Extraktor eingebrachten Schwefelethers sollte 2/3 ... 3/4 des Kolbenvolumens nicht überschreiten.

12. Schließen Sie einen Kühlschrank an den Dunstabzug an und lassen Sie einen kontinuierlich fließenden Wasserstrahl in den Leisten.

13. Schalten Sie das Heizgerät ein und stellen Sie sicher, dass der Äther im Kolben nur schwach kocht. Ätherdämpfe, die im Kolben verdampfen, steigen vom Kolben entlang des Umfangsrohrs des Extraktors zum Kühlschrank auf, wo sie in Tröpfchen kondensieren, die in den Extraktor fallen und das Fett in der entnommenen Probe auflösen.
Wenn der Extraktor bis zur oberen Biegung des Siphonrohrs mit Äther gefüllt ist, geht der Äther in den Kolben über. Wir können davon ausgehen, dass die Apparatur gut funktioniert, wenn innerhalb einer Stunde 4 ... 5 Abflüsse des Lösungsmittels aus dem Extraktor auftreten. Die Extraktion von Fett aus dem Material während eines solchen Betriebs der Vorrichtung dauert 10 ... 12 Stunden. In einigen Fällen, insbesondere bei großen Proben und einem hohen Fettgehalt im analysierten Material, dauert die Extraktion 16 Stunden.

14. Wenn das Filterpapier oder Glas keine Fettspuren von einem Tropfen Extrakt hinterlässt, ist zu erkennen, dass das Fett vollständig aus den Proben des Testmaterials extrahiert wurde. Schalten Sie danach die Heizung aus und lassen Sie sie abkühlen.

15. Unterbrechen Sie die Wasserversorgung des Kühlschranks und trennen Sie ihn vom Dunstabzug.

16. Entfernen Sie den Kolben mit dem Extraktor vom Heizgerät.

17. Kippen Sie den Extraktor und geben Sie den restlichen Äther durch den Siphon in den Kolben. Trennen Sie dann diese beiden Teile des Geräts.

18. Gießen Sie den Äther mit dem darin gelösten Fett in eine Flasche, die speziell für die Aufbewahrung vorgesehen ist, und verschließen Sie sie mit einem Stopfen. Dieser Äther wird nach Abschluss aller Arbeiten zur Fettbestimmung in der Regel gereinigt und dann als Fettlösung wiederverwendet.

19. Entfernen Sie die Beutel aus dem Extraktor und legen Sie sie unter Beachtung der Nummerierung auf die Gewichte.

20. Stellen Sie offene Kartons mit Beuteln in den Thermostat. Deckel sollten rippenförmig über die Kisten gelegt werden. Die Trocknungsdauer der Proben in einem Thermostat bei einer Temperatur von 100 ... 105 ° C beträgt ca. 2 Stunden.

21. Nehmen Sie die Beutel mit den Beuteln aus dem Thermostat, schließen Sie sie mit Deckeln und legen Sie sie 20 Minuten lang in einen Exsikkator, um sie abzukühlen.

22. Individuelles Wiegen von Beuteln in geschlossenen Behältern auf einer Analysenwaage. Wiederholen Sie den Vorgang erneut mit Trocknen, Abkühlen und Wiegen. Bei wiederholtem Trocknen der Proben ist es außerdem möglich, den Aufenthalt im Thermostat für 30 Minuten zu begrenzen. Während dieser Zeit erreichen die Proben in der Regel eine konstante Masse.

23. Bestimmen Sie in jedem Beutel die Nettomasse des fettfreien absolut trockenen analysierten Materials.

24. Wenn Sie die Masse des analysierten Materials vor und nach der Fettgewinnung kennen, bestimmen Sie die Masse des extrahierten Fetts aus der Differenz dieser Werte.

25. Bestimmen Sie den Fettanteil in absolut trockener Substanz der analysierten Proben mit der Formel:

26. Vergleichen Sie den Prozentsatz an Fett in absolut trockener Substanz der analysierten Probe mit dem Prozentsatz an paralleler Bestimmung. Wenn ihre Differenz 0,15% nicht überschreitet, sollten die Werte als zuverlässig angesehen werden.

27. Nehmen Sie das arithmetische Mittel zweier paralleler Bestimmungen als den endgültigen Fettanteil in der absolut trockenen Substanz der analysierten Probe.

28. Ermittlung des Fettanteils in der lufttrockenen Substanz der analysierten Probe durch Neuberechnung nach folgender Formel:



X x (100-B1)

Ho = ---------------- wo

100



Ho ist der Fettanteil in der lufttrockenen Substanz;

X ist der Prozentsatz an Fett in absolut trockener Substanz;

B1 ist der Prozentsatz der hygroskopischen Feuchtigkeit in der lufttrockenen Substanz.

29. Ermittlung des Fettanteils im Rohmaterial der analysierten Probe durch Neuberechnung nach folgender Formel:



X x A

X1 = --------,

100

X1 ist der Fettanteil im Rohstoff;

X ist der Prozentsatz an Fett in absolut trockener Substanz;

A ist der Prozentsatz an absolut trockener Substanz in der Rohprobe.
<< Vorherige Weiter >>
= Zum Lehrbuchinhalt springen =

BESTIMMUNG VON FETT IN TROCKENEN PROBEN

  1. BESTIMMUNG DES FETTES IN DER ROHPROBE
    Die Bestimmung von Fett in einer Rohprobe erfolgt geringfügig anders als in einer absolut trockenen Probe, und zwar anhand der aus dem analysierten Material extrahierten Fettmasse. Bestimmungsmethode 1. Entnehmen Sie einer Rohprobe etwa 3 ... 6 g des analysierten Materials und geben Sie es in eine saubere Flasche. 2. Wiegen Sie die Wägeflasche mit dem Inhalt auf einer Analysenwaage. 3. Übertragen Sie das Material von der Schachtel auf das Porzellan
  2. FETTBESTIMMUNG
    Fette sind Ester von dreiwertigem Alkohol, Glycerin und höheren Fettsäuren. Sie sind in Äther leicht löslich, wodurch letztere in großem Umfang zur Bestimmung von Fetten in verschiedenen Lebens- und Futtermitteln pflanzlichen und tierischen Ursprungs, einschließlich im Fischkörper, verwendet werden können. Wasserfreier Schwefelether, Siedepunkt, wird als Lösungsmittel für Fett verwendet.
  3. Fibrinöse (trockene) Perikarditis
    Die Entzündung des Perikardhemis verändert seinen elektrischen Zustand, was zur Bildung von sogenannten "Entzündungsströmen" führt, die vom Herzen ausgehen. Daher zeichnet jede Elektrode, die sich über der Region des Herzens befindet, diese auf sie gerichteten „Entzündungsströme“ auf, die auf dem Elektrokardiogramm grafisch angezeigt werden, indem das S - T-Segment in allen Ableitungen angehoben wird. So freundlich
  4. Mobilisierung (Ausgaben) von Fett.
    In diesem Fall erfolgt die Freisetzung von Fettsäuren aus den Reserven des Fettgewebes. Sie gelangen in die Blutbahn, binden an Plasmaalbumin und können von anderen Geweben verwendet werden. Die Zerstörung von Fetten in Adipozyten wird durch Lipase katalysiert. Dieses Enzym kommt in Fettzellen immer vor und ist für seine hormonelle Abhängigkeit bekannt. Es ist auf hohem Niveau inaktiv
  5. Fettansammlung in der Leber
    Die Ansammlung von Fett in der Leber (Steatose, Fettleibigkeit der Leber) ist eine der Formen der Fettstoffwechselstörung und die Folge eines gestörten Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels. Die Leber ist das Organ, das Lipidmaterial aufnimmt und ausscheidet. Daher besteht der physiologische Prozess in Hepatozyten darin, ein Gleichgewicht zwischen der Aufnahme von Lipiden und ihrer Verwendung und Sekretion aufrechtzuerhalten. Begrenzende Faktoren dafür
  6. Wie man Fett los wird.
    Wie loswerden
  7. Ein paar Worte zur Abwehr von Fett
    - Nichts Salziges, nichts Gebratenes. Am Morgen - der Pool. Zum Frühstück - Haferflocken auf dem Wasser. Dann trinke ich die ganze Zeit grünen Tee. Mir gegenüber ist ein hundert Kilogramm schweres Mädchen, obwohl das, was sie mir erzählt, wie eine besondere Ernährungssymphonie klingt. "Nun, Abendessen." Ich koche nur für ein Paar, und bevor ich ins Bett gehe, trinke ich eine halbe Tasse fettfreien Kefir und nicht mehr! Mädchen leise
  8. Chirurgische Entfernung von Fett.
    Es gibt auch verschiedene Methoden zur chirurgischen Entfernung des Fettgewebes. Manchmal kann die eigentliche Ursache von Fettleibigkeit chirurgisch beseitigt werden. So wird beispielsweise bei der Itsenko-Cushing-Krankheit eine Nebenniere entfernt und die andere, falls erforderlich, bestrahlt, um ihre Aktivität zu verringern. Dies führt zu einer vollständigen Heilung von Fettleibigkeit. Die Entfernung von überschüssigem Fettgewebe ist bereits erfolgt
  9. Störungen der Fettansammlung im Fettgewebe. Fettleibigkeit
    Diese Störungen treten entweder in Form von Erschöpfung als extreme Möglichkeit zum Abnehmen oder in Form von Fettleibigkeit auf. Eine Erschöpfung (siehe "Verletzungen des Proteinstoffwechsels") wird beobachtet, wenn im Verhältnis zum Energiebedarf nicht genügend Kalorien aus der Nahrung aufgenommen werden. Chronischer Kalorienüberschuss gegenüber den Energiekosten führt zu einer zusätzlichen Akkumulation von TG im Fettgewebe - Fettleibigkeit. Von
  10. KLASSIFIZIERUNG DER MITTEL, DIE ÜBERMÄSSIGES FETT AUS DEM KÖRPER ENTFERNEN.
    I Ernährungsempfehlungen: 1. Reduktionsdiät. 2. Therapeutisches Fasten. 1) auf Wasser; 2) ohne wasser. 3. Kohlenhydratbelastung während des Trainings. 4. Kohlenhydrat (Kohlenhydrat) entladen-laden. II Arzneimittel: 1. Fettverbrenner, die das Nervensystem lindern: Carnitin. 2. Fatburner, die das Nervensystem anregen. 1) Ephedrin; 2) Yohimbin; 3) Clenbuterol; 4) Koffein; 5)
  11. Strychnin (Strychninnitrat, Chilibuha-Trockenextrakt, Chilibuha-Tinktur)
    KLINISCHES BILD Charakterisiert durch Bitterkeit im Mund, Angstgefühl, Angstzustände, Herzklopfen, Krämpfe, beginnend am Hinterkopf, Trismus, Atembeschwerden. Einsturz ist möglich. WIRKUNG AUF EINE HERAUSFORDERUNG Eine Magenspülung, die Verabreichung eines Enterosorbens (Aktivkohle, Vaulen, SKN 20-40 g in Form einer wässrigen Suspension durch einen Mund oder eine Sonde) und eines Abführmittels in Salzlösung sind erforderlich. Bei schwerer Vergiftung
  12. TECHNOLOGISCHE GRUNDLAGEN UND TIER- UND SANITÄRPRÜFUNG VON UNTERPRODUKTEN, LEBENSMITTELFETTEN, DARMPRODUKTEN, BLUT, ENDOKRINE, DAMENPELZ UND TECHNISCHEN ROHSTOFFEN
    TECHNOLOGISCHE GRUNDLAGEN UND TIER- UND SANITÄRPRÜFUNG VON UNTERPRODUKTEN, LEBENSMITTELFETTEN, DARMPRODUKTEN, BLUT, ENDOKRINE, DAMENPELZ UND TECHNISCHEN UNTERSUCHUNGEN
  13. BESTIMMUNG VON SPEZIALZUBEHÖR FÜR TIER- UND VOGELFLEISCH
    Die Fleischarten von Haus-, Wild- und Geflügeltieren werden festgelegt, um Fragen im Zusammenhang mit der forensischen Veterinäruntersuchung bei Ersetzung eines Fleisches durch ein anderes (Fälschung), Wilderei und Diebstahl zu behandeln. Es gibt indikative und zuverlässige (genaue) Methoden zur Bestimmung der Fleischarten. Vorläufig sind: Schmelzpunkt und Fettsteifigkeit
  14. Bestimmen des Reinheitsgrades von Geschirr
    Die meisten der einfachsten Methoden zur Überwachung der Qualität von Geschirr basieren auf der Bestimmung der auf der Oberfläche verbleibenden Fettmenge Es ist erwiesen, dass ein direkter Zusammenhang zwischen der Fettverschmutzung von Geschirr und der allgemeinen Bakterienverschmutzung besteht. Es gibt verschiedene Methoden, um die Sauberkeit beim Geschirrspülen zu bestimmen: Bestimmen der Qualität beim Geschirrspülen mit Aktivkohle
  15. IgE-Bestimmung
    A. Die Bestimmung des Gesamt-IgE-Spiegels erfolgt normalerweise mit RIA (siehe Kap. 20, S. I.D.), da der niedrige Gehalt dieses Immunglobulins die Verwendung von Methoden zur Bestimmung von IgG, IgA und IgM nicht zulässt (siehe Anhang V) ) IgE wird wie folgt quantifiziert: 1) Die Testprobe wird zu Anti-IgE-Antikörpern gegeben, die auf einem festen Träger adsorbiert sind; 2) nachher
  16. Definition des Geschmacks
    Der Geschmack von Fisch und anderen Produkten, die zum Verzehr ohne weiteres Kochen bestimmt sind, einschließlich Kaviar, wird durch Kauen (gleichzeitig mit der Bestimmung des Geruchs) bestimmt. Der Geschmack von Produkten, die gekühlt oder gefroren werden, wird gleichzeitig mit der Geruchsbestimmung bestimmt, nachdem die Proben vorab auf eine Temperatur von mindestens 18 ° C gebracht und einer Wärmebehandlung unterzogen wurden (Produkte)
  17. BESTIMMUNG DER ERNÄHRUNG
    Tiere als Rohstoffe für fleischverarbeitende Betriebe müssen bestimmte Fettstoffklassen erfüllen. Bei der Bestimmung der Fettigkeit von Tieren sind die Kriterien die Entwicklung von Muskelgewebe und das Vorhandensein von subkutanem Fett. Das Aussehen des Tieres und die Form seines Körpers bestimmen den Grad der Entwicklung des Muskelgewebes, und durch Untersuchung bestimmter Körperteile wird das Vorhandensein von subkutanem Fett festgestellt.
  18. DEFINITION VON PROTEIN
    Die Anwesenheit von Protein in einem bestimmten Testmaterial wird auf der Grundlage einer quantitativen Bestimmung des Gesamtstickstoffs festgestellt. Der Gehalt an letzterem kann nach der Kjeldahl-Methode ermittelt werden. Diese Methode besteht darin, dass organische Substanzen durch Erhitzen mit konzentrierter Schwefelsäure (Í2SO4) zerstört werden und das gesamte Ammoniak von der Säure eingefangen wird, wodurch Ammoniumsulfat gebildet wird. Aus dem entstehenden Salz
  19. Säurebestimmung
    Die Methode zur Bestimmung der freien Essigsäure von Marinaden basiert auf der Abtrennung (Destillation) von Essigsäure aus einem wässrigen Fischextrakt oder aus einer verdünnten Füllung und der Quantifizierung durch Titration. Die Destillation erfolgt mit einem Glycerin (öl) bad bei einer Badtemperatur von 145 ... 160 ° C. Das gesammelte Destillat wird mit einer Lösung von Hydroxid in Gegenwart einiger Tropfen titriert
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2019
info@medicine-guidebook.com