Патологическая анатомия / Педиатрия / Патологическая физиология / Оториноларингология / Организация системы здравоохранения / Онкология / Неврология и нейрохирургия / Наследственные, генные болезни / Кожные и венерические болезни / История медицины / Инфекционные заболевания / Иммунология и аллергология / Гематология / Валеология / Интенсивная терапия, анестезиология и реанимация, первая помощь / Гигиена и санэпидконтроль / Кардиология / Ветеринария / Вирусология / Внутренние болезни / Акушерство и гинекология Medizinische Parasitologie / Pathologische Anatomie / Pädiatrie / Pathologische Physiologie / Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde / Organisation eines Gesundheitssystems / Onkologie / Neurologie und Neurochirurgie / Erb- und Erbkrankheiten / Haut- und sexuell übertragbare Krankheiten / Anamnese / Infektionskrankheiten / Immunologie und Allergologie / Hämatologie / Valeologie / Intensivmedizin, Anästhesiologie und Intensivmedizin, Erste Hilfe / Hygiene und epidemiologische Kontrolle / Kardiologie / Veterinärmedizin / Virologie / Innere Medizin / Geburtshilfe und Gynäkologie
Zuhause
Über das Projekt
Medizinische Nachrichten
Für Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
<< Vorherige Weiter >>

Angeborene Syphilis bei Säuglingen

Frühgeburt bei Müttern, die nicht wegen Syphilis behandelt wurden, tritt in 30% der Fälle auf, bei denen 16% der Fälle behandelt wurden.

Die angeborene Syphilis bei Säuglingen ist durch eine Schädigung vieler Organe und Systeme gekennzeichnet, weshalb ihre Symptome äußerst unterschiedlich sind. Je früher die Anzeichen der Krankheit auftreten, desto ungünstiger ist die Prognose und desto höher ist die Sterblichkeitsrate. Bei den meisten Kindern tritt in den ersten drei Lebensmonaten eine angeborene Syphilis auf.

Das Aussehen des Kindes ist charakteristisch: Blässe der Haut mit einer grauen Färbung, Angstzustände, die mit einer Schädigung des Zentralnervensystems einhergehen. Typisch: seniles trockenes, faltiges Gesicht, eingesunkene Nase. Anhaltende laufende Nase, die das Atmen und Saugen erschwert, ein großer Kopf mit entwickelten Frontaltuberkeln und einem reichlich vorhandenen Venennetz, dünne zyanotische Glieder. Das Kind entwickelt sich nicht gut, obwohl es auf natürliche Weise gefüttert wird. All diese Anzeichen lassen bereits bei der ersten Untersuchung einen Verdacht auf angeborene Syphilis zu.

Hautläsionen werden sehr häufig beobachtet (bei 64-70%). Am charakteristischsten: syphilitischer oder angeborener Pemphigus und

diffuse papulöse Hochsinger-Infiltration.

Syphilitischer Pemphigus

Syphilitischer Pemphigus tritt in den ersten Stunden und Tagen des Lebens eines Kindes auf. Tritt bei 10% der Kinder mit Syphilis auf. Auf der Haut befinden sich Blasen, die nicht miteinander verschmelzen. Sie haben die Größe einer Erbse, einen bläulich-roten Rand am Rand und ein dichtes Infiltrat an der Basis, einen dichten Reifen. Wenn die Blase geöffnet wird, wird die Erosion freigelegt, die sich langsam epithelisiert. Der Inhalt der Blasen ist serös, serös-eitrig, seltener hämorrhagisch, es enthält viel Erreger Tr. pallidum.

Lokalisation von syphilitischen Pemphigus - Handflächen, Fußsohlen, dann auf den Beugungsflächen der Unterarme und Beine, seltener im Gesicht - am Körper.

Bei epidemischem Pemphigus des Neugeborenen wird eine Differentialdiagnose durchgeführt, die gekennzeichnet ist durch:

1 - Pathogen - Staphylococcus;

2 - schwerer Allgemeinzustand, Fieber;

3 - Blasen sind oft groß, können verschmelzen;

4 - die dünne Reifenhülle;

5 - es gibt keine Plaque von Hyperämie um die Blasen herum;

6 - Erosion wird schnell epithelisiert;

7 - befinden sich überall auf der Haut, mit Ausnahme der Handflächen und Fußsohlen;

8 - epidemisch gefährlich (Kontakt-Haushaltsübertragungsweg).

Hochsinger diffuse papulöse Infiltration

Es ist im Jahre 1897 beschrieben. Tritt bei 8-10 Wochen des Lebens eines Kindes auf. Lokalisation - die Haut von Gesicht, Handflächen, Fußsohlen, Kopfhaut, Gesäß.

Das Krankheitsbild: diffuses Erythem mit stehendem Farbton, scharfe Verdichtung von Geweben mit besonderem Glanz. Besonders typisch ist die Lokalisation auf der Gesichtshaut: Beim Weinen, Weinen, Saugen und Schlucken eines Kindes bilden sich Risse in den Mundwinkeln, die sich allmählich epithelisieren und in Radar-Narben (Robinson-Fournier-Narben) verwandeln.

Die Differenzialdiagnose wird durchgeführt mit:

1 - Erysipel (akute Entzündung des Gewebes, Schwellung, Fieber, kupferbrauner Hautton);

2 - Seborrhoisches Ekzem (erythematöse vesikuläre Erkrankung mit charakteristischer Lokalisation);

3 - Streptokokken-Impetigo (Krankheitserreger - Streptokokken, auf der Haut - Weinen, Krusten);

4 - Störung (dies ist eine Streptokokkenpyodermie mit Lokalisation in den Mundwinkeln).

Schädigung der Schleimhäute der Nase

Kann bereits bei der Geburt sein oder in den ersten 4 Lebenswochen eines Babys auftreten.
Sie gehen in 3 Stufen vor:

1. Hypertrophie der Nasenschleimhaut und Verengung der Nasenwege, die zu Atem- und Saugschwierigkeiten führt (katarrhalisch).

2. Das Auftreten einer serösen, dann eitrigen Entladung.

3. Die Bildung von Krusten, Geschwüren. Oft ist eine Nasenatmung nicht möglich. Destruktive Prozesse können auftreten - Perforation des Nasenseptums oder des harten Gaumens.

Die Hautläsion entspricht der Sekundärperiode der erworbenen Syphilis:

- 10-15% der Kinder haben Roseola, die in 2-3 Lebenswochen auftritt und sich ablösen und verschmelzen kann;

- Papeln (in der Regel am Ende von 2-3 Lebensmonaten) mit Lokalisation auf der Gesichtshaut, den Gliedmaßen, dem Gesäß, manchmal nur auf den Handflächen und Fußsohlen, selten - im ganzen Körper. Papeln können erodieren, nass werden, an ihrer Stelle können sich schmerzhafte Risse bilden. Papeln existieren 3-4 Wochen und bilden sich dann mit einem Übergang zu Pigmentflecken zurück.

Laut Literatur sind Papeln häufiger bei gut ernährten Kindern, Roseola - bei Dystrophien mit Anämie, Schädigung der Milz und anderer innerer Organe.

Knochenschaden

1. Osteochondritis.

Triff dich am häufigsten. Häufiger (in 85%) treten sie in den ersten 3 Lebensmonaten auf, können jedoch ab 5 Monaten intrauteriner Entwicklung auftreten, die radiologisch bestimmt werden können. Betroffen sind lange Röhrenknochen, meistens der oberen Extremitäten, und zwar symmetrisch.

Es gibt 3 Schadensgrade:

- Die Grade I und II können ohne radiologische Bilder nicht diagnostiziert werden (das Auftreten eines Lichtbandes zwischen der Zirbeldrüse und der Metaphyse von 2 bis 4 mm bei einer Norm von 0,5 mm).

- Granulationsgewebe III. Grades zerfällt an der Stelle der spezifischen Infiltration, wobei die Zirbeldrüse von der Metaphyse getrennt wird, was zu einer intrametaphysialen Knochenfraktur (Parro false palsy) mit erhaltener Empfindlichkeit führt. In diesem Fall nimmt das Kind eine erzwungene Position ein - der betroffene Arm wird entlang des Körpers gestreckt, das Bein wird gebeugt und zum Magen gebracht. Subjektiv - scharfer Schmerz. Das Baby weint und schreit.

2. Periostitis.

Öfter symmetrisch und mit Osteochondritis kombiniert. Sie treten als diffuse Läsionen des Periosts in Form eines verknöcherten Streifens entlang der Diaphyse auf.

3. Schäden an den Gelenken.

Sie sind durch eine Störung der Gliedmaßenbewegungen gekennzeichnet, die allmählich zu Bewegungsstörungen und Kontrakturen führt. Die oberen Extremitäten sind häufiger betroffen - das Humerus, das Handgelenk und seltener die Kniegelenke.

Schädigung der inneren Organe

1) In 70-80% - eine Zunahme der Leber (5-6 cm unter dem Rand des Randes des Bogens).

2) In 30-70% - eine Zunahme der Milz.

3) In 10% der Fälle - Orchitis.

4) In der Lunge - interstitielle, seltener - weiße Lungenentzündung.

5) ZNS - Meningitis, Meningoenzephalitis, Hydrozephalus.

6) Augenschädigung: Choreoretinitis (Pigmentklumpen erscheinen am Rand des Fundus vor dem Hintergrund von Depigmentierungszonen - ein Symptom von „Salz und Pfeffer“).

7) Atrophie des Sehnervs.

8) Anämie, erhöhte ESR.

Diagnose: Frühgeborene Syphilis

Säuglinge werden berücksichtigt:



1) das Vorhandensein eines bestimmten Krankheitsbildes;

2) Konsultationsdaten: Kinderarzt, Optiker, HNO-Arzt, Neurologe;

3) Daten Rh-Gramm langer Röhrenknochen;

4) eine Geschichte der Mutter (das Vorhandensein von Syphilis);

5) serologische Blutreaktionen, einschließlich RIF und RIBT.
<< Vorherige Weiter >>
= Zum Lehrbuchinhalt springen =

Angeborene Syphilis bei Säuglingen

  1. Angeborene Syphilis der frühen Kindheit
    Es ist durch milde klinische Symptome gekennzeichnet. Das Krankheitsbild entspricht der sekundär erworbenen Syphilisperiode oder es kann ein latenter Verlauf beobachtet werden. Die Klinik wird von großen Papeln und breiten Warzen dominiert, so dass einige Autoren diese Periode als kondylomatisch bezeichnen. Die Hauptmerkmale des Krankheitsbildes der Syphilis in der frühen Kindheit 1)
  2. Säuglingspflege
    Die Brustperiode dauert vom 29. Lebenstag bis zum Erreichen eines Jahres. Die Brustperiode ist durch schnelle körperliche, psychomotorische und geistige Entwicklung gekennzeichnet. Die vorbeugende Überwachung von Kindern unter einem Jahr erfolgt am besten an speziell ausgewiesenen vorbeugenden Tagen. Monatlich werden am Kind anthropometrische Messungen durchgeführt und der Entwicklungsgrad beurteilt. In den ersten 3 Monaten
  3. Säuglinge füttern.
    Richtig organisierte Ernährung von Kindern im ersten Lebensjahr sichert ihre normale körperliche und geistige Entwicklung und ist ein wichtiger Faktor bei vorbeugenden Maßnahmen zur Verbesserung der Gesundheit und zur Verringerung der Morbidität bei Kindern. Unter natürlicher Fütterung versteht man die Fütterung eines Babys mit Muttermilch. Mangel an Muttermilch machen das wieder wett
  4. Leitlinien für die Europäische Region der WHO mit besonderem Schwerpunkt auf den Republiken der ehemaligen Sowjetunion. Fütterung und Ernährung von Säuglingen und Kleinkindern, 2001

  5. Leitlinien für die Europäische Region der WHO mit besonderem Schwerpunkt auf den Republiken der ehemaligen Sowjetunion. Fütterung und Ernährung von Säuglingen und Kleinkindern. Buch 2, 2002

  6. Methoden zur Schätzung von Gewicht und Größe bei Säuglingen
    Bei der Geburt: {foto42} Gewichtszunahme vierteljährlich: Pro Tag (g) Pro Monat (g) Pro Quartal (g) 1 Quartal. 25 750 2300 2 sq. M. 23 700 2100 3 sq. M. 18 550 1600 4 sq. M. 18 550 1600 4 sq. M. 12 350 1000 Für ein Jahr 7000 g Stützpunkte 3,5-4,5 Monate - Verdoppelung des Gewichts (6800-7000) 6 Monate - 8200 g 9 Monate - 9500 g 12 Monate - 10,2 g Die empirische Methode zur Gewichtsberechnung bei Kindern
  7. Angeborene Syphilis. BEHANDLUNG UND VORBEUGUNG VON SYPHILIS
    Die Übertragung der Syphilis auf die Nachkommen wurde im späten 15. - frühen 16. Jahrhundert festgestellt. Die Frage nach dem Mechanismus der Übertragung einer syphilitischen Infektion blieb über mehrere Jahrhunderte unklar. Über Jahrhunderte war die keimende Hypothese vorherrschend, wonach die Syphilis nur vom Vater über ein Sperma, das die Eizelle direkt infiziert, auf den Fötus übertragen wird. Nach dieser Auffassung ein Kind mit Syphilis
  8. Staphylokokken-Pyodermatitis bei Neugeborenen, Säuglingen und Kleinkindern
    Vesiculopustulosis. Tritt am 3-5. Lebenstag auf. Clinic Pusteln bis zur Größe eines Stecknadelkopfes erscheinen, umgeben von einem ausgeprägten entzündlichen Besen. Manchmal sind die Hautausschläge einfach, aber häufiger mehrfach, schrumpfen zu Krusten und hinterlassen Pigmentflecken. Die Krankheit heißt Periporitis durch histologische Untersuchung des Mundes der exkrinen Schweißdrüsen, wo
  9. ANHANG 1: HAUPTGRÜNDE FÜR EINE AKUTE DIARRHEA BEI MIKROORGANISMEN VERURSACHTEN BRUSTKINDERN UND FRÜHER ALTERN
    Krankheitserreger | MORBIDITÄT | PATHOGENESIS | KOMMENTARE Viren 1. Rotavirus Rotavirus-Infektionen sind für 15–25% der Durchfallerkrankungen bei Kindern im Alter von 6–24 Monaten verantwortlich, die Krankenhäuser besuchen, aber nur für 5–10% der Fälle derselben Altersgruppe in der Allgemeinbevölkerung. Rotaviren kommen auf der ganzen Welt vor und werden auf fäkal-oralem Weg und möglicherweise in der Luft verbreitet.
  10. Angeborene Syphilis. Fetale Syphilis
    Unter dem Einfluss von Treponem wird die Plazenta durch Veränderungen in ihrer Funktion beeinträchtigt, wodurch ihr intrauteriner Tod im 6.-7. Schwangerschaftsmonat eintritt. Die toten Früchte werden am 3-4. Tag in der Regel in mazeriertem Zustand ausgestoßen. Die mazerierte Frucht hat im Vergleich zu einer sich normal entwickelnden Frucht des gleichen Alters signifikant kleinere Größen und Gewichte. Leder
  11. Angeborene Syphilis
    C. BRUSTZEIT. Die Übertragung der Syphilis auf die Nachkommen erfolgt hauptsächlich in den ersten 3 Jahren nach der Infektion der Mutter. In Zukunft schwächt sich diese Fähigkeit ab, verschwindet aber nicht vollständig (das "Kassovich-Gesetz"). Treponema pallidum infiziert den Fötus bereits in der 8. Schwangerschaftswoche und dringt in die Plazenta, das Chlamydien-, Zytomegalievirus,
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2019
info@medicine-guidebook.com