Патологическая анатомия / Педиатрия / Патологическая физиология / Оториноларингология / Организация системы здравоохранения / Онкология / Неврология и нейрохирургия / Наследственные, генные болезни / Кожные и венерические болезни / История медицины / Инфекционные заболевания / Иммунология и аллергология / Гематология / Валеология / Интенсивная терапия, анестезиология и реанимация, первая помощь / Гигиена и санэпидконтроль / Кардиология / Ветеринария / Вирусология / Внутренние болезни / Акушерство и гинекология Medizinische Parasitologie / Pathologische Anatomie / Pädiatrie / Pathologische Physiologie / Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde / Organisation eines Gesundheitssystems / Onkologie / Neurologie und Neurochirurgie / Erb- und Erbkrankheiten / Haut- und sexuell übertragbare Krankheiten / Anamnese / Infektionskrankheiten / Immunologie und Allergologie / Hämatologie / Valeologie / Intensivmedizin, Anästhesiologie und Intensivmedizin, Erste Hilfe / Hygiene und epidemiologische Kontrolle / Kardiologie / Veterinärmedizin / Virologie / Innere Medizin / Geburtshilfe und Gynäkologie
Zuhause
Über das Projekt
Medizinische Nachrichten
Für Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
<< Vorherige Weiter >>

Trichomykose

<< Vorherige Weiter >>
= Zum Lehrbuchinhalt springen =

Trichomykose

  1. Einteilung der Dermatomykose.
    1 Keratomykose (nur im Stratum corneum wachsen): - Pityriasis versicolor - Erythrasma 2 Epidermomykosen (die gesamte Tiefe der Epidermis): - Epidermophytose - Rubromykose - Candidomykose 3 Trichomykose (betroffenes Haar): - Trichophytose - Mikrosporie - Alpha (Schorf () tiefes Gewebe): -Actinomykose
  2. Vorträge. Vorlesungen zur Dermatovenereologie, 2009
    Anatomie, Histologie und Funktionen der normalen Haut. Pyoderma. Staphylodermie, Streptodermie. Gemischte Streptostaphylodermie. Krätze. Pedikulose, DERMATITIS. EXEMA. NEURODERMITIS. Urtikaria. Quinckes Ödem. Psoriasis Flechten planus. Gingbers rosa Flechte. Exsudatives Erythem multiforme. Hautpilzkrankheiten. Keratomykose. Leistenepidermophytose. Fußpilz, Pilzkrankheiten.
  3. Trichophytose
    Trichophytose - durch Pilze verursachte Trichomykose. Oberflächliche und chronische Trichophytose werden durch dieselben im Haar befindlichen anthropophilen Pilze (Trichophyton endotrix) verursacht und verursachen leichte entzündliche Hauterscheinungen. Krankheitserreger - Tr. Violaceum und tr. Tonsurans. Trichophytose oberflächlich (Tr. Superficialis). Die Infektionsquelle sind jüngere Kinder und
  4. Pilzkrankheiten der Haut und der Haare
    Trichomykose ist eine Pilzquarantäneinfektion, bei der Haare betroffen sind. Dazu gehören oberflächliche, chronische und tiefe Trichophytose, Mikrosporie und Favus. Trichophytose kann durch Pilze verursacht werden, die nur beim Menschen parasitieren - die sogenannten anthropophilen oder bei Menschen und Tieren parasitierenden - zooanthropophilen. Anthropophile Art der Erkrankung gehören
  5. Vizer V.A. Vorträge zur Therapie, 2011
    Zum Thema - decken Sie die Schwierigkeiten im Verlauf der Krankenhaustherapie fast vollständig ab, die Fragen der Diagnose und Behandlung sind, wie gesagt, prägnant und durchaus erschwinglich. Allergische Lungenerkrankungen Gelenkerkrankungen Morbus Reiter Morbus Sjögren Asthma bronchiale Bronchiektasie Hypertonie Glomerulonephrosafasdit Ösophagushernie Destruktive Lungenerkrankungen
  6. ALLERGISCHE LUNGENKRANKHEITEN
    In den letzten Jahrzehnten ist eine deutliche Zunahme der Zahl zu verzeichnen. Patienten mit allergischen Erkrankungen des Bronchopulmonalapparates. Allergische Lungenerkrankungen umfassen exogene allergische Alveolitis, pulmonale Eosinophilie und Arzneimittel
  7. EXOGENE ALLERGISCHE ALVEOLITEN
    Die exogene allergische Alveolitis (Synonym: hypersensitive Pneumonitis, interstitielle granulomatöse Alveolitis) ist eine Gruppe von Erkrankungen, die durch intensives und seltener längeres Einatmen von Antigenen organischer und anorganischer Stäube verursacht werden und sich im Gegensatz zur pulmonalen Eosinophilie durch diffuse Läsionen der Alveolar- und Interstitialstrukturen der Lunge auszeichnen. Die Entstehung dieser Gruppe
  8. BEHANDLUNG
    1. Allgemeine Maßnahmen zur Trennung des Patienten von der Antigenquelle: Einhaltung der gesundheitlichen und hygienischen Anforderungen am Arbeitsplatz, technologische Verbesserung der industriellen und landwirtschaftlichen Produktion, rationelle Beschäftigung der Patienten. 2. medikamentöse Behandlung. Im akuten Stadium 1 mg Prednison / kg pro Tag für 1-3 Tage, gefolgt von einer Dosisreduktion in
  9. Chronische eosinophile Pneumonie
    Es unterscheidet sich vom Leffler-Syndrom in einem längeren (mehr als 4 Wochen) und schweren Verlauf bis hin zu schwerer Intoxikation, Fieber, Gewichtsverlust, dem Auftreten eines Pleuraergusses mit hohem Gehalt an Eosinophilen (Lehr-Kindberg-Syndrom). Der verlängerte Verlauf der pulmonalen Eosinophilie ist in der Regel das Ergebnis einer Unteruntersuchung des Patienten, um dessen Ursache zu ermitteln. Neben den Gründen
  10. PULMONÖSE EOSINOPHILIE MIT ASTHMATISCHEM SYNDROM
    Diese Gruppe von Krankheiten kann Bronchialasthma und Krankheiten mit einem führenden bronchoasthmatischen Syndrom umfassen, die auf anderen ätiologischen Faktoren beruhen. Diese Krankheiten umfassen: 1. Allergische bronchopulmonale Aspergillose. 2. Tropische Lungeneosinophilie. 3. Pulmonale Eosinophilie mit systemischen Manifestationen. 4. Hyperoseosinophil
  11. LITERATUR
    1. Atemwegserkrankungen: Ein Leitfaden für Ärzte: In 4 Bänden. Erschien bei N. R. Paläeva. T.4. - M .: Medizin. - 1990. - S. 22-39. 2. Silverstov V.P., Bakulin M.P. Allergische Lungenläsionen // Klin.med. - 1987. - Nr. 12. - S.117-122. 3. Exogene allergische Alveolitis / Ed. A. G. Khomenko, St. Müller, V. Schilling. - M .: Medicine, 1987. -
  12. BRONCHEEKTATISCHE KRANKHEIT
    Bronchiektatische Erkrankung ist eine erworbene (in einigen Fällen angeborene) Erkrankung, die durch einen chronisch suppurativen Prozess bei irreversibel veränderten (dilatierten, deformierten) und funktionsgestörten Bronchien gekennzeichnet ist, hauptsächlich in den unteren Teilen der Lunge. Ethiologie und Pathogenese. Bronchiektasen sind in 6% der Fälle angeboren, was zu einer Missbildung des Fötus führt
  13. KLASSIFIKATION VON BRONCHEKTASAS
    (A. I. Borokhov, N. R. Paleev, 1990) 1. Nach Herkunft: 1.1. Primäre Bronchiektasie (angeborene Zysten). 1.1.1. Single (Einzelgänger). 1.1.2. Multiple. l..l-Z. Zystische Lunge. 1.2. Sekundäre (erworbene) Bronchiektasie. 2. Je nach Form der Bronchialvergrößerung: 2.1. Zylindrisch. 2.2. Saccular. 2.3. Spindelförmig. 2.4. Gemischt. 3. Der Schweregrad des Kurses
  14. LITERATUR
    1. Erkrankungen der Atemwege. Handbuch für Ärzte herausgegeben. N. R. Paläeva. - M .: Medicine, 1990. - T. Z., T. 4. 2. Okorokov A.N. Behandlung von Erkrankungen der inneren Organe: Praktische Anleitung: In З. TI - Mn. Vysh.shk., Belmedkniga, 1997. 3. Harrison T.R. Innere Krankheiten. - M .: Medizin, T.7,
  15. KRANKHEIT (SYNDROM) DER KLASSE
    Das Morbus Reiter (Reiter-Syndrom, Fissenge-Leroy-Syndrom, Urethro-Okulo-Synovial-Syndrom) ist ein entzündlicher Prozess, der sich in den meisten Fällen in engem zeitlichen Zusammenhang mit Infektionen des Urogenitaltrakts oder des Darms entwickelt und sich in der klassischen Triade manifestiert - Urethritis, Konjunktivitis, Arthritis. Am häufigsten sind junge (20 - 40) Männer, die sich einer Urethritis unterzogen haben, krank. Frauen, Kinder und ältere Menschen
  16. SHEHREN-KRANKHEIT (SYNDROM)
    Die Kombination von trockener Keratokonjunktivitis, Xerostomie und chronischer Polyarthritis wurde vom schwedischen Augenarzt Shegren (Shegren, 1933) so ausführlich beschrieben, dass Kliniker aus verschiedenen Ländern bald auf dieses sehr eigenartige klinische Phänomen aufmerksam wurden, obwohl vereinzelte Beobachtungen einer solchen zuvor beschriebenen Triade oder einzelnen Manifestationen von Sekretionsinsuffizienz vorlagen vorlagen. Für
  17. Bronchialasthma.
    Das letzte Jahrzehnt ist durch eine Zunahme der Inzidenz und des Schweregrads von Asthma bronchiale (BA) gekennzeichnet. In Bezug auf die soziale Bedeutung nimmt dieser Zustand sicher einen der ersten Plätze unter den Atemwegserkrankungen ein. Laut DJ Lane (1979) ist Asthma bronchiale eine Krankheit, die relativ leicht zu erkennen, aber schwer zu definieren ist. Aus einer Vielzahl von Definitionen,
  18. Ätiologie
    - Einer der wichtigsten ätiologischen Faktoren ist die Vererbung. Belastete Vererbung mit Asthma bronchiale findet sich bei 50-80% der Patienten. Dies ist besonders deutlich bei Kindern: AD bei einem der Elternteile verdoppelt das Risiko für die Entwicklung der Krankheit des Kindes fast, und Asthma bei beiden Elternteilen lässt dem Kind fast keine Chance, gesund zu bleiben. Zahlreiche Studien
  19. Pathogenese
    Asthma bronchiale ist vielfältig und komplex und kann nicht als einseitige Folge von pathologischen Prozessen betrachtet werden. Es gibt noch keine einheitliche Theorie der Pathogenese. Die Entwicklung dieser Krankheit basiert auf komplexen immunologischen, nicht immunologischen und neurohumoralen Mechanismen, die eng miteinander verwandt sind und miteinander interagieren und zu einer Überempfindlichkeit der Bronchialwand führen. "
  20. KLINISCHE ABBILDUNG VON BRONCHIALASTHMA
    Das wichtigste klinische Anzeichen für Asthma bronchiale ist ein Anfall von Atemnot aufgrund einer reversiblen generalisierten Atemwegsobstruktion infolge von Bronchospasmus, Ödemen der Bronchialschleimhaut und Hypersekretion des Bronchialschleims. Bei der Entstehung eines Asthmaanfalls sind drei Perioden zu unterscheiden: I. Die Periode der Vorläufer oder die prodromale Periode ist durch das Auftreten von charakterisiert
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2019
info@medicine-guidebook.com