Патологическая анатомия / Педиатрия / Патологическая физиология / Оториноларингология / Организация системы здравоохранения / Онкология / Неврология и нейрохирургия / Наследственные, генные болезни / Кожные и венерические болезни / История медицины / Инфекционные заболевания / Иммунология и аллергология / Гематология / Валеология / Интенсивная терапия, анестезиология и реанимация, первая помощь / Гигиена и санэпидконтроль / Кардиология / Ветеринария / Вирусология / Внутренние болезни / Акушерство и гинекология Medizinische Parasitologie / Pathologische Anatomie / Pädiatrie / Pathologische Physiologie / Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde / Organisation eines Gesundheitssystems / Onkologie / Neurologie und Neurochirurgie / Erbkrankheiten, Genkrankheiten / Haut- und sexuell übertragbare Krankheiten / Anamnese / Infektionskrankheiten / Immunologie und Allergologie / Hämatologie / Valeologie / Intensivmedizin, Anästhesiologie und Intensivpflege, Erste Hilfe / Hygiene und hygienische und epidemiologische Kontrolle / Kardiologie / Veterinärmedizin / Virologie / Innere Medizin / Geburtshilfe und Gynäkologie
Zuhause
Über das Projekt
Medizinische Nachrichten
Für Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
<< Zurück Weiter >>

Rubrofitiya

Der Erreger ist der Trichophyton rubrum-Pilz. Dies ist die häufigste Fußmykose.

Die prädisponierenden Faktoren für die Entwicklung der Dermatose sind dieselben wie die Entwicklung der Epidermophytose der Füße. Betroffen sind Füße, Hände, Nagelplatten, glatte Haut und Vellushaare. Die Infektion erfolgt durch lymphogene Ausbreitung von Pilzen aus den Rubrophytoseherden der Füße, während der Übertragung von Krankheitserregern von Hand oder beim Waschen.

Formen der Rubrophytie: gelöscht, Plattenepithel-Hyperkeratose, intertriginös, dyshidrotisch. Klinisch unterscheiden sich diese Optionen nicht von ähnlichen Optionen für die Epidermophytose. Die Rubrophytie der Füße beginnt ebenso wie die Epidermophytose, eine gelöschte Form, die sich dann mit fortschreitender Mykose in ihre aktiveren Manifestationen verwandelt.

Ein unverzichtbarer Begleiter der Rubrophytie der Füße und Hände ist die Niederlage aller Nägel bei einer von drei Arten, wie bei der Epidermophytose (Onychorubromykose).
<< Zurück Weiter >>
= Zum Lehrbuchinhalt springen =

Rubrofitiya

  1. Rubrophytie (Rubromykose)
    Pilz e. Fußkrankheit, betrifft die Füße, m. Hände, große Falten, insbesondere Leisten-Oberschenkelknochen und andere Bereiche der Haut. eine Abdeckung mit der häufigen Beteiligung von flauschigen und manchmal langen Haaren. Ätiologie, Pathogenese. Der Erreger ist Tg. Rubrum. Es betrifft die Epidermis, Dermis, Subkutis. Fettgewebe. M. verbreitet sich nicht nur kontinuierlich, sondern auch lymphohämatogen. Die Quelle ist eine kranke Person. Vorläufer
  2. Krankenhausaufenthalt mit urologischer Pathologie in einer medizinischen Einrichtung
    mit Symptomen von Hämaturie und Pyurie; • durch Nierenkolik komplizierte Urolithiasis; • Tumoren und Tuberkulose der Nieren und Harnwege; • akute Urethritis, Blasenentzündung, Nebenhodenentzündung, Prostatitis; Pyelo- und Glomerulonephritis sowie andere entzündliche Erkrankungen der äußeren Genitalien und der Enuresis. Dringende Krankenhausaufenthalte sind Patienten mit geschlossenen und
  3. Pilz-Hautkrankheiten
    In Bezug auf die Prävalenz sind Hautpilzerkrankungen gleichbedeutend mit Pyodermie. Arievichs Klassifikation: I. Keratomykose (versicolor versicolor) II. Dermatomykose (Leistenepidermophytose, Fußepidermophytose, Rubrofität, Trichophytose (aus Trichos - Haaren), Mikrosporie) III. Candidiasis IV. Tiefe Mykosen V. Pseudomykose (Erythrasma) I. Mehrfarbige Flechte (Pityriasis), Pityriasis versicolor,
  4. Diagnose der Onychomykose
    Klinische Formen. Unterschiede in der Ätiologie und Pathogenese von Pilzläsionen des Nagels bestimmen auch die wichtigsten klinischen Manifestationen. Die Fremdklassifikation umfasst 4 Formen der Onychomykose: distale laterale subunguale, oberflächliche weiße, proximale subunguale, total dystrophische. Diese Klassifizierung wurde 1972 von N. Zaias vorgeschlagen und wird derzeit von Ärzten auf der ganzen Welt verwendet.
  5. Vizer V.A. Vorlesungen zur Therapie, 2011
    Zu diesem Thema - die Schwierigkeiten im Verlauf der Krankenhaustherapie fast vollständig abdecken, sind die Fragen der Diagnose und Behandlung, wie bereits erwähnt, kurz und recht erschwinglich. Allergische Lungenerkrankungen Gelenkerkrankungen Morbus Reiter Morbus Sjögren Asthma bronchiale Bronchiektasie Hypertonie Glomerulonephrosafasdit Hernie der Speiseröhre Destruktive Lungenerkrankungen
  6. ALLERGISCHE LUNGENKRANKHEITEN
    In den letzten Jahrzehnten hat sich die Zahl deutlich erhöht. Patienten mit allergischen Erkrankungen des Bronchopulmonalapparates. Allergische Lungenerkrankungen umfassen exogene allergische Alveolitis, pulmonale Eosinophilie und Arzneimittel
  7. EXOGENE ALLERGISCHE ALVEOLITEN
    Die exogene allergische Alveolitis (Synonym: hypersensitive Pneumonitis, interstitielle granulomatöse Alveolitis) ist eine Gruppe von Krankheiten, die durch intensives und selten längeres Einatmen von Antigenen organischer und anorganischer Stäube verursacht werden und im Gegensatz zur pulmonalen Eosinophilie durch diffuse Läsionen der Alveolar- und Interstitialstrukturen der Lunge gekennzeichnet sind. Die Entstehung dieser Gruppe
  8. BEHANDLUNG
    1. Allgemeine Maßnahmen zur Trennung des Patienten von der Antigenquelle: Einhaltung der Hygiene- und Hygieneanforderungen am Arbeitsplatz, technologische Verbesserung der industriellen und landwirtschaftlichen Produktion, rationelle Beschäftigung der Patienten. 2. Arzneimittelbehandlung. Im akuten Stadium Prednison 1 mg / kg pro Tag für 1-3 Tage, gefolgt von einer Dosisreduktion in
  9. Chronische eosinophile Lungenentzündung
    Es unterscheidet sich vom Leffler-Syndrom in einem längeren (mehr als 4 Wochen) und schweren Verlauf bis hin zu schwerer Vergiftung, Fieber, Gewichtsverlust, dem Auftreten eines Pleuraergusses mit einem hohen Gehalt an Eosinophilen (Lehr-Kindberg-Syndrom). Der verlängerte Verlauf der pulmonalen Eosinophilie ist in der Regel das Ergebnis einer Unteruntersuchung des Patienten, um dessen Ursache zu ermitteln. Neben den Gründen
  10. PULMONARE EOSINOPHILIE MIT ASTHMATISCHEM SYNDROM
    Diese Gruppe von Krankheiten kann Asthma bronchiale und Krankheiten mit einem führenden bronchoasthmatischen Syndrom umfassen, die auf anderen ätiologischen Faktoren beruhen. Diese Krankheiten umfassen: 1. Allergische bronchopulmonale Aspergillose. 2. Tropische Lungeneosinophilie. 3. Lungeneosinophilie mit systemischen Manifestationen. 4. Hyperoseosinophil
  11. LITERATUR
    1. Atemwegserkrankungen: Ein Leitfaden für Ärzte: In 4 Bänden. Bearbeitet von N. R. Paläeva. T.4. - M.: Medizin. - 1990. - S. 22-39. 2. Silverstov V.P., Bakulin M.P. Allergische Lungenläsionen // Klin.med. - 1987. - Nr. 12. - S.117-122. 3. Exogene allergische Alveolitis / Ed. A. G. Khomenko, St. Mueller, V. Schilling. - M.: Medicine, 1987. -
  12. BRONCHEKTATISCHE KRANKHEIT
    Bronchiektatische Erkrankung ist eine erworbene (in einigen Fällen angeborene) Erkrankung, die durch einen chronischen suppurativen Prozess bei irreversibel veränderten (vergrößerten, deformierten) und funktionell gestörten Bronchien, hauptsächlich in den unteren Teilen der Lunge, gekennzeichnet ist. ÄTHIOLOGIE UND PATHOGENESE. Bronchiektasen sind in 6% der Fälle angeboren, als Folge einer fetalen Fehlbildung
  13. KLASSIFIZIERUNG VON BRONCHEKTASAS
    (A. I. Borokhov, N. R. Paleev, 1990) 1. Nach Herkunft: 1.1. Primäre Bronchiektasie (angeborene Zysten). 1.1.1. Single (einzeln). 1.1.2. Mehrfach. l..l-Z. Zystische Lunge. 1.2. Sekundäre (erworbene) Bronchiektasie. 2. Nach der Form der Bronchialvergrößerung: 2.1. Zylindrisch. 2.2. Saccular. 2.3. Spindelförmig. 2.4. Gemischt. 3. Der Schweregrad des Kurses
  14. LITERATUR
    1. Atemwegserkrankungen. Handbuch für Ärzte bearbeitet. N. R. Paläeva. - M.: Medicine, 1990. - T. Z., T. 4. 2. Okorokov A.N. Behandlung von Erkrankungen der inneren Organe: Praktische Anleitung: In З. TI - Mn. Vysh.shk., Belmedkniga, 1997. 3. Harrison T.R. Innere Krankheiten. - M.: Medicine, T.7,
  15. KRANKHEIT (SYNDROM) DES RATERS
    Die Reiter-Krankheit (Reiter-Syndrom, Fissenge-Leroy-Syndrom, Urethro-Oculo-Synovial-Syndrom) ist ein entzündlicher Prozess, der sich in den meisten Fällen in enger chronologischer Verbindung mit Infektionen des Urogenitaltrakts oder des Darms entwickelt und sich in der klassischen Triade manifestiert - Urethritis, Bindehautentzündung, Arthritis. Am häufigsten sind junge (20 - 40) Männer, die sich einer Urethritis unterzogen haben, krank. Frauen, Kinder und ältere Menschen
  16. SHEHREN-KRANKHEIT (SYNDROM)
    Die Kombination von trockener Keratokonjunktivitis, Xerostomie und chronischer Polyarthritis wurde vom schwedischen Augenarzt Shegren (Shegren, 1933) so ausführlich beschrieben, dass Kliniker aus verschiedenen Ländern bald auf dieses sehr eigenartige klinische Phänomen aufmerksam wurden, obwohl zuvor vereinzelte Beobachtungen einer solchen Triade oder einzelne Manifestationen einer sekretorischen Drüseninsuffizienz beschrieben wurden. Für
  17. BRONCHIALES ASTHMA.
    Das letzte Jahrzehnt ist gekennzeichnet durch eine Zunahme der Inzidenz und des Schweregrads von Asthma bronchiale (BA). In Bezug auf die soziale Bedeutung geht dieser Zustand zuversichtlich an einen der ersten Stellen unter Atemwegserkrankungen. Laut DJ Lane (1979) ist Asthma bronchiale eine Krankheit, die relativ leicht zu erkennen, aber schwer zu definieren ist. Aus einer Vielzahl von Definitionen
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2019
info@medicine-guidebook.com