Патологическая анатомия / Педиатрия / Патологическая физиология / Оториноларингология / Организация системы здравоохранения / Онкология / Неврология и нейрохирургия / Наследственные, генные болезни / Кожные и венерические болезни / История медицины / Инфекционные заболевания / Иммунология и аллергология / Гематология / Валеология / Интенсивная терапия, анестезиология и реанимация, первая помощь / Гигиена и санэпидконтроль / Кардиология / Ветеринария / Вирусология / Внутренние болезни / Акушерство и гинекология Medizinische Parasitologie / Pathologische Anatomie / Pädiatrie / Pathologische Physiologie / Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde / Organisation eines Gesundheitssystems / Onkologie / Neurologie und Neurochirurgie / Erbkrankheiten, Genkrankheiten / Haut- und sexuell übertragbare Krankheiten / Anamnese / Infektionskrankheiten / Immunologie und Allergologie / Hämatologie / Valeologie / Intensivmedizin, Anästhesiologie und Intensivpflege, Erste Hilfe / Hygiene und hygienische und epidemiologische Kontrolle / Kardiologie / Veterinärmedizin / Virologie / Innere Medizin / Geburtshilfe und Gynäkologie
Zuhause
Über das Projekt
Medizinische Nachrichten
Für Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
<< Zurück Weiter >>

Die primäre Periode der Syphilis

Die primäre Periode der Syphilis beginnt mit dem Einsetzen eines harten Schankers oder eines primären Syphiloms. Es dauert 6-8 Wochen. Am Ort der Einführung eines blassen Treponems in den Körper erscheint zunächst ein kleiner rötlicher Fleck oder eine Papel. Innerhalb weniger Tage nimmt dieses Element die Größe einer Erbse an, gleichzeitig zeigt sich an seiner Basis ein dichtes sklerotisches Infiltrat (primäre Sklerose). Im zentralen Teil des Elements tritt eine oberflächliche Nekrose auf, und je nach Tiefe bildet sich eine primäre Erosion oder ein Geschwür, das als harter Schanker bezeichnet wird.

Charakteristische Merkmale eines soliden Chancre:

1) oberflächliche Erosion oder ein Geschwür von runder Form mit einem Durchmesser von 0,5 bis 1 cm;

2) glatte, scharf begrenzte Kanten, die sich leicht über die gesunde Haut erheben;

3) untertassenförmiger, flacher Boden;

4) glänzende Oberfläche (lackiert);

5) Farbe: tiefrot oder Art von Fleischresten;

6) die Dichte an der Basis (Infiltration ist zu spüren) in Form einer dünnen Platte oder einer massiven Versiegelung, die an die Dichte des Knorpels der Ohrmuschel erinnert;

7) das Fehlen entzündlicher Veränderungen an der Peripherie und Schmerzen beim Abtasten.

Sorten von festem Schanker:

1. Nach Standort:

1) Genital (typisch);

2) extragenital.

2. Nach Menge:

1) einzeln (typisch);

2) mehrfach (möglicherweise mit Superinfektion).

3. In der Größe:

1) typisch - von 0,5 bis 1,0 cm Durchmesser;

2) Zwerg - mehr als 0,5 cm Durchmesser (häufiger mit Superinfektion).

Gleichzeitig behalten sie alle Merkmale eines typischen soliden Chancre bei. Die Größe, Form, Tiefe der Läsion und die Schwere der Erkrankung hängen vom Ort des festen Schankers, dem Zustand des Makroorganismus und dem Vorhandensein einer begleitenden Pathologie ab. So treten bei einem gut entwickelten Follikelapparat keine zwergharten Schanker auf der Haut auf, wobei sich die Infektion tief in den Follikel ausbreitet.

Riese - häufiger auf der Schamhaut, Unterschenkel. Im Aussehen ähneln sie einem Furunkel, Karbunkel, Ekthym.

4. Nach klinischen Anzeichen:

1) typisch;

2) Verbrennung (kambustiform) - Erosion hat peripheres Wachstum, hat eine blattartige Versiegelung an der Basis, der Boden ist körnig bläulich-rot;

3) eine seltene Chancre-Sorte nach der von Follmann (1948) beschriebenen Art der erosiven Balanitis. Es ist gekennzeichnet durch einen oberflächlichen Hautdefekt in Höhe der Epidermis und eine kaum wahrnehmbare Versiegelung;

4) Kokarde - die zentrale Zone der grauen Erosion (die Farbe des verdorbenen Fettes), die Peripherie - rotes Fleisch;

5) petechial - am unteren Rand der petechialen Elemente in Form von Punkten;

6) hypertrop - eine halbkugelförmige Formation mit einem Durchmesser von bis zu 2-3 cm in Form einer Pilzkappe mit Lokalisation auf den Lippen.

Bei einer Infektion durch sexuellen Kontakt ist der harte Schanker normalerweise an den Genitalien lokalisiert:

bei Männern - meistens auf dem inneren Blatt der Vorhaut (Präputialfalte), im Bereich des Koronarsulcus, auf dem Kopf und dem Rücken des Penis; seltener - auf der Haut des Hodensacks und des Schambeins, noch weniger - im Bereich der äußeren Öffnung der Harnröhre und in der Fossa scaphoidale;

bei Frauen - an den kleinen Schamlippen und kleinen Schamlippen, an der Klitoris und im Bereich der hinteren Kommissur; seltener - im Bereich des Uterushalses (in Form einer scharf definierten Erosion einer ringförmigen oder verrückten Form mit einer glänzend roten Oberfläche und äußerst selten - auf der Schleimhaut der Vagina.

Das zweite Zeichen ist die syphilitische Skleradenitis. Es tritt 7-10 Tage nach dem Auftreten von hartem Schanker auf. Gleichzeitig werden die Lymphknoten nicht miteinander verlötet und haben mit dem umgebenden Gewebe eine dicht elastische Konsistenz, erreichen die Größe einer großen Bohne oder Pflaume, sind beim Abtasten leicht zu verschieben und schmerzfrei.

Oft sind sie in Form von Ketten angeordnet, und der Knoten, der dem festen Schanker am nächsten liegt, ist größer als die anderen.

Lymphangiitis ist das 3. Zeichen der primären Periode der Syphilis, wird jedoch nicht immer erkannt.

Am Ende der primären Phase der Syphilis kann ein Anstieg aller Lymphknoten, Polyadenitis, beobachtet werden. Besonders deutlich nehmen zervikale, ulnare, okzipitale und axilläre Lymphknoten zu. Sie sind nicht zusammengelötet und mit umgebenden Geweben schmerzfrei beim Abtasten. Eine Polyadenitis kann mehrere Monate lang beobachtet werden und sich langsam auflösen.

Die primäre Periode der Syphilis ist in seronegative und seropositive unterteilt. Mit seronegativ sind die Ergebnisse der serologischen Standardblutreaktionen negativ, es dauert 3-4 Wochen, dann tritt seropositiv auf, wenn die Reaktionen positiv werden, was durch die Bildung einer ausreichenden Menge an AT (Reaktinen) im Körper als Reaktion auf Bluthochdruck - blasses Treponem erklärt wird. Die positiven Ergebnisse der Colmer-Reaktion - die Komplementbindungsreaktion bei Kälte und RIF während dieser Zeit - sind nicht die Grundlage für die Diagnose der Syphilis, weil Sie sind empfindlicher, aber weniger spezifisch als serologische Standardreaktionen.

Atypische solide Schanker:

1. Chancre - Amygdalite.

2. Chancre - Panaritium.

3. Induktives Ödem.

Chancre - Amygdalite.

Es zeichnet sich durch eine einseitige Zunahme und Verdichtung der Gaumenmandel ohne Defekt an ihrer Oberfläche aus. Mangel an Entzündung, Temperaturreaktion und Schmerzen beim Schlucken. Beim Abtasten der Mandel ist ihre Elastizität zu spüren. Nach dem Streicheln einer Platinschleife von der Oberfläche der Tonsille können leicht blasse Treponeme gefunden werden. Die Diagnose wird durch das Vorhandensein einer regionalen (submandibulären) Skleradenitis, die für die primäre Periode der Syphilis charakteristisch ist, und das Auftreten positiver serologischer Blutreaktionen (in der zweiten Hälfte von Lues I) erleichtert.

Chancre - Panaritium.

Es ist an den Fingern lokalisiert, häufiger an den ersten drei rechten Händen. Nach dem Krankheitsbild ähnelt es einem banalen Verbrecher der Streptokokken-Ätiologie (keulenförmige Schwellung der terminalen Phalanx, scharfer stechender Schmerz). Die Diagnose wird durch das Vorhandensein eines dichten Infiltrats an der Basis, regionale Sklerenitis (Kubital), entzündliche Veränderungen und das Auftreten positiver serologischer Blutreaktionen (in der zweiten Hälfte von Lues I) erleichtert. Trotz einiger unterschiedlicher Anzeichen kann die Diagnose von Chancra Panaritium sehr schwierig sein.

Chancroid Panaritium wird hauptsächlich beim medizinischen Personal (Laborassistenten, Gynäkologen, Zahnärzte usw.) beobachtet.

Induktives Ödem.

Es ist in der Region der Schamlippen, des Hodensacks und der Vorhaut lokalisiert, d.h. an Orten, die reich an Lymphgefäßen sind. Es wird eine langfristige Schwellung dieser Bereiche festgestellt, die in einigen Fällen auch nach der Behandlung bestehen bleibt. Charakteristisch ausgeprägte Gewebeverdichtung beim Drücken, auf die sich keine Aussparungen bilden. Charakteristische Skleradenitis, Anamnese, Untersuchungsdaten des Sexualpartners und positive Ergebnisse eines serologischen Bluttests auf Syphilis (in der zweiten Hälfte von Lues I) tragen dazu bei.

Komplikationen des harten Chancre: Balanitis, Balanoposthitis, Phimose, Paraphimose, Gangrenisierung und Phagedenisierung.

Balanitis tritt bei unzureichender Einhaltung der persönlichen Hygieneregeln auf, da eine sekundäre Strepto-Staphylokokken-Infektion vorliegt. Die Haut der Eichel wird ödematös hyperämisch mit Mazerationsherden, die mit serös-eitrigem Ausfluss bedeckt sind. Mit dem Fortschreiten des Entzündungsprozesses und seinem Übergang zum inneren Vorhautblatt entwickelt sich eine erosive Balanoposthitis, die durch Schmerzen, starkes serös-eitriges Exsudat auf der Oberfläche diffus-ödematöser erosiv-hyperämischer Abschnitte der Vorhaut des Penis gekennzeichnet ist und zu Phimose führen kann.
Diese Zunahme des Volumens und des Ödems der Vorhaut, die Verengung des Präputialsacks, die das Öffnen des Kopfes verhindert. Beim Öffnen drückt ein verengter Vorhautbeutel den Rumpf des Penis zusammen und stört die Blut- und Lymphzirkulation dramatisch, wodurch die Kopfparaphimose (Strangulation) verletzt wird. Paraphimose bei vorzeitiger Reduktion der Eichel kann zu einer Nekrose des Gewebes führen.

Der maligne Verlauf der Syphilis mit schwerer Schädigung der inneren Organe und des Nervensystems bei Patienten, die durch chronische Krankheiten wie Diabetes mellitus, Tuberkulose, chronischen Alkoholismus oder Drogenabhängigkeit sowie asthenische Zustände geschwächt sind, kann mit schwereren Komplikationen des primären Syphiloms einhergehen. Dazu gehören Gangrenisierung und Phagedenismus. Bei der Gangrenisierung bildet sich im Gewebe des primären Syphiloms eine Nekrose, die sich in der Abstoßung eines Teils des Bodens und der Kanten mit einer Zunahme des Geschwürs und der Bildung eines nekrotischen Schorfs am Boden manifestiert.

Die weitere Ausbreitung der Gewebenekrose tief in und um die Peripherie aufgrund der Zugabe von Fusobakterien wird als Phagedenismus bezeichnet (vom griechischen Wort Phageiu - verschlingen).

Die Differentialdiagnose des soliden Chancre wird durchgeführt mit:

1. Weicher Schanker.

Obwohl der sanfte Schanker in unserem Land nicht vorkommt, muss man sich daran erinnern. Es zeichnet sich durch die akute entzündliche Natur der Läsion und die Tiefe des Zerfalls aus, wodurch sich bei einem weichen Schanker immer ein Geschwür bildet. Seine Ränder sind untergraben, schmerzhaft, der Boden ist bröckelig, mit reichlich Eiter bedeckt. Der Umriss des Geschwürs ist nicht korrekt mit einem klar definierten ödematösen Erythemrand an den Rändern. Um ein großes "mütterliches" Geschwür herum bilden sich kleine "Tochter" -Geschwüre in verschiedenen Entwicklungsstadien, die sich aus der Autoinokulation ergeben. 3-4 Tage nach der Bildung des Geschwürs entwickeln 40–50% der Patienten einen Soft-Chunk-Bubo, der sich von Skleradenitis bei Syphilis durch Schmerzen, Schwellung des Gewebes, Entzündung, Adhäsion an umgebenden Geweben und die Tendenz zur Bildung charakteristischer Soft-Chunk-Geschwüre unterscheidet. Nachweis des Erregers - Ducrey-Sticks im nekrotischen Ausfluss bestätigen die Diagnose.

2. Einfacher vesikulärer Entzug im Genitalbereich. Es unterscheidet sich vom festen Schanker durch gruppierte Vesikel auf einem geschwollenen, hyperämischen Hintergrund. Sie öffnen sich und bilden erosive Bereiche mit mikropolycyclischen Umrissen. Schwellung und Schmerzen der Erosion, ein brennendes Gefühl und Juckreiz, mangelnde Verdichtung an der Basis ermöglichen es, Herpes genitalis von herpetiformen harten Schanker zu unterscheiden. Die endgültige Diagnose wird nach mikroskopischer Untersuchung des Materials gestellt, um blasse Spirochäten zu erkennen.

3. Scabies ectima.

Dies ist ein Krätzeverlauf, der durch eine Sekundärinfektion im Penis kompliziert wird. Das Vorhandensein von starkem Juckreiz, insbesondere nachts, das Fehlen eines dichten Infiltrats an der Basis, ein signifikanter eitriger Ausfluss, der Nachweis von Krätze in anderen Körperteilen und manchmal der Nachweis von Krätze-Milben ermöglichen es Ihnen, die richtige Diagnose zu stellen.

4. Akutes Geschwür des weiblichen Genitalbereichs von Chapin-Lipschütz.

Es tritt während der Unterkühlung und aufgrund der Nichtbeachtung der persönlichen Hygieneregeln bei jugendlichen Mädchen auf. Der Krankheit gehen ein Anstieg der Körpertemperatur, Schüttelfrost und Unwohlsein voraus. Auf den großen und kleinen Schamlippen finden sich Geschwüre von unregelmäßiger Form mit einem weichen, blutenden Boden, die mit serös-eitrigem oder eitrigem Ausfluss bedeckt sind. An der Peripherie der losen Ränder sind Schwellungen, Hyperämie und Schichten serös-eitriger Krusten deutlich zu erkennen. Die inselentzündliche Natur der Läsion, der Nachweis des Erregers - Bacillus Crassus erleichtert die Diagnose.

5. Akute erosive Balanoposthitis.

Häufiger wird der Prozess bei Jugendlichen und jungen Männern beobachtet, die asthenisch sind oder unter schlechten hygienischen Bedingungen leben. Es ist gekennzeichnet durch eine scharf definierte polyzyklische Erosion, begleitet von einem Anstieg der Körpertemperatur und einer akuten entzündlichen regionalen Lymphadenitis. Die akute entzündliche Natur der Läsion, die klinische Identität und das Fehlen eines blassen Treponems sind die Grundlage für die Diagnose der Syphilis.

6. Chanciform Pyoderma.

Es stellt die größten Schwierigkeiten bei der Diagnose der Syphilis dar. Es hat die Form einer Erosion oder eines Geschwürs von korrekt gerundeter Form mit dichten prallen Kanten und einem dichten Infiltrat an der Basis, einem spärlichen serösen oder serös-eitrigen Ausfluss, der in Krusten trocknet, die die Läsion dicht bedecken. Ein charakteristischer Unterschied zum festen Schanker ist die übermäßige Bildung von Infiltrat, die außerhalb des Geschwürs festgestellt wird, sowie das Fehlen blasser Treponeme im Gewebesaft. Regionale Lymphknoten werden größer, straffer und beweglicher.

7. Hautkrebs.

Bei Lokalisation auf den Genitalorganen von Hautkrebs bildet sich ein abgerundetes oder ovales Geschwür mit dichten neoplastischen Entzündungskanten, ein infizierter Boden, der mit einer eng anliegenden hämorrhagischen Kruste bedeckt ist. Die Blutungsneigung, das Fehlen blasser Treponeme im Gewebesaft und die Zytodiagnose bestätigen die Diagnose eines Epithelioms.

8. Tuberkulöse Geschwüre.

Sie zeichnen sich durch unregelmäßige Form, geschwungene Kanten, hellgrauen erdigen Boden und scharfe Schmerzen aus. Lymphknoten sind vergrößert und schmerzhaft. Mycobacterium tuberculosis wird im Ausfluss gefunden. Die Niederlage tritt bei einigen Patienten mit aktiver Tuberkulose der inneren Organe auf, bei denen ein fieberhafter Zustand vorliegt, der Symptome von Unwohlsein ausdrückt.

Daher basiert die Differentialdiagnose des primären Syphiloms sowohl der genitalen als auch der extragenitalen Lokalisation auf den klinischen Merkmalen aller typischen und atypischen klinischen Formen unter obligatorischer Berücksichtigung der Ergebnisse bakteriologischer und serologischer Studien.

Forschungsmethoden für blasse Spirochäten.

Von den vielen Möglichkeiten, Tr zu erkennen. Pallidum ist die beste Forschungsmethode im Dunkelfeld des Mikroskops, mit der Sie Treponeme in einem lebenden Zustand mit allen Merkmalen ihrer Bewegung und Struktur beobachten können.

Das Material für die Studie ist Gewebeflüssigkeit (Serum) aus syphilitischen Elementen oder der Inhalt von punktierten Lymphknoten.

Es gibt verschiedene Methoden zur Herstellung von Serum:

1) Methode der Reizung;

2) Kompressionsverfahren;

3) die Methode der Skarifizierung.

Die Dunkelfeldmikroskopie basiert auf dem bekannten physikalischen Tyndall-Phänomen. Die notwendigen Voraussetzungen für seine Umsetzung werden künstlich geschaffen - indem der herkömmliche Abbe-Kondensator durch einen speziellen Kondensator (Paraboloid-Kondensator) ersetzt wird, bei dem der zentrale Teil verdeckt ist und Licht durch einen engen Spalt eindringt. Dadurch wird ein reflektiertes Leuchten aller festen Partikel, einschließlich blasser Spirochäten, erreicht.

Somit basiert die Diagnose der primären Periode der Syphilis auf:

- klinische Symptome eines soliden Schankers und einer damit einhergehenden Skleradenitis;

- bakterioskopischer Nachweis von blassem Treponem;

- positive serologische Blutreaktionen (RW);

- Die Anamnese hat einen zusätzlichen diagnostischen Wert in Bezug auf den Zeitpunkt des sexuellen Kontakts, der für eine Infektion verdächtig ist, und die Methode der Konfrontation.



Die Diagnose der primären Periode der Syphilis:

Lues I seronegativa (seropositiva)

Oder

Syphilis primaria seronegativa (seropositiva)

mit dem obligatorischen Hinweis auf die Lokalisation des harten Chancre und das Merkmal der regionalen Sklerenitis.
<< Zurück Weiter >>
= Zum Lehrbuchinhalt springen =

Die primäre Periode der Syphilis

  1. Syphilis. PRIMÄRE ZEIT DER SYPHILIS
    Derzeit gibt es eine große Gruppe von sexuell übertragbaren Infektionen (STIs). Klassifikation von STIs (WHO, 1982) Bakterielle Natur 1. Syphilis und andere Treponematosen (Pint, Frambesia, Bezhel) 2. Gonorrhoe 3. Chancroid 4. Venereale Lymphogranulomatose 5. Donovanose 6. Urogenitale Chlamydie und Reiter-Krankheit 7. Urogenitale Mycoplasmose (in t .h.
  2. Der Verlauf der Inkubation und Primärperioden der Syphilis
    Die Inkubationszeit. Dieser Zeitraum beginnt ab dem Zeitpunkt der Infektion und dauert bis zum Auftreten des primären Syphiloms - durchschnittlich 30 bis 32 Tage. Es ist möglich, die Inkubationszeit im Vergleich zur angegebenen durchschnittlichen Dauer zu verkürzen und zu verlängern. Die frühen Stadien der Syphilis sind durch eine teilweise Hemmung der zellulären Immunität gekennzeichnet, die zur Reproduktion und Ausbreitung von Krankheitserregern in der Provinz beiträgt
  3. Die primäre Periode der Syphilis
    {foto24}
  4. Klinische Manifestationen der primären Periode der Syphilis
    Das primäre Syphilom ist die erste klinische Manifestation der Krankheit, die an der Stelle auftritt, an der blasse Treponeme durch die Haut und die Schleimhäute (im Bereich des Eingangstors) eingeführt werden. Dem Auftreten eines erosiven oder ulzerativen Defekts geht das Auftreten eines kleinen hyperimischen Entzündungsflecks voraus, der sich nach 2-3 Tagen in eine Papel verwandelt. Kurz nach dem Auftreten der Papel bedeckt die Epidermis sie
  5. Primäre Syphilis
    Die Schleimhaut der Mundhöhle ist bei allen Formen der Syphilis am pathologischen Prozess beteiligt. Syphilitische Manifestationen auf der Schleimhaut der Mundhöhle, insbesondere in den frühen Perioden der Syphilis, sind aus epidemiologischer Sicht am gefährlichsten. Dies wird durch häufige Erosion und Ulzerationen von syphilitischen Hautausschlägen erleichtert, bei deren Entladung eine große Anzahl von blassen Hautausschlägen auftritt
  6. Der Verlauf der Sekundär- und Tertiärperioden der Syphilis. Bösartiger Verlauf der Syphilis
    Sekundärperiode. Dieser Zeitraum beginnt mit dem Einsetzen der ersten generalisierten Hautausschläge (durchschnittlich 2,5 Monate nach der Infektion) und dauert in den meisten Fällen 2 bis 4 Jahre. Die Dauer der Sekundärperiode ist individuell und wird durch die Eigenschaften des Immunsystems des Patienten bestimmt. In der Sekundärperiode der ausgeprägteste wellenartige Verlauf der Syphilis, d. H. Der Wechsel
  7. Primäre Syphilis und ihre Behandlung
    Es beginnt mit der Bildung eines harten Schankers (Ulcus durum, primäres Syphilom) an der Stelle der Einschleppung des Erregers, der an jedem Körperteil beschrieben wird, aber am häufigsten an den Genitalien gebildet wird, dann nimmt die Analregion, die Mundregion, die Papille bei Frauen usw. ab. d. Ein klinisch typischer fester Schanker ist die solitäre Erosion (Geschwür) ohne inselentzündliche Phänomene
  8. SEKUNDÄRE ZEIT DER SYPHILIS
    Secondary Lues beginnt 9-12 Wochen nach der Einführung eines blassen Treponems oder 6-8 Wochen nach dem Einsetzen des primären Syphiloms aufgrund einer Verallgemeinerung der Infektion, wenn der Blut-Liquor bei fast 98-100% der Patienten scharf positiv wird. Es dauert 2 bis 5 Jahre, unterteilt in: sekundär frisch (Lues II recens); sekundär versteckt (Lues II latens); sekundär
  9. Serodiagnose der Sekundärperiode der Syphilis
    Bei Lues II recens wird in fast 100% der Fälle ein scharf positives Ergebnis für alle serologischen Standardreaktionen beobachtet; Der Reaktintiter ist der höchste (1: 160; 1: 240; 1: 320), RIF 4+; RIBT liefert bei mehr als der Hälfte der Patienten ein positives Ergebnis, aber der Prozentsatz der treponemalen Immobilisierung ist gering (40-60%). Mit Lues II recidiva ein positives Ergebnis für serologische Standardreaktionen
  10. Schädigung von Knochen und Gelenken in der Sekundärperiode der Syphilis
    Schäden an Knochen und Gelenken mit Lues II bestätigen den systemischen Verlauf des Infektionsprozesses. Infolge des Eindringens von blassen Treponemen und ihrer Sensibilisierung in Knochen und Gelenken treten spezifische entzündliche Veränderungen mit einem gutartigen Verlauf auf. In Knochen nach Art der Periostitis oder Ostioperiostitis mit nachts oder in Ruhe verstärkenden Schmerzen. Im Gegensatz zu rheumatischen
  11. Grundperiode
    Primär
  12. Tertiärperiode der Syphilis. Klinische Manifestationen
    Klumpige Syphilis. Typische Orte seiner Lokalisierung sind die Streckfläche der oberen Gliedmaßen, des Rumpfes und des Gesichts. Der Läsionsfokus nimmt einen kleinen Bereich der Haut ein und liegt asymmetrisch. Das hauptsächliche morphologische Element von tuberkulösem Syphilid ist ein Tuberkel (dichte, halbkugelförmige, hohlraumlose Bildung einer abgerundeten Form, dichtelastische Konsistenz). Gruppiert
  13. KONGENITALE SYPHILIS. BEHANDLUNG UND VERHINDERUNG VON SYPHILIS
    Die Übertragung der Syphilis auf die Nachkommen wurde im späten 15. - frühen 16. Jahrhundert festgestellt. Über mehrere Jahrhunderte blieb die Frage nach dem Mechanismus der Übertragung einer syphilitischen Infektion unklar. Über Jahrhunderte war die Keimhypothese vorherrschend, wonach die Syphilis nur vom Vater über ein Sperma, das die Eizelle direkt infiziert, auf den Fötus übertragen wird. Nach dieser Ansicht ein Kind mit Syphilis
  14. Angeborene Syphilis. Fetale Syphilis
    Unter dem Einfluss von Treponem führen Veränderungen in der Plazenta zu einer Funktionsminderung der Plazenta, wodurch ihr intrauteriner Tod im 6. bis 7. Schwangerschaftsmonat eintritt. Die toten Früchte werden am 3-4. Tag herausgeschoben, normalerweise in einem mazerierten Zustand. Die mazerierte Frucht hat im Vergleich zu einer sich normal entwickelnden Frucht des gleichen Alters signifikant kleinere Größen und Gewichte. Leder
  15. Tertiäre Syphilis. Angeborene Syphilis.
    Tertiäre Syphilis. Angeboren
  16. Behandlung von Patienten mit Syphilis. Heilungskriterium. Klinische Untersuchung von Patienten mit Syphilis
    {foto28}
  17. EIGENSCHAFTEN DER NOTFALLBEDINGUNGEN IN DER POST-PERMANENT-PERIODE UND DER LAKTATIONSZEIT
    Eitrig-septische Erkrankungen sind Infektionskrankheiten, die mit der Entwicklung aerober Infektionen verbunden sind: Gonokokken, Chlamydien, Mykoplasmen, Staphylokokken, Escherichia coli, Pseudomonas aeruginosa, Proteus coli, Enterokokken, Klebsiella. Möglicherweise die Entwicklung von anaeroben Infektionen durch Bakteroide, Peptokokken, Peptostreptokokken. Vielleicht die Entwicklung einer latenten Infektion durch Syphilis,
  18. Eitrig-septische Erkrankungen der postpartalen Periode und der Laktationsperiode
    Eitrig-septische Erkrankungen der postpartalen Periode sind eine der schwerwiegendsten Komplikationen von Schwangerschaft, Geburt und postpartaler Periode. Eitrig-septische Erkrankungen sind mit der postpartalen Periode vom Zeitpunkt der Trennung der Plazenta bis zu 6 Wochen verbunden. nach der Geburt inklusive (42
  19. THERAPEUTISCHE UND TAKTISCHE AKTIVITÄTEN BEI PURULO-SEPTISCHEN KRANKHEITEN DER POSTPERMANENTEN ZEIT UND DER LAKTATIONSZEIT
    . Das Auftreten von Symptomen von Infektionskrankheiten bei Frauen unmittelbar nach der Geburt und innerhalb von 42 Tagen nach der Geburt sollte zunächst mit der Entwicklung eitrig-septischer Erkrankungen der Zeit nach der Geburt und der Laktation (Mastitis nach der Geburt) verbunden sein. 2. Es ist erforderlich, medizinische Dokumente anzufordern, aus denen das Vorhandensein einer Schwangerschaft, einer Geburt oder eine Karte der schwangeren Frau und der Wochenbettwurzel hervorgeht.
  20. Die Neugeborenenperiode oder die Periode der Kindheit
    Diese Phase dauert von der Geburt eines Kindes an bis zum 28. Lebenstag und ist in zwei Phasen unterteilt: früh und spät. Die frühe Phase beginnt ab dem Moment des Bandagierens der Nabelschnur und dauert bis zum 8. Lebenstag. Die zweite Periode ist vom 8. bis zum 28. Tag. In der Neugeborenenperiode gibt es eine Umstrukturierung aller Organe und Systeme des Kindes in Bezug auf die Existenzbedingungen außerhalb
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2019
info@medicine-guidebook.com