Патологическая анатомия / Педиатрия / Патологическая физиология / Оториноларингология / Организация системы здравоохранения / Онкология / Неврология и нейрохирургия / Наследственные, генные болезни / Кожные и венерические болезни / История медицины / Инфекционные заболевания / Иммунология и аллергология / Гематология / Валеология / Интенсивная терапия, анестезиология и реанимация, первая помощь / Гигиена и санэпидконтроль / Кардиология / Ветеринария / Вирусология / Внутренние болезни / Акушерство и гинекология Medizinische Parasitologie / Pathologische Anatomie / Pädiatrie / Pathologische Physiologie / Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde / Organisation eines Gesundheitssystems / Onkologie / Neurologie und Neurochirurgie / Erb- und Erbkrankheiten / Haut- und sexuell übertragbare Krankheiten / Anamnese / Infektionskrankheiten / Immunologie und Allergologie / Hämatologie / Valeologie / Intensivmedizin, Anästhesiologie und Intensivmedizin, Erste Hilfe / Hygiene und epidemiologische Kontrolle / Kardiologie / Veterinärmedizin / Virologie / Innere Medizin / Geburtshilfe und Gynäkologie
Zuhause
Über das Projekt
Medizinische Nachrichten
Für Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
<< Vorherige Weiter >>

LABORDIAGNOSTISCHE METHODEN

Das klinische Bild von Hautpilzerkrankungen ist sehr polymorph, daher muss die Diagnose in allen Fällen durch Laboruntersuchungsmethoden bestätigt werden. Für die Labordiagnose von Mykosen werden mikroskopische, lumineszierende, kulturelle, immunologische (allergologische und serologische) Forschungsmethoden sowie Tierversuche verwendet.

Die Labordiagnose von Mykosen besteht aus mehreren Phasen. In der normalen klinischen Praxis beschränken sie sich normalerweise auf mikroskopische und kulturelle Untersuchungen von infiziertem Material. Gegebenenfalls werden diese Methoden durch immunologische, histologische Untersuchungen, Infektion von Versuchstieren ergänzt. Bei einigen Hautmykosen spielt die Lumineszenzmethode eine wichtige Hilfsfunktion bei der Diagnose.
<< Vorherige Weiter >>
= Zum Lehrbuchinhalt springen =

LABORDIAGNOSTISCHE METHODEN

  1. Labormethoden zur Diagnose von Infektionskrankheiten
    Es gibt 5 Hauptdiagnosemethoden: 1) Mikroskopisch - Ermöglicht den direkten Nachweis des Erregers in dem vom Patienten entnommenen Material. Dazu wird der Abstrich auf verschiedene Arten angefärbt. Diese Methode spielt eine entscheidende Rolle bei der Diagnose vieler Infektionskrankheiten: Tuberkulose, Malaria, Gonorrhö usw. 2) bakteriologisch - besteht in der Aussaat des Testmaterials auf
  2. Labordiagnostische Methoden
    In einer klinischen Blutuntersuchung können Sie eine hypochrome Anämie finden, aber es kann auch eine verspätete ESR-Lampe 12 / p geben. Aber oft gibt es Erythrozytose. 2. Kot über die Reaktion von Gregersen. Wenn, vor FGS warnen oder gar nicht, tk. gefährlich. 3. Die Untersuchung der säurebildenden Funktion des Magens. Es wird auf leeren Magen und mit verschiedener Modulation der säurebildenden Funktion geschätzt. - bodenlose Methode
  3. Laborforschungsmethoden zur Diagnose von Herzinsuffizienz
    Bestimmung des NUP-Gehalts im Blutplasma Es wurde gezeigt, dass ein Anstieg der Konzentration von zirkulierendem NUP - Vorhof, dem sogenannten MNUP und seinem N-terminalen Fragment (NT-MNUP) - ein früher Marker für eine LV-Dysfunktion ist - sowohl systolisch als auch diastolisch. In den letzten Jahren hat dieser Ansatz den Status eines diagnostischen Standards erhalten. Hohe Empfindlichkeit zur Erhöhung der Konzentration von zirkulierendem MNUP
  4. Labormethoden zur Diagnose von Nierenerkrankungen.
    Labormethoden zur Diagnose von Krankheiten
  5. Biochemische Methoden zur Untersuchung biologischer Flüssigkeiten in der klinischen Labordiagnostik
    Biochemische Methoden zur Untersuchung biologischer Flüssigkeiten in einem klinischen Labor
  6. Instrumentelle Labordiagnostik
    Die Diagnose einer schweren chronischen Herzinsuffizienz mit klar definierten klinischen Manifestationen bereitet in der Regel keine großen Schwierigkeiten. Es basiert hauptsächlich auf den folgenden klinischen Kriterien für die Herzdekompensation, die in Tabelle 50 gezeigt sind. In den meisten Fällen erfordert die Diagnose einer chronischen Herzinsuffizienz zwei "große" Kriterien oder ein "großes" und zwei "kleine" Kriterien. In
  7. LABORDIAGNOSE
    Hauptindikatoren: spezifisches Gewicht des Blutplasmas, Überwachung des Hämatokrits, Elektrolyte • spezifische Diagnostik: • Mikroskopie des Stuhlgangs - eine charakteristische Form von Krankheitserregern (parallel angeordnet in Form von Fischschwärmen, mobil). Auf diese Weise können Sie eine vorläufige Diagnose erstellen. • Bei der klassischen Studie in der ersten Stufe wird 1% iges alkalisches Peptonwasser ausgesät, gefolgt von
  8. Labordiagnose von Gewebehelminthen
    Labormethoden für Gewebehelminthiasen sind in der Regel entscheidend für die Erstellung und Registrierung einer Diagnose und die Auswahl einer rationellen etiotropen Therapie. Im Zusammenhang mit den Besonderheiten der Pathogenese der beschriebenen Erkrankungen sind die Methoden der koprologischen Forschung zur Diagnose von Darmhelminthiasen nicht aussagekräftig. Derzeit gibt es parasitologische, immunologische, einschließlich
  9. Labordiagnostik
    Unter den Labormethoden zur Diagnose von IE ist die mindestens dreimal durchgeführte bakteriologische Untersuchung von venösem und arteriellem Blut von herausragender Bedeutung. Die Bestimmung der mikrobiologischen Natur von IE ist in jedem Fall für die Auswahl von ABT erforderlich. Dies ist besonders wichtig bei der Entwicklung von Pilz- und Mischinfektionen. Abhängig von der verwendeten Technik ist die Häufigkeit der Inokulation des Erregers IE
  10. Labordiagnostik
    Zuvor war die am weitesten verbreitete diagnostische Methode für Phäochromozyten die Bestimmung der Catecholamin-Ausscheidung im Urin und ihrer Metaboliten (Adrenalin, Noradrenalin, Vanillyl-Mindinsäure), und es wurden auch Catecholamin-Plasmaspiegel verwendet. Angesichts neuer Vorstellungen zum Metabolismus von Katecholaminen finden diese Methoden derzeit keine Anwendung. Katecholamine sind bekannt
  11. Labordiagnostik
    Labormethoden zur Diagnose von Malaria umfassen in erster Linie die Mikroskopie von Blutprodukten zum Nachweis von Parasiten roter Blutkörperchen. Bei der Untersuchung von Blut auf Malaria werden Abstriche und dicke Tropfen vorbereitet. In der praktischen Arbeit werden hauptsächlich dicke Tropfen verwendet, weil In einem dicken Tropfen sieht man 30-50 mal mehr Blut als in einem Abstrich. Dicke Tropfen werden 50-60 Minuten lang untersucht.
  12. Labormethoden
    Der Proteinstatus eines Organismus wird durch den Zustand von zwei Hauptproteinpools bestimmt - somatisch (Muskelprotein) und viszeral (Blutproteine ​​und innere Organe). Die Bewertung des somatischen Proteinpools basiert auf anthropometrischen Indikatoren. Labormethoden charakterisieren zunächst den viszeralen Proteinpool, der die Eiweißsynthesefunktion der Leber, den Zustand der Organe, widerspiegelt
  13. Labordiagnose der Syphilis
    Voraussetzung für die Diagnose der Syphilis ist die Laborbestätigung einschließlich des Nachweises des Erregers und der serologischen Reaktionen. Für die bakteriologische Forschung wird Gewebeflüssigkeit (Serum) auf Treponema pale entnommen, das durch die Methode der Reizung von Erosion oder Geschwüren in der Primärperiode, Weinen und erosive Papeln, Erosion der Schleimhäute in der Sekundärphase gewonnen wird
  14. Labordiagnostik
    Zu diesem Zeitpunkt kann die CFK-MV-Fraktion (KFK-MV) als Hauptmarker für Myokardschäden angesehen werden. KFK-MV hat eine hohe klinische Spezifität für die Diagnose von MI. Als Ergänzung oder Alternative zu KFK-MV, den Herztroponinen T und I (quantitative Analyse), kann Myoglobin bestimmt werden, das sich durch eine hohe Spezifität für Myokardgewebe sowie eine hohe Sensitivität auszeichnet. Unter
  15. Laboranalysemethoden
    Infolge komplexer biochemischer Reaktionen und der Aktivität von Bakterien beim Reifen und Verderben von Fischen entstehen verschiedene chemische Verbindungen. An dem Gehalt einiger von ihnen kann man die Güte von Fisch und Fischprodukten messen, zum Beispiel am Gesamtstickstoff flüchtiger Basen. Die komplexe Kette von Transformationen von Fischgewebesubstanzen und ihren Abbauprodukten erlaubt jedoch nicht, sich darauf zu verlassen
  16. Instrumentelle Labordiagnostik
    Die Ziele der Labor- und instrumentellen Untersuchung von Patienten mit Verdacht auf Atherosklerose sind: 1. Objektive Bestätigung des Vorliegens oder Fehlens von atherosklerotischen Gefäßveränderungen. 2. Klärung der Lokalisation atherosklerotischer Läsionen (Stenose oder Okklusion). 3. Abklärung des Grades und der Prävalenz der atherosklerotischen Verengung der Arterien sowie des Schweregrads
  17. Labordiagnostik
    In der prodromalen Phase der Masern wird häufig eine Leukopenie festgestellt, und bei Vorhandensein einer Leukozytose sollten sekundäre bakterielle Infektionen oder andere Komplikationen in Betracht gezogen werden. Eine schwere Lymphozytopenie (weniger als 2–10 ^ / l Lymphozyten) weist auf ungünstige Prognosesymptome hin. In der Prodromalperiode und in einem frühen Stadium kann das Auftreten eines Ausschlags in fleckigen Abstrichen von Auswurf, Nasenschleim oder Urin festgestellt werden
  18. Labor- und Instrumentendiagnostik
    Die wichtigsten klinischen und Laboranzeichen, die diese Prozesse widerspiegeln, sind: 1. Ein Anstieg der Körpertemperatur (von subfebrilen Zahlen auf 38,5-39 ° C). 2. Leukozytose, in der Regel nicht mehr als 12-15x10 / l. 3. Aneosinophilie. 4. Eine kleine Stichverschiebung der Blutformel nach links. 5. Der Anstieg der ESR. Die Schwere all dieser Laboranzeichen von MI hängt in erster Linie von der Weite der Läsion ab.
  19. Labordiagnose von DIC
    Da das DIC-Syndrom durch die endgültige Wirkung der beiden Schlüsselenzyme Thrombin und Plasmin auf seine Pathogenese bestimmt wird, sollte der diagnostische Prozess Tests umfassen, die die Ergebnisse ihrer Aktivität widerspiegeln. Basierend auf den Aufgaben umfasst die Labordiagnostik 3 Forschungsgruppen. 1. Schnelle Screening-Studien - bestimmen: - Thrombozytenzahl
  20. Labordiagnostik
    Der "Goldstandard" ist die Auswahl des Erregers. Es sollte nicht vergessen werden, dass das Material schnell untersucht werden muss, weil Bakterien neigen aufgrund der Aktivität intrazellulärer Enzyme zu einer schnellen Autolyse. Das Material für die Studie ist Sputum, Pleuraerguss und andere Exsudate, Liquor cerebrospinalis, Blut, Schleim aus Nase und Rachen, Abfluss von Augengeschwüren, Abfluss aus dem Ohr,
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2019
info@medicine-guidebook.com