Патологическая анатомия / Педиатрия / Патологическая физиология / Оториноларингология / Организация системы здравоохранения / Онкология / Неврология и нейрохирургия / Наследственные, генные болезни / Кожные и венерические болезни / История медицины / Инфекционные заболевания / Иммунология и аллергология / Гематология / Валеология / Интенсивная терапия, анестезиология и реанимация, первая помощь / Гигиена и санэпидконтроль / Кардиология / Ветеринария / Вирусология / Внутренние болезни / Акушерство и гинекология Medizinische Parasitologie / Pathologische Anatomie / Pädiatrie / Pathologische Physiologie / Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde / Organisation eines Gesundheitssystems / Onkologie / Neurologie und Neurochirurgie / Erb- und Erbkrankheiten / Haut- und sexuell übertragbare Krankheiten / Anamnese / Infektionskrankheiten / Immunologie und Allergologie / Hämatologie / Valeologie / Intensivmedizin, Anästhesiologie und Intensivmedizin, Erste Hilfe / Hygiene und epidemiologische Kontrolle / Kardiologie / Veterinärmedizin / Virologie / Innere Medizin / Geburtshilfe und Gynäkologie
Zuhause
Über das Projekt
Medizinische Nachrichten
Für Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
<< Vorherige Weiter >>

Dermatomykose. Fußpilz. Mykose der Knochen

Fußmykose bedeutet Hautschaden, der durch einige dermatophytische Pilze und Hefepilze verursacht wird, die eine häufige Lokalisation und ähnliche klinische Manifestationen aufweisen. Infektionen treten am häufigsten in Bädern, Duschen, Schwimmbädern, Turnhallen mit unzureichender Einhaltung von Hygienevorschriften für deren Wartung sowie an Stränden auf, wenn die Haut der Füße mit Sand in Berührung kommt, der mit Flocken kontaminiert ist. Krankheitserreger sind in der Umwelt äußerst nachhaltig. Fußpilzerkrankungen treten in der Regel im Frühjahr und Herbst auf und können zu vorübergehenden Behinderungen führen. Fußpilz entwickelt sich bei Vorhandensein prädisponierender exo- und endogener Faktoren, die die Einschleppung des Pilzes begünstigen.

Die gelöschte Form äußert sich in der Regel in einem milden Peeling in den III - IV interdigitalen Übergangsfalten der Füße und geht mit leichten Entzündungserscheinungen einher. Ein leichtes Peeling kann sich auch an den Fußsohlen und an den Seiten der Füße bemerkbar machen.

Intertriginöse Form ähnelt Windelausschlag. In den interdigitalen Übergangsfalten der Füße tritt an Reibungsstellen der berührenden Oberflächen der Finger eine Mazeration des Stratum Corneum auf, die eine Hyperämie der betroffenen Haut maskiert.

Die dyshidrotische Form äußert sich in einem Ausschlag gruppierter Vesikel auf der Haut der Bögen und der Seitenflächen der Füße.

Am Fußgewölbe scheinen sie durch ein dünneres Stratum corneum und ähneln in Aussehen und Größe gekochten Reiskörnern.

Die Krankheit kann von vesikulären allergischen Hautausschlägen begleitet sein, hauptsächlich an den Händen, die ekzematösen Manifestationen ähneln.

Die akute Form tritt als Folge einer starken Verschärfung von dyshidrotischen oder intertrigenen Varietäten der Krankheit auf.
Eine starke Sensibilisierung der Haut gegen Pilzallergene tritt am häufigsten bei einer irrationalen Therapie dieser Fußpilzerkrankungen auf.

Die Plattenepithel-hyperkeratotische Form der Fußmykose ist gekennzeichnet durch eine fokale oder diffuse Verdickung des Stratum corneum der lateralen und plantaren Fußoberflächen. Die Diagnose wird anhand des charakteristischen Krankheitsbildes und der Ergebnisse mykologischer Studien gestellt. Zur Behandlung wird eine externe Therapie mit Substanzen mit fungizider Wirkung und breitem Wirkungsspektrum wie Azolen, Allylaminen, Derivaten von Cyclopirox und Amorolfin empfohlen. Die pathogenetische Therapie sollte Vasodilatatoren und andere Wirkstoffe umfassen, die die Mikrozirkulation verbessern, physiotherapeutische Verfahren zur Verbesserung der Blutversorgung der unteren Extremitäten sowie die Korrektur der Grunderkrankung.

Mykose der Hände. Eine wichtige Rolle beim Auftreten einer Mykose der Hände spielen Verletzungen und eine gestörte Mikrozirkulation in den distalen oberen Extremitäten. Klinische Manifestationen von Handflächenschäden ähneln denen der Plattenepithel-hyperkeratotischen Form der Fußmykose. Die Läsion kann asymmetrisch sein. Charakteristisch sind trockene Haut der Handflächen, Verdickung des Stratum corneum (Keratose), Mehlpeeling in übertriebenen Hautrillen, Ringpeeling.

Diagnose, Behandlung und Vorbeugung ähneln denen mit Fußmykose.
<< Vorherige Weiter >>
= Zum Lehrbuchinhalt springen =

Dermatomykose. Fußpilz. Mykose der Knochen

  1. Behandlung von Fußmykosen
    Beinhaltet externe Therapie und systemische Antimykotika. Die äußere Behandlung besteht in der Regel aus zwei Phasen: der Vorbereitung und der Hauptbehandlung. Der Zweck der Vorbereitungsphase ist die Entfernung von Schuppen und Hornmassen mit einer Plattenepithel-hyperkeratotischen Form und die Beseitigung von inselentzündlichen Phänomenen mit intertriginöser und dyshidrotischer Wirkung, insbesondere mit ihrer Ekzematisierung. Zum Entfernen von Schuppen und Hornschichten
  2. Dermatomykose. Mykose der glatten Haut. Onychomykose
    Die Ausbreitung der Mykose durch rotes Trichophyton auf glatter Haut erfolgt in der Regel in aufsteigender Reihenfolge. Die Verallgemeinerung wird durch hormonelle Störungen, erworbene Immundefizienzzustände sowie Hornbildungsstörungen, die bei Ichthyose, Keratodermie und Hypovitaminose A auftreten, erleichtert. Die erythematosquamöse Form der Mykose ist durch das Auftreten von roten Schuppenflecken gekennzeichnet
  3. Fußpilz
    {foto11}
  4. Pilzkrankheiten (Mykosen) der Haut, die durch Dermatophyten verursacht werden (Dermatomykose, Dermatophyte)
    Pilzkrankheiten (Mykosen) der Haut, die durch Dermatophyten (Dermatomykose) verursacht werden,
  5. Mykosen
    Mykosen (aus dem Griechischen Mykes-Pilz) sind spezifische Krankheiten, die durch die Einschleppung und Entwicklung mikroskopisch krankheitserregender Pilze im Körper von Tieren, Fischen, Bienen, Pflanzen und Menschen gekennzeichnet sind. Viele Mykosen sind ansteckend und einige von ihnen sind ansteckend und gefährden nicht nur Tiere, sondern auch Menschen. Alle Mykosen von Tieren werden in oberflächliche unterteilt
  6. Tiefe Mykosen
    Pilze, die tiefe Pilzinfektionen verursachen, gehören zu verschiedenen Gattungs- und Artengruppen. Viele von ihnen sind dimorph: In der äußeren Umgebung existieren sie in Form von Myzel und in den Läsionsherden - in einer parasitären (Gewebe-) Form, die sich morphologisch stark von der Myzelform unterscheidet. Tiefe Mykosen betreffen neben der Haut auch die inneren Organe. Akaumeose - tiefe Mykose durch Schimmel der Gattung
  7. Mykosen
    Eine Gruppe von Krankheiten von Tieren und Vögeln, die durch pathogene Pilze verursacht werden, hauptsächlich aus der Gruppe der unfertigen Pilze. Diese Krankheiten zeichnen sich durch eine gewisse Inkubationszeit und Infektiosität aus. Ihre Erreger vermehren sich in den Organen und Geweben eines kranken Organismus. Unter den Mykosen von Nutzvögeln gibt es Krankheiten wie Aspergillose, Candidiasis usw. Am häufigsten
  8. Thema Nummer 11. Mykose
    Ziel: Festigung des theoretischen Wissens über die Ätiologie und Pathogenese von oberflächlichen und tiefen Mykosen, deren Klassifizierung, Diagnose und Behandlung. Informationsmaterial. Pilzkrankheiten werden durch pflanzliche Mikroorganismen - Pilze - verursacht. Pathogene Pilze gehören zur Klasse der niederen Pflanzen. Kann nicht durch Photosynthese essen. Pilze sind in der Natur weit verbreitet: Sie parasitieren
  9. BEHANDLUNG VON TIEREN MIT MYKOSE
    Die Behandlung von Mykosen umfasst die systemische und topische Anwendung von Antimykotika. In der veterinärmedizinischen Praxis besteht häufig die Notwendigkeit einer genauen Identifizierung der Pilzarten, was mit der ungleichen Empfindlichkeit der Pilze gegenüber modernen Antimykotika verbunden ist. Verwenden Sie dazu sowohl topische Mittel (Anwendung auf Haut und Schleimhäute) als auch orale Präparate.
  10. ENDEMISCHE MYKOSE
    Endemische Mykosen (Blastomykose, Histoplasmose, Kokzidioidose, Parakokzidioidose, Penicilliose) werden durch hoch ansteckende dimorphe Pilze verursacht, die in bestimmten Regionen des Planeten verbreitet sind. In den letzten Jahren sind diese Krankheiten jedoch zunehmend außerhalb dieser Regionen anzutreffen, da die Zahl der Patienten mit Immunschwäche und die Migrationsaktivität der Bevölkerung gestiegen sind. Blastomykose
  11. Mykosen
    Mykosen
  12. MYKOSEN
    MYKOSEN
  13. KLASSISCHE MYKOSE
    KLASSISCH
  14. Schimmelige Mykosen
    Schimmelig
  15. KLASSIFIZIERUNG VON FUNGALEN KRANKHEITEN (MYKOSE) DER HAUT
    Eine einheitliche und allgemein anerkannte Klassifizierung von Pilzerkrankungen gibt es nicht. Es wurden zahlreiche Varianten der Aufteilung dieser Krankheiten vorgeschlagen, die mehr oder weniger die Ätiologie, Pathogenese, das Krankheitsbild und die Epidemiologie dieser Infektionen berücksichtigen. Zahlreiche botanische Klassifikationen von Pilzen erwiesen sich für die klinische Praxis als wenig nützlich. Ein großer Beitrag zur Lösung dieses Problems
  16. MERKMALE DES MYKOSENVERLAUFES BEI PATIENTEN MIT HIV-INFEKTION
    Mykosen treten bei 58 - 81% der AIDS-Patienten auf. Sie können nicht nur in der manifesten Phase, sondern auch im latenten Stadium der HIV-Infektion beobachtet werden. Candidiasis Candidiasis macht in der Struktur der mykotischen Komplikationen 80–90% der Fälle aus. Posthum verbreitete Candidiasis wird bei 90% der AIDS-Patienten festgestellt. Bei HIV-seropositiven Menschen ist die Häufigkeit der Beförderung von Pilzen der Gattung Candida auf der Schleimhaut
  17. MYKOSEN DURCH FORMPILZE
    Schimmelpilze sind in der Natur sehr verbreitet. Ihr ständiger Lebensraum sind Böden, Pflanzen, insbesondere Früchte und zuckerreiche Früchte. Schimmelpilzsporen sind ständig in der Luft von offenen Plätzen, Industriestädten, öffentlichen Gebäuden und dicht besiedelten Wohnungen zu finden. Die Menge der Pilze in der Luft hängt von den Hygienebedingungen, dem Feuchtigkeitsgrad und der Luftfeuchtigkeit ab
  18. Otitis externa mit Mykose. H-62,2
    {foto52} Behandlungsergebnis: Klinische Kriterien zur Verbesserung des Zustands des Patienten: 1. Normalisierung der Temperatur. 2. Normalisierung der Laborparameter. 3. Verbesserung der klinischen Symptome der Krankheit (Schmerzen, Hörverlust, Entlassung aus dem Krankenhaus)
  19. Systemische Mykose durch Malassezia spp.
    Erreger sind die auf der Haut lebenden Hefepilze M. furfur, M. sympodialis, M. globosa, M. stricta, M. obtusa und M. looffia. Die Hauptrisikofaktoren: Langzeitinfusionstherapie mit Lipidpräparaten, Neutropenie, Frühgeborene mit sehr geringem Geburtsgewicht. Indikationen zur Therapie Die Therapie ist angezeigt bei Vorliegen folgender Symptome: • Nachweis von Malassezia spp. mit Mikroskopie
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2019
info@medicine-guidebook.com