Zuhause
Über das Projekt
Medizinische Nachrichten
Für Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
<< Vorherige Weiter >>

Sprechen Sie über Kalorien.


Die meisten, die heute abnehmen, berechnen den Kaloriengehalt der verzehrten Lebensmittel sorgfältig, aber sie tun dies vergeblich, da der Kaloriengehalt der im Großen und Ganzen konsumierten Lebensmittel nichts beeinflusst. Überrascht?
Es geht nicht um die Menge des Lebensmittels selbst, sondern um seine qualitative Zusammensetzung in den Anteilen von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten. Meist Kohlenhydrate. Sie wandeln sich bei Einnahme in Glukose um, die uns einerseits Energie verleiht, andererseits den Blutzuckerspiegel erhöht und die Bildung einer Fettschicht fördert.
Ich glaube, dass die Theorie des Gewichtsverlusts, basierend auf einer kalorienarmen Ernährung, zweifellos der größte wissenschaftliche Fehler auf dem Gebiet der Ernährung ist. Diese vereinfachte Hypothese hat keine wirkliche wissenschaftliche Grundlage. Erinnern Sie sich an die Geschichte.
1930 stellten zwei amerikanische Ärzte der University of Michigan, Newborg und Johnston, in einer ihrer Veröffentlichungen die Idee auf, dass "Fettleibigkeit höchstwahrscheinlich das Ergebnis des Konsums kalorienreicher Lebensmittel ist". Da es zu dieser Zeit aus wissenschaftlicher Sicht keine einzige Theorie gab, die die Ursachen des Übergewichts erklärte, wurde sie sofort nach Veröffentlichung ihrer Arbeit als unbestreitbares wissenschaftliches Dogma akzeptiert. Und selbst trotz vieler Widersprüche und Entdeckungen der letzten Jahre ist ihre Theorie in vielen westlichen Ländern im Lehrplan medizinischer Institute enthalten und nimmt dort weiterhin einen Spitzenplatz ein.
Was sind die Kalorien, über die alle so viel reden?
Die Anzahl der Kalorien in einem Produkt wird sehr einfach bestimmt: Sie verbrennen es in der sogenannten „Kalorienbombe“ und messen die in Kalorien freigesetzte Wärmemenge. Das Interessanteste ist, dass Sie sogar einen Stuhl in eine Kalorienbombe stecken können, und es wird Ihnen ebenso die erforderliche Anzahl von Kilokalorien geben. Daraus folgt jedoch nicht, dass ein Stuhl ein wertvolles Lebensmittel ist und der menschliche Körper nicht wie eine ähnliche Bombe aussieht. Es brennt nicht alles, was du da wirfst. Einige Produkte sind teilweise assimiliert, während andere überhaupt nicht assimiliert sind.
Vor einigen Jahrzehnten war Akademiemitglied A.M. Ugolev veröffentlichte seine berühmte Ernährungstheorie. Der Hauptpunkt dieser Theorie lautete wie folgt: Der Kaloriengehalt der Diät sollte dem Energieverbrauch des Körpers entsprechen.
Aber die Zeit verging und es wurden einige Änderungen an dieser Bestimmung vorgenommen. Es stellte sich heraus, dass der Körper jeder Person die aus der Nahrung aufgenommenen Kalorien unterschiedlich aufnehmen kann, zum Beispiel:
• Ein signifikanter Fasergehalt (einschließlich löslicher Ballaststoffe) kann die Absorption und damit die Aufnahme von überschüssigen Kalorien erheblich reduzieren.
• Einige in Lebensmitteln enthaltene Mikronährstoffe beeinflussen die Aufnahme von Substanzen im Dünndarm. Zum Beispiel haben die wissenschaftlichen Arbeiten von L. Fakambi gezeigt, dass reifer Käse, der sich durch einen hohen Kalziumgehalt auszeichnet, einen Teil der Fette zurückhält und deren Aufnahme durch den Darm verhindert. Dementsprechend gelangt dieser Teil der Fette und damit der Kalorien nicht in den Körper, sondern verlässt ihn mit Kot.
• Fette verschiedener Art werden auf unterschiedliche Weise aufgenommen. Beispielsweise werden gesättigte tierische Fette viel leichter absorbiert und in menschliches Fett umgewandelt als mehrfach ungesättigte pflanzliche Fette, die praktisch nicht an der Bildung von menschlichem Fett beteiligt sind.
• Die Aufnahme von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen durch den Darm variiert geringfügig je nach Tageszeit, Jahreszeit und chemischer Zusammensetzung anderer Produkte, auf die sie beim Eintritt in den Darm treffen.
Der Kernpunkt der kalorischen Ernährungstheorie sieht nun so aus: "Der Kaloriengehalt jedes Körpers, der im Hauptteil der Ernährung unterschiedlich aufgenommen wird, sollte dem Energieverbrauch des Körpers entsprechen."
Leider hat die Kalorientheorie die Denkweise moderner Ernährungswissenschaftler völlig übernommen, da wir auf diese Weise die Energieintensität von Lebensmitteln bequem abschätzen konnten. Die Tatsache, dass diese Zahlen derzeit bei verschiedenen Personen sehr unterschiedlich sein können, interessiert nur wenige.
Also. Laut dieser Theorie wird der menschliche Körper, wenn der Energiebedarf eines Menschen 2500 Kalorien pro Tag beträgt und er nur 2000 Kalorien mit der Nahrung verbraucht, diese Menge aus dem gespeicherten Fett leihen, um ein Defizit von 500 Kalorien zu decken. Infolgedessen tritt Gewichtsverlust auf. Und noch eine Situation. Wenn eine Person täglich 3500 statt 2500 Kalorien verbraucht, wird in diesem Fall automatisch ein Überschuss von 1000 Kalorien in Form von Reservefett deponiert. Wie Sie sehen, ist das Rechnen hier einfach. Aufgrund der Einfachheit und Zugänglichkeit jeder Diätkalkulation wird die Kalorientheorie in der Praxis von vielen Ernährungswissenschaftlern immer noch verwendet.
Aber in diesem Fall möchte ich eine Frage stellen, aber wie haben es Häftlinge in Konzentrationslagern, die täglich 200 bis 400 Kalorien mit täglich anstrengender Arbeit zu sich nahmen, geschafft, zu überleben? Wenn diese Theorie zutrifft, hätten sie demnach innerhalb weniger Tage sterben müssen, nachdem sie alle ihre Reserven an zurückgestelltem Fett ausgegeben hatten. Ja, sie waren sehr dünn, lebten aber weiter. Und die Bewohner von belagertem Leningrad? Wie viele Tage hatten sie eine spärliche Verpflegung?
Ebenso mag man sich fragen, warum manche Feinschmecker, die täglich zwischen 4.000 und 5.000 Kalorien zu sich nehmen, nicht fettleibig sind. Darüber hinaus sind unter ihnen viele schlanke Menschen. Die Leute sagen sogar über sie: "Füttere das Pferd nicht." Nach dieser Theorie hätten diese "Patzer" in ein paar Jahren in vierhundertfünfhundert Kilogramm an Gewicht zugenommen. Aber wie kann man erklären, dass manche Menschen, die die Menge der konsumierten Lebensmittel und damit die Kalorien reduziert haben, weiterhin an Gewicht zunehmen?
Nehmen wir an, dass eine Person mit einer täglichen Norm von 2500 Kalorien über einen langen Zeitraum genau so viel Nahrung zu sich nimmt. Aber wenn plötzlich diese Anzahl von Kalorien auf 2000 sinkt, beginnt der Körper, die fehlende Menge aufgrund von Reservefett zu kompensieren. Gewichtsverlust auftritt. Das ist logisch.
Aber danach wird sich der Körper unter dem Einfluss des Überlebensinstinkts innerhalb weniger Tage schnell an dieses Niveau der eintreffenden Kalorien anpassen. Auf den ersten Blick sind unsichtbare Schutzfunktionen und Reserven des Körpers enthalten. Die Körpertemperatur kann leicht sinken, das Herz schlägt etwas langsamer, die Bewegungen werden langsamer und sparsamer. Und eine Person wird mit nur 2000 Kalorien ruhig am weitesten leben. Gleichzeitig stoppt der Gewichtsverlust natürlich. Das ist aber noch nicht alles.
Tatsache ist, dass unser Körper als Ergebnis der Evolution Überlebenserfahrungen gesammelt hat, die darauf abzielen, Reserven zu schaffen. Wenn ihm weiterhin nur 2.000 Kalorien verabreicht werden, reduziert er einfach seinen Energiebedarf auf bis zu 1.700 Kalorien, und die Differenz von 300 Kalorien bleibt weiterhin in der Reserve. Und hier passiert etwas Paradoxes, obwohl ein Mensch weniger isst (und sein Körper dementsprechend weniger Kalorien erhält), beginnt er sich langsam zu erholen. Eine gewisse Abnahme wird von einer Erholung gefolgt und übersteigt sogar das ursprüngliche Gewicht. Darüber hinaus wird dieser Prozess auf verschiedene Arten ablaufen. Deshalb ist es unmöglich, eine kalorienarme Diät anzubieten, ohne an ihrer Zusammensetzung interessiert zu sein und die Eigenschaften der Reaktionen eines Organismus einer bestimmten Person darauf zu kennen.
Zunächst kann der Prozess des Essens von Lebensmitteln in drei Komponenten unterteilt werden:
1. Bearbeitung (Schleifen).
2. Verdauung.
3. Absaugen.
Und es gibt keine einzige Person, die alle diese Schritte gleichermaßen durchlaufen hat.
Es hängt von vielen Faktoren ab, aber das Endergebnis ist, dass eine Person letztendlich 99% der Nährstoffe absorbiert und die andere - nicht mehr als 30%. Bei einer Person werden diese Substanzen verwendet, um den Energiebedarf zu decken, bei einer anderen Person werden sie in Form von Fetten gespeichert. Nicht ohne Grund sagen heute viele fortschrittliche Ernährungswissenschaftler: "Um Gewicht zu verlieren, muss man nicht nur den Kaloriengehalt der Diät reduzieren, sondern auch auf besondere Weise, um ihre Zusammensetzung zu ändern." Dies ist die Grundlage des modernen Ansatzes zur Behandlung von Fettleibigkeit.
Wenn eine übermäßige Kalorienaufnahme tatsächlich die allgemeine Ursache für Übergewicht wäre, wäre die einfachste und natürlichste Möglichkeit, diese Krankheit zu behandeln, einfach die Menge der aufgenommenen Lebensmittel zu reduzieren. Es würde ausreichen, die Anzahl der Kalorien zu berechnen, die diese Person normalerweise zu sich nimmt, und ihr eine Diät anzubieten, bei der diese Kalorien zehn Prozent weniger enthalten. Und er muss abnehmen!?
Aber nicht so einfach. Eine einfache Kalorienreduktion kann Fettleibigkeit nicht besiegen. Dies schlägt auch dann fehl, wenn das Kaloriendefizit sehr hoch ist. Obwohl viele meiner Kollegen immer noch versuchen, Kalorien zu zählen, obwohl es selbst für einen Ernährungsspezialisten ziemlich anstrengend ist, sind die Ergebnisse solcher Berechnungen sehr ungefähr. Denn auch Produkte mit dem gleichen Namen können unterschiedliche Kalorien haben.
Gewichtsverlust mit einer einfachen hypokalorischen Diät wird erst zu Beginn der Anwendung beobachtet. Nach einiger Zeit, lange bevor das gewünschte Gewicht erreicht ist, stoppt der Prozess trotz weiterer, sehr strenger Einhaltung der Diät. Diese Situation ist vielen bekannt, die mindestens einmal versucht haben, Gewicht zu verlieren.
Aber wenn es für Sie immer noch einfacher oder vertrauter ist, Kalorien zu zählen, möchte ich Sie vor einem Fehler warnen.
Einige russische und ausländische Ernährungswissenschaftler raten zu einer Umstellung auf Lebensmittel in 2000 kcal. Ich rate auf keinen Fall dazu.
Erstens ist das Abnehmen, auch wenn es so ist, unglaublich langwierig - über viele Jahre.
Zweitens können diese 2000 kcal bei vermindertem Stoffwechsel durchaus nicht zu einem Gewichtsverlust führen. Empfehlungen zur Begrenzung der Diät auf nur 2000 kcal sollten als übermäßige Rückversicherung angesehen werden, die nur den Prozess des Abnehmens beeinträchtigt.
Nun, und drittens, das Wichtigste: Laut amerikanischen Forschern tritt der Gewichtsverlust bei einer Kalorienaufnahme von 2000 kcal nicht aufgrund von Fett auf, sondern aufgrund des Verlusts von fettfreiem Gewebe (d. H. Aufgrund von Muskeln). Es verursacht Müdigkeit, Haarausfall, Hautveränderungen und Depressionen.
Mit anderen Worten, eine geringe Abnahme des Kaloriengehalts ist weitaus schmerzhafter als eine Abnahme des Kaloriengehalts auf 1000 kcal, und außerdem wird das gesamte in diesem Fall verlorene Körpergewicht während des Übergangs zur normalen Ernährung schnell wiederhergestellt.
Personen, die die körperliche Fitness überwachen, berechnen normalerweise den Kaloriengehalt in ihrer Ernährung. Aus Sicht der modernen Diätetik und der Medizin im Allgemeinen ist dies grundsätzlich der falsche Ansatz - jede Diät sollte auf einem Gleichgewicht von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten basieren. Die Fettaufnahme sollte auf ein Minimum reduziert werden, ansonsten sollte der Schwerpunkt bei der Ernährung für jede einzelne Person sein eigener sein.
Das heißt, eine moderne Herangehensweise an das Problem einer ausgewogenen Ernährung besteht nicht darin, Kalorien zu zählen, sondern eine individuelle ausgewogene Ernährung auf der Grundlage von Mikro- und Makronährstoffen zu berechnen und gleichzeitig optimale Bedingungen für ihre Verdaulichkeit zu schaffen! Ihr Mangel führt zu übermäßigem Essen, und der Körper versucht, den Mangel an bestimmten Substanzen auszugleichen. Daher ist es notwendig, eine systematische Aufnahme aller notwendigen Nahrungsbestandteile in ausreichenden Mengen zu etablieren. Das Geheimnis der Gewichtsrendite bei "Buchdiäten" besteht darin, dass Sie, wenn Sie bestimmte Lebensmittel von der Diät ausschließen, nicht die für den Körper notwendigen Substanzen mit sich führen und diese durch die Ausgabe Ihrer eigenen Reserven ausgleichen. Aber wenn Sie zu Ihrem früheren Lebensstil zurückkehren, beginnt ein Organismus, der durch eine Diät Stress überstanden hat, seine verbrauchten Substanzen mit aller Macht wiederherzustellen. Und das ist immer die Rückkehr von noch mehr Gewicht, als Sie verloren haben. Verzweiflung kommt mit ihm.
Wie organisieren Sie Ihr Essen nach diesem neuen Konzept?
<< Vorherige Weiter >>
= Zum Lehrbuchinhalt springen =

Sprechen Sie über Kalorien.

  1. Kalorien zu Kalorien
    Warum ist es immer noch nicht möglich, an alle abzunehmen? Wir haben bereits betont, dass der Grund dafür in falschen oder ungenauen Vorstellungen über den Stoffwechsel, über die Mechanismen der Anhäufung und des Verbrauchs von Fettreserven liegt. Fehler geben Anlass zu Zweifeln, und Zweifel zwingen uns, unentschlossen zu bleiben. Und eines dieser weit verbreiteten Missverständnisse ist der Gedanke, dass ein Produkt umso zufriedenstellender ist, je mehr
  2. Über Depressionen im Allgemeinen. Lass uns reden
    Darauf möchte ich Sie jetzt aufmerksam machen ... Wie erleben wir Körperkrankheiten? Wenn wir nicht vorhaben, zum Vergnügen krank zu sein, natürlich. Beim ersten Anzeichen einer Erkältung steigen wir in ein heißes Bad, trinken Tee mit Himbeeren und Honig, stecken Senf in unsere Socken, ziehen ein Glas Wodka und Pfeffer heraus und ziehen uns einen warmen Deckel zu und morgens wie Gurken! Wem solch eine Selbstpflegebelastung ein paar oder zwei geschluckt wird
  3. Kalorien
    Der Wert von Produkten wird weiterhin in Kalorien gemessen. Kalorien sind die gleichen Maßeinheiten wie Zoll oder Yard. Eine kleine Kalorie ist die Wärmemenge, die benötigt wird, um die Temperatur von einem Gramm (20 Tropfen) Wasser um ein Grad zu erhöhen. Eine große Kalorie ist die Wärmemenge, die benötigt wird, um 1 kg Wasser pro Grad Celsius zu erhitzen. Wärme und Energie gelten als Äquivalente und
  4. Kalorien: wie viel?
    Sobald ich einen Wissenschaftsfilm über gesunde Ernährung gesehen habe, scheint die Produktion die BBC zu sein. Der Journalist stellte den Passanten die gleiche Frage: „Was ist Kalorie?“ Und niemand konnte antworten. Alle sagten: Das steckt in den Produkten. Es gibt viele von ihnen in Schokolade, aber niemand wusste genau, was es wirklich war. Ich gebe zu, eine wissenschaftliche Definition habe ich auch erst herausgefunden, als ich ernsthaft interessiert wurde
  5. Über Krankheiten im Allgemeinen. Offen reden?
    Ich habe mein eigenes Gesundheitsgeheimnis, ich möchte es mit Ihnen teilen. Stellen Sie sich eine Situation vor: Ein Keuchen im Hals, eine Unbeholfenheit in der Nase und die Kraft verschwand irgendwo - es scheint, als hätten wir uns die Grippe eingefangen und wären krank geworden? Unsere mutmaßlichen Gedanken zu diesem Thema: 1. Hier ist ekelhaft! Niesen und wieder husten und diese böse laufende Nase! Ich hasse es zu verletzen! 2. Oh, ich werde wieder krank! Wie meine Gesundheit ins Leben gerufen! Natürlich damit
  6. Sobald ich mit meinem Ehepartner sprechen möchte, fängt er an zu schreien. Was kann ich tun?
    Ich habe Angst, falsch zu liegen, und weiß nicht, wie ich ein Gespräch beginnen soll, damit es nicht von Anfang an eine unangenehme Wendung nimmt. Wenn jemand ständig in Alarmbereitschaft ist, ist dies ein sicheres Zeichen dafür, dass er das Gefühl hat, beschuldigt zu werden. Überprüfen Sie, ob Sie nicht hoffen, dass Sie Ihrem Mann etwas verständlich machen können, um ihm zu beweisen, dass Sie Recht haben. Zu welchem ​​Zweck sprichst du mit ihm? Vielleicht
  7. Was kann ich tun, wenn ich mit meinem Ehemann sprechen möchte, er aber nicht?
    Ich habe den Eindruck, dass ich mit einer Wand spreche. Aus diesem Grund verzichte ich sehr oft darauf, mit ihm zu sprechen. Wenn sich ein Mensch vollständig in sich selbst schließt, deutet dies auf seine Angst hin, die Selbstbeherrschung zu verlieren. Bei Männern besteht in der Regel die Angst, ihre Sensibilität und Verletzlichkeit zu zeigen. Äußerlich sehen sie ruhig aus, bändigen ihre Gefühle und wollen dadurch die Person beeindrucken,
  8. Wenn ich mit meiner Frau sprechen möchte, beginnt sie Einwände zu erheben, und ich ziehe mich sofort in mich selbst zurück.
    Warum bin ich nicht nur unfähig, meine Meinung zu äußern, sondern auch sprachlos? Ihre Reaktion zeigt an, dass Sie ein Gefühl der Angst verspüren. Sie möchten wirklich, dass Ihre Ehefrau Sie hört, und gleichzeitig denken Sie selbst, dass das, worüber Sie sprechen, für sie nicht so wichtig ist. Deshalb will sie nicht auf dich hören. Was dir passiert, ist das, was du fürchtest.
  9. Kalorienarme Mahlzeiten (1800-2000 Kalorien)
    Eine kalorienreduzierte Ernährung (1800-2000 Kalorien) wird für Patienten mit Diabetes mellitus empfohlen, bei denen das normale Übergewicht um 29-49% überschritten wird. Der tägliche Kaloriengehalt ist in diesem Fall ebenfalls begrenzt, ohne jedoch das Verhältnis der Hauptnahrungsmittelbestandteile - Proteine, Fette und Kohlenhydrate - zu beeinträchtigen. PRODUKTSET FÜR DEN TAG Schwarzbrot 150 g Kartoffel 70 g Gemüse (außer Kartoffeln) 550 g Grütze
  10. Kalorienarme Mahlzeiten (900-1000 Kalorien)
    Eine kalorienreduzierte Ernährung wird für Patienten mit Diabetes mellitus empfohlen, bei denen das Körpergewicht um 60-100% über dem Normalwert liegt (Grad der Fettleibigkeit III-IV). Die Hauptsache in dieser Diät ist eine Abnahme der täglichen Kalorien auf 900-1000 Kalorien aufgrund einer wesentlichen Abnahme der Fettmenge in der Diät und einer Zunahme des Proteins. Es wird empfohlen, mehr Gemüse in die Speisekarte aufzunehmen, insbesondere Kohl,
  11. Kalorienreiche Ernährung (3500-3600 Kalorien)
    Eine kalorienreiche Ernährung wird für erschöpfte, geschwächte Patienten empfohlen. PRODUKTSET FÜR DEN TAG Schwarzbrot 500 g Kartoffel 450 g Gemüse (außer Kartoffeln). Buchweizen, Hafer, Graupen 70 g. Rindfleisch II Kategorie 220 g oder Hühner II Kategorie 220 g. Brühwurst fettarme Sorten 60 g. Eier 1 Stück. Fettfreier Hüttenkäse 200 g Russischer Käse 50 g Milch 400 g
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2019
info@medicine-guidebook.com