Zuhause
Über das Projekt
Medizinische Nachrichten
Für Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
<< Vorherige Weiter >>

Mobilisierung (Ausgaben) von Fett.


In diesem Fall erfolgt die Freisetzung von Fettsäuren aus den Reserven des Fettgewebes. Sie gelangen in die Blutbahn, binden an Plasmaalbumin und können von anderen Geweben verwendet werden.
Die Zerstörung von Fetten in Adipozyten wird durch Lipase katalysiert. Dieses Enzym kommt in Fettzellen immer vor und ist für seine hormonelle Abhängigkeit bekannt. Es ist inaktiv mit einem hohen Spiegel des gleichen Insulins.
Das heißt, Insulin, das die Aktivität dieses Enzyms beeinflusst, hemmt die Freisetzung von Fett.
Daneben binden aber bereits freigesetzte Fettsäuren unter der Einwirkung von Insulin und deren Umesterung wird angeregt. Dieser Effekt ist sehr empfindlich, entwickelt sich bei relativ niedrigen Insulinkonzentrationen und tritt sehr schnell auf - in nur wenigen Minuten nach Erhöhung der Insulinkonzentration.

Das heißt, Insulin aktiviert nicht nur die Fettversorgung, sondern blockiert auch deren Mobilisierung (Zerfall).
Normalerweise wird die Aufnahme von Fettsäuren nach dem Essen durch die Mobilisierung von Fett in der Postabsorptionsphase (z. B. während des nächtlichen Fastens) oder während des Trainings ausgeglichen, während die Menge an gespeichertem Fett für viele Menschen über einen langen Zeitraum konstant bleibt. Wie wir jedoch gerade herausgefunden haben, kann sich ein Zustand entwickeln, bei dem aufgrund des erhöhten Insulingehalts im Blut (Hyperinsulinämie) eine Fettablagerung gegenüber seiner Mobilisierung überwiegt und umgekehrt.
Um Ihnen das Verständnis dieser ganzen Biochemie zu erleichtern, werde ich zwei einfache veranschaulichende Beispiele geben, die von Michel Montignac beschrieben werden.
Zum Beispiel isst du ein einfaches Stück Brot. Was ist los?
Brot ist ein Kohlenhydrat, dessen Stärke sich schnell in Glukose umwandelt, die in die Blutbahn gelangt. Der Körper tritt sofort in das Stadium der Hyperglykämie ein, dh in einen Zustand eines starken Anstiegs des Blutzuckers. Die Bauchspeicheldrüse reagiert sofort darauf mit der Freisetzung von Insulin, das durch die Senkung des Blutzuckerspiegels dazu führt, dass Glukose in die Organe gelangt, die sie benötigen, und so Energie für die dringenden Lebensbedürfnisse des Körpers erzeugt. Es gibt kein Fett und es gibt einfach nichts zu verschieben. Obwohl der Prozess des Fettabbaus gehemmt wird.
In einem anderen Fall, wenn Sie ein Stück Brot mit Butter essen, wird das Brot - Kohlenhydrate - zu Glukose und Butter, Lipid - zu Fettsäure verarbeitet. Beide geraten ins Blut. Der Blutzuckerspiegel steigt sofort an, die Bauchspeicheldrüse scheidet Insulin aus.
Wenn sich Ihre Bauchspeicheldrüse in einem ausgezeichneten Zustand befindet, wird genau so viel Insulin freigesetzt, wie für die Verarbeitung von Glukose benötigt wird, die in den Blutkreislauf gelangt ist. Wenn sie „krank“ ist und die Insulinsensitivität abnimmt, übersteigt ihre Menge die für die Glukoseverarbeitung erforderliche Dosis bei weitem und zieht Fette sofort unter die Haut. Dadurch lagert sich ein Teil des Lipids (aus dem Öl) in der Reserve ab - in Fett. Alles ist einfach!
Daher ist es offensichtlich, dass die Gewichtszunahme vom Zustand Ihrer Bauchspeicheldrüse und der Insulinempfindlichkeit des Körpers abhängt. Eine Person mit einer gesunden Drüse kann absolut alles in jeder Menge essen, während sie ein normales Gewicht beibehält und nicht fetter wird. Eine zu Fettleibigkeit neigende Person neigt zu Hyperinsulinismus und folglich zu Fettleibigkeit.
Fett wird in Fettzellen durch dasselbe Hormon fixiert - Insulin, das von Pankreaszellen produziert wird. Mit zunehmendem Fettgehalt im Blut muss die Bauchspeicheldrüse mehr Anstrengungen unternehmen, um das Fett in den Fettzellen zu halten. Der Insulinspiegel im Blut beginnt zu steigen, und die Empfindlichkeit dafür geht verloren.
Natürlich ist der Mechanismus für die Entwicklung von Fettleibigkeit viel komplexer und jeder kann nach seinem eigenen speziellen "Szenario" vorgehen, aber es basiert immer auf der Wechselwirkung von Insulinfetten und Kohlenhydraten.
Vielleicht ist das, worüber ich schreibe, schwer zu verstehen, oder vielleicht wusstest du schon davon oder hast es zumindest gehört. Aber glauben Sie mir, wie meine medizinische Erfahrung zeigt, hatten die meisten meiner Patienten keine Ahnung, bevor sie mich trafen.
Na dann. Aufgrund dessen, welches überschüssige Fett abgelagert wird und was dieser Pathologie zugrunde liegt, scheinen wir es herausgefunden zu haben. Nun ist die Frage, was man dagegen tun soll. Beraubt uns diese pathologische Verletzung der Insulinsensitivität für immer der Chance, überschüssiges Fett loszuwerden?
Nein! Nichts ist unmöglich! Die Hauptsache ist Ihr Wunsch, der Glaube an den Sieg und die Hilfe eines kompetenten Spezialisten. Wir werden über die Bedeutung von Motivation und Vertrauen in die Ergebnisse sprechen. Dieses Thema ist gesondert zu betrachten. Etwa, wann Sie wirklich die Hilfe eines Arztes brauchen und wann Sie versuchen können, alles selbst zu lösen, werde ich Ihnen auf jeden Fall sagen.
Lassen Sie uns in der Zwischenzeit versuchen, das erste der allgemeinen Behandlungsprinzipien zu skizzieren und zu rechtfertigen, die die Grundlage der von mir entwickelten Technik bilden.
Was wir normalerweise tun, wenn wir einen beschädigten Arm, ein beschädigtes Bein oder einen anderen Körperteil haben. Meist legen wir einen Verband an und geben dem verletzten Organ maximale Ruhe. Vielleicht ist es klar, dass wir keine Bandage auf die Bauchspeicheldrüse legen können, aber hier können wir die Voraussetzungen für die notwendige Ruhe schaffen, die überschüssige Last davon entfernen.
Und dies wird natürlich durch die Einschränkung oder, wenn Sie möchten, das Entfernen von Lebensmitteln mit einem hohen glykämischen oder insulinämischen Index aus der Ernährung erleichtert. Alle Gerichte, die Zucker, Mehlprodukte, Kartoffeln und weißen Reis enthalten, unterliegen dem Verbot. Kohlenhydratreiche Lebensmittel sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden. Dies alles sind entweder raffinierte Produkte (Mehl, Zucker, weißer Reis) oder industriell verarbeitete Produkte (Cornflakes, Popcorn und Reis, mit Schokolade glasierte Süßigkeiten, Bier) oder die sogenannten neuen Produkte, die in Russland konsumiert werden seit nicht mehr als 200 Jahren (Kartoffeln, Mais).
Was ist dann, fragen Sie, Süßigkeiten, Mehl und Kartoffeln auf dieser Liste gesehen zu haben?
Es gibt einen Ausweg - wir müssen uns an die Traditionen erinnern und zu den Gerichten der nationalen russischen Küche zurückkehren, insbesondere zum mageren Tisch (Gemüse - Fisch - Pilz). Dort finden Sie viele köstliche und gesunde Gerichte, die Sie erfolgreich mit Bratkartoffeln, Weißbrot und Tee mit Zucker ersetzen.
Wissenschaftler der Harvard University stellten nach einer 20-jährigen Großstudie mit 84.555 Amerikanern fest, dass der häufige Verzehr von Kartoffeln das Risiko für Typ-II-Diabetes bei Frauen erhöht.
Bei diesen Frauen, die häufig Kartoffeln konsumierten, erhöhte sich das Risiko, an nicht insulinabhängigem Diabetes mellitus zu erkranken, über einen Zeitraum von 20 Jahren um 14%, verglichen mit denen, die äußerst selten Kartoffeln aßen. Für Liebhaber von Pommes Frites lag das Risiko bei 21%. Kartoffeln sind reich an Mineralien, hauptsächlich Kalium, und eignen sich besonders für Menschen mit Herz- und Nierenerkrankungen. Der Verzehr dieses Gemüses führt jedoch zu einem starken Anstieg des Blutzuckerspiegels. Mit einer Veranlagung kann dies zur Entwicklung von Typ-II-Diabetes und Fettleibigkeit beitragen.
Von Gemüse kann empfohlen werden, Rüben und Karotten sowie Bananen und Trauben von Früchten auszuschließen.
Mit der Zeit kann bei richtiger Ernährung die Insulinsensitivität wiederhergestellt werden, während die Bauchspeicheldrüse nicht mehr so ​​viel Insulin absondern muss und keine Fettablagerung auftritt. Ich denke, der Mechanismus ist hier klar. Wie Sie sich erinnern, sind Zucker, die unmittelbar aus der Nahrung in den Blutkreislauf gelangen, der am häufigsten konsumierte Zucker. Dann sammelten sich Kohlenhydrate als Glykogen in der Leber und in den Muskeln an. Das verzehrte Fett und die Proteine ​​werden weiter verzehrt und erst in der vierten Runde wird das Fett aus den Fettreserven entnommen.
Indem wir Kohlenhydrate und Fette dauerhaft einschränken und es dem Körper nicht ermöglichen, die Reserven an Fettgewebe wieder aufzufüllen, werden wir ihn zwingen, seinen eigenen Fettballast zu verwenden.
Wenn auch nur ein minimaler Überschuss an Kohlenhydraten und Fetten in Lebensmitteln auftritt, werden Fette mit Sicherheit als Reservevorrat deponiert und eine Person beginnt fett zu werden. Wenn wir die Kohlenhydrate in der Nahrung einschränken und die Fettmenge reduzieren, beginnt der Stoffwechsel des Körpers nach dem Grundmodell zu arbeiten, dh die Fettreserven werden auf Wunsch des Körpers mit Energie versorgt.
Das ist normal. Es gibt aber immer Ausnahmen.
Wie ich bereits schrieb, können Sie Kohlenhydrate auf keinen Fall vollständig von der täglichen Ernährung ausschließen. Sie sollten nur die Verwendung von zuckerhaltigen Lebensmitteln mit einem hohen glykämischen Index ersetzen, zum Beispiel mit denselben Früchten oder braunem Reis. Ohne dass es zu einem Mangel an Kohlenhydraten im Körper kommt, kontrollieren wir gleichzeitig die Freisetzung von Insulin ins Blut! Dies ist eine sehr wichtige Regel!
Aber es gibt Menschen, die ohne Süßigkeiten einfach nicht leben können. Dies hat einen eher bildlichen Namen - "Kohlenhydratdurst". Sie können nicht gezwungen werden, das Süße und Stärkehaltige vollständig aufzugeben. Sie brauchen immer eine große Menge an Kohlenhydraten. Dies ist keine Laune, wie zuvor gedacht! Das ist das Bedürfnis ihres Körpers!
Im Allgemeinen lohnt es sich, sich an eine einfache Wahrheit zu erinnern. Unser Körper ist ein komplexes selbstregulierendes System mit großem Lebenspotential. Und wenn er etwas will, dann hat er nicht genug.
Also, was ist los? Warum brauchen Naschkatzen Zucker?
Um diese Frage zu beantworten, schauen wir uns an, wie die Absorption von Zucker (Glukose) im Körper stattfindet.
Es gibt zwei Möglichkeiten, um Glukose abzubauen: Glykolyse und Pentosephosphat.
Zum besseren Verständnis kann ich nur sagen, dass, wenn die Glykolyse eine wichtige Rolle im Energiestoffwechsel spielt, der Pentosephosphatweg letztendlich zur Bildung von Fetten führt. Und wie sich herausstellte, ist dies auf den Mangel an Spurenelementen im Körper und vor allem an Chrom zurückzuführen.
Das Fehlen dieses speziellen Elements führt häufig zu einer Verlagerung des Kohlenhydratstoffwechsels in den Pentosephosphatzyklus. Gleichzeitig muss eine Person mehr Süßigkeiten konsumieren, und dem Nervensystem fehlt immer noch Zucker, da die meisten von ihnen in Fetten verarbeitet und gelagert werden. Es lohnt sich jedoch, der Ernährung Chrompräparate hinzuzufügen, da sie buchstäblich vor ihren Augen das "süße Leben" vergessen.
<< Vorherige Weiter >>
= Zum Lehrbuchinhalt springen =

Mobilisierung (Ausgaben) von Fett.

  1. Die Grundprinzipien der Bildung und Organisation der Arbeit von Krankenhäusern im hinteren Gesundheitswesen während der Mobilisierungsphase
    Aktivitäten zur Bildung von Krankenhäusern für die hintere Gesundheitsversorgung werden mit der Ankündigung einer allgemeinen oder teilweisen Mobilisierung durchgeführt. Die Bereitstellung und der Empfang von Mobilisierungsressourcen für die hinteren Krankenhäuser wird innerhalb der Zeiträume geplant, die in den Plänen für die Einreichung und den Empfang von Mobilisierungsressourcen ab dem Zeitpunkt der Ankündigung der Mobilisierung (Erhalt eines Signals) festgelegt sind. Einberufung von Bürgern zum Militärdienst zur Mobilisierung
  2. FETTBESTIMMUNG
    Fette sind Ester von dreiwertigem Alkohol, Glycerin und höheren Fettsäuren. Sie sind in Äther leicht löslich, wodurch letztere in großem Umfang zur Bestimmung von Fetten in verschiedenen Lebens- und Futtermitteln pflanzlichen und tierischen Ursprungs, einschließlich im Fischkörper, verwendet werden können. Wasserfreier Schwefelether, Siedepunkt, wird als Lösungsmittel für Fett verwendet.
  3. Fettansammlung in der Leber
    Die Ansammlung von Fett in der Leber (Steatose, Fettleibigkeit der Leber) ist eine der Formen der Fettstoffwechselstörung und die Folge eines gestörten Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels. Die Leber ist das Organ, das Lipidmaterial aufnimmt und ausscheidet. Daher besteht der physiologische Prozess in Hepatozyten darin, ein Gleichgewicht zwischen der Aufnahme von Lipiden und ihrer Verwendung und Sekretion aufrechtzuerhalten. Begrenzende Faktoren dafür
  4. Prinzipien der Ressourcenmobilisierung bei Krisen unter Narkose
    Prinzipien der Ressourcenmobilisierung in Krisensituationen
  5. Gesetze der Russischen Föderation über Mobilisierungstraining und Mobilisierung
    3.1.1. Verfassung der Russischen Föderation (12. Dezember 1993) Artikel 4 der Verfassung besagt, dass die Verfassung der Russischen Föderation und föderale Gesetze im gesamten Territorium der Russischen Föderation Vorrang haben. Die Russische Föderation gewährleistet die Integrität und Unverletzlichkeit ihres Territoriums. Dem Artikel zufolge liegt die Verantwortung für Verteidigung und Sicherheit bei der Russischen Föderation. A
  6. Abteilungsdokumente über Mobilisierungstraining und Mobilisierung der Gesundheitsversorgung in der Russischen Föderation
    3.4.1. Akzeptieren Sie das Gesundheitsministerium der Russischen Föderation vom 20. August 2001 Nr. 341-0 zur gezielten Verbesserung der Mobilisierungshelfer, des medizinischen Personals der Sondereinheiten des zivilen Sanitätsdienstes. “In Übereinstimmung mit der Verordnung: 1. Weiterbildung der speziell zur Lösung von Problemen im Bereich des zivilen Schutzes befugten Mitarbeiter, Chefs der Hintermänner
  7. BESTIMMUNG DES FETTES IN DER ROHPROBE
    Die Bestimmung von Fett in einer Rohprobe erfolgt geringfügig anders als in einer absolut trockenen Probe, und zwar anhand der aus dem analysierten Material extrahierten Fettmasse. Bestimmungsmethode 1. Entnehmen Sie einer Rohprobe etwa 3 ... 6 g des analysierten Materials und geben Sie es in eine saubere Flasche. 2. Wiegen Sie die Wägeflasche mit dem Inhalt auf einer Analysenwaage. 3. Material vom Karton auf Porzellan übertragen
  8. BESTIMMUNG VON FETT IN TROCKENEN PROBEN
    Es gibt verschiedene Methoden, um Fett in einer trockenen Probe zu quantifizieren. Die gebräuchlichste, relativ genaue, einfache und für die Massenanalyse geeignete Methode ist jedoch die Methode zur Bestimmung des Fettanteils am fettfreien Trockenrückstand des analysierten Materials (nach der Methode von Rushkovsky). Definition 1. Bereiten Sie für jede auf Fett getestete Materialprobe zwei vor
  9. Störungen der Fettansammlung im Fettgewebe. Fettleibigkeit
    Diese Störungen treten entweder in Form von Erschöpfung als extreme Möglichkeit zum Abnehmen oder in Form von Fettleibigkeit auf. Eine Erschöpfung (siehe "Verletzungen des Proteinstoffwechsels") wird beobachtet, wenn im Verhältnis zum Energiebedarf nicht genügend Kalorien aus der Nahrung aufgenommen werden. Chronischer Kalorienüberschuss gegenüber den Energiekosten führt zu einer zusätzlichen Akkumulation von TG im Fettgewebe - Fettleibigkeit. Von
  10. Wie man Fett los wird.
    Wie loswerden
  11. Chirurgische Entfernung von Fett.
    Es gibt auch verschiedene Methoden zur chirurgischen Entfernung des Fettgewebes. Manchmal kann die eigentliche Ursache von Fettleibigkeit chirurgisch beseitigt werden. So wird beispielsweise bei der Itsenko-Cushing-Krankheit eine Nebenniere entfernt und die andere, falls erforderlich, bestrahlt, um ihre Aktivität zu verringern. Dies führt zu einer vollständigen Heilung von Fettleibigkeit. Die Entfernung von überschüssigem Fettgewebe ist bereits erfolgt
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2019
info@medicine-guidebook.com