Zuhause
Über das Projekt
Medizinische Nachrichten
Für Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
<< Vorherige Weiter >>

Calcium


Es ist die am häufigsten vorkommende mineralische Substanz im menschlichen Körper. Calcium spielt nicht nur eine entscheidende Rolle bei der Bildung von inertem Gewebe, sondern ist auch Teil der Blut-, Zell- und Gewebeflüssigkeiten. Dieses Mikroelement beeinflusst direkt die Prozesse der Muskelkontraktion, und daher hängt jede motorische Aktivität einer Person davon ab. Es wirkt sich auch auf die Stimulierung der Funktionen einer Reihe von Enzymen und Hormonen aus, die an der Regulierung des Fettstoffwechsels beteiligt sind. Seine Rolle ist bei der metabolischen Umwandlung von Fetten. Sein hoher Gehalt im Körper beschleunigt die "Verdauung" durch die Zellen und verhindert, dass sie sich im Fettgewebe ansammeln. Kalzium im Körper liegt in Form eines Hydroxylapatitsalzes vor, das in den Zähnen und Knochen gespeichert wird.
Die beliebtesten Nahrungsergänzungsmittel enthalten Calcium in Form von Citrat- oder Carbonatsalzen. Darüber hinaus geben einige Hersteller Säften und anderen Produkten Calcium in Form eines Apfelsäuresalzes zu.
Gewöhnlich wird im Verdauungstrakt Calcium aus den Komplexen unter Bildung einer flüssigen Form freigesetzt, die im Dünndarm absorbiert wird.
Obwohl Calcium in vielen Nahrungsmitteln enthalten ist, ist es keine leichte Aufgabe, es mit dem Körper zu versorgen, da es sich um schwer verdauliche Elemente handelt. So verhindert beispielsweise schon ein Überschuss an gesättigten Fettsäuren die Aufnahme von Kalzium im Darm.
Die besten natürlichen Quellen für dieses Spurenelement sind Milchprodukte und Sauermilchprodukte - Milch, Hüttenkäse, Joghurt, Kefir.
Erinnern Sie sich an den charmanten Schurken Panikovsky aus dem Roman von I. Ilf und E. Petrov „Das goldene Kalb“, der Kefir sehr liebte und seinen „Gefährten“ Balaganov lehrte: „Shura, trink Kefir. Es ist sehr gesund. " Diese Aussage von Michail Samueljewitsch wurde kürzlich von amerikanischen Wissenschaftlern bestätigt.
Es stellte sich heraus, dass eine erhöhte Menge an Kalzium die Produktion von Kalzitriol unterdrückt, wodurch jede Diät effektiver wird. Es ist bekannt, dass eine Verringerung der Calcitriolproduktion die Rate der Fettverwertung erhöht und den Grad der Lipogenese verringert.
Der deutsche Ernährungswissenschaftler Dr. Zemel empfiehlt, dass Sie sich nicht von Ihren zoologischen Wurzeln lösen. Er fand heraus, dass ein Mangel an Kalzium im Körper den Spiegel spezifischer Hormone erhöht, was wiederum zu einer Gewichtszunahme führt. Gleichzeitig lösen Kalziumpräparate das Problem nicht. Um den Stoffwechsel zu normalisieren, benötigt der Körper nur natürliches Kalzium, das mit Milchprodukten geliefert wird. Wissenschaftler sind zu dem Schluss gekommen, dass Kalzium, das in fermentierten Milchprodukten enthalten ist, im Vergleich zu allen anderen Kalziumarten am effektivsten ist. Sie empfehlen, einen Teil des Futters durch Kefir und Hüttenkäse zu ersetzen, um die Prozesse des Gewichtsverlusts zu stimulieren.
Dr. Harris, ein prominenter Ernährungswissenschaftler von der University of Georgia Georgia, bestätigt diese Ergebnisse ebenfalls. Er schlägt die Angemessenheit detaillierterer Studien über die Auswirkungen von Milchprodukten auf übergewichtige Menschen vor. Bisher werden solche Studien nur durchgeführt, aber viele Ernährungswissenschaftler auf der Welt empfehlen ihren Patienten bereits die tägliche Einnahme von Milchprodukten.
Hühnereierschale, 90% Calciumcarbonat, ist der einfachste Weg, um dieses Problem zu lösen. Es ist Calciumcarbonat, das vom Körper leicht aufgenommen wird.
<< Vorherige Weiter >>
= Zum Lehrbuchinhalt springen =

Calcium

  1. Calcium
    Die Calciumfunktion ist für die strukturelle Integrität und Mineralisierung von Knochen und Zähnen erforderlich und spielt eine wichtige Rolle bei einer Reihe von Stoffwechsel- und Regulationsprozessen. Es ist ein Begleitfaktor vieler Enzyme, die für das Funktionieren des Nerven- und Muskelsystems notwendig sind, ein Bestandteil des Blutgerinnungssystems und ein Regulator vieler intrazellulärer Prozesse. Eine ausreichende Zufuhr von Kalzium ist von entscheidender Bedeutung
  2. Plasma-Calcium-Konzentration
    Normalerweise beträgt die Plasmakalziumkonzentration 8,5-10,5 mg / 100 ml (2,1-2,6 mmol / l). Ca. 50% des Plasmakalziums liegen in frei ionisierter Form vor, 40% sind mit Proteinen assoziiert (hauptsächlich mit Albumin) und 10% sind mit Anionen assoziiert (mit Citrat und Aminosäuren). Physiologisch aktiv ist freies ionisiertes Calcium, dessen Konzentration ([Ca2 +]) am höchsten ist
  3. Der Calciumstoffwechsel ist normal
    Die normale tägliche Kalziumaufnahme beträgt 600-800 mg. Die Resorption erfolgt hauptsächlich im proximalen Teil des Dünndarms. Im Darm wird auch die Kalziumsekretion durchgeführt, deren Geschwindigkeit konstant ist und nicht von der Absorption abhängt. Typischerweise werden bis zu 80% des verbrauchten Kalziums über den Kot ausgeschieden. Die Kalziumausscheidung erfolgt über die Nieren, durchschnittlich 100 mg / Tag, und kann variieren von
  4. Ungleichgewicht in Kalzium
    Calcium spielt eine wichtige Rolle im Stoffwechsel und in vielen physiologischen Prozessen des menschlichen Körpers. Es ist der Hauptbaustein der Knochen. Calciumionen spielen eine wichtige Rolle bei der Übertragung von intrazellulären Signalen, verschiedenen Enzymreaktionen und der Blutgerinnung. Calcium bestimmt die neuromuskuläre Überleitung. Die Regulation der Calciumbilanzstabilisierung ist ein Prozess von großer Bedeutung. 99%
  5. Calcium-Stoffwechselstörungen
    Calcium kommt hauptsächlich in Knochen vor (98%), aber die Aufrechterhaltung der normalen extrazellulären Konzentration ist äußerst wichtig. Calciumionen sind an fast allen physiologischen Prozessen beteiligt, einschließlich Muskelkontraktion, Freisetzung von Neurotransmittern und Hormonen, Blutgerinnung und Knochenstoffwechsel. Daher können Störungen des Kalziumstoffwechsels bei vielen zu schweren Störungen führen
  6. CALCIUM PHOSPHATE CRYSTALLURIA
    Es wurde gefunden, dass beim Ausfällen von Calciumphosphat aus einer hochgesättigten wässrigen Lösung bei einem pH-Wert von mehr als 7 zunächst amorphe Phosphate auftreten. Ein amorpher Niederschlag kann sich aufgrund des Auflösungsprozesses, der Renukleation und des Kristallwachstums langsam in einen stabilen kristallinen Niederschlag umwandeln. Die Transformationsrate ist pH-abhängig. Die Stabilität amorpher Phosphate verbessert sich bei hohem pH-Wert.
  7. CALCIUMOXALATKRISTALLURIE
    Eigenschaften Calciumkristalle von Oxalat-Dehydrat sind normalerweise farblos mit einer charakteristischen oktoedrischen oder ovalen Form (Abb. 4-11). Unter einem Lichtmikroskop sehen sie aus wie große oder kleine Quadrate, deren Ecken durch diagonale Linien verbunden sind. Calciumoxalatkristalle kommen im sauren, neutralen oder alkalischen Urin vor, Calciumoxalatmonohydratkristalle sind unterschiedlich groß und können
  8. CALCIUM CARBONATE CRYSTALLURIA
    Calciumcarbonat kann im Urin von Pferden, Kaninchen, Ziegen kristallisieren und große gelbbraune oder farblose Sphäroide mit radialer Streifung oder kleine Kristalle mit runder, ovaler oder hantelförmiger Form bilden (Abb. 2 und 3). Bei Hunden und Katzen werden diese Kristalle normalerweise nicht gefunden. Befindet sich im Urin ein hantelförmiger Kristall, so handelt es sich eher um Calciumoxalat-Monohydrat. Abb.
  9. CALCIUM CARBIDE (CALCIUM CARBIDE)
    ALLGEMEINE INFORMATIONEN Summenformel. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . CaC2 Molekülmasse, kg / kmol. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64.1 Aggregatzustand. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Solides Aussehen. . . . . . . . . . . . . . .
  10. Regulation der extrazellulären Konzentration von ionisiertem Calcium
    Der Eintritt von Kalzium in die extrazelluläre Flüssigkeit erfolgt entweder nach Absorption aus dem Darm oder als Ergebnis der Resorption aus dem Knochengewebe; Nicht mehr als 0,5-1% des Knochenkalziums sind am Austausch mit extrazellulärer Flüssigkeit beteiligt. Calcium kann den extrazellulären Raum verlassen aufgrund von: 1) Ablagerung in Knochen; 2) Harnausscheidung; 3) Sekretion im Verdauungstrakt und 4) Ausscheidung mit Schweiß. Extrazelluläre Konzentration
  11. Calciummangel bei einem Kind
    Manchmal bekommt das Baby mit Muttermilch nicht genug Kalzium, auch wenn die Mutter eine ausreichende Menge davon zu sich nimmt, da der Kalziumstoffwechsel in ihrem Körper gestört ist. Ein Mangel an Kalzium und eine Störung des Kalziumstoffwechsels bei einem Baby sind für ihn mit einer beeinträchtigten Entwicklung des Skelettsystems und der Zähne behaftet, häufig begleitet von Anämie, Anfälligkeit für Erkältungen, Infektionen und allergischen Reaktionen.
  12. Gestörter Kalziumstoffwechsel (Hyperkalzämie)
    ICD-10-Code E83.5 Diagnose Diagnose Obligatorisch Plasma Calcium 3 mmol / L oder mehr Bewusstseinsstufe, Atemfrequenz und Wirksamkeit, Herzfrequenz, Blutdruck, EKG, Anamnese, gründliche körperliche Untersuchung Labortests: Elektrolyte (K, Ca , Na, Mg), Harnstoff, Kreatinin R-Grafik der Brustorgane Zusätzliche (nach Indikation) Hormonspiegel
  13. Gestörter Kalziumstoffwechsel (Hypokalzämie)
    ICD-10-Code E83.5 Diagnose Diagnose Obligatorisch Bewusstseinsebene, neurologische Untersuchung, Muskeltonus, Reflexe, Atemfrequenz und Wirksamkeit, Herzfrequenz, Blutdruck, EKG, Anamnese Labortests: Elektrolyte (K, Ca, Na, Mg), Protein, Albumin, AlAT, AsAT, Harnstoff, Kreatinin Zusätzliche (gemäß Indikationen) Indikatoren für CBS, Blutgase Nebenschilddrüsenspiegel
  14. CALCIUM-BALANCE-STÖRUNGEN
    BALANCE VERLETZUNGEN
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2019
info@medicine-guidebook.com