Zuhause
Über das Projekt
Medizinische Nachrichten
Für Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
<< Vorherige Weiter >>

Körperliche Aktivität.

<< Vorherige Weiter >>
= Zum Lehrbuchinhalt springen =

Körperliche Aktivität.

  1. PHYSICAL LOAD SAMPLE
    Es wird verwendet, um die Angemessenheit der hämodynamischen Regulationsprozesse während des Trainings zu beurteilen und das Auftreten von Rhythmus- und Leitungsstörungen zu provozieren. Die Höhe der angegebenen Belastung ist bei gesunden Personen und bei Patienten mit CCC-Erkrankungen unterschiedlich (Patienten dürfen nur eine submaximale Belastung erreichen). Beispielmethode: Der Proband wird aufgefordert, eine dosierte Belastung durchzuführen
  2. Übung dosierte Proben
    Ein EKG, das in Ruhe außerhalb eines Schmerzanfalls bei einem Patienten ohne MI in der Anamnese aufgezeichnet wurde, kann normal sein. Während des Tests mit dosierter körperlicher Aktivität belastet der Patient das Laufband oder die VEM zunehmend, während Herzfrequenz und EKG ständig aufgezeichnet werden. Der Blutdruck wird in regelmäßigen Abständen (1 bis 3 Minuten) überwacht. Laufbandtest im Vergleich zu VEM hat beide Vorteile und
  3. Übung Ventrikuläre Tachykardie
    Ventrikuläre Tachykardien, die sich bei körperlicher Anstrengung entwickeln (Abb. 8.4), werden viel seltener beobachtet als Ektopien niedrigeren Grades. Während einer großen Serie von Belastungstests auf dem Laufband bei 5730 aufeinanderfolgenden Patienten trat bei 47 von ihnen eine ventrikuläre Tachykardie auf (0,8%) [17]. In einer anderen Serie, darunter 713 konsekutive Patienten, trat eine ventrikuläre Tachykardie mit
  4. Einzelne Indikationen und Kontraindikationen für körperliche Aktivität
    INDIKATIONEN FÜR PHYSIKALISCHE ÜBUNGEN? Risikofaktoren: geringe körperliche Aktivität, arterielle Hypertonie (milde und labile Form), Hypercholesterinämie, Übergewicht; ? Vegetovaskuläre Dystonie, Hypotonie, dishormonale Myokarddystrophie; ? Angina pectoris I-III Funktionsklasse; ? Typ-II-Diabetes mellitus (nicht insulinabhängig) im Stadium der Kompensation;
  5. PHYSIKALISCHE LASTPROBEN
    Stresstests sind eine gängige und kostengünstige Methode zur Diagnose und Untersuchung von Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Bereits 1929 entwickelten Master und Oppenheimer ein standardisiertes Belastungsprotokoll, um den Funktionsstatus von Patienten mit koronarer Herzkrankheit zu bewerten. In den nächsten 30 Jahren verändert sich der ST-Segment-Verschiebungsmechanismus, der Einfluss der Position der Elektroden auf das EKG,
  6. Faktoren, die die Ergebnisse der Belastungstests beeinflussen
    Digoxin. Digoxin verursacht bei 25–40% der gesunden Personen eine stressinduzierte Depression des ST-Segments. Mit zunehmendem Alter überwiegt die pathologische Reaktion. B-adrenerge Blocker. Wenn möglich, wird empfohlen, die Blocker von B-adrenergen Rezeptoren (und anderen Anti-Ischämie-Medikamenten) innerhalb eines Zeitraums von 4-5-mal der Halbwertszeit des Medikaments (in der Regel ca. 48 Stunden) zu entfernen, bevor mit dem Ziel der Belastung begonnen wird
  7. Belastungsbedingter Bronchospasmus bei Patienten mit Asthma bronchiale
    Bei vielen Kindern mit Asthma werden Anfälle durch körperliche Anstrengung ausgelöst. Bronchospasmus nach dem Laden ist charakteristisch für die überwiegende Mehrheit der Kinder mit Asthma bronchiale (60-90%). Gleichzeitig tritt "Asthma bronchiale bei körperlichem Stress" als eigenständige Form der Erkrankung bei Kindern nicht auf. Die Entwicklung von Bronchialhyperreaktivität, Bronchospasmus, das Auftreten
  8. Ventrikuläre Arrhythmie aufgrund von Training
    Ventrikuläre Arrhythmie durch körperliche
  9. Ladekonzept
    Nicht einmal eine systematische körperliche Aktivität kann als Training angesehen werden, da eine Steigerung der körperlichen Funktionsfähigkeit, dh Trainingseffekte, nur unter der Bedingung eintritt, dass die Trainingsbelastungen einen bestimmten Schwellenwert erreichen oder überschreiten. Apropos Last, es sollte aus zwei Gesichtspunkten charakterisiert werden: als Umfang der durchgeführten externen Arbeit und
  10. Der Kampf gegen das Rauchen, Alkoholismus im schulpflichtigen Alter. Physiologische und hygienische Grundlagen des Sportunterrichts: die Auswirkung von körperlichen Übungen auf die Funktionssysteme des Körpers
    FU wirken sich nicht isoliert auf ein Organ oder ein System aus, sondern auf den gesamten Organismus. Die Verbesserung der Funktionen seiner verschiedenen Systeme erfolgt jedoch nicht in gleichem Maße. Besonders ausgeprägt sind Veränderungen der Muskulatur. Sie äußern sich in einer Zunahme des Muskelvolumens, einer Veränderung der physikochemischen Eigenschaften des Gewebes, gesteigerten Stoffwechselprozessen und verbesserten Funktionen
  11. Grundlagen der Belastungsphysiologie
    In den frühen Phasen der Belastung in aufrechter Position tritt eine Erhöhung des Herzzeitvolumens auf, die durch eine Erhöhung der Herzfrequenz und den Frank-Starling-Mechanismus erreicht wird. In späteren Phasen der Belastung besteht der Hauptmechanismus für das Wachstum des Herzzeitvolumens in einer weiteren Erhöhung der Herzfrequenz. Bei gesunden Menschen wird innerhalb weniger Minuten nach Beginn des Trainings ein stabiler Zustand (Steadystate) erreicht;
  12. Körperliche Entwicklung der Bevölkerung, Studienanzeichen, Beurteilung der körperlichen Entwicklung
    Körperliche Verfassung - Grad der Bereitschaft einer Person, in einem bestimmten Zeitraum Muskel- und Arbeitsbelastungen anderer Art auszuführen. Die physikalische Entwicklung ist ein Komplex aus physikalischen, morphologischen und funktionellen Eigenschaften eines Organismus, die die Massendichte, Körperform, strukturelle und mechanische Eigenschaften bestimmen und sich in seiner physischen Festigkeitsreserve ausdrücken. Einflussfaktoren
  13. Hygienische Regulierung der pädagogischen, außerschulischen und außerschulischen Belastung
    Um einen starken Rückgang der Arbeitsfähigkeit der Schüler während des Schultages und der Schulwoche zu verhindern, ist der Stundenplan in der Schule von großer Bedeutung, um vorzeitiger Ermüdung und Überlastung vorzubeugen. Bei der Planung des Unterrichts ist zunächst die Länge des Schultages und der Schulwoche zu berücksichtigen, die dem Alter der Kinder und Jugendlichen angemessen sind.
  14. Trainingsbelastungsoptimierung
    Trainingsoptimierung
  15. Hygieneanforderungen an die Tages-, Wochen- und Trainingsbelastung
    Der Schutz der Gesundheit von Schulkindern und die Gewährleistung eines optimalen Funktionszustands ihres Körpers ohne die Auswirkungen einer Überlastung des Nervensystems und einer Überlastung sind in erster Linie auf die ordnungsgemäße Organisation des Bildungsprozesses und die Einhaltung der Normen der Bildungstätigkeit zurückzuführen. Neue Bildungseinrichtungen mit einem erweiterten und vertieften Bildungsangebot (Lyzeen, Turnhallen, Privatschulen und
  16. Körperliche Entwicklung. Methoden zur Bestimmung und Beurteilung der körperlichen Entwicklung von Kindern
    Unter körperlicher Entwicklung wird eine Kombination von morphologischen und funktionellen Zeichen des Körpers verstanden: Größe, Gewicht, Brustumfang, Lungenkapazität, Muskelkraft der Hände usw. Die körperliche Entwicklung steht in direktem Zusammenhang mit dem Zustand des Herz-Kreislauf-, Atmungs-, Verdauungs-, Bewegungsapparat- und anderer Systeme . Die Stabilität hängt wiederum von der körperlichen Entwicklung ab.
  17. Wie man die körperliche Entwicklung misst und Karten für die körperliche Entwicklung verwendet
    Die körperliche Entwicklung ist eine Zunahme des Körpergewichts und der Körpergröße, die Komponenten des Körpergewichts (Gewichtskomponente) und der Länge oder des Wachstums (lineare Komponente) umfasst. Bei der Beurteilung der körperlichen Entwicklung ist die genaue Messung beider Komponenten von entscheidender Bedeutung. Um genaue und zuverlässige Messungen zu gewährleisten, ist die Vereinheitlichung der Methoden und die Kalibrierung der Geräte äußerst wichtig. Von
  18. Überlastungshypoxie („Lasthypoxie“)
    Sie entsteht während der intensiven Aktivität eines Organs oder Gewebes, wenn die Funktionsreserven der Sauerstofftransport- und -nutzungssysteme bei Abwesenheit pathologischer Veränderungen nicht ausreichen, um einen stark erhöhten Sauerstoffbedarf (übermäßige Muskelarbeit, Herzüberlastung) bereitzustellen. Überlastungshypoxie ist gekennzeichnet durch die Bildung von "Sauerstoffschuld" mit zunehmender
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2019
info@medicine-guidebook.com