Zuhause
Über das Projekt
Medizinische Nachrichten
Für Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
<< Vorherige Weiter >>

Management der mentalen Zustände des Militärpersonals im Kampf

Es gibt viele Tricks, die dem Militär helfen, angemessen auf Kampfsituationen zu reagieren und die anstehenden Aufgaben erfolgreich zu erfüllen. Dazu gehören verschiedene Methoden der mentalen Selbstregulation, wie das ideomotorische Training sowie das darauf aufbauende situationsbezogene psychoregulatorische Training, das individuelle psychophysische Training, das Heterotraining sowie das autogene Training und Stimmungen. Die bekannten Formen der emotionalen Ansteckung und Energiemobilisierung von Militärpersonal wie Kundgebungen, Eide, Abschiedsrituale von toten Kameraden, Treffen mit Augenzeugen feindlicher Gräueltaten auf besetztem Gebiet usw. sollten ebenfalls in diese Gruppe einbezogen werden.

Mentale Selbstregulation ist die Regulierung verschiedener Zustände, die der Mensch selbst mit Hilfe seiner mentalen Aktivität durchführt.

Mentale Selbstregulation (PSR) ist der Einfluss eines Menschen auf sich selbst mit Hilfe von Wörtern und entsprechenden mentalen Bildern. Mit anderen Worten, es handelt sich um eine Selbstaktion zur gezielten Regulierung von geistigen Aktivitäten, Prozessen, Reaktionen und Zuständen.

Das Hauptmerkmal dieser Definitionen ist die Zuweisung des Staates einer Person als ein Gegenstand des Einflusses und die Konzentration auf den Gebrauch interner regulatorischer Mittel.

Bisher sind die bekanntesten, erschwinglichsten und wirksamsten Mittel zur Regulierung der geistigen Aktivität autogene Methoden der Selbstregulierung, die darauf abzielen, den geistigen Zustand des Militärpersonals im Kampf zu verbessern.

Dazu gehören die einfachsten Methoden der Selbstregulierung:

- Atemwege (beruhigen und mobilisieren die Atmung);

- Management des Skelettmuskeltonus (Muskelentspannung im Gegensatz, Entspannung);

- Auswirkungen auf biologisch aktive Punkte;

- Selbstvertrauen;

- Autovorschlag;

- Selbstbestellung;

- Selbstverstärkung;

und komplexe psychoregulatorische Komplexe:

- individuelles psychophysisches Training;

- situativ geformtes psychologisches Training usw.

Die Wahl einer bestimmten Methode hängt vom Stadium der psychologischen Ausbildung des Militärpersonals, vom Grad der Bereitschaft und Beherrschung dieser Methoden sowie von den Feindseligkeiten selbst ab.
Die einfachsten Techniken sind einfach zu beherrschen und durchzuführen, erfordern nicht viel Zeit zum Durchführen der Prozeduren (1-3 Minuten), sind wirksam (das Ergebnis wird bereits beim Durchführen der Methoden festgestellt), haben keine negativen Nebenwirkungen (z. B. Schläfrigkeit) usw.

Selbstregulierungstechniken sind inhaltlich und inhaltlich Formen des aktiven Selbsthandelns.
<< Vorherige Weiter >>
= Zum Lehrbuchinhalt springen =

Management der mentalen Zustände des Militärpersonals im Kampf

  1. Mentales Management von Militärpersonal unter bestimmten Einsatzbedingungen
    {foto8} Das Management der mentalen Zustände des Militärpersonals im Kampf ist eine schwierige Aufgabe, die eine ganze Reihe von Themen umfasst, wie das Verhindern des Auftretens und der Unterdrückung negativer mentaler Zustände im Kampf, die Beseitigung ihrer Folgen in Einheiten usw. Das mentale Zustandsmanagement des Militärpersonals wird von Kommandeuren verschiedener Ebenen unter Berücksichtigung von Informationen durchgeführt
  2. Psychologische Merkmale militärischer Operationen in verschiedenen Kampfarten und unter den Bedingungen des Einsatzes von Massenvernichtungswaffen
    Die Vorbereitung von Soldaten auf einen modernen Krieg kann nur auf der Grundlage einer umfassenden Kenntnis der Gesetze aufgebaut werden, die das Funktionieren ihrer Psyche und ihres Verhaltens in einer bestimmten Kampfsituation regeln, dh unter Berücksichtigung der Besonderheiten der Ziele, Mittel und Methoden bei verschiedenen Kampfarten. Die einheimische Militärwissenschaft unterscheidet zwei Arten von Kämpfen: Offensive und Verteidigung. Berücksichtigung der psychologischen Eigenschaften von Arten
  3. Prävention der psychischen Gesundheit des Militärpersonals in einer Militäreinheit
    Die Arbeit zur Erhaltung der psychischen Gesundheit des Militärpersonals ist umfassend und wird in zwei Hauptrichtungen durchgeführt. 1. Durchführung einer systematischen und koordinierten Arbeit eines Psychologen und anderer Beamter des Präventionsplans zur rechtzeitigen Identifizierung von Soldaten, die psychologische Hilfe und ständige psychologische Unterstützung benötigen, wodurch günstige Bedingungen geschaffen werden
  4. MILITARY PSYCHOPEDAGOGY ÜBER MENTAL PROCESSES, MENTAL STATES UND BEDINGUNGEN IHRER AKTIVIERUNG
    MILITÄRISCHE PSYCHOPEDAGOGIE ÜBER MENTALPROZESSE, MENTALBEDINGUNGEN UND IHRE BEDINGUNGEN
  5. Mentales Management von Seeleuten
    Management der psychischen Gesundheit
  6. Psychologische und pädagogische Grundlagen für das Management der mentalen Zustände von Seeleuten
    Im Verlauf der Studie wurden die grundlegenden psychologischen und pädagogischen Möglichkeiten einer gezielten Beeinflussung der mentalen Zustände des Personals, Formen und Methoden zur Steuerung seiner Bildung und Entwicklung im System von Kampftraining, militärischer Ausbildung und Führungstätigkeit der Kommandeure identifiziert und erprobt. Eine besondere Rolle spielt dabei die moralische und psychologische Vorbereitung der Schiffsbesatzung
  7. Bronevitsky G. A. .. Psychologie des Managements der mentalen Zustände der Seeleute, 2002
    Spezialität "02.20.02." - Militärpädagogik und Militärpsychologie. Zusammenfassung der Dissertation zum Doktor der Psychologie. Empfohlen für Militärpsychologen, Kadetten und Studenten militärischer Institute und Universitäten, Offiziere der Marine und der Streitkräfte, Adjuncts, Doktoranden und alle, die sich für militärpsychologische Themen interessieren
  8. Bedingungen für die Entstehung negativer psychischer Zustände
    Die Wahrscheinlichkeit, negative psychische Zustände zu entwickeln, hängt vom Vorhandensein und Ausmaß bestimmter Risikofaktoren ab. Sie können in Bedingungen unterteilt werden, die der Entwicklung solcher Zustände förderlich sind, und in die Ursachen, die diese Zustände verursachen. Ein Beispiel für Bedingungen ist die Tatsache, dass Menschen mit melancholischen und cholerischen Temperamenten anfälliger für emotionale Spannungen sind. Insbesondere aus Gründen
  9. Experimentell-psychologische Methode zur Untersuchung des psychischen Zustands des Militärpersonals
    Eine der weit verbreiteten Methoden zur Beurteilung des psychischen Zustands des Militärpersonals sind psychodiagnostische Methoden. Häufiger verwendet: "Forecast", "Forecast-2", Eysenck-Fragebogen, SMIL- und 16-FLO-Fragebogen, die Methodik "Unvollendete Sätze", "Q-Sortierung". Die letzten vier Techniken erfordern die spezielle Vorbereitung des Experimentators. Etwas weniger verbreitet sind andere Techniken,
  10. Lagerbedingungen und psychische Verhältnisse der Seeleute
    Als integrale und unabhängige psychologische Kategorie nehmen mentale Zustände einen bestimmten Platz in der Struktur der Psyche ein und spielen eine wichtige Rolle bei allen mentalen Aktivitäten. Sie zeichnen sich durch den Verlauf von mentalen Prozessen und die Manifestation von Persönlichkeitsmerkmalen aus, die gleichzeitig ihre umgekehrte Wirkung erfahren. Die Beziehung und gegenseitige Abhängigkeit von mentalen Prozessen und Persönlichkeitsmerkmalen
  11. Klinische und psychopathologische Methode zur Untersuchung des psychischen Zustands des Militärpersonals
    Die Methode liefert eine hinreichend vollständige Information über den Soldaten, seinen Zustand und seine Lebensbedingungen; die notwendige Tiefe und Zuverlässigkeit der klinischen Informationen; die Möglichkeit einer klaren, präzisen und genauen Behebung festgestellter Verstöße. Einschließlich Recherche (Befragung), externe Untersuchung, Verhaltensbeobachtung, Analyse objektiver Anzeichen von Störungen oder
  12. Methoden zur Bestimmung des psychischen Gesundheitszustands von Militärpersonal
    Um die geschäftlichen, moralischen und psychologischen Qualitäten der Untergebenen umfassend zu kennen, muss der Befehlshaber die notwendigen Informationen über das Leben jedes Soldaten haben, bevor er die Schule betritt, sich ständig seiner Probleme bewusst, aufmerksam und einfühlsam sein. Eine wichtige Aufgabe ist es, einen ruhigen, freundlichen Kontakt und eine vertrauensvolle Atmosphäre mit
  13. Psychische Gesundheit des Militärpersonals und Faktoren, die seinen Zustand beeinflussen
    Ein Soldat, der geistig entwickelt, ziemlich ausgeglichen ist, in der Lage ist, den Lehrplan zu lernen, in einem organisierten Militärteam zu sein und erhöhte geistige und körperliche Belastungen ohne Folgen für seine Gesundheit zu ertragen, gilt als geistig gesund. Der Zustand der psychischen Gesundheit ändert sich ständig unter dem Einfluss zahlreicher externer Faktoren: sozial
  14. Geisteskrankheiten des Militärpersonals und deren Buchhaltung bei amtlicher Tätigkeit
    {foto6}
  15. Einfluss extremer Kampfbedingungen auf die Psyche von Mitarbeitern von Spezialeinheiten
    Mitarbeiter von Spezialeinheiten nehmen an Feindseligkeiten teil, deren Ausübung zweifellos bewiesen hat, dass nicht jeder Mitarbeiter extreme Kampfbedingungen schmerzlos für seine geistige Gesundheit ertragen kann. Ein Soldat kann unter dem intensiven Einfluss psychotraumatischer Faktoren der Kampfumgebung in unterschiedlichem Maße eine psychische Störung bekommen
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2019
info@medicine-guidebook.com