Zuhause
Über das Projekt
Medizinnachrichten
Zu den Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
<< Ahead Weiter >>

HAUPTINHALT DER VERBREITUNG

Die Relevanz der Untersuchung des Anpassungsproblems wird von einer Reihe in- und ausländischer Wissenschaftler festgestellt. Das breite Interesse an dem Problem der Anpassung an den Menschen erlaubt es uns, nicht nur über die Vielseitigkeit, die Universalität einer Klasse von adaptiven Phänomenen zu sprechen, sondern auch über signifikante Diskrepanzen in methodologischen und methodologischen Ansätzen bei der Definition ihres Wesens, bei der Interpretation des Begriffs "Anpassung". Dies erklärt in erster Linie den Unterschied zwischen den Untersuchungsobjekten, dh Eigenschaften, Seiten, Beziehungen und Prozessen, die vom allgemeinen Objekt (in diesem Fall die Beziehungen zwischen Mensch und Mensch) während seines Studiums aus Sicht verschiedener Wissenschaften getrennt sind.

Anpassung als Prozess ist eine dialektische Einheit der hauptsächlichen Gegentendenzen: Selbsterhaltung und Selbstentwicklung, wobei der erste, der durch Anpassung nach Stabilität und Gleichgewicht strebt, versucht, den menschlichen Zustand in Stabilität und Invarianz zu bringen, und der zweite ihn zur Tätigkeit veranlasst und nach neuen Aufgaben und Wegen sucht Entwicklung. Die wechselseitige Abhängigkeit dieser Trends ist offensichtlich, da der erste Weg effektive, wertvolle Wege zur Lösung von Verhaltensproblemen darstellt, die während der Selbstentwicklung entstehen, und so optimale Bedingungen für einen anderen Trend schafft - die Eigenentwicklung, die sich „von innen“ aktiv verändert.

Um eine optimale Strategie für adaptives Verhalten aufzubauen, ist es zum einen notwendig, die aktuelle Situation und die Aktivitätsperspektive zu erkennen und zu analysieren, zum anderen, um die regulatorischen Fähigkeiten bezüglich des tatsächlichen Problems der adaptiven Aktivität aufzuzeigen. Strategie als System großer Entscheidungen und geplanter Aktivitäten, deren konsequente Umsetzung mehr oder weniger zufriedenstellende grundlegende Ziele erreichen soll, die das Subjekt sich setzt.

Das Studium der mentalen Anpassung erfordert die Berücksichtigung seiner Funktionen im gesamten Anpassungsprozess. Da jede Anpassung ein Prozess des Aufbaus optimaler Verhältnisse zwischen dem Organismus und der Umgebung ist, setzt die Bestimmung des Wertes der geistigen Anpassung Antworten auf die Fragen voraus, nach denen bestimmte Beziehungen zwischen einer Person und der Umgebung hauptsächlich von der geistigen Anpassung abhängen und wie sich Änderungen der psychischen Anpassung auf die homöostatischen Systeme des Körpers auswirken.

Basierend auf den Bestimmungen von A.N. Leontiev, K.A. Abulkhanova-Slavskaya, V.N. Myasishcheva, A.V. Petrovsky und andere über die Tätigkeit des Einzelnen, P.A. Prosetsky, V.A. Slastenin, G.I. Tsaregorodtsev betrachtet die Aktivität als eine interne, dem Prozess des Anpassungsprozesses innewohnende.

Adaptives Verhalten als psychologisch tätigkeitsbezogene Einbindung des Individuums in das soziale und berufliche Umfeld tritt auf, da sich das Umfeld als die Sphäre für die Verwirklichung der Lebenspläne, Bedürfnisse und Ziele der Person herausstellt und das Individuum in der Gemeinschaft als Person und als Individuum offenbart und entwickelt wird.

Der Prozess der effektiven Anpassung besteht darin, ein perfektes System aufzubauen, in dem das Subjekt in neue Bedingungen der Selbstverwirklichung und -entwicklung mit einer hohen Wahrscheinlichkeit des spezifisch relevanten Selbstaufbaus individueller Fähigkeiten und Ressourcen des Subjekts dieser Subjekte dieser Änderungen und möglichen Entscheidungen einbezogen wird. Die Erfüllung des Letzteren wird wiederum durch die individuellen Merkmale des Funktionierens sowohl der kognitiven als auch der emotional-willigen und der moralischen Sphäre des Individuums bestimmt.

Daher ist „Anpassung“ der Prozess der Entwicklung eines optimalen Systems zweckmäßiger Funktionen eines Individuums, d. H. es unter den spezifischen Bedingungen von Zeit und Ort in einen Zustand zu bringen, in dem die gesamte Energie, alle physischen und spirituellen Kräfte einer Person auf die Erfüllung ihrer Hauptaufgaben gerichtet sind. Ein solcher Zustand wird durch die Umwandlung der als neu erlebten äußeren Zustände der Lebensaktivität in ungewöhnliche "eigene Zustände" erreicht; Als Folge der Anpassung handelt eine Person auf natürliche, natürliche Weise. “

Ehemalige Militärangehörige haben bereits eine gewisse Erfahrung darin, Beziehungen in einem Team aufzubauen, ein System von Wertorientierungen und Einstellungen in Bezug auf sozial nützliche Aktivitäten und die Menschen in ihrer Umgebung. Nach A.S. Stradanchenkov, eine Person mit positiven Wertorientierungen, wird sich schneller an eine zivile Mikroumgebung anpassen können als eine Person mit einer negativen Orientierung, weil Letzteres stimmt nicht mit der allgemeinen Richtung der Entwicklung der Gesellschaft überein. Der Zufall (oder Nicht-Zufall) von Wertorientierungen, Bedürfnissen, Motiven einer sozialen Gruppe und einer Person innerhalb dieser Gruppe ist die Basis ihrer anpassungsfähigen Interaktion: erfolgreiche Anpassung oder umgekehrt Anpassung.

Der Soldat wendet sich aufgrund der Wahl der Handlungsstrategie und des Verhaltens in einer Krisensituation einer psychologischen und pädagogischen Unterstützung zu, um das Defizit an sozialer Kompetenz zu füllen. Es gibt jedoch andere Verhaltensstrategien, die bekannt sein müssen, um sich zu „bewegen“, um Soldaten zu helfen, die sich in einer Problemsituation befinden, und Barrieren zu überwinden, die die Wahl von „Trainingsstrategien“ verhindern. Um dies zu erreichen, sollten Psychologen, die an sozialem Training teilnehmen, das in die Reserve transferiert wird, eine Vorstellung von den Verfahren der strategischen Entscheidung sowie von den Hauptstufen der Entwicklung von Strategien für menschliches Verhalten in einer Krisensituation haben (Schaffung neuer Lebensstile - Umdenken in früheren Lebenswerten).

Wie nie zuvor werden die Maximen von Sokrates "alles Böse in Unwissenheit", "sich selbst kennenlernen". Sich selbst zu kennen, sein Potenzial zu enthüllen, kann der Schlüssel sein, um nicht nur das Problem der Anpassung zu lösen, sondern auch die Determinante der kreativen und spirituellen Selbstverwirklichung.

Ein integrierter Ansatz zur Erforschung des Potenzials des Individuums führt unseres Erachtens unausweichlich dazu, dass nicht nur das wissenschaftliche Paradigma der Psychologie als Zweigwissenschaft, sondern auch der gesamten Wissenschaft als System des Erwerbs und der Verarbeitung von Wissen erreicht werden muss. Eine interdisziplinäre Studie über den Menschen beschäftigt sich heute allgemein mit der Entwicklung des Begriffes des menschlichen Potentials. Das Problem der Offenlegung des menschlichen Potenzials im Einklang mit der Theorie der Selbstverwirklichung ist in den Arbeiten von A.G. Asmolova, P.I. Pidkasistogo, V.I. Slobodchikova, A.G. Maklakova

Im zweiten Kapitel, in dem das Kontingent von Militärpersonal beschrieben wird, sei darauf hingewiesen, dass an der Studie 214 Personen beteiligt waren. Zu den Probanden gehörten militärisches Personal, das sich auf die Entlassung vorbereitete und in die Reserve entlassen wurde, Familienangehörige, Personal- und Kommanditämter von Militäreinheiten, Angestellte von Gebietskörperschaften des sozialen Schutzes der Bevölkerung und Beschäftigungszentren, Leiter von Veteranenorganisationen, Universitätsprofessoren.

Abb. 1

Das Kontingent von Personen, die von der Armee entlassen wurden

.

Die konzeptionelle Grundlage für die Lösung der Probleme der psychologischen Vorbereitung von aus der Reserve entlassenen Soldaten sollte die Theorie der Anpassung sein.

Zweck der empirischen Forschung ist es, den Einfluss von Faktoren des soziokulturellen Umfelds auf das Anpassungspotenzial von Militärpersonal zu bewerten. Das Anpassungspotential kann als ein Kriterium für die Wirksamkeit der Anpassung verwendet werden - ein integratives Merkmal, das den Prozess der sozialen und psychologischen Anpassung von Soldaten angemessen widerspiegeln kann.

Das Anpassungspotenzial hängt wiederum von einer Reihe von Faktoren des sozialen Umfelds ab. Methoden der mathematischen Statistik erlauben es uns, die Frage zu beantworten - in welchem ​​Umfang. Eine Voraussetzung für die wissenschaftliche Methode ist die obligatorische empirische Prüfung von Ideen. Dies bedeutet, dass durch sorgfältiges Beobachten oder Experimentieren genaue Fakten oder Korrelationen zwischen Variablen ermittelt werden.

In unserem Fall die geeignetste Korrelations- und Faktorenanalyse. Um den Einfluss von Faktoren des sozio-kulturellen Umfelds auf das persönliche Anpassungspotenzial des militärischen Kontingents zu beurteilen, wurde eine Methode zur Durchführung eines Fragebogens mit anschließender statistischer Analyse der Ergebnisse vorgeschlagen. Das Umfrage-Toolkit (Fragebogen) wurde speziell unter Berücksichtigung der Besonderheiten der untersuchten Altersgruppe der Gesellschaft entwickelt und umfasst in der entfernten Form die Merkmale der Hauptbereiche der Lebensaktivität: sozioökonomische Faktoren, Arbeit, Leben, Familie, Freizeit usw. Die Fragebogenelemente werden in Form von geschlossenen Fragen zur bequemen Verarbeitung der Ergebnisse mit einem Computer dargestellt. In den beiden Fragebögen wurden 56 Fragen vorgeschlagen, die gemäß dem vorgeschlagenen Mehrebenenmodell für soziokulturelle Megafaktoren durch Faktoren von 3 Stufen dargestellt werden können.

Eine repräsentative Stichprobe wird durch ein Kontingent von Militärangehörigen eines Regiments der Transportluftfahrt dargestellt. Die Tests wurden in Übereinstimmung mit der Methodik des MLO-Tests "Adaptability" durchgeführt, die die Bedeutung des persönlichen Anpassungspotenzials für jeden Servicemitarbeiter sowie die Korrelationsanalyse zur Bestimmung der Korrelationskoeffizienten der soziokulturellen Umgebungsfaktoren und des Anpassungspotenzials ergab.

Infolgedessen erhielten die folgenden Faktoren die wichtigsten, aber keinen wesentlichen Einfluss auf das Anpassungspotenzial: 1) den Lebensstandard im Allgemeinen; 2) Einbeziehung in das öffentliche Leben; 3) Lebensbedingungen; 4) Wohlbefinden in familiären Beziehungen; 5) die Möglichkeit des persönlichen Wachstums; 6) Rechtmäßigkeit.

Nach der Einstufung der Faktoren des soziokulturellen Umfelds nach Signifikanzniveaus und der Unterteilung aller 56 Faktoren in die sechs Hauptgruppen erhielten die Faktoren der ersten Ebene (soziale und wirtschaftliche Faktoren) die maximale Korrelation.
An zweiter Stelle stehen die persönlichen Lebens- und Arbeitsbedingungen und an dritter Stelle - die Lebensbedingungen und die sozialen Beziehungen.

Abb.2 -

Der Wert des Korrelationskoeffizienten der allgemeinen PAWS mit dem Index des Fragebogens "Analyse"



Abb.3 - Der Wert des Korrelationskoeffizienten der allgemeinen PAK mit dem Index des Fragebogens "Bedeutung"

Soziales - r = 0,316 Arbeitsbedingungen - r = 0,087

Persönliches Leben - r = 0,116 Allgemeine Beziehungen - r = 0,083

Wirtschaft - r = 0,167 Lebensbedingungen - r = 0,055

Die Korrelationsanalyse ergab somit nicht die dominanten Faktoren des sozio-kulturellen Umfelds, die einen signifikanten Einfluss auf das Anpassungspotenzial haben.

Der nächste Schritt des "Komprimierens" von Informationen oder einer kompakten Beschreibung der Phänomene, die in Gegenwart einer Vielzahl von Variablen untersucht werden, ist das Verfahren der Faktorenanalyse. In der psychologischen Forschung besteht das Ziel der Faktorenanalyse darin, einige grundlegende Faktoren zu finden, die den größten Teil der Varianz in einer Gruppe von Schätzungen für verschiedene Variablen erklären. In den 56 Fragebögen, die zur Analyse von Variablen vorgelegt wurden, besteht die Aufgabe der Faktorenanalyse darin, eine Matrix von Faktorenladungen oder Korrelationen zwischen Faktoren zu finden. Es gibt mehrere Faktorenanalyseverfahren, die jedoch alle zwei Stufen umfassen: 1) Faktorisierung der Korrelationsmatrix, um die anfängliche Faktormatrix zu erhalten; 2) Drehung der Faktormatrix, um die einfachste Konfiguration der Faktorlasten zu ermitteln.

Die Faktorisierungsphase in diesem Prozess dient dazu, die Anzahl der Faktoren zu bestimmen, die zur Erklärung der Beziehungen zwischen den verschiedenen Variablen erforderlich sind. Die Rotation der Faktoren macht sie verständlicher, interpretierbarer.

Eines der bekanntesten Faktorisierungsverfahren ist die Hauptachsenmethode (Prinzipalmethode)

Die Faktorenanalyse bestätigt die als Ergebnis einer Korrelationsanalyse erhaltenen Daten. Folgende Faktoren beeinflussen das Anpassungspotenzial von Militärpersonal nur geringfügig:

Der nächste Forschungsschritt ist die Erhebung und Analyse objektiver Daten von Befragten mit hohem, mittlerem und niedrigem persönlichem Potenzial. Analyse der psychologischen Prozesse und Eigenschaften, des allgemeinen Bildungsniveaus, der Disziplinarpraxis und der Zweckmäßigkeit bei der Erreichung des Ziels und der Aufbereitung der Ergebnisse, ähnlich wie bei den Korrelations- und Faktormethoden, grafisch gewonnene Daten. Das persönliche Anpassungspotenzial hängt nicht von den psychologischen Eigenschaften, den psychologischen Prozessen, dem Bildungsniveau und der Art des Persönlichkeitstemperaments ab.

Obwohl moderne multifaktorielle Persönlichkeitstheorien letztendlich die Persönlichkeitsstruktur auf die Projektionen der gleichen grundlegenden Faktoren - biologische und soziale - reduzieren, ist zu beachten, dass wir einen schwachen Einfluss von Umweltfaktoren auf das Anpassungspotenzial einer Person festgestellt haben.

Somit kann festgestellt werden, dass die Korrelationsanalyse, die Faktorenanalyse und die subjektive Beurteilung des Militärpersonals zeigen, dass Umweltfaktoren keinen wesentlichen Einfluss auf die Anpassungsfähigkeit des Individuums haben, was unserer Meinung nach durch die Stabilität der persönlichen Merkmale des Militärpersonals erklärt wird. Daher sollte der Schwerpunkt des Prozesses der psychologischen Ausbildung von Militärpersonal nicht darauf gerichtet sein, die Komponenten der äußeren Umgebung zu korrigieren (dh nicht mithilfe von Sozialdiensten bestimmte Bedingungen zu schaffen), sondern direkt bei der Persönlichkeit eines Militärs, um eine psychologische Ausbildung durchzuführen, die darauf abzielt, die internen Fähigkeiten aufzudecken Ressource der Person, um ihre Anpassungsfähigkeit zu aktualisieren.

Im dritten Kapitel, das den Stand der Ausarbeitung des Forschungsproblems analysiert und die Taktik der psychologischen und pädagogischen Arbeit mit militärischem Personal wählt, müssen die folgenden Widersprüche berücksichtigt werden:

- die ständig zunehmende soziale Spannung, die große Intensität sozialer Interaktionen, die Anzahl der externen und internen (persönlichen) Krisensituationen des Militärs und die Unvorbereitetheit der Person für ihre konstruktive Lösung;

- die Herausforderung neuer sozioökonomischer Realitäten, die sich in unserem Land entwickelt haben, und das Fehlen von Programmen zur Entwicklung des Potenzials des Einzelnen;

- die Notwendigkeit einer zunehmenden Anzahl von Militärangehörigen, die zur psychologischen Ausbildung in die Reserve entlassen werden, ein wachsendes Netzwerk sozialer Umschulungsstrukturen und mangelndes wissenschaftliches Verständnis, theoretische und methodologische Grundlagen sowie wissenschaftliche und methodologische Unterstützung für diesen Prozess.

Die Leitidee hier ist die folgende: Wir betrachten die psychologische Vorbereitung als einen besonders organisierten Prozess, um militärisches Personal mit den Kenntnissen, Fähigkeiten und Fähigkeiten zu gewinnen, die zur Steuerung des Anpassungspotenzials erforderlich sind. Daraus resultiert die Bereitschaft, in schwierigen Lebenssituationen aktiv zu handeln.

Bereits traditionell gewordene Lehrgänge und Schulungen: „Berufswahl“, „Soziale Kompetenz erwerben“, „Hierarchische Erfahrungsstrukturen“, „Rollenspiele“, „Kommunikative Kompetenz“, „Motivationstraining“ und andere sollten unserer Meinung nach korrigiert werden sich stärker auf den Weg zur Lösung neuer Probleme zu konzentrieren, auf neue Ebenen der persönlichen Entwicklung.

Der Prozess der psychologischen Vorbereitung in einem solchen Verständnis muss nicht notwendigerweise kontinuierlich sein, sondern wird organisiert und umgesetzt, wenn sich die Bedürfnisse der Soldaten ergeben, um das Defizit ihrer eigenen psychischen Stabilität oder in Krisensituationen aufzufüllen, da die Krisensituationen einer Person ihre Bedürfnisse in Bezug auf die Verwirklichung ihres Potenzials stark aktualisieren.

Die vorgeschlagene Methode der psychologischen Vorbereitung zielt auf die Steigerung des menschlichen Potentials und dessen Umsetzung im Prozess der Selbstentwicklung und Selbstverwirklichung des Individuums. Auf der Ebene der wissenschaftlichen Intuition besteht kein Zweifel, dass die Verwirklichung seines Potenzials durch den Menschen im Gegensatz zu physischen Systemen in vielen Fällen nicht zu dessen Reduktion und Erschöpfung führt, sondern zur Schaffung neuer Möglichkeiten für seine Entwicklung und; Bildung.

Die psychologische Ausbildung von Soldaten ist ein System gezielter Aktionen, die darauf abzielen, die psychologische Bereitschaft und Stabilität von Soldaten zu formen und zu sichern, hauptsächlich auf der Verbesserung des persönlichen Charakters und der Entwicklung beruflich wichtiger Qualitäten. Dabei werden Erfahrungen mit erfolgreichen Aktionen in den simulierten extremen Bedingungen eines neuen sozialen Umfelds gesammelt. Das heißt, der Faktor der Neuheit spielt manchmal eine entscheidende Rolle bei der Manifestation zuvor geformter Qualitäten in einer Person, und die Aufgabe besteht darin, das Militär unter den Bedingungen bereitzustellen und zu platzieren, unter denen die notwendigen psychologischen Qualitäten selbst während der Übergangszeit der Anpassung entwickelt werden. Wenn der Aufwand für körperliche und geistige Kräfte im Laufe des Lebens (der Anpassungsprozess) so selbstverständlich ist wie ein Spiel oder eine Pause, muss man lernen, das persönliche Potenzial vorherzusagen, zu kontrollieren und zu steuern.

Die zur Betrachtung angebotene psychologische Vorbereitung basiert auf bekannten methodologischen Prinzipien (humanistisch, ganzheitlich, synergistisch und vorbedingt), die im Text der Arbeit ausführlich beschrieben werden.

Neben den allgemeinen methodischen Prinzipien ist es angebracht, eine Reihe von Prinzipien vorzuschlagen, die in einem bestimmten Themenbereich anwendbar sind - dies ist das Prinzip der Positivität, der Korrelation, des Potentials und des Prinzips der Multidimensionalität der Wahrheit.

Dann werden der Ort, die Rolle, der Inhalt und der allgemeine Algorithmus der psychologischen Vorbereitung, die mit den in die Reserve entlassenen Soldaten ausgeführt werden, enthüllt.

В связи с постоянной вариативностью социокультурных факторов и сменой психоэмоциональных состояний личности процесс раскрытия адаптационного потенциала постоянно действует во времени и пространстве и может быть представлен в виде контура, основными элементами которого являются: когнитивный элемент, технологический элемент, информационный элемент, ресурсный элемент, ценностная компонента, организационный элемент, мотивационная компонента, инновационный элемент.
<< Ahead Weiter >>
= Gehe zum Tutorial content =

ОСНОВНОЕ СОДЕРЖАНИЕ ДИССЕРТАЦИИ

  1. HAUPTINHALT DER VERBREITUNG
    Во введении раскрываются актуальность темы исследования, его цель, задачи, гипотеза, объект и предмет, методы и эмпирическая база исследования, теоретико-методологические основания, научная новизна, теоретическая и практическая значимость, представлены сведения об апробации и внедрении результатов исследования, сформулированы положения, выносимые на защиту. Главы первой части диссертации
  2. HAUPTINHALT DER VERBREITUNG
    Во введении обоснована актуальность выбранной проблемы, определена исходная исследовательская стратегия (цель, объект, предмет, гипотеза, задачи и методы исследования), показаны научная новизна, теоретическая и практическая значимость исследования, приведены данные об апробации и внедрении результатов, сформулированы основные положения, выносимые на
  3. HAUPTINHALT DER VERBREITUNG
    Во введении обосновывается актуальность исследования. определяются его цель, объект, предмет, задачи; формулируются гипотезы исследования, а также положения, выносимые на защиту; характеризуются научная новизна, теоретическое и практическое значение исследования и его
  4. HAUPTINHALT DER VERBREITUNG
    В современной науке отсутствует единое трактование сущности имиджа. В различных подходах имидж представляется как наглядное, зри-тельно выраженное явление (В.М. Шепель), акцентируется его символический характер и наличие нескольких субъектов (Е.Б. Перелыгина), отмечается влияние имиджа на поведение людей (О.А. Феофанов). В ряде случаев сущность имиджа сводится к мнению, представлению, установке
  5. HAUPTINHALT DER VERBREITUNG
    В плане научного изучения проблема субъектности человека стала особенно актуальной в последнее десятилетие и нашла свое отражение в ряде современных исследований (К.А.Абульханова, 1991, 2002; Л.И.Анцыферова, 2000; А.А.Бодалев, 1998; В.А. Бодров, 2001; А.В. Брушлинский, 1992, 2002; Е.Н.Волкова, 1998; Л.А. Головей, 1997; А.А.Деркач, 2001; А.Л. Журавлев, 2002; Д.Н.Завалишина, 2004; В.Т.Кудрявцев,
  6. HAUPTINHALT DER VERBREITUNG
    Во введении содержатся: актуальность, объект, предмет, цель, задачи и гипотезы диссертационной работы; дана характеристика обследованных групп, раскрыты теоретико-методологические основания диссертационного исследования, показаны научная новизна и практическая значимость, сформулированы положения, выносимые на защиту. Часть 1. «Теоретические основания исследования временной перспективы
  7. Der Hauptinhalt der Dissertation und die Ergebnisse der Autorenrecherche
    Монографии 1. Вербина Г.Г. Эмоции и психическое здоровье предпринимателей. Чебоксары, 2002. 143 с. 2. Вербина Г.Г. Эмоциональный профиль личности руководителя. Чебоксары, 2004. 323 с. 3. Вербина Г.Г. Интеграция индивидного, психического и профессионального здоровья. Чебоксары, 2008. 245 с. 4. Вербина Г.Г. Акмеологическая концепция развития индивидного, психического и профессионального
  8. Der Hauptinhalt der Dissertation spiegelt sich in den folgenden Veröffentlichungen des Autors wider.
    Монографии 1. Деркач А.А., Соловьев И.О., Асеев В.Г. Акмеологические основы оптимизации принятия экономических и управленческих решений. Воронеж: РАГС, 2000 - 4 п.л. 2. Соловьев И.О., Соловьева Н.В., Вишина Г.В. Музейная педагогика: традиционные и инновационные процессы. Воронеж: Научная книга, 2005 - 10,1 п.л. 3. Деркач А.А., Соловьев И.О. Акмеологическая среда развития
  9. Основное содержание диссертации и результаты исследования
    I. Монографии 1. Бусыгина И.С. Теоретико-методологические основы исследования психолого-акмеологических оснований корпоративной безопасности организации. Монография. – Екатеринбург: Изд-во «Литика», 2003 – 10 п.л. 2. Бусыгина И.С. Акмеологическая трактовка корпоративной безопасности организации. Екатеринбург: Изд-во «Литика», 2004 – 9 п.л. 3. Бусыгина И.С. Профессионализм как
  10. Основное содержание диссертации отражено в следующих публикациях
    Статьи, опубликованные в изданиях, рекомендованных ВАК МО и науки РФ: 1. Екимчик О.А.Психологические аспекты любви у взрослых людей // Вестник КГУ им. N.A. Некрасова. Серия «Педагогика, психология, социальная работа, ювенология, социокинетика». Т.3 №.2- 2009. - С. 176-180 . – 0,75 п.л. Другие статьи и тезисы: 2. Екимчик О.А. Гендерные аспекты романтической любви // Психология и практика:
  11. Der Hauptinhalt der Dissertation und die Ergebnisse der Autorenrecherche
    Монографии 1. Плугина М.И. Гуманизация отношений в педагогическом коллективе как условие профессионального развития учителя // Психология и педагогика развития личности: Монография / С.В. Бобрышов, О.Г. Власова, И.Ф. Игропуло и д.р. – М.: Илекса, 2002. – 35,5п.л./1,4 п.л. 2. Плугина М.И. О стимулах и барьерах образовательной деятельности преподавателей высшей школы // Научные исследования:
  12. ПУБЛИКАЦИИ АВТОРА, В КОТОРЫХ ОТРАЖЕНО ОСНОВНОЕ СОДЕРЖАНИЕ ДИССЕРТАЦИИ
    Статьи и публикации в журналах по перечню ВАК России: 1. Белов, В.Г. Стереотипы функционирования психики и тенденции личностного развития воспитанников колонии для несовершеннолетних / В.Г. Белов // Вопр. Psychol. Zeitschriften – 2007, №1. – С. 117-125. 2. Белов, В.Г. Основные принципы и современные направления оценки делинквентного поведения у подростков / В.Г. Белов // Вестник Росс.
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2016
info@medicine-guidebook.com