Патологическая анатомия / Педиатрия / Патологическая физиология / Оториноларингология / Организация системы здравоохранения / Онкология / Неврология и нейрохирургия / Наследственные, генные болезни / Кожные и венерические болезни / История медицины / Инфекционные заболевания / Иммунология и аллергология / Гематология / Валеология / Интенсивная терапия, анестезиология и реанимация, первая помощь / Гигиена и санэпидконтроль / Кардиология / Ветеринария / Вирусология / Внутренние болезни / Акушерство и гинекология Medizinische Parasitologie / Pathologische Anatomie / Pädiatrie / Pathologische Physiologie / Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde / Organisation eines Gesundheitssystems / Onkologie / Neurologie und Neurochirurgie / Erb- und Erbkrankheiten / Haut- und sexuell übertragbare Krankheiten / Anamnese / Infektionskrankheiten / Immunologie und Allergologie / Hämatologie / Valeologie / Intensivmedizin, Anästhesiologie und Intensivmedizin, Erste Hilfe / Hygiene und epidemiologische Kontrolle / Kardiologie / Veterinärmedizin / Virologie / Innere Medizin / Geburtshilfe und Gynäkologie
Zuhause
Über das Projekt
Medizinische Nachrichten
Für Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
<< Vorherige Weiter >>

Geistige Behinderung. Ätiologie. Klassifizierung. Differentialdiagnosekriterien zur Unterscheidung von Kindern mit ZPR und Kindern mit geistiger Behinderung. Medizinische und pädagogische Unterstützung. Aus- und Weiterbildungsbedingungen.

Mental Retardation (MDP) ist eine psychologische und pädagogische Definition für die häufigste Pathologie in der psychophysischen Entwicklung älterer Kinder im Vorschulalter.

Der Begriff „geistige Behinderung“ bezeichnet Syndrome einer vorübergehenden Verzögerung der Entwicklung der Psyche als Ganzes oder ihrer einzelnen Funktionen (motorisch, sensorisch, sprachlich, emotional-gewollt) und einer verlangsamten Realisierungsrate der körpereigenen Eigenschaften.



Die Verzögerung der mentalen Entwicklung ist durch die ungleichmäßige Bildung von Prozessen der kognitiven Aktivität gekennzeichnet, die auf die Unterentwicklung von Sprache und Denken sowie auf das Vorhandensein von Störungen in der emotional-gewollten Sphäre zurückzuführen sind.



Das Auftreten von Entwicklungsverzögerungen ist mit der Wirkung beider verbunden

? nachteilige Faktoren des sozialen Umfelds, und mit verschiedenen

? erbliche Einflüsse.

? In der Ätiologie spielen geistige Behinderungen eine Rolle

? konstitutionelle Faktoren

? chronische, somatische Krankheiten,

? Organische Insuffizienz des Nervensystems, häufig Rest

? Organische Ursachen, die das normale Funktionieren des Zentralnervensystems verzögern (Neuroinfektion, deren Komplikationen, Trauma des GV).



K.S. Lebedinskaya schlug die ätiopathogenetische Systematik der geistigen Behinderung vor. Die wichtigsten klinischen Typen werden nach dem ätiopathogenetischen Prinzip unterschieden:

• verfassungsmäßigen Ursprungs,

• somatogener Ursprung,

• psychogene Herkunft,

• cerebral-organischer Herkunft.

1. Verzögerte geistige Entwicklung konstitutionellen Ursprungs - der sogenannte harmonische Infantilismus (unkomplizierter geistiger und psychophysischer Infantilismus nach der Klassifikation von MS Pevzner und TA Vlasova), in dem sich die emotional-gewollte Sphäre sozusagen in einem früheren Entwicklungsstadium befindet erinnert an die normale Struktur des emotionalen Zustands von kleinen Kindern.

Die Prävalenz emotionaler Verhaltensmotivation ist charakteristisch,

erhöhter Stimmungshintergrund

Unmittelbarkeit und Helligkeit von Emotionen mit ihrer Oberflächlichkeit und Instabilität,

einfache Suggestibilität.

Kinder in Wachstum und körperlicher Entwicklung hinken um 1,5-2 Jahre hinter ihren Altersgenossen zurück, sie sind gekennzeichnet durch

lebhafte Mimik, ausdrucksstarke Gesten, schnelle ruckartige Bewegungen.

Sie sind unermüdlich im Spiel und werden bei praktischen Aufgaben schnell müde.

nicht selbstabhängig und nicht kritisch für ihr Verhalten.

Im Klassenzimmer „ausschalten“ und Aufgaben nicht erledigen, umsonst weinen, sich schnell beruhigen, wenn man zu einem Spiel wechselt.

Sie phantasieren, ersetzen und verdrängen gerne für sie unangenehme Lebenssituationen.



Emotionale Unreife tritt in ihrer reinsten Form auf und wird oft mit der kindlichen Art des Körpers kombiniert. Eine solche Harmonie des psychophysischen Erscheinungsbildes, das Vorhandensein familiärer Fälle und der nichtpathologische Charakter der mentalen Merkmale lassen auf eine vorwiegend angeborene konstitutionelle Ätiologie dieser Art von Infantilismus schließen.

2. Die Verzögerung der geistigen Entwicklung somatogenen Ursprungs ist auf ein längeres somatisches Versagen verschiedener Ursachen zurückzuführen:

chronische Infektionen und allergische Erkrankungen,

angeborene und erworbene Missbildungen der somatischen Sphäre

? Körperasthenisierung

? Abnahme allgemein und ps.tonus =>

? die Bildung von Schüchternheit, Launenhaftigkeit, ein Gefühl der körperlichen Minderwertigkeit, das Regime der Beschränkungen und Verbote

? Erschöpfung der Aufmerksamkeit, nar. seine Konzentration und Verteilung

? emotionale Schwäche

? Abnahme des Selbstwertgefühls

? Spiele sind stereotype Harr

3. ZPR psychogenen Ursprungs ist mit ungünstigen Bildungsbedingungen verbunden, die die ordnungsgemäße Persönlichkeitsbildung eines Kindes behindern.

Diese Art der geistigen Behinderung ist zu unterscheiden von den Phänomenen der pädagogischen Vernachlässigung, bei denen es sich nicht um ein pathologisches Phänomen handelt, und dem Mangel an Kenntnissen und Fähigkeiten aufgrund fehlender intellektueller Informationen.

aufgrund des Phänomens der Unterbringung - Vernachlässigung von Bedingungen, unter denen das Kind kein Pflicht- und Verantwortungsbewusstsein entwickelt, Verhaltensweisen, die mit einer aktiven Hemmung des Affekts verbunden sind. Die Entwicklung von kognitiven Aktivitäten, intellektuellen Interessen und Einstellungen wird nicht stimuliert. Daher Funktionen

pathologische Unreife der emotional-gewollten Sphäre

in Form von affektiver Labilität,

Impulsivität

erhöhte Suggestibilität bei diesen Kindern

oft kombiniert mit unzureichenden Kenntnissen und Ideen, die für die Beherrschung von Schulfächern erforderlich sind.

Hyper-Sorgerecht - eine verwöhnende Erziehung, in der das Kind nicht mit Merkmalen von Unabhängigkeit, Eigeninitiative und Verantwortung belastet ist.

Für diesen psychogenen Infantilismus, zusammen mit

mit wenig Willenskraft,

charakteristische Merkmale von Egoismus und Egoismus,

Abneigung gegen Arbeit,

Installation für laufende Hilfe und Vormundschaft.



Die Anpassung an das Team dieser Kategorie von Kindern ist aufgrund von Charaktereigenschaften wie Egoismus und Klassengegensätzen schwierig, was nicht nur zu Konfliktsituationen, sondern auch zur Entwicklung eines neurotischen Zustands beim Kind führt.

? Der Bestand an Kenntnissen und Fertigkeiten inländischer Art wird verringert

? Reb kennt keine Buchstaben

? Erkennt geom.Figures nicht

? Sucht sofortige Befriedigung.

? Emots-Unreife

? Spielinteresse

4. Die Verzögerung der mentalen Entwicklung von zerebral-organischem Ursprung tritt häufiger auf als die anderen beschriebenen Typen und weist häufig eine große Persistenz und Schwere von Störungen sowohl im emotional-volitionalen Bereich als auch in der kognitiven Aktivität auf und nimmt einen wichtigen Platz in dieser Entwicklungsanomalie ein.


Eine Untersuchung der Anamnese von Kindern mit dieser Art von ZPR zeigt in den meisten Fällen das Vorliegen eines groben organischen Versagens des Nervensystems, das häufig auf eine restliche (restliche) Natur zurückzuführen ist

Schwangerschaftspathologie (schwere Toxizität, Infektion, Vergiftung und Trauma, Unverträglichkeit des Blutes von Mutter und Fötus durch den Rh-Faktor),

Frühreife

Geburts Asphyxie und Trauma,

postnatale Neuroinfektionen.

Anamnestische Daten weisen häufig auf eine Verlangsamung der Veränderung der Altersphasen der Entwicklung hin: die Verzögerung bei der Bildung statistischer Funktionen wie Gehen, Sprechen, Sauberkeitskompetenz und Stadien der Spielaktivität.

Emotionale Unreife wird durch organischen Infantilismus repräsentiert.

Kindern fehlt die Vitalität und Lebendigkeit von Emotionen, die für ein gesundes Kind typisch sind.

gekennzeichnet durch ein schwaches Interesse an der Bewertung,

Geringe Schadenbelastung.

Suggestibilität hat eine grobe Konnotation und wird oft von mangelnder Kritik begleitet.

Die Spielaktivität ist geprägt von Einfallslosigkeit und Kreativität, Monotonie und Monotonie.

Für ZPR ist der cerebral-organische Ursprung durch eine gestörte kognitive Aktivität bedingt

Mangel an Gedächtnis, Aufmerksamkeit,

die Trägheit der mentalen Prozesse, ihre Langsamkeit und eingeschränkte Schaltbarkeit sowie die Unzulänglichkeit einzelner kortikaler Funktionen.

Unfähigkeit, ein phonemisches Gehör zu entwickeln,

visuelle und taktile Wahrnehmung,

optische räumliche Synthese,

motorische und sensorische Aspekte der Sprache,

Automatisierung von Bewegungen und Aktionen.

schlechte Orientierung in der "rechts - links",

die Phänomene der Spekularität beim Schreiben,

Schwierigkeiten bei der Unterscheidung ähnlicher Grapheme.

Somit können wir trotz der Heterogenität der Gruppe von Kindern mit ZPR gemeinsame Merkmale unterscheiden:

1) Bei ZPR treten Störungen früh auf, so dass die Bildung von mentalen Funktionen ungleichmäßig und langsam erfolgt.

2) Bei Kindern mit ZPR ist die ungleichmäßige Bildung von mentalen Prozessen charakteristisch.

3) Am störendsten sind die emotionale und persönliche Sphäre, die allgemeinen Merkmale von Aktivität und Leistung: In der intellektuellen Aktivität manifestieren sich die auffälligsten Verstöße auf der Ebene des verbalen und logischen Denkens mit einem relativ höheren Entwicklungsstand der visuellen Denkformen.

DIFFERENZIELLE DIAGNOSE In den frühen Stadien der kindlichen Entwicklung ist es schwierig, Fälle von grober Sprachfehlentwicklung, motorischer Alalia, Oligophrenie, Autismus und geistiger Behinderung zu unterscheiden.

Es ist besonders wichtig, zwischen geistiger Behinderung und ZPR der zerebral-organischen Genese zu unterscheiden, da Kinder in beiden Fällen im Allgemeinen kognitive Defizite und einen ausgeprägten Mangel an modalspezifischen Funktionen aufweisen. Hier sind die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale aufgeführt, die für die Unterscheidung zwischen geistiger Behinderung und geistiger Behinderung von Bedeutung sind.

1. Partialität, Mosaik in der Entwicklung aller Komponenten der geistigen Aktivität des Kindes sind charakteristisch für eine kognitive Beeinträchtigung der ZPR. Bei geistiger Behinderung werden die Gesamtheit und Hierarchie der Verstöße gegen die geistige Aktivität des Kindes festgestellt.

2. Im Vergleich zu geistig behinderten Kindern haben Kinder mit ZPR ein viel höheres Potenzial für die Entwicklung ihrer kognitiven Aktivität und insbesondere für höhere Denkformen - Verallgemeinerung, Vergleich, Analyse, Synthese, Ablenkung und Abstraktion.

4. Im Gegensatz zur geistigen Behinderung, bei der die eigentlichen geistigen Funktionen - Verallgemeinerung, Vergleich, Analyse, Synthese - leiden, wirkt sich die geistige Behinderung auf die geistige Entwicklung aus. Dazu gehören mentale Prozesse wie Aufmerksamkeit, Wahrnehmung, Repräsentationssphäre, Hand-Auge-Koordination, phonemisches Hören und andere.

5. Bei der Untersuchung von Kindern mit ZPR unter für sie angenehmen Bedingungen und bei der gezielten Erziehung und Bildung sind Kinder in der Lage, mit Erwachsenen fruchtbar zusammenzuarbeiten. Sie akzeptieren auch Hilfe von Erwachsenen

6. Die Präsentation von Aufgaben im Spiel erhöht die Produktivität von Kindern mit Behinderungen, während sie für geistig behinderte Kinder im Vorschulalter als Grund dafür dienen kann, dass das Kind unfreiwillig von der Aufgabe abgleitet.

7. Kinder mit ZPR zeichnen sich durch eine größere Helligkeit der Emotionen aus, wodurch sie sich länger auf Aufgaben konzentrieren können, die ihr unmittelbares Interesse wecken. Darüber hinaus sind die Ergebnisse seiner Aktivitäten umso höher, je mehr das Kind an der Erfüllung der Aufgabe interessiert ist. Die emotionale Sphäre von geistig zurückgebliebenen Vorschulkindern ist nicht entwickelt, und die überspielte Darstellung von Aufgaben lenkt das Kind häufig von der eigentlichen Lösung der Aufgabe ab und erschwert die Erreichung des Ziels.

9. Die meisten Kinder mit ZPR im Vorschulalter haben unterschiedliche Kenntnisse der visuellen Aktivität. Bei geistig behinderten Vorschulkindern tritt ohne besondere Ausbildung keine visuelle Aktivität auf. Ein solches Kind stoppt auf der Ebene des Hintergrunds von Motivbildern, d. H. Auf der Ebene des Kritzelns. Im besten Fall handelt es sich um grafische Stempel - schematische Bilder von Häusern, "Kopffüßer" -Bilder einer Person, Buchstaben, Zahlen, die zufällig über die Ebene eines Blattes Papier verstreut sind.

10. Im neurologischen Status von Kindern mit ZPR werden normalerweise keine unhöflichen organischen Manifestationen festgestellt, was typisch für geistig behinderte Kinder im Vorschulalter ist.

12. Die pathologische Erblast ist typischer für die Anamnese von geistig behinderten Kindern und wird bei Kindern mit ZPR praktisch nicht beobachtet
<< Vorherige Weiter >>
= Zum Lehrbuchinhalt springen =

Geistige Behinderung. Ätiologie. Klassifizierung. Differentialdiagnosekriterien zur Unterscheidung von Kindern mit ZPR und Kindern mit geistiger Behinderung. Medizinische und pädagogische Unterstützung. Aus- und Weiterbildungsbedingungen.

  1. Geistige Behinderung bei Kindern
    Protokollcode: 19-161a Profil: pädiatrisch Stadium: Krankenhaus Etappenziel: Behandlungsdauer: 30 Tage ICD-Codes: F70 Leichte geistige Behinderung F71 Geistige Behinderung mittel F72 Geistige Behinderung schwer Definition: Geistige Behinderung (geistige Unterentwicklung) - wird im Ausland verwendet, um anzuzeigen verschiedene Formen der Niederlage des Intellekts, unabhängig von der Natur
  2. Das Verhältnis von Lernen und geistiger Entwicklung von Kindern
    Die Erfolge der modernen Morphologie und Physiologie des Gehirns offenbaren uns das Bild der enormen Komplexität der Struktur und Funktionsweise dieses Organs, des Organs der ontogenetischen Verhaltensentwicklung und der Psyche. Alle jüngsten Entdeckungen in diesen Bereichen bestätigen und vertiefen den Gedanken, den I. P. Pawlow zu gegebener Zeit geäußert hat: „Der wichtigste, stärkste und beständig verbleibende Eindruck aus dem Studium der höheren Nerven
  3. Klassifikation und Ätiologie der verzögerten sexuellen Entwicklung bei Mädchen (von Lee P., 1999)
    I. Verzögerte sexuelle Entwicklung und unvollständige sexuelle Entwicklung. A. Primärer (hypergonadotroper) Hypogonadismus. 1. Angeborene Anomalien der Eierstöcke: a) Typische Gonadendysgenese beim Turner-Syndrom (45, X) oder Mosaik (45, X / 46, XX); b) gelöschte Dysgenese der Gonaden 46, XX; c) reine Dysgenese der Gonaden 46, XY; Endokrine Gynäkologie d) gemischte Gonadendysgenese 45X / 46, XY;
  4. Sozialpädagogische und psychologische Unterstützung der Geschlechterbildung
    Die Aufgaben der sozialpädagogischen und psychologischen Unterstützung der Geschlechtererziehung sind: - psychologische Erziehung von Studenten und Lehrern über das gesamte Spektrum der Geschlechterfragen hinweg; - Diagnose der Bildung der geschlechtsspezifischen Komponente der persönlichen Entwicklung der Studierenden; - Beratung von Schülern, Eltern und Lehrern zu geschlechtsspezifischen Unterschieden und Geschlechterverhältnissen; -
  5. Bildungseinrichtungen für Kinder mit geistigen und körperlichen Behinderungen
    Der Aufbau und die Rekonstruktion dieser Einrichtungen erfolgt gemäß den Planungsaufgaben für Vorschuleinrichtungen für vier Arten von Vorschuleinrichtungen: für hörgeschädigte (gehörlose und schwerhörige) Kinder, Sehbehinderte (mit Sehschärfe von 0 bis 0,4, mit Strabismus und Amblyopie) , Funktionen des Bewegungsapparates mit eingeschränkter Intelligenz. Vorausgesehen
  6. Moderne Psychoanalytiker zur Entwicklung und Erziehung von Kindern
    Das Wissen über die Psyche des Kindes mit Hilfe von Psychoanalyse- und Spieltechniken hat das Verständnis für das emotionale Leben kleiner Kinder erweitert, das Verständnis für die frühesten Entwicklungsstadien vertieft und ihren langfristigen Beitrag zur normalen oder pathologischen Entwicklung der Psyche im Erwachsenenalter geleistet. Der Kinderpsychoanalytiker J. Bowlby untersuchte in erster Linie die emotionale Entwicklung von Kindern. Seine Theorie
  7. Neuropsychische Entwicklung von Kindern.
    Der wichtigste psychohygienische Faktor bei der Erziehung von Kindern ist ihre Einstellung zu ihnen. Jedes Kind entwickelt sich besser, überwindet erfolgreich bestimmte negative Trends in seinem Zustand, wenn es vom Erwachsenen genügend Aufmerksamkeit, Verständnis und Zuneigung erhält. Bei der Kommunikation mit einem Kind, bei der Organisation seines Lebens müssen individuelle Merkmale berücksichtigt werden.
  8. PHYSISCHE UND NERVO-MENTALE ENTWICKLUNG DES KINDES. UMFASSENDE BEWERTUNG DER GESUNDHEIT VON KINDERN. BEURTEILUNG DES FUNKTIONSZUSTANDES DES KARDIOVASKULÄREN SYSTEMS BEI KINDERN UND JUGENDLICHEN
    PHYSISCHE UND NERVO-MENTALE ENTWICKLUNG DES KINDES. UMFASSENDE BEWERTUNG DER GESUNDHEIT VON KINDERN. BEURTEILUNG DES FUNKTIONSZUSTANDES DES KARDIOVASKULAREN SYSTEMS BEI KINDERN UND
  9. Akmeologische Bedingungen und Optimierungsprinzipien der Informationsförderung zur Bildung einer Gesundheitskultur an einer pädagogischen Hochschule
    Moderne Ansätze der höheren pädagogischen Bildung sehen die Notwendigkeit vor, die Anforderungen des weltweiten Bildungssystems zu berücksichtigen, einschließlich der Anhebung des Forschungsniveaus eines Spezialisten auf dem Gebiet der Bildung. Der Hauptmechanismus zur Lösung dieses Problems, der die zunehmende wissenschaftliche Intensität der modernen Bildung widerspiegelt, ist die Einbeziehung von Themen des Bildungsprozesses aller
  10. Verzögerung der geistigen Entwicklung
    Geistige Behinderung (Mental Retardation, MDP) ist eine klinisch polymorphe Form von Entwicklungsstörungen, deren Hauptmerkmal die Unreife des emotional-willkürlichen Bereichs und der kognitiven Aktivität ist.
  11. Einige Fragen der Diagnose der geistigen Entwicklung von Kindern
    In unserem Land ist der Übergang zur allgemeinen Sekundarstufe abgeschlossen. Die begonnene Intensivierung der Bildungsarbeit und die Verbesserung ihrer Qualität auf allen Ebenen des öffentlichen Bildungssystems stellen erhöhte Anforderungen an die Überwachung der Ergebnisse der Aus- und Weiterbildung. Kontrolle nicht nur aus Sicht des Lehrplans, sondern ebenso wichtig aus Sicht eines umfassenden
  12. Qualitative und quantitative Beurteilung der geistigen Entwicklung von Kindern
    Qualitative und quantitative Beurteilung der geistigen Entwicklung von Kindern Normalverteilung von Kindern in Gruppen Grenzbedingung I Gruppe II Gruppe III Gruppe IV Gruppe 1. Kinder mit fortschreitender Entwicklung: a) 2 Episoden (hohe Entwicklung); b) 1 Episoden (beschleunigte Entwicklung) . Kinder mit einer Entwicklungsverzögerung von 1 Episisperiode: a) 1 Grad - eine Verzögerung von 1 bis 2 Indikatoren; b) 2 Grad -
  13. Individuelle Merkmale der geistigen Entwicklung von Kindern
    Das Tempo der mentalen Entwicklung. Signifikante individuelle Unterschiede werden in der mentalen Entwicklung von Kindern beobachtet. Diese Unterschiede beziehen sich hauptsächlich auf die Rate der geistigen Entwicklung. Obwohl Kinder, die in der gleichen Kultur erzogen wurden, bekannte durchschnittliche Perioden altersbedingter Entwicklungskrisen aufweisen, ist dies der Übergang von einem Entwicklungsstadium zu einem anderen, dh die durchschnittliche Zeit. Individuell
  14. Neuropsychische Entwicklung von Kindern
    Um die neuropsychische Entwicklung eines Kindes im Alter von 3 bis 7 Jahren zu beurteilen, verwenden sie normalerweise Daten aus Beobachtungen seines Verhaltens während verschiedener Regime. Folgende Frühindikatoren werden berücksichtigt: 1) motorische Entwicklung und visuelle Koordination (Gleichgewicht beim Gehen, statisches Gleichgewicht, Springen usw.); 2) die Entwicklung der Sprache (Klangkultur der Sprache, grammatikalisch korrekte Sprache, Lesen
  15. Zu den Problemen der Steuerung der altersbedingten Dynamik der geistigen Entwicklung von Kindern
    Die Frage nach der Notwendigkeit, den Fortschritt der geistigen Entwicklung eines normalen Kindes zu überwachen, wird seit langem gestellt. Bereits 1935 schrieb HM Schelovanov im Vorwort zur russischen Übersetzung des Buches von S. Bühler und G. Getzer, das sich der Diagnose der Entwicklung von Kleinkindern widmete: „Die breite Entwicklung der Ideen der öffentlichen Bildung und die wachsende Zahl von Einrichtungen verschiedener Art für Kleinkinder aus ihren Reihen millionstel
  16. Geistige Behinderung
    Geistige Behinderung (wie der Begriff „geistige Unzulänglichkeit“ oft synonym verwendet wird) ist kein rein klinisches Konzept, sondern medizinisch-pädagogisch. Geistige Behinderung wird als anhaltende Verletzung der kognitiven Aktivität aufgrund von Hirnschäden bezeichnet. Умственная отсталость неоднородна по многим параметрам — по этиологии, клинической картине, динамике,
  17. Показатели нервно-психического развития детей 1-3 -го года жизни
    Показатели нервно-психического развития детей 1-го года жизни {foto45} {foto46} {foto47} {foto48} {foto49} {foto50} {foto51} {foto52} {foto53} {foto54} ПОКАЗАТЕЛИ НЕРВНО-ПСИХИЧЕСКОГО РАЗВИТИЯ ДЕТЕЙ 2-ГО ГОДА ЖИЗНИ Возраст Понимание Активная Сенсорное Игра в дей- Движения (Д) Навыки (Н) речи (ПР) речь (РА) развитие (С) ствия с предметами(И) 1 2 3 4 5 6 7 1
  18. Соединение обучения с производительным трудом и вопросы всестороннего развития детей
    Проблема соединения обучения с производительным трудом — одна из центральных и самых сложных при построении воспитательно-образовательной системы. В истории советской школы почти с самого начала ее становления было немало попыток решения этой проблемы, в основе которых лежали различные представления о тех воспитательно-образовательных задачах, которые должны решаться таким соединением. Мы не
  19. Параметры нервно-психического развития детей 4-6 лет
    4 года Показатели Соответствуют норме С отклонениями 1. Мышление и речь Умеет группировать предметы по классам: мебель, посуда, одежда, животные, птицы и т.п. Группирует предметы по несущественному признаку: например, по цвету. 2. Моторика Общая: умеет подпрыгивать одновременно на двух ногах (на месте и продвигаясь вперед).Ручная: самостоятельно застегивает пуговицы и завязывает шнурки. Не
  20. Диссертация на соискание ученой степени кандидата педагогических наук . Акмеологические условия оптимизации информационного сопровождения формирования культуры здоровья будущего педагога, 2006
    Anmerkung. Цель исследования: выявление направлений оптимизации информационного сопровождения формирования культуры здоровья будущего педагога. Объект исследования: информационное сопровождение формирования культуры здоровья будущего педагога. Предмет исследования: влияние акмеологических условий на оптимизацию информационного сопровождения формирования культуры здоровья будущего педагога.
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2019
info@medicine-guidebook.com