Патологическая анатомия / Педиатрия / Патологическая физиология / Оториноларингология / Организация системы здравоохранения / Онкология / Неврология и нейрохирургия / Наследственные, генные болезни / Кожные и венерические болезни / История медицины / Инфекционные заболевания / Иммунология и аллергология / Гематология / Валеология / Интенсивная терапия, анестезиология и реанимация, первая помощь / Гигиена и санэпидконтроль / Кардиология / Ветеринария / Вирусология / Внутренние болезни / Акушерство и гинекология Medizinische Parasitologie / Pathologische Anatomie / Pädiatrie / Pathologische Physiologie / Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde / Organisation eines Gesundheitssystems / Onkologie / Neurologie und Neurochirurgie / Erb- und Erbkrankheiten / Haut- und sexuell übertragbare Krankheiten / Anamnese / Infektionskrankheiten / Immunologie und Allergologie / Hämatologie / Valeologie / Intensivmedizin, Anästhesiologie und Intensivmedizin, Erste Hilfe / Hygiene und epidemiologische Kontrolle / Kardiologie / Veterinärmedizin / Virologie / Innere Medizin / Geburtshilfe und Gynäkologie
Zuhause
Über das Projekt
Medizinische Nachrichten
Für Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
<< Vorherige Weiter >>

Primäre, sekundäre und tertiäre Cyto-Felder. Ihre Rolle in Verletzung der HMF

Primäre sensorische und motorische

Visuell (Feld 17 oder Striatalcortex)

Gehör (Felder 41, 42)

Somatosensorisch (Felder 3, 1, 2, hauptsächlich Feld Зb)

Motor (Feld 4)

Sekundäre sensorische und motorische

Visuell [Felder 18-19, 20-21, 37 (?)]

Gehör (Feld 22)

Somatosensorisch (Feld 5, vorderes Feld 7)

Prämotor [Feld 6, hinteres Feld 8 (?), Feld 44 (?)] Tertiär

Präfrontal (Felder 9, 10, 45, 46, 47, vordere Abschnitte der Felder 11, 12,32)

Parietal-temporal [Felder 39, 40, hinterer Abschnitt von Feld 7, hinterer Rand des oberen temporalen Sulcus, Feld 36

Lokalisation von Funktionen in der Großhirnrinde

Paul Broadman

In der Großhirnrinde werden Zonen unterschieden - Broadman-Felder (ein deutscher Physiologe).

Die 1. Zone - der Motor - wird durch den zentralen Gyrus und die vordere Zone - 4, 6, 8, 9 des Broadman-Feldes - dargestellt. Mit seiner Reizung - verschiedene motorische Reaktionen; mit seiner Zerstörung - gestörte motorische Funktionen: Adynamie, Parese, Lähmung (bzw. - Schwächung, starker Rückgang, Verschwinden).

In den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde festgestellt, dass in der motorischen Zone verschiedene Muskelgruppen nicht gleichermaßen vertreten sind. Muskeln der unteren Extremität - im oberen Bereich der 1. Zone. Die Muskeln der oberen Extremität und des Kopfes befinden sich im unteren Teil der 1. Zone. Die größte Fläche nimmt die Projektion von Gesichtsmuskeln, Zungenmuskeln und kleinen Handmuskeln ein.

2. Zone - empfindliche Bereiche der Großhirnrinde hinter dem zentralen Sulcus (1, 2, 3, 4, 5, 7 des Broadman-Feldes). Bei Reizung dieser Zone entstehen Empfindungen, mit deren Zerstörung, Hautverlust, Proprio-, Interempfindlichkeit. Hyposthesie - verminderte Empfindlichkeit, Anästhesie - Empfindlichkeitsverlust, Parästhesie - ungewöhnliche Empfindungen (Gänsehaut). Die oberen Teile der Zone - die Haut der unteren Extremitäten, Genitalien. In den unteren Bereichen - die Haut der oberen Gliedmaßen, des Kopfes und des Mundes.

Die 1. und 2. Zone sind funktional eng miteinander verwandt. In der motorischen Zone gibt es viele afferente Neuronen, die Impulse von Propriorezeptoren erhalten - das sind motosensorische Zonen. Im sensiblen Bereich gibt es viele motorische Elemente - das sind sensomotorische Zonen -, die für das Auftreten von Schmerzen verantwortlich sind.

3. Zone - die visuelle Zone - die okzipitale Region der Großhirnrinde (17, 18, 19 des Broadman-Feldes). Mit der Zerstörung von 17 Feldern - Verlust der Sehempfindungen (kortikale Blindheit).

Verschiedene Teile der Netzhaut werden im 17. Broadman-Feld nicht gleichmäßig projiziert und haben eine unterschiedliche Anordnung mit Punktzerstörung des 17. Feldes. Eine Vision der Umgebung fällt heraus, die auf die entsprechenden Abschnitte der Netzhaut projiziert wird. Mit der Niederlage von 18 Broadman-Feldern leiden die mit der Erkennung des visuellen Bildes verbundenen Funktionen und die Wahrnehmung des Buchstabens wird beeinträchtigt. Mit der Niederlage von 19 Broadman-Feldern treten verschiedene visuelle Halluzinationen auf, das visuelle Gedächtnis und andere visuelle Funktionen leiden darunter.

4. - auditive - temporale Region der Großhirnrinde (22, 41, 42 Broadman-Felder). Wenn 42 Felder besiegt sind, ist die Tonerkennungsfunktion verletzt. Mit der Zerstörung von 22 Feldern - Hörhalluzinationen auftreten, Verletzung der akustischen Hinweisreaktionen, musikalische Taubheit. Mit der Zerstörung von 41 Feldern - kortikale Taubheit.

Die 5. Zone - der Geruchssinn - befindet sich im birnenförmigen Gyrus (Broadmans 11. Feld).

6. Zone - Geschmack - 43 Broadman's Feld.

Die 7. Zone - die sprachmotorische Zone (laut Jackson das Sprachzentrum) - befindet sich bei den meisten Menschen (Rechtshänder) auf der linken Hemisphäre.

Diese Zone besteht aus 3 Abteilungen.

Das Fortpflanzungszentrum von Broca befindet sich am unteren Ende des Frontalkreisels und ist das motorische Zentrum der Zungenmuskulatur.
Mit der Niederlage dieses Gebietes - motorische Aphasie.

Das Wernicke-Sinneszentrum - gelegen in der Zeitzone - ist mit der Wahrnehmung der mündlichen Rede verbunden. Wenn eine Läsion auftritt, tritt eine sensorische Aphasie auf - eine Person nimmt keine mündliche Sprache wahr, die Aussprache leidet, da die Wahrnehmung der eigenen Sprache gestört ist.

Das Zentrum für die Wahrnehmung schriftlicher Sprache - im visuellen Bereich der Großhirnrinde gelegen - 18 Broadmans Feld, ähnliche Zentren, aber weniger entwickelt, befinden sich ebenfalls auf der rechten Hemisphäre, deren Entwicklungsgrad von der Blutversorgung abhängt. Wenn eine linkshändige Person eine beschädigte rechte Hemisphäre hat, leidet die Sprachfunktion in geringerem Maße. Ist die linke Hemisphäre bei Kindern geschädigt, übernimmt die rechte ihre Funktion. Bei Erwachsenen geht die Fähigkeit der rechten Hemisphäre zur Reproduktion von Sprachfunktionen verloren.

Insgesamt unterscheiden (nach Broadman) - 53 Felder.

Pawlows Vorstellung von der Lokalisation von Funktionen in der Großhirnrinde

Die Großhirnrinde ist eine Sammlung von Gehirnabteilungen, Analysatoren. Verschiedene Teile der Großhirnrinde können gleichzeitig afferente und efferente Funktionen ausüben.

Der Gehirnabschnitt des Analysators besteht aus einem Kern (zentraler Teil) und verstreuten Nervenzellen. Der Kern ist eine Ansammlung hoch entwickelter Neuronen, die sich in einem genau definierten Bereich der Großhirnrinde befinden. Die Niederlage des Kerns führt zum Verlust einer bestimmten Funktion. Der Kern des visuellen Analysators befindet sich im Occipitalbereich, das Gehirn des auditorischen Analysators befindet sich im Temporalbereich.

Verstreute Nervenzellen sind weniger differenzierte Neuronen, die im gesamten Kortex verstreut sind. In ihnen entstehen primitivere Empfindungen. Die größten Anhäufungen dieser Zellen im parietalen Bereich. Diese Zellen sind notwendig, weil in ihnen Empfindungen entstehen, die die Erfüllung der Funktion bei einer Schädigung des Zellkerns gewährleisten. Normalerweise stellen diese Zellen eine Verbindung zwischen verschiedenen sensorischen Systemen her.

Moderne Ansichten zur Lokalisation der Funktion in der Großhirnrinde

Projektionszonen existieren in der Großhirnrinde.

Primäre Projektionszone - nimmt den zentralen Teil des Kerns des Gehirnanalysators ein. Dies ist die Gesamtheit der differenziertesten Neuronen, in denen die höchste Analyse und Synthese von Informationen stattfindet, wobei dort klare und komplexe Empfindungen entstehen. Diese Neuronen werden durch Impulse auf eine bestimmte Art und Weise der Impulsübertragung in der Großhirnrinde (spinothalamic pathway) angefahren.

Sekundäre Projektionszone - befindet sich um die primäre, ist Teil des Gehirnkerns des Analysators und empfängt Impulse von der primären Projektionszone. Bietet eine komplexe Wahrnehmung. Wenn diese Zone betroffen ist, tritt eine komplexe Funktionsstörung auf.

Die tertiäre Projektionszone - die assoziative - besteht aus polymodalen Neuronen, die über die Großhirnrinde verstreut sind. Sie erhalten Impulse aus den assoziativen Kernen des Thalamus und konvergieren Impulse verschiedener Modalitäten. Es stellt Verbindungen zwischen verschiedenen Analysatoren her und spielt eine Rolle bei der Bildung konditionierter Reflexe.
<< Vorherige Weiter >>
= Zum Lehrbuchinhalt springen =

Primäre, sekundäre und tertiäre Cyto-Felder. Ihre Rolle in Verletzung der HMF

  1. Verletzung der HMF mit Schädigung der parietal-temporal-occipitalen Abteilungen der GM
    Die TPO-Zone (die Kortikalis der Parietal-Temporal-Occipital-Region) ist die Tertiärzone: - die Unfähigkeit, Informationen wahrzunehmen - Agrafia (insbesondere das Kopieren des Textes) - Alexia-Calculia - Verletzung des Kontos - semantische Aphasie - Verletzung des Verständnisses komplexer logischer und grammatischer. Konstrukte (mit einer Läsion der linken Seite) - Amnestische Aphasie (mit einer Niederlage der linken Seite) - was er schreibt
  2. Verletzung der HMF mit Schädigung des Frontallappens
    Das Frontalsyndrom kann eine Folge der Störung vieler Mechanismen sein, die an der Bildung von Verhaltens- und höheren mentalen Funktionen beteiligt sind. Pathologische Trägheit, Passivität und Hypokinese sind charakteristisch für eine Schädigung der prämotorischen Region der Frontallappen. Bei einer massiveren Läsion werden auch die Mechanismen, die für die Bildung des Aktionsprogramms verantwortlich sind, inert. Dies führt zum Ersatz des Komplexes
  3. Primäre und sekundäre Dyslipidämie.
    Bei Dyslipidämie geht die Konzentration von Blutfetten und Lipoproteinen aufgrund erblicher oder erworbener Zustände, bei denen ihre Bildung, Zerstörung oder Entfernung aus dem Kreislauf gestört ist, über die Norm hinaus. Dyslipidämie wird in Abhängigkeit davon klassifiziert, inwieweit Lipide und Lipoproteine ​​außerhalb des normalen Bereichs liegen. Eine der ersten Klassifikationen von Hyperlipidämie
  4. Primäre und sekundäre Veränderung. Entzündungsmediatoren
    Entzündung beginnt immer mit Gewebeschäden, einem Komplex von metabolischen, physikalisch-chemischen und strukturell-funktionellen Veränderungen, d.h. mit Veränderung (von lat. alteratio - change) des Gewebes, die die Rolle eines Triggerfaktors im Entzündungsprozess spielt. Die primäre Veränderung ist eine Kombination aus Veränderungen des Stoffwechsels, der physikalisch-chemischen Eigenschaften, der Struktur und der Funktion von Zellen und Geweben, die unter dieser Krankheit entstehen
  5. Primäre und sekundäre Hyperoxalurie
    Primäre Hyperoxalurie (Oxalose) ist eine erbliche Pathologie des Glyoxylsäurestoffwechsels, die durch wiederkehrende Oxalat- und Calciumnephrolithiasis gekennzeichnet ist und allmählich zu einem chronischen Nierenversagen führt. Die Krankheit wird autosomal rezessiv vererbt, eine dominante Vererbungsart ist möglich. Klinische Manifestationen, Diagnose. In jungen Jahren rezidivierende Schmerzen in den Gelenken und ihren
  6. Primäre und sekundäre Unterfunktion
    Die Ursachen für eine Unterfunktion der Eierstöcke sind vielfältig. Eine angeborene Ovarialhypoplasie ist mit einer Exposition gegenüber schädlichen Faktoren während der Entwicklung des Fötus verbunden. Akute und chronische Infektionen (Masern, Mumps, Tuberkulose usw.), verschiedene Arten von Strahlen sowie Ernährungsfaktoren (Mangelernährung, Vitaminmangel) können zu einer Unterfunktion der Eierstöcke führen. Der Einfluss schädlicher Faktoren
  7. PRIMÄRE UND SEKUNDÄRE PRÄVENTION VON CVD UNTER BERÜCKSICHTIGUNG DER IDENTIFIKATION VON DYSLIPIDEMIE
    Die Primärprophylaxe zielt darauf ab, das unmittelbare (10-jährige) Risiko einer koronaren Herzkrankheit zu verringern und beinhaltet Änderungen des Lebensstils: Verringerung des Verbrauchs von tierischen Fetten und Cholesterin, Steigerung der körperlichen Aktivität, Kontrolle des Körpergewichts, Senkung des Cholesterins im Blutplasma. Die Zielwerte für LDL-Cholesterin während der Primärprävention hängen vom absoluten Risiko ab. Je höher das Risiko, desto niedriger
  8. Der Verlauf der sekundären und tertiären Perioden der Syphilis. Bösartiger Verlauf der Syphilis
    Sekundäre Periode. Dieser Zeitraum beginnt mit dem Auftreten der ersten generalisierten Hautausschläge (durchschnittlich 2,5 Monate nach der Infektion) und dauert in den meisten Fällen 2 bis 4 Jahre. Die Dauer der Sekundärperiode ist individuell und wird durch die Merkmale des Immunsystems des Patienten bestimmt. In der Sekundärperiode der am stärksten ausgeprägte wellenartige Verlauf der Syphilis, d.h.
  9. Primäre und sekundäre Meningitis und Enzephalitis. Klinische Manifestationen. Verlauf der Krankheit. Resteffekte. Medizinische und pädagogische Korrektur
    Meningitis - Entzündung der Membranen von GM und SM. Bei einer vorherrschenden Läsion der Pia mater spricht man von Leptomeningitis und der Dura mater von Pachymeningitis. Verschiedene pathogene Mikroorganismen können Erreger von M .: Viren, Bakterien, Pilzen, Rickettsien, Protozoen sein. Bei Intoxikationen Reizung der Hirnhäute mit der Entwicklung einzelner Keile, Anzeichen von M., aber ohne
  10. Molekularzelluläre Mechanismen der Entwicklung primärer und sekundärer Veränderungen. Einstufung von Entzündungsmediatoren. Charakterisierung ihrer biologischen Wirkung
    Wie oben erwähnt, sind die häufigsten Schadstoffe Mikroorganismen, deren Endo- und Exotoxine, verschiedene Enzyme der Pathogenität von Bakterien, Bestandteile der Bakterienzellwand (Lipopolysaccharide, Peptidoglycane, Teichoesäuren) sowie mechanische, chemische Traumata, der Zustand der Ischämie, Hypoxie. Die Bedeutung verschiedener ätiologischer Entzündungsfaktoren wird verringert,
  11. Partielle epileptische Anfälle mit Schwerpunkten im primären und sekundären zytoarchitektonischen Bereich von GM
    Partielle oder fokale epileptische Anfälle Partielle oder fokale Anfälle beginnen mit der Aktivierung von Neuronen in einer lokalen Zone des Kortex. Spezifische klinische Symptome werden durch die Beteiligung eines bestimmten Bereichs der Hirnrinde verursacht und weisen auf dessen Funktionsstörung hin. Schäden können durch Geburt oder postnatales Trauma, Tumor, Abszess, Hirninfarkt und Gefäßmissbildung verursacht werden
  12. Exposition gegenüber einem elektromagnetischen Mikrowellenfeld
    Der Mikrowellenbereich (Mikrowellenbereich) von Funkwellen umfasst Dezi-, Centi- und Millimeterwellen mit einer Oszillationsfrequenz von 0,3-3000 MHz, 3-30.000 MHz bzw. 30-300.000 MHz. Die biologische Wirkung von Funkwellen aller Bereiche ist qualitativ ähnlich, aber mit zunehmender Frequenz der Schwingungen nimmt ihre Wirkung zu. Die Hygienestandards in Russland sehen die maximale Intensität des Mikrowellenfeldes am Arbeitsplatz vor
  13. VPF als komplexes dynamisches System
    (Internet + Lehrbuch) Höhere mentale Funktionen - die Bestandteile des Gehirns.Der Begriff wurde in den psychol L.S. Vygotsky, die Katze, unterschied zwischen „elementaren“ (oder „natürlichen“) und „höheren psychischen Funktionen“ (logisches Denken, logisches Gedächtnis, willkürliche Aufmerksamkeit, Auswendiglernen, Sprechen usw.). VPF - komplexe Formen werden von Psi - Aktivisten auf der Basis relevanter Motive realisiert und durch entsprechende Ziele und Programme geregelt, vorbehaltlich
  14. Die Rolle endokriner Erkrankungen bei der Pathogenese nicht-endokriner Erkrankungen
    Das Ungleichgewicht des hormonellen Gleichgewichts im Körper trägt zur Entwicklung einer nicht-endokrinen Pathologie bei. Somit wurde die wichtige Rolle des hormonellen Faktors bei der Pathogenese einer Reihe von nicht-endokrinen Erkrankungen, insbesondere Atherosklerose, Bluthochdruck, koronarer Herzkrankheit, Tumoren, Hautkrankheiten, allergischen und anderen immunopathologischen Prozessen, festgestellt. Corticosteroid-Mangel fördert bekanntermaßen die Entwicklung
  15. Die Rolle von Fettstoffwechselstörungen bei der Entstehung von Atherosklerose
    Atherosklerotische Gefäßveränderungen sind für fast alle Menschen über 40 Jahre charakteristisch, die Unterschiede bestehen nur im Grad der Veränderung. Die Entwicklung von Atherosklerose hängt eng mit den Prozessen des Cholesterintransports zur Arterienwand als Teil von LDL und VLDL und mit dem Prozess der Entfernung von Cholesterin aus der Arterienwand unter Verwendung von HDL zusammen. Bei gesunden Menschen sind 70% des Plasmacholesterins in der Zusammensetzung enthalten
  16. Primäre Ateminsuffizienz (Atemstillstand und Lungenstillstand)
    Ein Patient, der ohne Atembewegungen, aber mit fühlbarem Puls erkannt wird, stirbt an einem Atemstillstand. Eine Verzögerung bei der raschen Bereitstellung einer wirksamen Beatmung der Lunge führt zu einer fortschreitenden Azidose und Hypoxämie, die zu einer Beeinträchtigung der Herz-Kreislauf-Funktion, einer Hypotonie und schließlich zu einem Kreislaufstillstand führen. Obwohl die Ätiologie vieler Fälle von Atemstillstand trotz
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2019
info@medicine-guidebook.com