Патологическая анатомия / Педиатрия / Патологическая физиология / Оториноларингология / Организация системы здравоохранения / Онкология / Неврология и нейрохирургия / Наследственные, генные болезни / Кожные и венерические болезни / История медицины / Инфекционные заболевания / Иммунология и аллергология / Гематология / Валеология / Интенсивная терапия, анестезиология и реанимация, первая помощь / Гигиена и санэпидконтроль / Кардиология / Ветеринария / Вирусология / Внутренние болезни / Акушерство и гинекология Medizinische Parasitologie / Pathologische Anatomie / Pädiatrie / Pathologische Physiologie / Hals-Nasen- Ohrenheilkunde / Organisation des Gesundheitssystems / Onkologie / Neurologie und Neurochirurgie / Erbkrankheiten / Haut- und Geschlechtskrankheiten / Geschichte der Medizin / Infektionskrankheiten / Immunologie und Allergologie / Hämatologie / Intensivtherapie Anästhesiologie und Wiederbelebung, Erste Hilfe / Hygiene und hygienisch-epidemiologische Kontrolle / Kardiologie / Veterinärmedizin / Virologie / Innere Krankheiten / Geburtshilfe und Gynäkologie
Zuhause
Über das Projekt
Medizinnachrichten
Zu den Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
<< Ahead Weiter >>

Thema 7. Medizin der Neuzeit: die biomedizinische Richtung (XVIII - frühes 20. Jahrhundert)

(4 Stunden)

Sitzung 1.

Planen:

1. Die Bildung der wissenschaftlichen Anatomie

2. Die Entwicklung der Theorie der allgemeinen Pathologie

3. Stadien der Evolution der Histologie

Sitzung 2.

Planen:

1. Empirische und experimentelle Mikrobiologie

2. Fortschritte in der Physiologie und experimentellen Medizin

3. Die Hausmedizin der Neuen Zeit

In der Anatomie und Physiologie haben beide Jahrhunderte eine unauslöschliche Spur hinterlassen. Eine der wichtigsten Errungenschaften der Physiologie war die Entdeckung des Blutkreislaufs, der den Ruhm von Harvey ausmachte. Er stellte seine Theorie bereits 1613 in Vorlesungen dar, aber er veröffentlichte 1628 ein Buch zu diesem Thema; Erst nach 25 Jahren Kontroverse triumphierten die Lehren von Harvey. Die Atmungsphänomene untersuchten Borelli, Haller und Humberger im Detail und fanden die Rolle der Lunge heraus. Lymphgefäße werden von Azelli, Peke, Rüdlek, Mascagni und anderen beschrieben; Sie haben auch die Verbindung des Lymphsystems mit dem Kreislaufsystem nachgewiesen oder hergestellt. Um die Verdauung und Ernährung zu erklären, führte Van Helmont viele Experimente durch, und anatomische Daten wurden von Stenon und Wharton präsentiert. Im XVII Jahrhundert. Anatomie der Gewebe (Histologie). Malpighi untersucht mit einem Mikroskop die Entwicklung eines Huhns, die Blutzirkulation in den kleinsten Gefäßen, die Struktur der Zunge, der Drüsen, der Leber, der Nieren und der Haut. Ruysh war berühmt für seine hervorragenden Befüllungen (Injektionen) von Gefäßen, die es ihm ermöglichten, die Gefäße zu sehen, bei denen sie zuvor nicht vermutet worden waren. Leeuwenhok fand 50 Jahre lang viele neue Fakten in der Untersuchung aller Gewebe und Teile des menschlichen Körpers. entdeckte Blutzellen und Samenfäden (Spermatozoen). Viele Autopsien lieferten reichhaltiges Material für die pathologische Anatomie, zum ersten Mal wurden diese Beobachtungen von Bone gesammelt, aber Margany war der wahre Schöpfer der neuen Wissenschaft. Mit wenigen Worten ist es schwierig, die tiefgreifenden Veränderungen im 2. Jh. Zu vermitteln. M. erlebte in ihren Systemen: Nach einer Lehre trat häufig das Gegenteil auf; Jeder forderte das Recht auf, alle medizinischen Phänomene zu erklären. Van Helmont ähnelt in mancher Hinsicht Paracelsus, liegt aber in Gedanken- und Gelehrsamkeit über dem letzteren. Sein System ist eine Mischung aus Mystik, Vitalismus und Chemismus. Seiner Lehre zufolge kontrollieren besondere lebenswichtige Ansätze, Archaeen, den Körper mittels Enzymen; Jeder Körperteil hat seine eigenen Archaeen, und diese kleineren Archaeen hängen von der Hauptarchitektur ab. über dem Archean ist die sinnliche Seele; Die kleinen Archaeen wirken mit Hilfe spezieller schwereloser Flüssigkeiten - blas, erfassen, bewegen und verändern. Solange sich eine Archaea in ihrem natürlichen Zustand befindet, ist ein Teil des Körpers oder der gesamte Körper gesund, aber wenn eine Archaea Angst hat, wird eine Krankheit erkannt. Um die Krankheit zu heilen, ist es notwendig, die Archaea zu beruhigen, sie zu stärken und verschiedene Medikamente zu verschreiben: Quecksilber, Antimon, Opium, Wein; Penetratoren werden mit Vorsicht gegeben; Blutvergießen werden vollständig ausgeschlossen, denn sie schwächen den Patienten. Silvius le Bohe, Anatom und Chemiker, ist Vertreter einer zahlreichen Schule für Iatrochemiker. Er akzeptiert die Lehren von Van Helmont über Archaeen und Enzyme, ändert sie jedoch nicht, um sie verständlicher zu machen: Die Verabreichung wird durch Chemikalien - Alkalien und Säuren - verursacht, obwohl sie von Geistern kontrolliert werden. Die alkalischen oder sauren Eigenschaften von Flüssigkeiten sind die Ursachen für Störungen, die sich in dichten Teilen, Flüssigkeiten, Parfüm oder der Seele entwickeln können. Medikamente wurden verschrieben, um die sauren oder alkalischen Eigenschaften von Flüssigkeiten zu verändern. Diese Lehre verbreitete sich schnell in Europa, insbesondere in England und Deutschland. Thomas Willis gab Yatrohimiya eine etwas andere Form. Nach seiner Lehre besteht der Körper aus Geistern, Wasser, Schwefel, Salz und Erde; Geister dienen als Quellen für Bewegung und Leben; Das Leben wird durch Fermentation verursacht und aufrechterhalten, alle Verabreichungen sind die Essenz der Fermentation, und spezielle Enzyme sind in allen Organen zu finden. Krankheiten treten bei unsachgemäßer Gärung auf; Störungen werden hauptsächlich in den Geistern und im Blut gefunden, in die schädliche Fermen aus oder aus dem Gewebe fallen; Es ist notwendig, den Körper und die Geister zu reinigen, die flüchtigen Eigenschaften des Blutes zu reduzieren, den Schwefelgehalt im letzteren zu verstärken; Blutvergießen ist vorteilhaft, da die abnorme Gärung abschwächt. Mit Recht gilt Borelli als Begründer der Mechanikerschule. Letzteres forderte, um die im Körper auftretenden Phänomene zu erklären, Informationen über die damals bekannten physikalischen Kräfte (Elastizität, Anziehungskraft); Außerdem wurde vieles durch chemische Wechselwirkungen (Fermentation, Verdampfung, Kristallisation, Koagulation, Fällung usw.) erklärt. Borelli lehrte, dass die Muskelkontraktion von der Schwellung der Zellen aufgrund des Eindringens von Blut und Parfüm abhängt. die letzteren gehen willkürlich oder unfreiwillig auf die Nerven; Sobald die Geister mit Blut getroffen wurden, kommt es zu einer Explosion und einer Kontraktion. Blut stellt die Organe wieder her, und der Nervengeist unterstützt ihre vitalen Eigenschaften. Eine Vielzahl von Krankheiten kommt von einer Nervenstörung, die auf Reizungen oder Verstopfungen der Nervenverengungen in den Organen und Drüsen zurückzuführen ist. Ballyvi, der mit keinem System zufrieden war, bewies die Vorteile des Erbens der Wahrheit durch Erfahrung, entdeckte den Geist des Hippokratischen M. und seine nützlichen Merkmale, rebellierte gegen die Meinungen von Galen und Yatrochemists und riet, sich nicht mit Theorien am Krankenbett zu beschäftigen. Im Allgemeinen untersuchte Balviwi die Denkmethoden von M. und wies auf die richtigen Wege hin, um die Wahrheit zu entdecken. Das Leben besteht nach Hoffmann in der Zirkulation von Blut und der Bewegung anderer Flüssigkeiten; Es wird von Blut und Geistern unterstützt und durch Verzweigungen und Ausscheidungen die Verwaltung ausbalanciert und den Körper vor Fäulnis und Verfall geschützt. Die Durchblutung ist die Ursache von Wärme, allen Kräften, Muskelverspannungen, Neigungen, Eigenschaften, Charakter, Geist und Wahnsinn. Die Ursache des Blutkreislaufs sollte als Verengung und Ausdehnung fester Partikel betrachtet werden, die sich aus der sehr komplexen Zusammensetzung des Blutes ergeben. Kontraktionen des Herzens durch den Einfluss der Nervenflüssigkeit, die sich im Gehirn entwickelt. Im Allgemeinen werden alle Abweichungen mechanisch erklärt. Erkrankungen treten als Folge von Bewegungsstörungen fester Teile auf, was zu Störungen der Flüssigkeit führt. Arzneimittel sollten Stress reduzieren (Beruhigungsmittel, entzündungshemmend) oder verstärken (verstärken) oder die Zusammensetzung von Flüssigkeiten verändern (verändern); Die Mittel richten sich nach dem Zustand des Patienten, seinem Alter usw. Ein anderer Vertreter des Yatrome-Khanizm - Burgav - war besonders berühmt. Seiner Meinung nach besteht der Körper aus dichten Teilen, die in Form von Hebeln, Seilen und verschiedenen Vorrichtungen angeordnet sind; Flüssigkeiten werden ausschließlich nach den Gesetzen der Physik behandelt. Die Nervenaktivität wird durch Parfüm oder Nervenflüssigkeit kontrolliert. eine Vielzahl von Gegenständen ist auf die Blutzirkulationsrate, die Temperatur der in den Organen enthaltenen Luft usw. zurückzuführen. Krankheiten treten auf, wenn feste Teile und Flüssigkeiten abgebaut werden. Im ersten Fall gibt es eine starke Spannung oder Entspannung im Bereich der Gefäße, der Darmmembranen und anderer Teile. Unregelmäßigkeiten in der Zusammensetzung von Flüssigkeiten hängen von der Alkalität, dem Säuregehalt, dem Überfluss und der ungleichen Verteilung des Bluts ab. Stahl, ein bedeutender Arzt und Chemiker, gilt als Begründer des systematischen Animismus, der das Gegenteil des Yatro-Mechanismus darstellt. Es gibt einen höheren Motor, es gibt die Basis allen Lebens, nämlich die Seele, und es wirkt auf den Körper durch die treibende Kraft, die keine Archaea ist, keine Sensibilität, keine Anziehungskraft, sondern etwas Höheres, das für Forschung und Definition nicht empfänglich ist. Die Seele hat die höchsten Eigenschaften - Bewusstsein und Vernunft - und die niederen, die für Organe und Gewebe bestimmt sind. Während einer Krankheit ist es notwendig, die Folgen des Einflusses der Krankheitserreger von den Auswirkungen der Seelenbestrebungen zur Heilung der Krankheit zu unterscheiden, obwohl dieses Ziel oft nicht erreicht wird.

Die oben skizzierten Systeme zwangen uns, die gleichen Phänomene aus verschiedenen Blickwinkeln zu untersuchen, führten zu einer Überarbeitung der Behandlungsmethoden und schließlich wurden einige allgemeine Konzepte über die Eigenschaften von Geweben und Organen eingeführt. Besonders vorteilhaft war die Akzeptanz von Reizbarkeit als allgemeine Lebensqualität. Glisson in allen Teilen des Tieres nahm die Eigenschaft lebender Teile an, unter dem Einfluss von Reizen zu schrumpfen oder sich zu entspannen, und bezeichnete diese Eigenschaft als Reizbarkeit.
Der Schüler von Burgava, Gorter, fand dieses Merkmal in allen Lebewesen, sogar in Tieren, und unterschied es von der Seele und der nervösen Flüssigkeit oder den Geistern. Genauer untersucht die Gesetze der Reizbarkeit und ihre Beziehung zu anderen Kräften des Körpers Albert Galler. Seine bibliographischen Werke stellen wahre Wunder des Lesens dar; Darin erläutert er die Werke seiner Vorgänger und Zeitgenossen mit bemerkenswerter Genauigkeit und Unparteilichkeit. Haller verteilte Gewebe und Organe entsprechend dem Grad der Empfindlichkeit und der Reizbarkeit und erkannte die Unabhängigkeit beider Eigenschaften. Empfindlichkeit, die den Unterschieden der Nerven zugeschrieben wird, und Reizbarkeit getrennt von Elastizität. Seine Experimente wurden wiederholt und die Doktrin der Reizbarkeit wurde zum Ausgangspunkt für neue Ansichten. Gauby legte die Grundlage für alle pathologischen Reizbarkeit, worauf er verschiedene Krankheiten erklärte. Cullen versucht, die Lehren von Hoffmann mit den Ansichten von Haller zu kombinieren: Die Mehrzahl der Krankheiten hängt von nervösen Störungen ab, die zu Spasmus oder Entspannung führen. Die nervöse Tätigkeit wird jedoch durch den Blutkreislauf verursacht, der die Nerven irritiert. Sein Schüler Brown vereinfachte alle Pathologien und Behandlungen bis zum Äußersten. Seine höchst einseitige Theorie wurde zunächst in Deutschland und Amerika sympathisch begrüßt, erwies sich jedoch als schädlich und wurde bald aufgegeben. Mit dem Wunsch nach breiten Verallgemeinerungen, Theorien und Systemen im 17. und vor allem im 18. Jahrhundert. wir treffen eine rein praktische richtung. Viele Forscher, die in verschiedenen Ländern verstreut sind, sammeln Tausende von Beobachtungen, entdecken neue Anzeichen von Krankheiten und untersuchen die Auswirkungen von neuen und alten Mitteln. Eine solche Bewegung des medizinischen Denkens trug zu Gerätekliniken bei. Straten in Utrecht und Otto Gurn in Leiden führten die klinische Lehre ein, die speziell von Selvia le Bohe entwickelt wurde. Vierzig Jahre später verlieh Burgav seinen Vorträgen einen praktischen Charakter und richtete ein Krankenhaus perfekt ein. Nach dem Vorbild von Burgava haben andere Professoren begonnen, Kliniken in Rom und andere zu errichten. Städte, Wien, Würzburg, Kopenhagen usw. Von den praktischen Ärzten, die allerlei Theorien feindlich gesinnt waren, sollte es zuerst Sydengam genannt werden. Seine Fähigkeit, genau zu beobachten, findet man in der Beschreibung von Epidemien, bei denen er versuchte, eine bekannte Legitimität und Konsistenz zu entdecken. Stoll hielt an der gleichen Richtung und gab genaue Beschreibungen chronischer Krankheiten und Epidemien. Von den anderen Epidemiologen, die mehr oder weniger bemerkenswerte Werke präsentierten, nennen wir sie: Dimerbrook, Rivin, Morley, Shakhty, Shrek, Kanodda, Lange, Valcarengi usw. Sehr viele Menschen haben die Krankheiten untersucht, die für bekannte Orte typisch sind. Bontius beschrieb die Krankheiten Indiens, Kempfer - Persiens, Japans und Siam, Piso - Brasiliens usw. Durch separate Beschreibungen der Verteilung der Krankheiten wurde die Idee angeregt, je nach Klima ein Schmerzbild zu zeigen. Der erste Versuch wurde von Falkner gemacht; Später wurden ähnliche Arbeiten von Finke, Wilson, Karteizer präsentiert. Sammlungen von Beobachtungen, die in separaten Ausgaben oder in Zeitschriften veröffentlicht wurden, sind sehr lehrreich. Solche Arbeiten wurden berühmt: Tsakut Lusitan, Tulpy, Bartholin, Vepfer und andere. Gemäß der Beschreibung bestimmter Krankheiten werden angegeben: Guxgem, Pringle, Geberden, Fordyce, Van Sweeten, de Gaen, stark, Vic-d'Azir, Lepec de la Clotteur, Loetho, Lafuente, Torres und mehr. usw. Um Krankheiten zu erkennen, wurden viele Techniken vorgeschlagen. Die Pulsarten und ihre Bedeutung wurden von Solano, Niggel und vor allem Bordeaux und Fuke bemerkt; Später verfiel diese Anerkennungsbranche. Avenbrugger klopfte, um eine Erkrankung der Brust zu erkennen, und Lennek hörte zu. Im XVIII Jahrhundert. wir begegnen dem Wunsch, alle Krankheiten nach Kategorien, Klassen und Arten zu verteilen, genau wie bei Tieren und Pflanzen. Sovazh versuchte in seiner "Nosografiya", dieses Problem zu lösen; Er teilte alle Leiden in 10 Klassen, 44 Arten und 315 Gattungen ein. Linnae, Vogel, Cullen, Maabride, Vite und Selle haben viel an der Verbesserung der Nozographie gearbeitet. Pinels Schreiben überlebte 6 Ausgaben, aber seine Einteilung der Krankheiten wurde immer noch nicht akzeptiert. Bei der Behandlung von Krankheiten haben Ärzte beider Jahrhunderte Fortschritte gemacht. Syphilis wurde richtiger behandelt; die Verwendung von Chinin bei Fieber hat sich verbreitet; gegen Pocken, Opeprefusion vorgeschlagen; studierte die Eigenschaften von Belladonna, Dope, Aconit; gegen Schmerz angebotenes Opium. Viele andere Mittel wurden an Tieren getestet und dann bei menschlichen Krankheiten eingesetzt. Autoren op. In Bezug auf die Hygiene wurden Beobachtungen zum Einfluss der äußeren Bedingungen auf den Menschen gemacht. Cheyne fand die Bedeutung von Milch und Pflanzennahrung für die Gesundheit heraus und schlug vernünftige Regeln für Menschen vor, die das Alter erreichen wollen. Ärzte, Administratoren und Einzelpersonen haben sich zusammengetan, um die öffentliche Gesundheit zu verbessern. In Marseille, dann in anderen Städten, werden Quarantänen angeordnet, um vor ansteckenden Krankheiten zu schützen. Dank Howard wurden Verbesserungen in Krankenhäusern und Gefängnissen vorgenommen. Pinel änderte die Behandlung von Geisteskranken und setzte alle barbarischen Methoden außer Kraft: Ketten, körperliche Bestrafung usw. Captain Cook sah aus Erfahrung, wie schmerzhaft die Seeleute bei der Anwendung von Hygienemaßnahmen drastisch abnahmen. Fortunat Fidelis sammelte erstmals Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Richter M. Wichtige Sammlung wurde später von Tsaksky veröffentlicht. Viele Werke im 18. Jahrhundert. entwickelte einzelne Themen, die gerade die Wissenschaft angesprochen haben. Über den Erfolg einer Operation siehe Chirurgie. Seit dem 18. Jahrhundert. Es erscheinen Kompositionen auf ucmopuu M., nämlich Leclerc, Goedicke, Freund, Schulze, Ackermann. Einige entwickelten die Geschichte einzelner Zweige von M. (Gebenshtreyt, Gruner, Thriller, Grimm, Kokki usw.), andere - Biografien (Baldinger) und andere - Bibliographie (Haller). Historische Werke sind in unserem Jahrhundert zahlreicher geworden: Kurt Sprengel veröffentlichte seinen großen Aufsatz über die pragmatische Geschichte von M., Gezer, Baas, Wunderlich, Pumman; Daramberg, Renzar, Guardia, de Renzi, Richter und viele andere. Andere haben sehr wichtige Werke veröffentlicht.

Referenzliste

1. Borodulin F.G. Geschichte der Medizin Ausgewählte Vorträge. - M.: Medicine, 1961. - 252 p.

2. Gritsak E.N. Die Volksgeschichte der Medizin. - M .: Veche, 2003. - 464 p.

3. Zabludovsky P, E. Geschichte der russischen Medizin: Materialien für den Verlauf der Geschichte der Medizin: H 1. Die Periode bis 1917 - M .: Izd. COLIUV, 1969. - 400 p.

4. Zabludovsky P.E. Geschichte der nationalen Medizin: Lehrbuch. Zulage: Teil 2. Medizin in der UdSSR. - M .: Izd. COLIUV, 1971. - 90 p.

5. Zabludovsky P. E., Kryuchok R. R., Kuzmin M.K. Geschichte der Medizin - M .: Medicine, 1981.

6. Medizingeschichte: Materialien für den Verlauf der Medizingeschichte / Ed. B.D. Petrova - M.: Medicine, 1954. - 282 p.

7. Kuzmin M.K. Geschichte der Medizin: Essays. - M., 1978. - 197 p.

8. Lisitsyn Yu.P. Geschichte der Medizin: Lehrbuch. - M .: GEOTAR-MED, 2004. - 400 p.

9. Medizin // Große medizinische Enzyklopädie. V. 17. - 2. Aufl. - M .: Medical Encyclopedia, 1960. - STB. 47 - 512.

10. Medizin // Große medizinische Enzyklopädie. T. 14. - 3. Aufl. - M., 1980. - S. 7 - 322. Stb. 1 - 947.

11. Medizinisches Lexikon / Ed. V.I. Borodulin M.: Onyx XXI Jahrhundert, 2002. - 704 p.

11. Mirsky B.M. Die Geschichte der Medizin in Russland im XVI-XIX Jahrhundert. - M .: ROS-SPAN, 1996. - 400 p.

12. Multanovsky M.P. Geschichte der Medizin: Lehrbuch. - M.: Medicine, 1967. - 348 p.

13. Semenchenko V.F. Pharmazie-Geschichte - M .: ICC "Mart", 2003.

14. Sorokina TS Geschichte der Medizin: Lehrbuch. In 2 Tonnen - M .: Izd-vo RUDN, 1992. - 386 S.

15. Sorokina TS Geschichte der Medizin: Lehrbuch. - 4. Ausgabe - M .: "Akademiya", 2005. - 560 p.

16. Lesungen zur Geschichte der Medizin / Sost, E.D. Gribanov Ed. und mit Notizen. P.E. Zabludovskogo. - M .: Medicine, 1968. - 359 p.
<< Ahead Weiter >>
= Gehe zum Tutorial content =

Thema 7. Medizin der Neuzeit: die biomedizinische Richtung (XVIII - frühes 20. Jahrhundert)

  1. Thema 8. Klinische Medizin des Neuen Zeitalters (XVIII - frühes XX. Jahrhundert)
    (4 Stunden) Lektion 1. Plan: 1. Die Untersuchung innerer Krankheiten: Die Bildung einer klinischen Methode 2. Sozialmedizin in der New History Lesson 2. Plan: 1. Medizinische Geschäfte und medizinische Ausbildung in Russland XVIII Jahrhundert 2. Entwicklung der Medizin und medizinische Ausbildung in Russland im 19. Jahrhundert Anatomie wurde die endgültig etablierte Wissenschaft, die Bemühungen der Forscher waren gerichtet
  2. Medizinische und biologische Richtung in der Medizin
    In der modernen Geschichtswissenschaft definiert das Jahr 1640 - + das Jahr der englischen bürgerlichen Revolution - das Jahr der französischen Bourgeoisrevolution + die Grenze zwischen dem Mittelalter und der neuen Zeit bedingt - bedingt die Grenzen zwischen dem Mittelalter und der Renaissance - das Ende der französischen Bourgeoisrevolution Zeit und
  3. ABSCHNITT III Entwicklung der biomedizinischen Richtung in der Medizin
    ABSCHNITT III Entwicklung der biomedizinischen Richtung in
  4. Thema 10. Medizin im gegenwärtigen Stadium (Anfang des XXI. Jahrhunderts)
    (2 Stunden) Plan: 1. Das Konzept der Gesundheitsentwicklung. 2. Moderne Technologien im Einsatz
  5. Thema 9. Die wichtigsten Aspekte der Entwicklung der Medizin der neuesten Zeit (20. Jahrhundert)
    (2 Stunden) Plan: 1. Fortschritte in Naturwissenschaft und Medizin im 20. Jahrhundert 2. Internationale Zusammenarbeit im Bereich der öffentlichen Gesundheit 3. Hausmedizin und öffentliche Gesundheit in der Spätesten Zeit a) 1917-1945. b) 1945 - 1991
  6. Sitzung 3 Thema: MEDIZINISCHE ENTWICKLUNG IN RUSSLAND IN DER EPOCH DES ENTWICKELTEN FEEDALISMUS (XVIII. JAHRHUNDERT)
    Ziele und Ziele: 1. Charakterisierung der Veränderungen in der sozioökonomischen Situation Russlands und am Ende des XVII. Jahrhunderts des XVIII. Jahrhunderts als Bedingungen für eine beschleunigte Entwicklung der Medizin. 2. Die Bildung der Medizin als System innerhalb ihrer Sektionen betrachten. 3. Ermittlung der Entstehung objektiver Voraussetzungen für die Bildung einer professionellen Unterstützung für die Bevölkerung. Die Organisation der medizinischen Versorgung in
  7. Thema 5. Medizin des frühen und klassischen Mittelalters: Etappen der Entstehung einer wissenschaftlichen Richtung (V - XV. Jahrhunderte.)
    (6 Stunden) Lektion 1 Plan: 1. Medizin im Byzantinischen Reich (395–1453) 2. Medizin im alten russischen Staat (IX - XIV. Jahrhundert) 1. Medizin im antiken Russland entwickelte sich in drei Hauptbereichen: Folk (Handwerk) Vormundschaft für Kranken und Behinderte (Armenhaus) und Tempel (Kloster) Medizin. Mit der Einführung des Christentums bei den ersten Klöstern entstanden Schutzhütten
  8. Zur Kultur der "neuen Zeit"
    In der Mitte der zweiten Hälfte des XVI - dem ersten Drittel des XVII Jahrhunderts. Die Wende wurde von der Kultur der Alten Rus zur Kultur Russlands der "neuen Zeit" vollzogen. Dies gilt auch für die russische Medizin und Chirurgie dieser Jahre: Aufgrund der sich entwickelnden Beziehungen zu Westeuropa wurde in ihrer Entwicklung viel Neues beobachtet. Seit der Mitte des 16. Jahrhunderts, seit der Herrschaft von Ivan dem Schrecklichen, und in der Folgezeit
  9. Die Entwicklung der Medizin in Russland im 18. Jahrhundert
    Wie hieß die erste öffentliche medizinische Einrichtung in Russland? - Admiralitätskrankenhaus Petersburg - Zentralkrankenhaus Barnaul + Militärkrankenhaus in Moskau In welchem ​​Jahr wurde die erste Krankenhausschule in Russland eröffnet? -1725 +1707 -1710 -1741 Die Hauptmethode des Unterrichts in Krankenhausschulen: -cholastisch + klinisch Wo wurde eröffnet
  10. Sitzung 8 Thema: ENTWICKLUNG VON OBSTETRICS UND PEDIATRICS IN RUSSLAND IM XVIII. UND XIX. JAHRHUNDERT
    Ziele und Ziele: 1. Die Studierenden mit dem Stand der Geburtshilfe und Pädiatrie in Russland im 18. und 19. Jahrhundert vertraut machen. 2. Klärung der Schülerinnen und Schüler über das objektive Bedürfnis nach Entwicklung der Geburtshilfe und Pädiatrie in Russland. Die logische Struktur und die wichtigsten Elemente der Lektion: Das Problem der Bekämpfung der Kinderkrankheit und der Sterblichkeit in Russland im 18. Jahrhundert. Die Rolle bei der Lösung dieses Problems sind die Arbeiten von M.V.
  11. Das Verfahren für die Versendung von Bürgern in medizinisches und soziales Fachwissen
    Nach Angaben der Ärztekommission beim Abschluss der Ärztekommission: 1) eine offensichtliche nachteilige klinische und Arbeitsprognose, unabhängig vom Zeitpunkt der vorübergehenden Behinderung, jedoch spätestens 4 Monate ab dem Datum seines Beginns; 2) günstige klinische und
  12. MEDIZINISCHE UND BIOLOGISCHE REHABILITATION VON STUDENTEN
    Die studentische Aktivität ist eine Art Lebensphase. Die Basis ist durchaus verständlich - Studieren Sie in Übereinstimmung mit dem Ziel, den Zielen und vor allem der Motivation, die durch den Erhalt einer Spezialität an dieser Universität verursacht wird. Die Arbeitsbelastung des Schülers erhöht sich vor allem während der Sitzung auf 15-16 Stunden. Angesichts des "chronischen" Schlafmangels, Verletzungen der Arbeit, der Ernährung und anderer Faktoren
  13. Session 5 MEDIZINISCHE UND BIOLOGISCHE DISZIPLINEN IN DER NEUEN ZEIT
    Fragen zur Diskussion: 1. Ausbildung experimenteller Physiologie und allgemeiner Pathologie im Ausland. Der Wert der Werke von W. Garvey über den Blutkreislauf. Fortschritte beim Studium einzelner Organe und Systeme. Verschiedene Theorien der Pathologie und ihrer Autoren. 2. Entwicklung der Mikrobiologie. Wissenschaftliche Begründung und Umsetzung von Opeprivania. Die Entdeckungen von L. Pasteur und seine Rolle bei der Bildung von Mikrobiologie und Immunologie. Fünf großartig
  14. Biomedizinischer Ansatz zur Definition von Gesundheit
    In der Liste der Prioritätswerte der menschlichen Gesundheit wird der Gesundheit bedingungslose Priorität eingeräumt. Schopenaur merkte an, dass „die Gesundheit für etwas (Wohlstand, Karriere, Wissenschaft, Ruhm, vorübergehende Vergnügungen) zu opfern der größte Wahnsinn ist. Im Gegenteil, alle anderen sollten für die Gesundheit opfern. " Der Arzt und Schriftsteller V. Veresaev schrieb über Gesundheit: „Nichts ist beängstigend bei ihm, nein
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2016
info@medicine-guidebook.com