Патологическая анатомия / Педиатрия / Патологическая физиология / Оториноларингология / Организация системы здравоохранения / Онкология / Неврология и нейрохирургия / Наследственные, генные болезни / Кожные и венерические болезни / История медицины / Инфекционные заболевания / Иммунология и аллергология / Гематология / Валеология / Интенсивная терапия, анестезиология и реанимация, первая помощь / Гигиена и санэпидконтроль / Кардиология / Ветеринария / Вирусология / Внутренние болезни / Акушерство и гинекология Medizinische Parasitologie / Pathologische Anatomie / Pädiatrie / Pathologische Physiologie / Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde / Organisation eines Gesundheitssystems / Onkologie / Neurologie und Neurochirurgie / Erb- und Erbkrankheiten / Haut- und sexuell übertragbare Krankheiten / Anamnese / Infektionskrankheiten / Immunologie und Allergologie / Hämatologie / Valeologie / Intensivmedizin, Anästhesiologie und Intensivmedizin, Erste Hilfe / Hygiene und epidemiologische Kontrolle / Kardiologie / Veterinärmedizin / Virologie / Innere Medizin / Geburtshilfe und Gynäkologie
Zuhause
Über das Projekt
Medizinische Nachrichten
Für Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
<< Vorherige Weiter >>

Die Entstehung der Hämatologie in Russland

Wie überall auf der Welt ist die klinische Hämatologie in jüngster Zeit in unserem Land aufgetreten. Die ernsthaften Forschungen in der UdSSR begannen zu Beginn des Jahrhunderts, aber es vergingen noch viele Jahre, bis Versuche unternommen wurden, Krankheiten zu behandeln.

Eine der ersten Figuren in der russischen Hämatologie war Alexander Nikolaevich Kryukov. Er legte den Grundstein für diese Wissenschaft.

Im Jahr 1900 absolvierte Kryukov die medizinische Fakultät der Moskauer Universität und wählte die Innere Medizin als sein Fachgebiet. Der junge Arzt wollte Krankheiten nicht behandeln, ohne ihre Ursachen zu verstehen. Er erwärmte sich mit dem Wunsch, in die mysteriösen, aber bisher unerforschten Bereiche der Wissenschaft einzudringen. Er widmete eine lange Zeit seines Lebens der pathologischen Anatomie. Seine Lehrer waren die berühmten Pathologen Mikhail Nikiforovich Nikiforov und Gerasim Vlasyevich Vlasov. Kein Wunder, das beste Werk seines Lebens - "Blood Morphology" - Kryukov widmete sich speziell Vlasov.

„Zur Entstehung und Verwandtschaft von Leukozyten und Leukozytose“ - dieses Thema wurde von Kryukov für seine Dissertation ausgewählt. Kryukov widmete 7 Jahre dieser Arbeit. Bei der Färbung nach dem Romanovsky-Prinzip stellte er fest, dass im Knochenmark weiße Blutkörperchen gebildet werden, was bedeutet, dass Blutkrankheiten, auch bösartige, hauptsächlich durch Schädigungen des Knochenmarks verursacht werden.

Bald wurde die Arbeit eines jungen Wissenschaftlers veröffentlicht und er promovierte.

Nach einem weiteren Jahrzehnt harter Arbeit veröffentlichte Kryukov ein monumentales Werk in drei Teilen - "Blood Morphology", und 25 Jahre später wurde sein "Atlas of Blood Cells" veröffentlicht. Diese Werke sind seit vielen Jahren ein Nachschlagewerk für Hämatologen.

Dank Romanovskys Färbung konnte Alexander Nikolaevich Leukozyten nach ihrem Alter differenzieren - je jünger die Zelle, desto heller der Zellkern. Bei akuten Blutungen (Leukämie) befindet sich im Blut eine Vielzahl von Zellen unterschiedlichen Alters: Mit dieser Krankheit können Sie den gesamten Prozess der Hämatopoese, den gesamten Lebenszyklus von Leukozyten, beobachten.

Allmählich werden junge mütterliche weiße Blutkörperchen mit himmelblauen Nukleolen körnig, dh sie erwerben die Eigenschaften von Neutrophilen. Andere Arten von Leukozyten und roten Blutkörperchen treten aus denselben Zellen auf.

So entstand die "Theorie des Unitarismus Kryukov", eine einheitliche Theorie zur Entstehung von Blutzellen. Diese Theorie wurde die Grundlage nicht nur der Sowjetunion, sondern auch der Weltblutwissenschaft.

Die Arbeit von Kryukov in Zentralasien ist ebenfalls bedeutend. Er interessierte sich für einen scheinbar häufigen Fall von Darminfektionen, der in tropischen Klimazonen häufig vorkommt. Kryukov nannte diese Krankheit „Sprue“ und stellte fest, dass der Patient eine bösartige Anämie hatte, was erklärt, dass sie auf eine Atrophie des Magens und des Darms zurückzuführen ist.
Ärzte begannen, das Knochenmark aller Patienten mit Anguss zu untersuchen - und fanden darin mehr oder weniger Megaloblasten - Zellen, die sich nicht fortschreitend zu roten Blutkörperchen entwickeln können.

Die von Kryukov begonnene Erforschung der Ursachen von Blutkrankheiten wurde von Michail Innokentjewitsch Arinkin fortgesetzt. Arinkin interessierte sich unmittelbar nach seinem Abschluss an der Military Medical Academy für Hämatologie. Er war insbesondere an der Möglichkeit einer intravitalen Untersuchung des Knochenmarks interessiert. Das Studium des Knochenmarks ist sehr wichtig für die Diagnose, Behandlung und Prognose verschiedener Blutkrankheiten. Weltweit wurde bereits versucht, Knochenmark zu entnehmen. Einige ausländische Wissenschaftler sezierten die Tibia. Kryukov auch im Jahr 1922. Diese Methode war jedoch nicht für eine breite Anwendung geeignet.

1927 gelang es Arinkin, mit einer gewöhnlichen dicken Nadel und einer Zehn-Gramm-Spritze eine Knochenmarkprobe aus dem Brustbein zu entnehmen und sie in einem Winkel von 40 ° zu injizieren.

Schon bald schlug sein Student Arjew die Verwendung des sogenannten „Sicherheitsschildes“ vor, der die Nadel sichert und so versehentliche Einstiche in die Aorta und die Brustorgane verhindert. Die Arinkin-Methode ist seit vielen Jahren weit verbreitet. Das Ilium wird auch für Knochenmarkpunktionen verwendet.

Knochenmarkpunktionsnadel



Arinkin erklärte viele der Prozesse, die im Knochenmark auftreten, mit einer Pathologie. Zunächst wurde die Rolle der Megaloblasten geklärt. Bei einer malignen Anämie treten sie in großer Zahl im Knochenmark auf und verwandeln sich nicht in rote Blutkörperchen, aber sie vermehren sich immer noch intensiv. Mit der Einführung des Leberextrakts (siehe unten) werden Megaloblasten jedoch zu Normoblasten - normalen Knochenmarkszellen.

Arinkins neuestes Buch mit dem Titel "Retikuloendotheliales System für Erkrankungen des Blutes und der blutbildenden Organe" beschreibt das Auftreten von Blutgefäßwänden und das strukturelle Netzwerk von lockerem Bindegewebe aus dem Retikuloendothel (Bindegewebe).

In der Geschichte der sowjetischen Hämatologie spielte Joseph Abramovich Kassirsky eine wichtige Rolle. Er war der erste, der Lymphknoten- und innere Organpunktionen bei Blutkrankheiten durchführte, erfand eine spezielle Nadel für Knochenmarkpunktionen, die in Zukunft seinen Namen erhielt. Er besitzt viele wichtige Monographien für die sowjetische Medizin, wie "Krankheiten des Blutes und des blutbildenden Systems" (1948), "Klinische Hämatologie" (1955, 1970).
<< Vorherige Weiter >>
= Zum Lehrbuchinhalt springen =

Die Entstehung der Hämatologie in Russland

  1. Die Bildung der wissenschaftlichen Apotheke in Russland.
    Eine fortschrittliche Rolle bei der Entwicklung der Produktivkräfte und der nationalen Kultur Russlands und bei der Stärkung des zentralisierten Feudalstaates spielten die Reformen, die Peter I. im Interesse der Landbesitzer und Kaufleute durchführte. Der wirtschaftliche Entwicklungsprozess Russlands im 18. Jahrhundert ging mit dem Aufstieg der russischen Kultur, Wissenschaft und Kunst einher. Im ersten Jahrzehnt des 18. Jahrhunderts wurden private und private
  2. Bildung des militärischen Bildungssystems im vorrevolutionären Russland
    Wie Sie wissen, war der Prozess der Verallgemeinerung und Weitergabe der militärischen Ausbildungserfahrung ursprünglich spontan und wurde von Generation zu Generation in mündlicher und praktischer Form in Form von Traditionen, Bräuchen und Ritualen weitergegeben. Mit dem Aufkommen der Schrift spiegelt sich die Erfahrung der militärischen Ausbildung in Chroniken, Lehren, staatlichen Akten sowie in militärhistorischen und künstlerischen Werken wider. In
  3. Die Geschichte der Entwicklung und Etablierung der gesetzlichen Regelung des Gesundheitswesens in Russland
    Die Geschichte der Entwicklung und Etablierung einer gesetzlichen Regelung des Gesundheitswesens in
  4. Veterinärmedizin während der Entstehung des Kapitalismus in Russland (von den 60er Jahren des 19. Jahrhunderts bis 1917)
    Wie Sie wissen, entdeckte Pollender 1849 unbewegliche fadenförmige Gebilde im Blut einer gefallenen Kuh. Im Jahr 1850 fand Daven die gleichen Formationen im Blut einer an Milzbrand gestorbenen Kuh und eines Toten. Brauel, Professor an der Yurievsky (Derpt) Veterinary School, reproduzierte 1855 experimentell Milzbrand bei Tieren, indem er sie mit solchen fadenförmigen Formationen mit einführte
  5. Abstract. Die Geschichte der Hämatologie, 2012
    Einleitung Die Anhäufung von Wissen über die Zusammensetzung und Eigenschaften von Blut. Die Entdeckung roter Blutkörperchen und die Etablierung ihres Lebens. Die Untersuchung von Hämoglobin. Die Entdeckung von Blutgruppen und des Rh-Faktors. Die Entdeckung von Leukozyten und des Immunmechanismus. Die Entdeckung von Blutplättchen und eine Beschreibung des Mechanismus der Blutgerinnung.
  6. Lektion 4 Thema: MEDIZIN IN RUSSLAND DER HÄLFTE DES 19. JAHRHUNDERTS. ENTWICKLUNG DER PHYSIOLOGIE IN RUSSLAND IM XIX. JAHRHUNDERT. Pathogenese-Theorien
    Ziele und Aufgaben: 1. Zeigen Sie die wichtigsten sozioökonomischen Ereignisse aus der Geschichte Russlands in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. (Vaterländischer Krieg von 1812. Der Aufstand der Dekabristen von 1825, Unruhen der Bauern, Niederlage im Krimkrieg usw.). Und vor ihrem Hintergrund, um die weitere Entwicklung des revolutionären demokratischen Denkens in den Schriften von A. N. Radishchev, V. G. Belinsky, A. I. Herzen und anderen sowie dessen Einfluss und Aussage in zu offenbaren
  7. HÄMATOLOGIE
    Die Gesamtzahl der hämatologischen Patienten ist gering, aber das Problem ist sehr dringend. Das Blutsystem ist das dynamischste System. Die Hämatologie hat eine Geschichte. In den 50er Jahren war die Hauptuntersuchungsmethode die Histochemie. In den 60er Jahren begannen sie, Isotopenmethoden anzuwenden, und die Untersuchung der Zellkinetik begann. In den 70er Jahren wurde das Problem der Elternstammzellen aufgeworfen. Zurück zu Beginn des 20. Jahrhunderts Maximov
  8. Hämatologie
    1. Die Lebenserwartung der roten Blutkörperchen bei Kindern beträgt: 1. 30 Tage 2. 50 Tage 3. 60 - 80 Tage 4. 80 - 120 Tage 5. 20 - 30 Tage 2. Der Gehalt an roten Blutkörperchen (x 10 / l) von 7 bis 14 Jahre alt ist: 1. 5.0 - 6.2. 4,0 - 5,3. 4,0 - 6,4. 3,5 - 5,5. 5.5 - 6.3. Der durchschnittliche Durchmesser der roten Blutkörperchen bei älteren Kindern beträgt: 1. 7,2 Mikrometer 2. 9,2 Mikrometer 3. 8,2 Mikrometer 4. 6,2 Mikrometer 5. 10,2 Mikrometer 4. Kurve
  9. HÄMATOLOGIE
    Externe Kaskade (Prothrombinzeit - PV): Faktoren 7,10,5,2 (Prothrombin), 1 (Fibrinogen) Interne Kaskade (aktivierte partielle Thromboplastinzeit - APTT): Faktoren 12, 11, 9, 8, 10, 5, 2 (Protrobie), 1 (Fibrinogen) Croci Gruppe pa Vollblut Erythrozyten-Frischeis Kryopräzipitat O O O beliebig O A A oder O * A oder O A oder AB A B B oder O * B oder O B oder AB A
  10. 6. PHARMAKOTHERAPIE IN DER HÄMATOLOGIE
    6. PHARMAKOTHERAPIE IN
  11. Ambulante Hämatologie
    Ambulant
  12. Die Entwicklung der klinischen Hämatologie
    Klinische Entwicklung
  13. LABORFORSCHUNGSMETHODEN IN DER HÄMATOLOGIE
    LABORFORSCHUNGSMETHODEN IN
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2019
info@medicine-guidebook.com