Патологическая анатомия / Педиатрия / Патологическая физиология / Оториноларингология / Организация системы здравоохранения / Онкология / Неврология и нейрохирургия / Наследственные, генные болезни / Кожные и венерические болезни / История медицины / Инфекционные заболевания / Иммунология и аллергология / Гематология / Валеология / Интенсивная терапия, анестезиология и реанимация, первая помощь / Гигиена и санэпидконтроль / Кардиология / Ветеринария / Вирусология / Внутренние болезни / Акушерство и гинекология Medizinische Parasitologie / Pathologische Anatomie / Pädiatrie / Pathologische Physiologie / Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde / Organisation eines Gesundheitssystems / Onkologie / Neurologie und Neurochirurgie / Erbkrankheiten, Genkrankheiten / Haut- und sexuell übertragbare Krankheiten / Anamnese / Infektionskrankheiten / Immunologie und Allergologie / Hämatologie / Valeologie / Intensivmedizin, Anästhesiologie und Intensivpflege, Erste Hilfe / Hygiene und hygienische und epidemiologische Kontrolle / Kardiologie / Veterinärmedizin / Virologie / Innere Medizin / Geburtshilfe und Gynäkologie
Zuhause
Über das Projekt
Medizinische Nachrichten
Für Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
<< Zurück Weiter >>

Nikolay Ekk und die portokavale Anastomose

Forschung des russischen Chirurgen N.V. Ekka, die den Doktor der Medizin hatte, aber tatsächlich ein praktischer Arzt blieb, erlangte zu Recht Weltruhm.

Nikolai Vladimirovich Ekk (1849-1908) schloss sein Studium an der Medizinischen und Chirurgischen Akademie in St. Petersburg mit Auszeichnung ab. Er war der erste Absolvent, dessen Name auf einer Marmortafel stand, und ein Gelehrter des Bush-Preises. Er wurde Militärarzt und arbeitete an der Akademie. Erst in der Therapie, dann in der Chirurgie und Gynäkologie verbesserte er sich. In diesen Jahren führte Ek eine Reihe wissenschaftlicher Studien in der Chirurgie durch. In den Jahren 1877-1878 Als Chirurg nahm er am russisch-türkischen Krieg teil, arbeitete in Abteilungskrankenhäusern und Umkleidekabinen. Nach seiner Pensionierung wurde er Arzt und beschäftigte sich mit Gesundheit und öffentlicher Hygiene. 1888 verteidigte Eck seine Doktorarbeit. In den frühen 90er Jahren kehrte er in die praktische Medizin zurück und praktizierte privat in St. Petersburg.

Noch als Student an der Medizinischen und Chirurgischen Akademie schrieb und veröffentlichte Eck eine Studie „Über Kehlkopfpolypen“, in der er über mehrere Fälle von Neoplasien im Kehlkopf berichtete, die er operierte. Beim Wettbewerb an der Medizinischen und Chirurgischen Akademie wurde diese Arbeit mit einer Goldmedaille ausgezeichnet.

Als Chirurg führte Eck weiterhin Eingriffe in Mund und Rachen durch. Er entwickelte eine neue Methode der Staphylographie, bei der er anstelle von Schnitten und „Blut“ der Ränder vorschlug, sie in der Ebene des Gaumens zu teilen, und anstelle von seitlichen Diffenbach-Nähten eine zweite Reihe von Nähten anbrachte, um die Spannung zu verringern. Ekkas ursprüngliche gynäkologische Operation ist ebenfalls bekannt. Mit dem Zugang zum Bauchraum entfernte er zum ersten Mal in Russland erfolgreich (1874) einen riesigen Tumor (Myom) der Gebärmutter. Später führte er auf die gleiche Weise erfolgreich (1877) eine Resektion eines großen interstitiellen Myoms der hinteren Uteruswand durch. Dies war die erste erfolgreiche interstitielle Myomektomie, die in der Literatur beschrieben wurde.

In Ekks wissenschaftlichem Erbe sind Studien zur Bauchchirurgie besonders hervorzuheben: In Russland war er einer der Pioniere bei der Entwicklung von Problemen der Chirurgie an den Organen der Bauchhöhle. Zum ersten Mal in Russland (1877) wurde er wegen Leukämie einer Splenektomie unterzogen. Es ist wichtig, eine weitere wissenschaftliche Errungenschaft von Ekk zu erwähnen: Er war es, der die erste erfolgreiche Resektion des Magens in Russland (1882) durchführte (die Operation von M.K. Kitaevsky im Jahr 1881 endete mit dem Tod). Eck demonstrierte den Patienten auf einem Treffen der Gesellschaft russischer Ärzte und schlug vor, dass bei Bedarf eine umfassende Resektion, bei der es nicht möglich ist, Magen- und Zwölffingerdarmstumpf zusammenzubringen, fest genäht und eine Gastroenterostomie durchgeführt werden kann. So nahm Eck tatsächlich die spätere Methode der Resektion des Magens ohne Anastomose mit dem Zwölffingerdarm vorweg: Die von ihm vorgeschlagene Methode war im Wesentlichen dieselbe wie die von Billroth in Wien drei Jahre später (1885) durchgeführte, die "nach Billroth II" genannt wurde.
Ekks Hauptleistung ist die Entwicklung der portokavalen Anastomose, die er zum ersten Mal weltweit durchgeführt hat. In einem Experiment an Hunden beschloss er, die Möglichkeit einer chirurgischen Behandlung von Aszites bei Leberzirrhose zu untersuchen - er plante die Schaffung einer künstlichen Fistel zwischen der Pfortader und einer der Venen des allgemeinen Kreislaufs der Durchblutung, die die portale Hypertonie bei Leberzirrhose beseitigen sollte. Aus topografischer Sicht hätte die Anastomose der Pfortader und der Vena cava inferior seiner Meinung nach am vorteilhaftesten sein müssen.

In Experimenten an Hunden entwickelte und führte Eck 1877 eine portokavale Anastomose durch. Zusammenfassend fasste er die Ergebnisse der Experimente zusammen und bewies, dass er die Anwendung einer portokavalen Anastomose (Ekka-Fistel oder die sogenannte Ekkov-Fistel, die es ermöglichte, die Leber vollständig aus dem Portalkreislauf auszuschalten und dementsprechend die Leberfunktionen auszuschalten) vorschlug, die vollständig mit dem Leben vereinbar ist und in Experimenten verwendet werden kann. und in der Klinik.

Die Anwendung der portokavalen Anastomose war die größte Errungenschaft dieser Zeit. Ekks Fistel als experimentelle Methode zur unvollständigen Abschaltung der Leberfunktion wurde sofort in die Anzahl der klassischen physiologischen Methoden aufgenommen. Einer der ersten, der vom großen russischen Physiologen I.P. Pawlow, der insbesondere mit ihrer Hilfe die Entgiftungsfunktion der Leber untersuchte. Pawlow schlug eine Modifikation der Ekk-Fistel vor und führte sie durch - die sogenannte inverse (invertierte) Fistel. Gleichzeitig wurde anstelle der Pfortader die Vena cava inferior über die Anastomose ligiert, wodurch der Blutfluss durch die Leber zunahm (Ekk-Pavlovskaya-Fistel, Ekka-Pavlova-Fistel). Die Ekk-Pavlovsk-Fistel wurde bei der Entwicklung der Operation zum vollständigen Abschalten der Leber verwendet (F. Mann und T. Meget).

Aufgrund der besonderen Bedeutung der neuen Methode für Physiologen und ihrer technischen Komplexität aufgrund der Operation an Blutgefäßen wurden Versuche unternommen, die Operation von Ekk zu modifizieren. Am bekanntesten war die vereinfachte und etwas verbesserte Arbeitsweise, die F. Fishler (1909) in Zusammenarbeit mit P. Schroeder vorschlug. Die chirurgische portokavale Anastomose (Ekka-Fistel) wird als operativ erzeugte Pfortaderanastomose mit Vena cava inferior verwendet, um den Druck im Portalsystem zu verringern.

Eine interessante Tatsache: Laut der Tochter von Ekk war er zwischen 1889 und 1890. führte eine Operation durch, um einer Köchin (auf ihre überzeugende Bitte hin), die an einer Lebererkrankung leidet, eine Ekk-Fistel aufzuzwingen. Die Patientin erholte sich nach der Operation, aber ihr weiteres Schicksal blieb unbekannt. Es gibt keine Beschreibung für diesen Fall der Auferlegung einer portokavalen Anastomose.

Eck war ein führender Wissenschaftler und leistete einen großen Beitrag zur Entwicklung von Chirurgie und Medizin, obwohl er sein ganzes Leben lang praktischer Arzt blieb.
<< Zurück Weiter >>
= Zum Lehrbuchinhalt springen =

Nikolay Ekk und die portokavale Anastomose

  1. Medizinische und chirurgische Schule: Nikolay Bidloo
    Gleichzeitig mit dem Krankenhaus (1707) wurde in Moskau die erste medizinische und chirurgische Schule eröffnet. Der Chefarzt des Krankenhauses, N. L., leitete diese Schule. Bidloo. Nikolai Lambertovich Bidloo (1670-1735) wurde in Holland in Amsterdam in einer kulturellen, gebildeten Familie geboren. sein Vater, Lambert Bidloo, war Apotheker und Botaniker, Mitglied der Amsterdam Medical Society, und sein Onkel Gottfried Bidloo war Anatom und
  2. UTERINE UND UTERINE URINÄRE ANASTOMOSE
    In einigen Fällen kann sich der beschädigte Bereich des Harnleiters ziemlich hoch im Becken befinden. Dies bietet die Möglichkeit, eine Anastomose anzuwenden, ohne auf eine Transplantation des Harnleiters in die Blase zurückzugreifen. In diesen Fällen kann der Harnleiter in der Nähe der Eintrittsebene in das Becken beschädigt werden, wenn das Trichter-Becken-Band ergriffen, präpariert und ligiert wird oder wenn ein ausgedehntes Ovarialkarzinom entfernt wird.
  3. NIKOLAI PIE UND SEINE SCHULE
    In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Es gab viele bemerkenswerte Chirurgen in Russland. Allerdings wurde nur einer von ihnen, Nikolai Pirogov, mit dem Titel „der erste Chirurg Russlands“ ausgezeichnet. Und das ist nicht verwunderlich, denn der erste ist nicht nur der Beginn der Serie, sondern vor allem der größte. Ein bemerkenswerter Chirurg, ein berühmter Anatom, ein berühmter Lehrer - das war Nikolai Ivanovich Pirogov. Wie
  4. Nikolay Velyaminov - Lebenschirurg
    Unter den Führern der russischen Chirurgie des späten 19. - frühen 20. Jahrhunderts. Es gab auch einen Professor an der Militärakademie, Nikolai Aleksandrovich Velyaminov (1855-1920). Er studierte Medizin an der Moskauer Universität und wurde mit Ausbruch des russisch-türkischen Krieges Militärarzt - wohnhaft im Tiflis-Militärkrankenhaus und später Juniorarzt des Infanterieregiments, Arzt in Militärkrankenhäusern. Im Herbst 1877 traf er sich
  5. Nikolai Arendt: Er hat Puschkin behandelt
    In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts erzielte die häusliche Chirurgie große Erfolge, wurde gleichgestellt und überholte in einigen Positionen die Wissenschaft einiger westeuropäischer Länder. Zu denjenigen, die diese bemerkenswerten Erfolge sicherstellten, gehörte Nikolai Fedorovich Arendt (1785-1859). Sein Großvater war ein Handwerker, ein Meister der Kupferangelegenheiten, und sein Vater, der aus Moskau stammende Fedor Arendt, war ein bekannter Moskauer Arzt. Im Jahr 1805, N.F. Arendt
  6. Nikolay Sklifosovsky - der Führer der russischen Chirurgen
    Nikolai Vasilievich Sklifosovsky (1836-1904), der sein Studium an der medizinischen Fakultät der Moskauer Universität mit Auszeichnung abschloss, arbeitete als Praktikant am Odessa City Hospital und verteidigte 1862 seine Doktorarbeit an der Kharkov University. Fortsetzung der Arbeit eines praktischen Chirurgen, Sklifosovsky, in den Jahren 1865-1869. erfolgreich 15 Ovariotomien im Odessa City Hospital durchgeführt - komplex und selten
  7. TRANSPERITONALE VERBINDUNG DER URINER (ANASTOMOSE „ENDE ZU SEITE“)
    Bei einigen Patienten mit bösartigen Erkrankungen wird bei ausgedehnten Operationen im kleinen Becken eine Resektion des terminalen Teils des Ureters durchgeführt. In solchen Fällen können Sie den Urindurchgang retten, indem Sie den Harnleiter in die Blase transplantieren oder den Harnleiter transperitoneal in den Harnleiter transplantieren. Wenn der gegenüberliegende Harnleiter gesund und normal ist und der Abstand zwischen den herausgeschnittenen
  8. ÜBERLAGERUNG EINER NIEDRIGEN ANASTOMOSE ZWISCHEN DICKEN UND DIREKTEN GÄSTEN MIT EINER HEFMASCHINE
    Es gibt zwei Methoden zum Anwenden einer niedrigen Anastomose zwischen Dickdarm und Rektum: eine manuelle Naht und eine Nahtvorrichtung, die eine End-to-End-Anastomose (ACC) erzeugt. Mit dem ACC-Gerät können Sie sehr niedrige Anastomosen auferlegen, deren Erstellung mit einer manuellen Naht sehr schwierig ist. Wenn die Anastomose in einem Abstand von weniger als 7 cm mit einer manuellen Naht angewendet wird, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie verloren geht
  9. VORDERE KÖRPERRESEKTION MIT NIEDRIGER ANASTOMOSE DURCH STRASBURG-BAKER
    Bei der Straßburg-Baker-Methode wird eine durchgehende Anastomose zwischen dem Sigma und dem Rektalstumpf angewendet, ohne dass die A. mesenterica inferior aus der Blutversorgung ausgeschaltet wird. Es wird auch häufig verwendet, um die vordere Hämorrhoidenarterie zu erhalten. Eine Anastomose nach Straßburg-Bäcker kann mit einer manuellen Naht oder mit einem modernen Hefter (ACC) gebildet werden. Wenn
  10. VORDERE KÖRPERRESEKTION MIT GAMBEE LOW ANASTOMOSIS
    Der Zweck dieser Operation ist die Resektion des Rektosigmoidkolons und die Reanastomose des Dickdarms und des Rektums mit einer einreihigen Naht nach Gambi. Die physiologischen Folgen. Nach Entfernung des Rektosigmoidkolons sind die physiologischen Folgen minimal. Wenn der Patient eine Strahlentherapie im Beckenbereich erhalten hat, sollte diese vor Durchführung einer niedrigen Anastomose 8-10 Wochen lang angewendet werden
  11. UTERINROHRKUNSTSTOFF DURCH MIKRORESEKTION UND BILDUNG DER ANASTOMOSE
    Diese Operation wird in Fällen durchgeführt, in denen eine Verletzung der Durchgängigkeit des Rohrs vorliegt, die durch Hysterosalpingographie erkannt und durch Laparoskopie bestätigt wurde. In den letzten Jahren begannen sie, mikrochirurgische Techniken unter Verwendung von sehr dünnem Nahtmaterial anzuwenden und das Operationsfeld durch eine Lupe oder ein Operationsmikroskop sichtbar zu machen. Mikrochirurgie und gründliche Blutstillung ermöglichen dies erheblich
  12. ABSCHNITT DER DÜNNEN GUT MIT DER ÜBERLAGENDEN ANASTOMOSE „ENDE ZU ENDE“ VON GAMBEE
    Die Resektion des Dünndarms ist der Anwendung einer Bypass-Anastomose vorzuziehen, wenn der pathologische Prozess auf ein Segment des Dünndarms beschränkt ist, das sich außerhalb der fibrotisch veränderten Zone der vorherigen Exposition befindet oder ein Teil des Dünndarms am Tumorprozess in der Beckenhöhle beteiligt ist. Eine Resektion ist auch in Fällen ratsam, in denen zur Erkennung und Mobilisierung eines Geschädigten
  13. Neue Operationen
    Die Leistungen von Chirurgen aus verschiedenen Ländern führten in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. zur wahren Blütezeit dieses kritischen Abschnitts der klinischen Medizin. Es wurde durch die Entwicklung der anatomophysiologischen Richtung (Nikolai Pirogov), das Auftreten von Anästhesie (William Morton, John Warren, James Simpson), Antiseptika (Joseph Lister) und Aseptika (Ernst Bergmann, Konrad Schimmelbusch, Louis Terrier, Karl Reyer, Peter) verursacht
  14. 36. PORTALE HYPERTENSION
    gekennzeichnet durch einen anhaltenden Anstieg des Blutdrucks in der Pfortader und manifestiert sich in der Ausdehnung von portokavalen Anastomosen, Aszites und einer Vergrößerung der Milz. Die portale Hypertonie tritt auf infolge von: 1) einer Beeinträchtigung des Blutabflusses aus der Pfortader infolge einer Kompression von außen durch den Tumor, vergrößerten Lymphknoten des Lebertors mit Krebsrache usw. ;; 2) Auslöschung eines Teils davon im Inneren
  15. Sicherheitsfragen
    1. Was war die Entdeckung von Lister - "Lister Antiseptika"? 2. Was wissen Sie über die Erfolge und Erfolge von Chirurgen in Europa? 3. Was ist die Zemstvo-Chirurgie und welche Rolle spielt sie in Russland? 4. Welchen Beitrag leisten russische Provinzchirurgen zu Wissenschaft und Praxis? 5. Warum wurde Sklifosovsky führend in der russischen Chirurgie? 6. Wie wurde Nikolai Ekk weltberühmt? 7. Was
  16. KRANKHEITEN DES BETRIEBS
    umfassen post-gastroresection Störungen in der postoperativen Phase. Klassifikation von Störungen nach der Gastrorektion I. Funktionsstörungen: a) Dumping-Syndrom (Grad I, II, III, IV); b) afferentes Schleifensyndrom; c) hypoglykämisches Syndrom; d) enterogenes Syndrom; e) Asthenie nach Gastroresektion; e) chronische Pankreatitis nach Resektion. II.
  17. Bildung von Bypass-ILEOLEOANASTOMOSE und Schleimhautstoma
    In einigen Fällen kommt es zu einer Obstruktion und / oder Fistel des Dünndarms infolge einer vollständigen Bestrahlung des Beckens und / oder einer bösartigen Schädigung der Organe der Beckenhöhle. In dieser Situation ist die Bildung einer Bypass-Anastomose und einer Stomaschleimhaut der Darmresektion vorzuziehen. Nach der Resektion des Dünndarms treten bei Patienten häufig folgende Symptome auf: (1) wiederkehrende Obstruktion des Dünndarms an Adhäsionsstellen
  18. BILDUNG VON BYPASS-ILEOTRANSVERZOANANASTOMOSE UND Schleimhautstoma
    Ileotransverzoanastomose mit einem Schleimhautstoma wird angewendet, wenn ein großer Teil des terminalen Ileums und ein Teil des aufsteigenden Dickdarms am pathologischen Prozess beteiligt sind. Der transversale Dickdarm kann ein idealer Ort für eine Bypass-Anastomose des Dünndarms sein, da das Becken bei Bestrahlung überhaupt nicht oder nur in geringem Maße bestrahlt wird. Obwohl
  19. Chirurgie bei angeborenen Herzfehlern bei Kindern
    Shal von Blalock - Taussig. Anastomose zwischen der Arteria subclavia (links oder rechts) und der Lungenarterie (rechts oder links). Die klassische Version: Eine direkte Anastomose wird zwischen der Arteria subclavia (Ende) und der rechten Lungenarterie (seitlich) überlagert. Modifizierter Shunt: Arteria subclavia - synthetische Prothese (Schlauch von Gore-tex) - rechte Lungenarterie. Shunt von Glenn, Klassiker.
  20. DÜNNGUT-BETRIEB
    Bei Patienten mit einer weit verbreiteten malignen Läsion der gynäkologischen oder Beckenorgane, insbesondere nach einer Strahlentherapie, ist die Wirksamkeit der Bypass-Anastomose des Dünndarms mit der Entwicklung seiner Fistel, Stenose oder Obstruktion ziemlich gut bewiesen. Kürzlich wurde auch die Wirksamkeit der rechtsseitigen Hemikolektomie bei Anwendung der Ileotransversoanastomose nachgewiesen (siehe Kap. 10). Resektion
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2019
info@medicine-guidebook.com