Патологическая анатомия / Педиатрия / Патологическая физиология / Оториноларингология / Организация системы здравоохранения / Онкология / Неврология и нейрохирургия / Наследственные, генные болезни / Кожные и венерические болезни / История медицины / Инфекционные заболевания / Иммунология и аллергология / Гематология / Валеология / Интенсивная терапия, анестезиология и реанимация, первая помощь / Гигиена и санэпидконтроль / Кардиология / Ветеринария / Вирусология / Внутренние болезни / Акушерство и гинекология Medizinische Parasitologie / Pathologische Anatomie / Pädiatrie / Pathologische Physiologie / Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde / Organisation eines Gesundheitssystems / Onkologie / Neurologie und Neurochirurgie / Erbkrankheiten, Genkrankheiten / Haut- und sexuell übertragbare Krankheiten / Anamnese / Infektionskrankheiten / Immunologie und Allergologie / Hämatologie / Valeologie / Intensivmedizin, Anästhesiologie und Intensivpflege, Erste Hilfe / Hygiene und hygienische und epidemiologische Kontrolle / Kardiologie / Veterinärmedizin / Virologie / Innere Medizin / Geburtshilfe und Gynäkologie
Zuhause
Über das Projekt
Medizinische Nachrichten
Für Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
<< Zurück Weiter >>

Alexander Bobrov - Chirurg und Anatom

Der prominente russische Chirurg und Kliniker war A.A. Biber.

Alexander Alekseevich Bobrov (1850-1904) beschloss nach seinem Abschluss mit Auszeichnung an der medizinischen Fakultät der Moskauer Universität, sich der Chirurgie zu widmen, und alle seine weiteren chirurgischen Aktivitäten waren mit der Moskauer Universität verbunden. Zunächst war er in einer chirurgischen Klinik eines Krankenhauses ansässig, nahm als Militärchirurg am russisch-türkischen Krieg teil. Nach der Verteidigung seiner Dissertation über Militärchirurgie wurde er zunächst zum Privatdozenten und Assistenzprofessor gewählt und seit 1885 zum Professor der Abteilung für operative Chirurgie und topografische Chirurgie Anatomie. Parallel dazu war er in Moskauer Krankenhäusern in der chirurgischen Praxis tätig. Von 1893 bis zu seinem Lebensende ersetzte Bobrov N.V. Sklifosovsky leitete die chirurgische Fakultät der Moskauer Universität.

Nachdem Bobrov die Abteilung für operative Chirurgie und topografische Anatomie und dann die chirurgische Klinik der Fakultät geleitet hatte, begann er zusammen mit seinen Studenten, die dringendsten wissenschaftlichen und praktischen Probleme zu untersuchen. Er widmete der topografischen Anatomie viel Aufmerksamkeit und versuchte, den operierenden Chirurgen „Wegweiser“ zu geben - Orientierungspunkte, die dabei helfen, die Projektion der wichtigsten Organe der Bauch- und Brusthöhlen und ihre Position zu bestimmen. Er besitzt zahlreiche Anweisungen zur Projektion von Blutgefäßen, Nerven und verschiedenen Organen auf die äußere Oberfläche des menschlichen Körpers. Ein Beispiel ist Bobrovs Punkt, Bobrovs Linie usw. Kein Wunder, dass Bobrov als Begründer der sogenannten Landmark-Anatomie galt.

Professor Bobrov trug zu der sich schnell entwickelnden Bauchoperation bei. So entwickelte er eine originelle und einfache Methode zum Nähen eines Hernientors mit Leistenhernien, die er selbst als Bobrov-Championier-Methode bezeichnete. Für praktizierende Chirurgen war der verteidigende Bobrov wichtig.

Taktik der Behandlung von zurückhaltenden Hernien. "Wenn ein Leistenbruch verletzt wird, handelt es sich um eine sofortige Operation", sagte er auf einem Treffen der Moskauer Chirurgischen Gesellschaft. "Je früher, desto besser das Ergebnis." Die Aufmerksamkeit von Bobrov wurde durch Operationen am Magen, insbesondere Gastroenterostomie, erregt. Bobrov entwickelte eine neue, relativ einfache Methode der Gastroenterostomie, die unter Chloroformanästhesie durch eine mediane oder rechtsseitige transrektale Inzision durchgeführt wurde. Beaver war auch mit anderen Problemen der Bauchchirurgie beschäftigt. Er operierte häufig Leber und Bauchspeicheldrüse, entwickelte eine Operationsmethode für parenchymale Organe mit Echinococcus (eine Methode zum engen Verschließen von Echinococcus-Hohlräumen) und verbesserte sie dann von seinem Schüler I.P. Aleksinsky. Im chirurgischen Arsenal zur Behandlung von Echinokokken-Leberzysten sind Bobrovs Methoden seit langem erhalten. Von besonderer Bedeutung war auch die von Bobrov entwickelte Hepatopexie-Operation bei Leberzirrhose (Bobrov-Operation).

Bobrov widmete dem Problem der chirurgischen Behandlung von Blinddarmentzündung große Aufmerksamkeit.
Der Zugang zum Anhang und die Methode zur Verarbeitung seines Stumpfes während der Operation, die in seiner Klinik entwickelt und angewendet wurde, wurden anerkannt. Bobrov verdankt den Verdienst, die Prinzipien der chirurgischen Behandlung von Blinddarmentzündung entwickelt zu haben, die die praktischen Chirurgen Russlands leiteten.

Einer der Bereiche von Bobrovs wissenschaftlicher Tätigkeit war die Neurochirurgie, die dann erst an Stärke gewann. Dank der hervorragenden chirurgischen Praxis konnte Bobrov die damals relativ schnell angewandte Technik neurochirurgischer Operationen beherrschen und neue Methoden für chirurgische Eingriffe entwickeln. Bei der chirurgischen Behandlung der traumatischen Epilepsie schlug er eine neue Methode zum plastischen Verschluss eines Schädeldefekts vor: Bobrov entwickelte und wandte diese Methode unabhängig vom deutschen Chirurgen Koenig an, der im selben Jahr 1890, jedoch einige Monate vor Bobrov, als erster einen Schädeldefekt mit einer Platte schloss von einer angrenzenden Stelle des Schädelknochens genommen. Die Methode des osteoplastischen Verschlusses eines Schädeldefekts wird nun als Bobrov-Koenig-Operation bezeichnet.

Bobrov und sein Stab operierten nicht nur am Schädel und am Gehirn, sondern auch an der Wirbelsäule: Bobrov hatte die ursprüngliche Operation des osteoplastischen Verschlusses des Defekts in den Wirbelbögen mit einem Stück Knochen aus dem Beckenkamm. Die weit verbreitete Methode zum osteoplastischen Verschluss eines Defekts in der Wirbelsäule wurde als Bobrov-Operation bezeichnet.

Die Arbeit von A.A. war von Interesse. Bobrov widmete sich der chirurgischen Behandlung urologischer Erkrankungen. Er beschäftigte sich fruchtbar mit Gefäßchirurgie - ihm wurde eine Operation wegen Hämangioms angeboten (Bobrovs Operation). Bekannt für seine Arbeiten in den Bereichen Gynäkologie, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Traumatologie und Orthopädie, Brusthöhlenchirurgie, chirurgische Probleme der Bakteriologie usw.

Beaver interessierte sich für und Probleme der Anästhesie. Er war der erste auf der Welt, der die Methode der subkutanen Infusion von physiologischer Kochsalzlösung unter Verwendung eines speziellen Apparats (Bobrovs Apparat) entwickelte und vorschlug, sie in der klinischen Praxis anzuwenden. Bobrov war ein Enthusiast in der Behandlung von osteoartikulärer Tuberkulose. Er brachte zunächst die Idee des Prinzips der wirtschaftlichen Gelenkresektion bei Tuberkulose zum Ausdruck, eines der ersten, das ein Sanatorium für die orthopädische, physiotherapeutische und klimatische Behandlung der Knochengelenktuberkulose bei Kindern schuf (1902).

Für sein vergleichsweise kurzes Leben hat Professor A.A. Bobrov hat viel für die Weiterentwicklung der häuslichen Chirurgie und die Ausbildung neuer Generationen russischer Chirurgen getan. Er gründete eine große wissenschaftliche Schule, unter seinen Schülern waren P.I. Dyakonov, S.P. Fedorov, I.P. Aleksinsky, V.I. Dobrotvorsky, A.N. Gagman, F.A. Rain, A.P. Gubarev, F.I. Berezkin und andere prominente Chirurgen.
<< Zurück Weiter >>
= Zum Lehrbuchinhalt springen =

Alexander Bobrov - Chirurg und Anatom

  1. Alexander Pavlovsky - Chirurg und Bakteriologe
    Über den bekannten russischen Chirurgen A.D. Pawlowski schrieb bis vor kurzem extrem wenig. Nach der Oktoberrevolution befand er sich im Exil, und Eiferer der "Reinheit der Hauswissenschaften" löschten seinen Namen zu Unrecht aus der Geschichte der Medizin. Alexander Dmitrievich Pavlovsky (1857-1946), der sein Medizinstudium an der Medizinischen und Chirurgischen Akademie in St. Petersburg abgeschlossen hatte, wurde zum Militär geschickt
  2. Alexander Kiter - Chirurg und Geburtshelfer-Gynäkologe
    Name A.A. Kiter, der erste Schüler des großen Pirogov, ein Chirurg und Geburtshelfer-Gynäkologe, der später ein herausragender Wissenschaftler wurde, wurde zu Unrecht vergessen. In der Zwischenzeit leistete er einen wichtigen Beitrag zur Wissenschaft, brachte eine Reihe prominenter Wissenschaftler hervor und trug in vielerlei Hinsicht zur Entwicklung der klinischen Medizin bei. Alexander Alexandrovich Kiter (1813-1868) traf sich in seinen Studienjahren mit N. I., der zu dieser Zeit in Derpt arbeitete. Pirogov, studierte an
  3. ANATOMIE UND CHIRURGIE
    Obwohl die medizinischen Fakultäten vieler Universitäten im XV-XVI Jahrhundert. studierte Anatomie und anatomische Theater verbreiteten sich weiter, die Konfrontation zwischen Universitätsärzten und Chirurgen ging weiter. Im Gegensatz zu Ärzten, Experten für alte Sprachen und gelernten Büchern wurden Chirurgen und Friseure oft als „Scharlatane“ bezeichnet, aber dieses Wort hatte eine ganz andere Bedeutung als heute. So genannt
  4. Anatomie und chirurgische Entwicklung
    Das erste anatomische Museum wurde gegründet: + in Amsterdam - in Paris - in London - in St. Petersburg - in Padua Das erste Lehrbuch der funktionalen Anatomie ist geschrieben: + P.A. Zagorsky - N.I. Pirogov-E.O. Mukhin-A. Vesalius Gründer der Vergleichenden Anatomie: -A. Vesalius + K. Galen -P.A. Zagorsky -H. Darwin Gründer der systematischen Anatomie:
  5. Petr Platonov - Chirurg und Anatom
    Zu denen, die als Student Schüler von Pirogov wurden und dann mehrere Jahre in einer chirurgischen Klinik fruchtbar mit ihm zusammenarbeiteten, gehörte Pjotr ​​Savvich Platonov (1823-1860). Als Haustier der St. Petersburg Medical and Surgical Academy studierte er gut und absolvierte die Akademie mit seinem ersten Bush-Absolventen. Durch eine Operation weggetragen, verbrachte er viel Zeit in Pirogovs Klinik: einmal als Student
  6. Beitrag russischer Chirurgen. Zemsky-Operation
    Hausärzte leisteten einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung der modernen wissenschaftlichen Chirurgie. Ein Merkmal der russischen Chirurgie war weiterhin die anatomische und physiologische Richtung, die traditionell mit Pirogov verbunden ist und die in vielen europäischen Ländern bereits weit verbreitet war. In der klinischen Chirurgie begannen sie, die Errungenschaften der Pathologie immer tiefer zu nutzen, auch nach dem Vorbild von Pirogov.
  7. Herz-Kreislauf-Chirurgie, Thoraxchirurgie
    Herzchirurgie (Mikroorganismen: Staphylococcus aureus goldene und epidermale, gramnegative Bakterien). Operationen an Herzklappen mit kardiopulmonalem Bypass und Bypass-Transplantation der Koronararterien. Antibiotikaprophylaxe: Cefuroxim - 3 Dosen pro Tag (1,5 g vor der Operation, anschließend 750 mg in Intervallen von 8 Stunden). Aufgrund der hohen Kosten für die Behandlung von Komplikationen wird empfohlen, fortzufahren
  8. EINFÜHRUNG IN DEN PATHOLOGISCHEN ANATOMIEKURS. STUFEN DER ENTWICKLUNG DER PATHOLOGISCHEN ANATOMIE. INHALT, ZIELE, GEGENSTÄNDE UND FORSCHUNGSMETHODEN
    Der Begriff "Pathologie", der aus zwei griechischen Wörtern besteht, bedeutet "die Wissenschaft der Krankheit". Die Disziplin, die derzeit in den meisten Ländern mit diesem Begriff bezeichnet wird, hat eine Reihe anderer Namen: pathologische Anatomie, Pathomorphologie, krankhafte Anatomie, anatomische Pathologie, Histopathologie, chirurgische Pathologie usw. In der Hausmedizin ist es üblich, diese Disziplin zu nennen
  9. Das Thema und die Aufgaben der pathologischen Anatomie. Methoden zur Untersuchung der pathologischen Anatomie. Autopsie
    Wir bieten Ihnen Aufgaben an, bei denen es eine, zwei, drei oder mehr richtige Antworten geben kann. Wählen Sie die Nummern aller richtigen Antworten! Gehen Sie bei Aufgaben anderer Form gemäß den dortigen Anweisungen vor. 1. Der Begriff „Ätiologie“ für eine Krankheit bedeutet 1. Komplikationen 2. Variabilität 3. Todesmechanismus 4. Entwicklungsursache 5. Entwicklungsmechanismus 6. klinisch
  10. Deutsche Chirurgen
    Anders als in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, als die Franzosen eine führende Rolle in der europäischen Chirurgie spielten, stand in der zweiten Hälfte des Jahrhunderts die deutsche Chirurgie (genauer gesagt die Chirurgie in Deutschland und Österreich) an erster Stelle. Es sei darauf hingewiesen, dass seine Entwicklung insbesondere durch die anatomische und physiologische Ausrichtung der russischen Chirurgie beeinflusst wurde, die in den Werken von Pirogov so ausgeprägt war. Gut gesagt darüber
  11. Fortschritte in der Chirurgie
    Erfolgreich entwickelt und Chirurgie. In Europa erschienen viele neue Chirurgen - Wissenschaftler und Praktiker - und neue wissenschaftliche und praktische Zentren wurden eröffnet. In Frankreich stachen die Aktivitäten der Chirurgen Guillaume Dupuytren, Dominique Larrey und Jacques Lisfranc heraus. Guillaume Dupuytren (1777-1835), der ein medizinisches Diplom erhalten und die Chirurgie als Spezialität gewählt hatte, begann 1804 seine Arbeit im berühmten Paris
  12. Vorlesungen zum Kurs "Veterinärchirurgie"
    In der Lehre der Veterinärchirurgie sind Vorlesungen sehr wichtig, da sie Studenten unterrichten, ausbilden und weiterentwickeln. Bei der Vorlesung wird das Material in einer logischen Reihenfolge präsentiert. Darüber hinaus hat jede nachfolgende Vorlesung notwendigerweise eine Verbindung (Brücke) mit der vorherigen, was zu einer besseren Speicherung der empfangenen Informationen beiträgt. In Vorlesungen werden neben geplanten Themen immer diese angesprochen
  13. Christian Salomon - Chirurg und Kliniker
    Die erste russische chirurgische Schule, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts gegründet wurde. Bush gab der russischen Chirurgie viele wundervolle Ärzte und Wissenschaftler, die den Stolz unserer Medizin ausmachten. Einer der bekanntesten Schüler dieser Schule war Christian Khristianovich Salomon (1796-1851). Er absolvierte die Medizinische und Chirurgische Akademie in St. Petersburg mit einer Goldmedaille und arbeitete dann in der Abteilung für Chirurgie. Nachher
  14. Operative Chirurgie
    Einleitung Die Definition der Veterinärchirurgie, ihre Ziele und Vorgaben, die Beziehung zu anderen akademischen Disziplinen. Geschichte der Entwicklung der chirurgischen Chirurgie. topografische Anatomie. Allgemeiner Teil Die Lehre vom chirurgischen Eingriff. Fixierung von Tieren während der Operation. Immobilisierung von Tieren mit pharmakologischen Mitteln. Prävention von chirurgischen Infektionen und
  15. Petr Dyakonov - Chirurg und Persönlichkeit des öffentlichen Lebens
    Peter Ivanovich Dyakonov (1855-1908) wurde im Alter von 16 Jahren Student an der Medizinischen und Chirurgischen Akademie in St. Petersburg. Er führte populistische Propaganda unter Arbeitern und Soldaten an, für die er von der Polizei festgenommen wurde, und später wurde Dyakonov als Doktorand erneut festgenommen und in die Kreisstadt Veliky Ustyug verbannt. Er wäre wahrscheinlich ein „ewiger Schüler“ geblieben, wenn im Zusammenhang mit dem, was 1877 begonnen hatte
  16. Giltebrandt-Chirurgen - Vater und Sohn
    Der Name eines prominenten Hauschirurgen F.A. Giltebrandt wurde zu Unrecht vergessen. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts war er in Moskau sehr beliebt. Fedor Andreevich (Justus Friedrich Jacob) Giltebrandt (1773-1845) wurde in Deutschland geboren, kam aber im Alter von 16 Jahren nach Russland und studierte Medizin an der Moskauer Medizinischen und Chirurgischen Schule. Zur gleichen Zeit er, wie andere
  17. Naturwissenschaftliche Grundlagen der Chirurgie
    Der herausragende "naturwissenschaftliche Geist" von Pirogov wurde vom großen Physiologen I.P. Pawlow. "Mit den klaren Augen eines genialen Mannes am Anfang, als er seine Spezialität - die Chirurgie - zum ersten Mal berührte", sagte Pawlow, "entdeckte er die naturwissenschaftlichen Grundlagen dieser Wissenschaft: normale und pathologische Anatomie und physiologische Erfahrung, und in kurzer Zeit wurde sie auf dieser Grundlage etabliert." das
  18. CHIRURGIE
    Die Chirurgie war ein Bereich der medizinischen Kunst, in dem Indien viele Länder der Antike übertroffen hat. Sushrut nannte die Chirurgie "die erste und beste aller medizinischen Wissenschaften, ein kostbares Werk des Himmels und eine sichere Quelle des Ruhms." Er beschrieb mehr als 300 Operationen, über 120 medizinische Instrumente und mehr als 650 Medikamente. Das anatomische Wissen der Ärzte des alten Indien kann beurteilt werden
  19. CHIRURGIE UNTERRICHTEN, BILDEN, ENTWICKELN
    Wo die Operation beginnt • Der Weg in die wunderbare Welt der Chirurgie beginnt mit einem Traum, Interesse und einer Vorliebe dafür. N.I. Miron • Traum! Wie sehr verbinden wir uns in diesem Wort der Hoffnung und des Begehrens. Ein Traum inspiriert immer einen Menschen. P.K. Oshchepkov • Das Interesse an wundersamen Operationen ist zu jeder Zeit groß. N.I. Miron • Um die Eignung für eine Operation zu verbessern,
  20. Julius Shimanovsky und plastische Chirurgie
    Julius Karlovich Shimanovsky (1829-1868), ein Student und Mitarbeiter von Pirogov, absolvierte die medizinische Fakultät der Universität Dorpat. In seinen Studienjahren interessierte er sich besonders für Chirurgie und machte viel davon in der Abteilung, die vom Nachfolger N.I. Pirogov-Professor G.V. Adelman. Im Jahr 1856, Yu.K. Szymanowski verteidigte seine Dissertation "Additamenta ad ossium resectionem"
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2019
info@medicine-guidebook.com