Патологическая анатомия / Педиатрия / Патологическая физиология / Оториноларингология / Организация системы здравоохранения / Онкология / Неврология и нейрохирургия / Наследственные, генные болезни / Кожные и венерические болезни / История медицины / Инфекционные заболевания / Иммунология и аллергология / Гематология / Валеология / Интенсивная терапия, анестезиология и реанимация, первая помощь / Гигиена и санэпидконтроль / Кардиология / Ветеринария / Вирусология / Внутренние болезни / Акушерство и гинекология Medizinische Parasitologie / Pathologische Anatomie / Pädiatrie / Pathologische Physiologie / Hals-Nasen- Ohrenheilkunde / Organisation des Gesundheitssystems / Onkologie / Neurologie und Neurochirurgie / Erbkrankheiten / Haut- und Geschlechtskrankheiten / Geschichte der Medizin / Infektionskrankheiten / Immunologie und Allergologie / Hämatologie / Intensivtherapie Anästhesiologie und Wiederbelebung, Erste Hilfe / Hygiene und hygienisch-epidemiologische Kontrolle / Kardiologie / Veterinärmedizin / Virologie / Innere Krankheiten / Geburtshilfe und Gynäkologie
Zuhause
Über das Projekt
Medizinnachrichten
Zu den Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
<< Ahead Weiter >>

Klinik, Diagnose, Behandlung

Adenovirale Infektionen - akute Viruserkrankungen, die mit einer primären Läsion des Atmungssystems, der Augen und der Lymphknoten auftreten.

Ätiologie: DNA-Adenovirus.

Epidemiologie: Die Infektionsquelle sind Patienten mit klinisch exprimierten oder gelöschten Formen der Erkrankung, der Infektionsweg ist in der Luft, die Ernährung ist nicht ausgeschlossen.

Pathogenese: Das Tor der Infektion - zumindest die Schleimhäute der oberen Atemwege, - die Bindehaut. Adenoviren vermehren sich in der Schleimhaut mit allmählicher Beteiligung der absteigenden Teile der Atemwege, im Darmgewebe lu, wirken allgemein toxisch auf den Körper.

Klinik: Die Inkubationszeit beträgt normalerweise 5-7 Tage.

Die wichtigsten klinischen Formen: Rhinopharyngitis, Rhinofaringotonosität, Pharyngokonjunktivafieber, Konjunktivitis und Keratokonjunktivitis, adenovirale Pneumonie, Durchfall, akute unspezifische Mesadenitis usw.

Die Krankheit beginnt akut mit einem Anstieg der Körpertemperatur, Vergiftungssymptomen (Frösteln, Kopfschmerzen, Schwäche, Appetitlosigkeit, Muskelschmerzen usw.). Aber auch bei hohem Fieber bleibt der Allgemeinzustand zufriedenstellend und die Toxikose erreicht nicht den Grad der Grippe. Das Fieber ist verlängert (bis zu 6-14 Tage) und hat manchmal einen Zweiwellencharakter. Bei adenoviralen Erkrankungen, die nur bei Läsionen der oberen Atemwege auftreten, hält die Temperatur 2-3 Tage an und überschreitet oft nicht die Anzahl der Subfebrillen. Frühe Symptome - verstopfte Nase und laufende Nase. Oft ist der Pharynx mit der Entwicklung einer Rhinopharyngitis oder Rhinofaringotonzillitis betroffen, Anzeichen von Laryngitis, Tracheitis und Bronchitis sind selten. Die Verletzung der Atemwege kann mit einer Bindehautentzündung kombiniert werden.

Bei peripherem Blut mit unkomplizierten Formen der Krankheit - Normozytose, seltener - Leukopenie, ist die ESR nicht erhöht. Adenovirus-Erkrankungen sind im Allgemeinen durch eine leichte Vergiftung mit relativ lang anhaltendem niedrigem Fieber und einem ausgeprägten Catarrhal-Syndrom gekennzeichnet.

Ältere Menschen leiden selten an einer Adenovirusinfektion.

Komplikationen: hängen vom Zugang der sekundären Flora ab, häufiger sind es Lungenentzündung, Tonsillitis, seltener Sinusitis, Frontitis.
Mit dem Eintritt der Lungenentzündung verschlechtert sich der Zustand, die Temperatur erreicht 39-40 ° C, Kurzatmigkeit, Zyanose erscheint, Husten steigt, Vergiftung. Klinisch und radiologisch ist die Lungenentzündung fokal oder konfluent. Das Fieber bleibt bis zu 2-3 Wochen und die Lungen (klinisch und radiologisch) bis zu 30-40 Tage nach Ausbruch der Krankheit bestehen.

Diagnose: Epidemiologie (Ausbruch), Klinik, Nachweis spezifischer viraler Hypertonie in Epithelzellen der Nasopharynxmukosa unter Verwendung der Immunfluoreszenzmethode, serologische Methoden (CSC mit adenoviraler Hypertonie) - Anstieg des AT-Titers in gepaarten Seren um das Vierfache oder mehr.

Behandlung: Patienten mit leichten und mittelschweren Formen werden ambulant pathogenetisch und symptomatisch behandelt, wie bei Grippe (siehe 16.1.).

Patienten mit schweren und komplizierten Formen werden in Infektionskrankenhäusern behandelt:

a) intramuskuläre Injektion von 6 ml normalem Immunglobulin, das spezifische Antikörper gegen Adenoviren enthält

b) Entgiftungstherapie (in / in 5% iger Glukoselösung mit Ascorbinsäure, Hämodez), komplexe Vitamin-Erbse

c) befeuchteter Sauerstoff durch Nasenkatheter

d) bei Augenschäden - Immunglobulin wird in den Bindehautsack injiziert, die Augen werden mit einer 2% igen Borsäurelösung gewaschen, 20-30% ige Lösung von Sulfacylnatrium (Albucid) wird injiziert, 0,2% ige Lösung von Desoxyribonuclease (in destilliertem Wasser), lag 0,25-0,5% Salbentebrofen.

d) bei der Entwicklung einer akuten Laryngotracheobronchitis mit Stenose des Larynx (falsche Kruppe) - intramuskulärem Gemisch (2,5% ige Lösung von Aminazin in Kombination mit einer 1% igen Lösung von Dimedrol und einer 0,5% igen Lösung des Novocain-Alters) für 5 -7 Tage

e) bei Lungenentzündung - AB.
<< Ahead Weiter >>
= Gehe zum Tutorial content =

Klinik, Diagnose, Behandlung

  1. VORTRAG № 17. Bronchoobstruktives Syndrom. Klinik, Diagnose, Behandlung. Atemstillstand Klinik, Diagnose, Behandlung
    Das bronchoobstruktive Syndrom ist ein klinischer Symptomkomplex, der bei Patienten mit einer generalisierten Verletzung der Durchgängigkeit der Bronchialpassagen beobachtet wird. Die häufigste Manifestation davon ist expiratorische Dyspnoe, Asthmaanfälle. Krankheiten, die von Atemwegsobstruktion begleitet werden. Die Hauptursachen für Atemwegsobstruktion bei Kindern. 1. Verstopfung der oberen Atemwege: 1) erworben: a)
  2. VORTRAG № 19. Erkrankungen der Atemwege. Akute Bronchitis. Klinik, Diagnose, Behandlung, Prävention. Chronische Bronchitis Klinik, Diagnose, Behandlung, Prävention
    VORTRAG № 19. Erkrankungen der Atemwege. Akute Bronchitis. Klinik, Diagnose, Behandlung, Prävention. Chronische Bronchitis Klinik, Diagnose, Behandlung,
  3. Klinik, Diagnose, Behandlung
    Klinik: Inkubationszeit von 1 bis 6 Tagen. Typischer Polymorphismus der Klinik. Die Krankheit beginnt akut ohne Prodrom. Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Unwohlsein, Schwäche, Schmerzen in Muskeln und Gelenken, Schlaflosigkeit, Halsschmerzen, Appetitlosigkeit. Die Körpertemperatur ist niedrig, manchmal bis zu 38-40 ° C. Neben Symptomen einer allgemeinen Vergiftung treten häufig Anzeichen einer Schädigung des Gastrointestinaltrakts auf
  4. Klinik, Diagnose und Behandlung.
    Jede der eitrigen Formen des Prozesses zu unterscheiden ist fast unmöglich und unpraktisch, da ihre Behandlung grundsätzlich gleich ist. Dies ist auf die Vielzahl der schädigenden Agenzien und Faktoren, die anfänglichen Eigenschaften des Organismus, die Veränderung der biologischen Eigenschaften von Krankheitserregern und das Aufkommen neuer Expositionsmethoden (Antibiotika, Chemotherapeutika usw.) zurückzuführen. Die Basis ist jedoch immer
  5. Klinik, Diagnose, Behandlung
    Influenza - SARS, verursacht durch Influenzaviren. Neben den Menschen leiden sie an vielen Säugetieren (Pferden, Schweinen, Co-Panzern, Rindern) und Vögeln. Epidemiologie des Vogels: die Quelle der Krankheit von Menschen - nur eine kranke Person. Es ist jedoch eine Hybridisierung von tierischen und humanen Viren möglich, was zur Variabilität des Erregers und zur Entstehung von pandemisch gefährlichen Stämmen führt. In der Natur das Hauptreservoir für Viren
  6. Klinik, Diagnose, Behandlung
    Mykoplasmose ist eine anthroponotische Infektionskrankheit, die durch Läsionen der Atmungsorgane, Harnorgane, des zentralen Nervensystems und vorgeburtliche Läsionen des Fötus gekennzeichnet ist. Ätiologie: Mycoplasma pneumoniae, Mycoplasma hominis, Ureaplasma urealyticum (T-Mycoplasma). Epidemiologie: Die Infektionsquelle ist nur eine Person mit Mykoplasmose oder ein gesunder Träger von Mykoplasmen. Der Weg
  7. Klinik, Diagnose, Behandlung
    1. Gelbfieber ist eine besonders gefährliche Quarantäne-Infektion, der Erreger ist Flavovirus. Klinik: Die Inkubationszeit beträgt normalerweise 3-6 Tage. Eine milde Krankheit dauert nur 1-3 Tage und ähnelt der Grippe, abgesehen von den katarrhalischen Manifestationen. Gleichzeitig hat der Patient vor dem Hintergrund des Fiebers eine Bradykardie, häufig entwickeln sich Nasenbluten. Mäßig schwer und
  8. Klinik, Diagnose, Behandlung
    A. Ornithose (Psittakose) ist eine akute Infektionskrankheit aus der Gruppe der Zoonosen mit natürlichen Herden. Es ist gekennzeichnet durch Fieber, allgemeine Vergiftung, Lungenschädigung, Zentralnervensystem, vergrößerte Leber und Milz. Ätiologie: Chlamydia psittaci. Epidemiologie: Reservoir und Infektionsquelle - Haus- und Wildvögel. Die Infektion erfolgt meist aerogen (durch Einatmen von staubhaltigen Stoffen)
  9. Klinik, Diagnose, Behandlung
    Die durch Zecken übertragene Enzephalitis (Frühling, Sommer, Taiga, Russisch, Fernost) ist eine natürliche fokal übertragbare (durch Zecken übertragene) Virusinfektion, die durch eine vorherrschende Schädigung des Zentralnervensystems gekennzeichnet ist. Die Erkrankung unterscheidet sich durch den Polymorphismus der klinischen Manifestationen und den Schweregrad des Verlaufs (von leicht gelöschten Formen bis hin zu schweren Fortschreitungen). Ätiologie: Zecken übertragene Enzephalitis-Virus. Epidemiologie:
  10. Klinik, Diagnose, Behandlung
    Tularämie ist eine Infektionskrankheit, die durch entzündliche Veränderungen im Infektionsbereich, regionale Lymphadenitis, Fieber, allgemeine Vergiftungssymptome und eine Tendenz zu längerem Verlauf gekennzeichnet ist. Behandelt Zoonosen mit natürlichen Herden. Ätiologie: Francisella Tularensis - Gr-Essstäbchen. Epidemiologie: Quelle - Wildtiere (Wasserratten, Bisamratten, Hasen, mausähnlich)
  11. Klinik, Diagnose, Behandlung
    Die Enterovirus-Infektion ist eine Gruppe von Erkrankungen, die durch Enteroviren verursacht werden, die durch mäßige Toxizität, Schädigung des Magen-Darm-Trakts und des Nervensystems gekennzeichnet sind. Ätiologie: Enteroviren (drei Untergruppen - Poliomyelitis-Virus, Coxsackie-A- und B-Viren, ECHO-Viren). Epidemiologie: Die Quelle ist krank (sehr ansteckend) und Virusträger (das Virus wird sowohl aus dem Pharynx als auch aus dem Virus isoliert
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2016
info@medicine-guidebook.com