Zuhause
Über das Projekt
Medizinnachrichten
Zu den Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
Gender-Psychologie

Geschlechtspsychologie

Diplom Geschlechtsspezifische Unterschiede in der Modepsychologie 2010
Einleitung

Mode als psychologisches Phänomen

Die Psychologie der Mode im historischen Aspekt

Geschlecht und Mode

Psychologische Methoden der Arbeit mit geschlechtsspezifischen Unterschieden in der Modepsychologie

Die Besonderheiten der Studie in der Modepsychologie

Die psychodiagnostische Hauptmethode der Forschung

Praktische Untersuchung geschlechtsspezifischer Unterschiede in der Modepsychologie

Untersuchung der geschlechtsspezifischen Unterschiede im Konzept der Selbstdarstellung

Geschlechterdifferenz-Erlebnis

Schlussfolgerungen

Referenzliste

Anwendung
Ed. I.S. Klecina Geschlechtspsychologie. 2009
In der zweiten, überarbeiteten und erweiterten Ausgabe des Workshops (der vorherige wurde 2003 veröffentlicht), der von einem von Professor I. S. Kletsina geleiteten Spezialistenteam vorbereitet wurde, werden methodologische Entwicklungen von praktischen und Seminarstudien zur Geschlechterpsychologie vorgestellt. Der Workshop soll Studierende der Geistes-, Technik- und Naturwissenschaften auf dem Gebiet der Geschlechterpsychologie und anderer geschlechterorientierter Disziplinen ausbilden.

Dieses praktische Handbuch wendet sich an Lehrkräfte an Hochschuleinrichtungen, die Kurse und Sonderkurse zu Genderfragen anbieten, Forscher, Doktoranden, Studenten und alle, die sich für Genderfragen interessieren oder sich mit ihr beschäftigen möchten.
Autorenteam Geschlecht für Dummys -2 2009
Dieses Buch ist sowohl eine Fortsetzung der bereits erschienenen Ausgabe "Wissen Sie alles über Gender?" Und ein unabhängiges Projekt. Fortsetzung - denn vor „Gender for Dummies-2“ gab es natürlich nur „Gender for Dummies“, die nicht die Nummer 1 hatten, da wir noch nicht wussten, dass wir ein zweites Buch schreiben wollten. Ein unabhängiges Projekt - denn um „Gender for Dummies-2“ zu lesen, muss der erste Band nicht erst gesucht und gelesen werden. Diese Bücher wiederholen sich nicht und können völlig unabhängig voneinander leben.
Zh.G. Duskazieva Geschlechtsspezifische Besonderheiten der Angst bei häufig kranken Kindern im fortgeschrittenen Vorschulalter und der Möglichkeit ihrer Korrektur 2009
Zusammenfassung der Dissertation für den Grad des Kandidaten für psychologische Wissenschaften. Spezialität: 19.00.04 - Medizinische Psychologie.

Betreuer - Doktor der Psychologie, Professor Zalevsky Henry Vladislavovich.

Die Arbeit wurde in der Abteilung für Psychologie der Kindheit der nach Krasnojarsker Staatlichen Pädagogischen Universität benannten Universität durchgeführt V.P. Astafieva
G. P. Tsygankova Psychologie der Geschlechtererziehung an der Hochschule 2009
Gender-Ansatz, Gender-Psychologie, Gender-Pädagogik, Gender Education und Gender Education sind neue Konzepte, die im letzten Jahrzehnt in das Bildungsumfeld eingedrungen sind. Der Autor versucht, die verfügbaren Informationen zu diesem Thema zusammenzubringen, indem er sein eigenes empirisches Material bereichert, das er im Verlauf seiner Arbeit mit einem praktischen Psychologen an einem höheren College erhalten hatte.

Es werden praktische Empfehlungen zur Geschlechtererziehung von Schülern und Methoden der Geschlechtsdiagnostik gegeben. Das Handbuch kann den Studierenden als zusätzliches Material für das Studium der Psychologie sowie Kuratoren von Bildungsgruppen bei der Planung und Durchführung von ideologischen und pädagogischen Aktivitäten sowie thematischen Kuratorstunden dienen.
Zusammenfassung für den Grad des Kandidaten für psychologische Wissenschaften Geschlechterstereotype in Kommunikationsmedien für die Jugend 2008
Studienobjekt: die Medien. Gegenstand der empirischen Forschung sind Tests von Publikationen in gedruckten Publikationen, die von Jugendlichen, Jugendlichen und Jugendlichen bevorzugt werden.

Zweck der theoretisch-empirischen Forschung ist die Analyse des Inhalts und der Methoden zur Konstruktion von Geschlechterstereotypen in den Massenmedien.

Die Hypothese der Studie: Der Hauptinhalt von Geschlechterstereotypen sind Vorstellungen von Männlichkeit und Weiblichkeit.

Zusammenfassung:

Relevanz der Studie.

Sozialpsychologischer Ansatz zur Erforschung des Geschlechts.

Das Problem der Geschlechterstereotypen in der Sozialpsychologie.

Untersuchung von Geschlechterstereotypen in Jugendpublikationen.

Schlussfolgerungen und Empfehlungen zu den Ergebnissen psychologischer Forschung.

Es wird Studenten von Psychologen, Sozialarbeitern, Meistern, Doktoranden, Doktoranden, Universitätsprofessoren und allen, die an sozialpsychologischer Forschung interessiert sind, empfohlen.
Autorenteam Gender FOR "KETAIKI" 2006
Dieses Buch wurde für Russen, Frauen und Männer geschrieben, die mindestens einmal in ihrem Leben mit der Tatsache konfrontiert waren, dass ihr "Boden" ihre "Decke" wurde. Solche Probleme könnten in der Zeit des Erwachsenwerdens, bei der Einstellung, im Karrierelabyrinth, in Beziehungen mit Freunden, in einer Familie, in einem intimen Leben, beim Nachdenken über das Schicksal des Vaterlandes und sogar in einer so unschuldigen Situation wie dem Lesen klassischer Literatur oder eines Films entstehen Wenn Sie sich mit Helden vergleichen, verspüren Sie plötzlich eine Art vage Angst und Irritation (wenn ich keine "Frau" wie Natasha Rostov sein will, dann bin ich eine schlechte Frau? Wenn Helden mir unangenehm sind und ihre Probleme ausschließlich im Nahkampf lösen, bedeutet das ich kein Mann?

Was ist unser Sinn für unser eigenes Geschlecht und wie stehen wir als Menschen, die Sex haben, zu uns? Ist dieses Schicksal, wie Sigmund Freud gesagt hat, Anatomie, Natur oder etwas anderes vorbestimmt? Schließlich muss man kein Raketenwissenschaftler sein, um zu verstehen, dass ein moderner Geschäftsmann sich etwas anders als ein Scythian-Krieger fühlt und ein Supermodel-Mädchen, das Leser von Hochglanzmagazinen gerne sein möchten, nicht Tatiana Larina ist.

Das im Titel dieses Buches eingeführte und vielen Lesern vielleicht schon bekannte Konzept von „Gender“ hilft nur, diese Fragen zu beantworten.
Bulychev I.I. Zum Inhalt der Schlüsselbegriffe des Gender 2005
Der Artikel widmet sich der Verdeutlichung der wichtigsten geschlechtsspezifischen Konzepte und Kategorien. Das anfängliche Konzept der Gender-Realität wird in zwei Hauptaspekten betrachtet: als Wechselbeziehung der relevanten Beziehungen und Aktivitäten, als komplementäre Einheit von Gender-Institutionen und als Geschlechterbild der Welt.
Hrsg. Von S.R. Kasymova Gender: Traditionen und Moderne. Sammlung von Artikeln zu Gender Studies 2005
Die Sammlung enthält Artikel, die die Veränderungen in den postsowjetischen Regionen hinsichtlich der Ausbreitung des Islam im Zusammenhang mit Gender, traditionellen und religiösen Normen, der Modernisierung der Sowjetunion, modernen Globalisierungsprozessen, Genderpolitik und Konflikten untersuchen. Das Buch richtet sich an Soziologen, Sozialphilosophen, Anthropologen, Politikwissenschaftler, Historiker und Fachleute für Gender Studies.
I. G. Malkina-Pykh Geschlechtertherapie. Handbuch des praktischen Psychologen 2003
Die Einteilung der Menschen in Männer und Frauen bestimmt die Wahrnehmung von Unterschieden, die für die menschliche Psyche und das menschliche Verhalten charakteristisch sind. Die Idee des Gegenteils von männlich und weiblich findet sich in den Traditionen aller Kulturen. Heutzutage stellen viele Psychologen eine derart strenge Aufteilung der Menschheit in zwei Gruppen in Frage und glauben, dass dadurch viele psychologische Probleme auftauchen. Die Gendertherapie zielt darauf ab, Männer und Frauen in produktiven Verhaltensstrategien und -praktiken aufzuklären, um traditionelle Geschlechterstereotypen zu überwinden und Konflikte und daraus resultierende Probleme zu lösen.

Dieses Handbuch ist eine praktische Quelle, an die sich Praktiker, Forscher und Studenten wenden können, um umfassende Informationen über die Techniken und Hilfsmittel der psychologischen Psychologiearbeit im Bereich der Gender-Therapie zu erhalten.
1 2
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2016
info@medicine-guidebook.com