Патологическая анатомия / Педиатрия / Патологическая физиология / Оториноларингология / Организация системы здравоохранения / Онкология / Неврология и нейрохирургия / Наследственные, генные болезни / Кожные и венерические болезни / История медицины / Инфекционные заболевания / Иммунология и аллергология / Гематология / Валеология / Интенсивная терапия, анестезиология и реанимация, первая помощь / Гигиена и санэпидконтроль / Кардиология / Ветеринария / Вирусология / Внутренние болезни / Акушерство и гинекология Medizinische Parasitologie / Pathologische Anatomie / Pädiatrie / Pathologische Physiologie / Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde / Organisation eines Gesundheitssystems / Onkologie / Neurologie und Neurochirurgie / Erb- und Erbkrankheiten / Haut- und sexuell übertragbare Krankheiten / Anamnese / Infektionskrankheiten / Immunologie und Allergologie / Hämatologie / Valeologie / Intensivmedizin, Anästhesiologie und Intensivmedizin, Erste Hilfe / Hygiene und epidemiologische Kontrolle / Kardiologie / Veterinärmedizin / Virologie / Innere Medizin / Geburtshilfe und Gynäkologie
Zuhause
Über das Projekt
Medizinische Nachrichten
Für Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
<< Vorherige Weiter >>

Aufrechterhaltung einer zweiten Stufe der Arbeit

Die Vorbereitung auf die Entbindung der Wehen beginnt ab dem Moment des primiparen und multiparen Schneidens des fetalen Kopfes - ab dem Moment des vollständigen Öffnens des Gebärmutterhalses. Die arbeitende Frau wird in die Geburtshalle gebracht, wo Ausrüstung, Instrumente, steriles Material und Wäsche für die Primärtoilette des Neugeborenen bereitstehen sollen.

Die Position der Frau bei der Geburt. Um eine Kompression der Aorta und der Vena cava inferior zu verhindern, wird die Gebärmutter in einer gynäkologischen Position mit einer leichten Neigung auf der linken Seite verlegt. Dies eröffnet einen guten Zugang zum Perineum. Am bequemsten bei der Geburt ist die halbe Sitzposition (sie beeinträchtigt nicht den Zustand des Fötus und verringert die Notwendigkeit der Anwendung einer Geburtszange). Um eine Geburt zu akzeptieren, befestigen Sie die Beinhalter, wenn Sie halb auf dem Tisch sitzen.

Das Perineum wird mit Jod behandelt. Wählen Sie die Anästhesiemethode.

Beobachtung während der spontanen Geburt umfasst:

1) Überwachung des Zustands der Frau bei der Arbeit (Puls, Blutdruck, Temperatur);

2) Überwachung der Art der kontraktilen Aktivität und des Zustands des Fötus (externe und interne CTG);

3) Aufrechterhaltung eines Partogramms;

4) Bestimmung von CBS aus dem proximalen Teil des Fötus (gemäß Indikationen);

5) die Einführung von krampflösenden Mitteln und Schmerzmitteln;

6) Epidemie und Perinatomie (je nach Indikation);

7) die Bereitstellung von manuellen Leistungen bei der Geburt;

8) Verhinderung von Blutungen während der Geburt (nach Angaben);

9) Einschätzung des Zustands des Kindes bei der Geburt nach der Hangar-Skala und gegebenenfalls Hilfeleistung.

Geburtsbeihilfe für die Darstellung des vorderen Hinterkopfes

Kopfentzug.
Das Geburtshandbuch zielt darauf ab, eine vorzeitige Streckung des Kopfes und ein vorsichtiges Entfernen des Gesichts und des Kinns des Fötus zu verhindern, indem auf das Perineum gedrückt und es nach hinten und unten gedrückt wird. Nach der Geburt des Kopfes aus der Nase und dem Oropharynx des Fötus wird der Schleim durch Absaugen mit einem Katheter entfernt. Bei einer Verwicklung der Nabelschnur um den Hals versuchen sie, die Nabelschnur zum Hinterkopf oder Körper zu verlagern.

Die Schultern entfernen. Zur Entbindung der Vorderschulter wird der fetale Kopf leicht nach unten geneigt, beim Herausziehen der Vorderschulter unter dem Schambogen wird der Kopf nach oben angehoben und die hintere Schulter vorsichtig herausgezogen. Mit dem Ausbruch der Schultern kommt es zu einer erheblichen Dehnung des Weichgewebes, ein Schrittbruch ist möglich, daher sollte diesem Vorgang besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Die letzte Etappe. Nach der Geburt der Schultern wird das Baby entfernt und auf dem Magen umgedreht, um den Nasopharynx aus dem Schleim zu lösen. Nach dem Entfernen des Schleims werden zwei Klammern an der Nabelschnur angebracht und so gekreuzt, dass der Rest der Nabelschnur 2-3 cm beträgt . Um den ersten Kontakt herzustellen, wird das Kind kurz auf den Bauch der Mutter gelegt und dann in den Inkubator gelegt.
<< Vorherige Weiter >>
= Zum Lehrbuchinhalt springen =

Aufrechterhaltung einer zweiten Stufe der Arbeit

  1. Aufrechterhaltung einer zweiten Stufe der Arbeit
    Die Entbindungsvorbereitung beginnt ab dem Moment der Inzision des fetalen Kopfes primipar und multipar - ab dem Moment der vollständigen Öffnung des Gebärmutterhalses. Die arbeitende Frau wird in die Geburtshalle gebracht, wo Ausrüstung, Instrumente, steriles Material und Wäsche für die Primärtoilette des Neugeborenen bereitstehen sollen. Die Position der Frau bei der Geburt. Zur Verhinderung der Kompression der Aorta und der Vena cava inferior ist die Gebärmutter schwanger
  2. Anästhesie und Managementprinzipien der zweiten Arbeitsstufe vor dem Hintergrund der regionalen Analgesie.
    Die fortgesetzte Verabreichung von Lokalanästhetika in der zweiten Phase der Wehen wird als akzeptabel angesehen. Die Gesamtdauer (jedoch nicht die Dauer des unmittelbaren Versuchs) der zweiten Wehenphase vor dem Hintergrund der regionalen Analgesie kann sich geringfügig erhöhen, was jedoch überzeugende Daten über die Schädigung des Fötus, eine Zunahme der Häufigkeit des unsachgemäßen Einführens des Fetus, der instrumentellen Entbindung und der Schädigung liefert
  3. Die Geburt im Exil managen
    Die zweite Phase der Geburt erfordert viel Stress für die körperliche Stärke der Frau bei der Geburt. Der Fötus leidet häufig genau in dieser Zeit der Geburt, wenn der Kopf zusammengedrückt wird, der Hirndruck ansteigt, bei starken und anhaltenden Versuchen die Durchblutung der Gebärmutter und der Plazenta gestört wird. In der zweiten Phase der Geburt ist es notwendig, den allgemeinen Zustand der Frau bei der Arbeit, die Art der Arbeit (Kraft,
  4. Liefermanagement während der Offenlegungsfrist
    Frauen, die erwerbstätig sind, betreten die Entbindungsstation normalerweise während der Öffnungszeit. Jeder von ihnen hat eine Austauschkarte zur Hand, die alle Informationen über ihren Gesundheitszustand und die Ergebnisse der Untersuchung während der gesamten Schwangerschaft enthält. Bei der Einlieferung in die Entbindungsklinik durchläuft eine arbeitende Frau den Sanitärkontrollraum, in dem nach der Messung von Körpertemperatur und Blutdruck (BP) der Pass gefüllt wird
  5. Management der dritten Stufe der Arbeit
    Die folgende Periode (die dritte Periode der Geburt) beginnt mit der Geburt des Fötus und endet mit der Geburt der Nachgeburt. Normalerweise wird die Plazenta innerhalb von 5-20 Minuten nach der Geburt des Fötus von selbst abgetrennt. Sie können nicht versuchen, die Plazenta vor der Trennung der Plazenta zu isolieren. Die nachfolgende Periode ist gekennzeichnet durch das Auftreten nachfolgender Kontraktionen, die zu einer allmählichen Trennung der Plazenta von den Wänden der Gebärmutter führen. Branch
  6. Management der dritten Stufe der Arbeit
    Die folgende Periode (die dritte Periode der Geburt) beginnt mit der Geburt des Fötus und endet mit der Geburt der Nachgeburt. Die Plazenta umfasst die Plazenta, Amnionmembranen und die Nabelschnur. Normalerweise wird die Plazenta innerhalb von 5-20 Minuten nach der Geburt des Fötus von selbst abgetrennt. Sie können nicht versuchen, die Plazenta vor der Trennung der Plazenta zu isolieren. Die aufeinanderfolgende Periode ist durch das Auftreten aufeinanderfolgender Kontraktionen gekennzeichnet, die dazu führen
  7. Geburtshilfe nach der Geburt
    Nach der Geburt des Fötus beginnt die dritte Wehenperiode - die letzte. In der Folgezeit kommt es zu Ablösungen der Plazenta und der Membranen von den Wänden der Gebärmutter und zum Ausschluss der Plazenta aus dem Genitaltrakt. Die Hauptbedingung, die zur Ablösung der Plazenta beiträgt, sind nachfolgende Kontraktionen. Die Plazenta blättert in der schwammigen Schicht ab. Im Bereich der Plazenta verbleibt die Grundschicht an der Uteruswand
  8. Arbeitsmanagement während der Ausweisung des Fötus
    Die zweite Periode bezieht sich auf die kritischste Periode, da der fetale Kopf durch den geschlossenen knöchernen Ring des Beckens gehen muss, der eng genug für den Fötus ist. Es gibt Hinweise auf einen direkten Zusammenhang zwischen der Dauer der Verbannung und dem Zustand des Fötus. Je länger die Verbannung dauert, desto höher ist das Risiko einer hypoxisch-traumatischen Schädigung des Fötus. Der Ton der Gebärmutter in der zweiten Periode erreicht
  9. Arbeitsmanagement in der Zeit der Zervixdilatation
    Die erste Arbeitsperiode ist die längste. Bei Nulliparie beträgt sie 8 bis 10 Stunden, bei Multiparie 6 bis 7. Gleichzeitig beträgt die latente Phase der Wehen (vom Beginn der Wehen bis zur Öffnung des Gebärmutterhalses um 4 cm) 5 bis 6 Stunden (bei Nulliparie durchschnittlich 5,4 Stunden) und 4,5 h in multiparous). Diese Phase verläuft schmerzlos oder weniger schmerzhaft. Die Kontraktionen werden anfänglich mit einer Häufigkeit von 1-2 pro eingestellt
  10. Management der Geburt und der postpartalen Periode bei Patienten mit Uterusmyom
    Schwangere Frauen mit Uterusmyomen müssen nach 37-38 Wochen zur Untersuchung, zur Vorbereitung auf die Entbindung und zur Wahl einer rationellen Entbindungsmethode ins Krankenhaus eingeliefert werden. Aufgrund der Tatsache, dass es nicht möglich ist, das Vorhandensein myomatöser Knoten auf der hinteren Wand der Gebärmutter, deren zentripetales Wachstum, rechtzeitig zu erkennen, ist eine operative Entbindung bei jedem Patienten mit dieser Pathologie nicht ausgeschlossen. Daher im Krankenhaus eine zusätzliche
  11. Management von Früharbeit mit schwacher Arbeit
    Mittel, die Uteruskontraktionen stimulieren, sollten sorgfältig angewendet werden. Die wirksamste Methode zur Rhodostimulation ist die kombinierte Anwendung von Oxytocin (2,5 IE) und Prostaglandin F2a (2,5 mg in 500 ml 0,9% iger Natriumchloridlösung). Sie sollten beginnend mit 5-8 Tropfen pro Minute verabreicht werden. In Zukunft wird die Dosis alle 10 bis 20 Minuten um 4 bis 5 Tropfen erhöht, bis für 10 Personen regelmäßige Kontraktionen mit einer Häufigkeit von 3 bis 4 auftreten
  12. Die Wahl der Arbeitstaktik mit einer schwachen Patrimonialaktivität
    Bevor Sie mit der Behandlung von Arbeitsschwäche fortfahren, müssen Sie die mögliche Ursache des Auftretens herausfinden. Die Hauptsache ist, ein enges Becken auszuschließen, nämlich dieses oder jenes Ungleichgewicht in der Größe des fetalen Kopfes und des Beckens der Mutter; Insolvenz der Gebärmutterwand, unbefriedigender Zustand des Fötus. Bei dieser Art von Pathologie ist jede stimulierende Uterustherapie kontraindiziert! Oh
  13. GEBURTSZEITEN. Uterusveränderungen während der Geburt
    Im klinischen Verlauf der Geburt werden drei Perioden unterschieden: die erste Periode - die Öffnung des Gebärmutterhalses; die zweite Periode - die Vertreibung des Fötus; Die dritte Periode ist die letzte. Die Dauer physiologischer Geburten bei primiparer Geburt beträgt 12 bis 16 Stunden, bei multiparer Geburt 8 bis 10 Stunden. In den vorherigen Handbüchern wurden die folgenden Werte für den Verlauf einer normalen Geburt angegeben: 15 bis 20 bzw. 10 bis 12 Stunden. Die erste Periode ist die Periode
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2019
info@medicine-guidebook.com