Патологическая анатомия / Педиатрия / Патологическая физиология / Оториноларингология / Организация системы здравоохранения / Онкология / Неврология и нейрохирургия / Наследственные, генные болезни / Кожные и венерические болезни / История медицины / Инфекционные заболевания / Иммунология и аллергология / Гематология / Валеология / Интенсивная терапия, анестезиология и реанимация, первая помощь / Гигиена и санэпидконтроль / Кардиология / Ветеринария / Вирусология / Внутренние болезни / Акушерство и гинекология Medizinische Parasitologie / Pathologische Anatomie / Pädiatrie / Pathologische Physiologie / Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde / Organisation eines Gesundheitssystems / Onkologie / Neurologie und Neurochirurgie / Erb- und Erbkrankheiten / Haut- und sexuell übertragbare Krankheiten / Anamnese / Infektionskrankheiten / Immunologie und Allergologie / Hämatologie / Valeologie / Intensivmedizin, Anästhesiologie und Intensivmedizin, Erste Hilfe / Hygiene und epidemiologische Kontrolle / Kardiologie / Veterinärmedizin / Virologie / Innere Medizin / Geburtshilfe und Gynäkologie
Zuhause
Über das Projekt
Medizinische Nachrichten
Für Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
<< Vorherige Weiter >>

3. Die Folgen entzündlicher Erkrankungen.

Langanhaltende Infektionskrankheiten sind häufig die Ursache für die emotionale Instabilität einer Frau. Sie bringen auch Disharmonie ins Sexualleben. Am Ende führen alle entzündlichen Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane zu schwerwiegenden reproduktiven Gesundheitsproblemen.



Die Folgen unbehandelter entzündlicher Erkrankungen sind sehr vielfältig und umfangreich. Aber auf jeden Fall sind sie negativ und enttäuschend. Eine unbehandelte Vaginitis erhöht daher das Risiko von Komplikationen wie spontanen Fehlgeburten, Frühgeburten, vorzeitigem Ausfluss von Fruchtwasser und intrauterinen Infektionen des Fötus mit entzündungsbedingten Infektionen erheblich.



In der Zeit nach der Geburt ist ein Ungleichgewicht in der vaginalen Mikroflora ein guter Grund für die Entwicklung von Komplikationen - Metroendometritis, Peritonitis und Sepsis.
Darüber hinaus können während der Geburt Mikroorganismen auf das Neugeborene übertragen werden, die wiederum eine Vielzahl verschiedener entzündlicher Erkrankungen verursachen. Diese Infektionen werden auch in Zukunft die Bildung der Darmmikroflora des Neugeborenen und seine Resistenz gegen verschiedene pathogene Faktoren negativ beeinflussen.



Die entzündlichen Erkrankungen der Frau sind nicht zu unterschätzen. Sie können in der Gebärmutter und bei der Geburt übertragen werden. Und die Unterschätzung der Rolle von Infektionen wird deutlicher, wenn wir die Natur von Krankheiten bei Neugeborenen analysieren. Herpes, Mycoplasmose und Chlamydien nehmen heute einen führenden Platz als Ursache von Infektions- und Entzündungskrankheiten bei Säuglingen ein.
<< Vorherige Weiter >>
= Zum Lehrbuchinhalt springen =

3. Die Folgen entzündlicher Erkrankungen.

  1. Entzündliche Erkrankungen
    Die entzündliche Entstehung einer Fehlgeburt ist auf die Besonderheiten des Eindringens von Mikroorganismen durch die Plazenta auf den Fötus aus mütterlichem Blut zurückzuführen. Das Vorhandensein von Mikroorganismen bei der Mutter kann asymptomatisch sein oder mit charakteristischen Anzeichen einer entzündlichen Erkrankung einhergehen. Oft verursacht der Erreger, der durch die Plazenta gelangt, die Entwicklung einer Plazentitis mit bestimmten histopathologischen Symptomen
  2. Idiopathische entzündliche Darmerkrankung
    Die Gruppe der entzündlichen Darmerkrankungen unbekannten Ursprungs umfasst derzeit zwei Krankheiten: Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Diese Krankheiten haben viele Gemeinsamkeiten, so dass sie in einer Gruppe zusammengefasst wurden. Beide sind chronische, wiederkehrende entzündliche Erkrankungen unbekannter Herkunft. Morbus Crohn ist eine granulomatöse Krankheit, die kann
  3. Krebs und entzündliche Darmerkrankungen
    Patienten mit chronisch entzündlichen Erkrankungen des Dickdarms haben ein erhöhtes Krebsrisiko. Der Grad des Risikos ist jedoch noch nicht festgelegt. Eine von britischen Wissenschaftlern durchgeführte Studie umfasste 624 Patienten mit entzündlicher Darmerkrankung und ergab, dass nur 3,5% der Patienten Dickdarm- und Rektumkrebs entwickelten, obwohl die vorhergesagte Zahl siebenmal höher war. Die Diagnose
  4. Idiopathische entzündliche Darmerkrankung.
    Idiopathische chronisch entzündliche Darmerkrankung - Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Letzteres wird in der russischsprachigen Literatur als Colitis ulcerosa bezeichnet. Morbus Crohn ist eine entzündliche Erkrankung, die alle Schichten der Darmwand in den Prozess einbezieht und durch eine intermittierende (segmentale) Art der Läsion verschiedener Teile des Magen-Darm-Trakts gekennzeichnet ist
  5. ENTZÜNDLICHE KRANKHEITEN DER NANOLAIN SINAS
    Entzündliche Erkrankungen der Nasennebenhöhlen (Sinusitis) gehören zu den häufigsten Erkrankungen der oberen Atemwege. Laut Literatur machen Patienten mit Sinusitis etwa 1/3 der Gesamtzahl der in HNO hospitalisierten Krankenhäuser aus (Kozlov M.Ya., 1985; Soldatov IB, 1990; Piskunov GZ et al., 1992; Aref'eva N.A. 1994). Die Entzündungsherde in den Nasennebenhöhlen können eine Quelle sein
  6. ENTZÜNDLICHE KRANKHEITEN DER WEIBLICHEN GENITALORGANE
    Das Problem der entzündlichen Prozesse der Genitalien stand aus folgenden Gründen immer im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit von Frauenärzten: • Sie nehmen in der Häufigkeit den ersten Platz in der Gynäkologie ein. • Ihre Folgen sind sehr unterschiedlich und umfassen verschiedene Verstöße gegen die Menstruations- und Fortpflanzungsfunktionen (Unfruchtbarkeit, Fehlgeburt, Eileiterschwangerschaft) sowie allgemeine Organschäden
  7. Weibliche entzündliche Geschlechtskrankheiten
    Entzündliche Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane (VZPO) nehmen bei gynäkologischen Erkrankungen den ersten Platz ein. Ungefähr 40% der gynäkologischen Patienten im Krankenhaus haben VZPO. Die Ursache aller entzündlichen Erkrankungen der Genitalien sind Mikroben, die am häufigsten durch sexuellen Kontakt in den Körper einer Frau gelangen. Krankheitserreger können sich auch auf lymphogenem und hämatogenem Weg ausbreiten.
  8. Infektiöse und entzündliche Erkrankungen des Harnsystems
    Die Gruppe der ansteckenden und entzündlichen Erkrankungen des Harnsystems ist die häufigste und am häufigsten untersuchte Gruppe der bei Neugeborenen und Kleinkindern auftretenden Nephropathien. Der Anteil an infektiösen und entzündlichen Erkrankungen des Harnsystems ist für die meisten nosologischen Formen der Nephropathie im Kindesalter verantwortlich. Schwierigkeiten bei der Bestimmung der Lokalisation des pathologischen Prozesses, insbesondere bei Neugeborenen
  9. Entzündliche Geschlechtskrankheiten
    Entzündliche Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane sind die häufigste gynäkologische Erkrankung. Sie werden häufig zur Hauptursache für Unfruchtbarkeit bei Frauen. Diese Krankheiten, die durch verschiedene Mikroorganismen verursacht werden, entstehen durch infektiöse Prozesse in der Harnröhre, der Vulva (den äußeren Geschlechtsorganen der Frau), der Vagina, der Gebärmutter, den Eileitern und den Eierstöcken. Allgemein,
  10. Entzündliche Erkrankungen der Nasenhöhle
    Der Betrachtung entzündlicher Erkrankungen der Nasenhöhle muss eine Zusammenfassung einer Reihe grundlegender Prinzipien vorausgehen, die in der Kapitalarbeit von V.I. Voyacheka "Fundamentals of Otorhinolaryngology" (1953), von denen viele bis heute nicht an Bedeutung verloren haben. Entzündliche Erkrankungen der Nase V.I. Voyachek schlägt vor, als eine reaktive Reaktion der Schleimhaut und
  11. Eitrig-entzündliche postpartale Erkrankungen
    Postpartale Infektionskrankheiten - bei Wochenbettern beobachtete Krankheiten, die in direktem Zusammenhang mit Schwangerschaft und Geburt stehen und auf bakterielle Infektionen zurückzuführen sind. In der Zeit nach der Geburt nachgewiesene Infektionskrankheiten, die jedoch pathogenetisch nicht mit Schwangerschaft und Geburt (Grippe, Ruhr usw.) assoziiert sind, werden nicht der Gruppe der postpartalen Krankheiten zugeordnet. Ethiologie und Pathogenese
  12. Eitrig-entzündliche postpartale Erkrankungen
    Postpartale Infektionskrankheiten - bei Wochenbettern beobachtete Krankheiten, die in direktem Zusammenhang mit Schwangerschaft und Geburt stehen und auf bakterielle Infektionen zurückzuführen sind. In der Zeit nach der Geburt nachgewiesene Infektionskrankheiten, die jedoch pathogenetisch nicht mit Schwangerschaft und Geburt (Grippe, Ruhr usw.) assoziiert sind, werden nicht der Gruppe der postpartalen Krankheiten zugeordnet. Ethiologie und Pathogenese
  13. AKUTE ENTZÜNDLICHE KRANKHEITEN DES WEIBLICHEN GENITALS
    Entzündliche Erkrankungen des weiblichen Genitals werden durch pyogene Flora (Staphylokokken, Streptokokken, Gonokokken), Escherichia coli, anaerobe Mikroorganismen, Viren, Clostridien, Chlamydien usw. verursacht
  14. Entzündliche Myokarderkrankungen (Myokarditis) bei Neugeborenen
    DEFINITION Myokarditis ist eine entzündliche Erkrankung des Herzmuskels einer infektiösen, toxisch-infektiösen, infektiös-allergischen, autoimmunen und toxischen Ätiologie, die durch eine Zunahme des Herzens (Kardiomegalie) und einer Herzinsuffizienz gekennzeichnet ist. In der einheimischen Literatur wird der Begriff "Cardit" häufiger verwendet, was durch die Merkmale der Ausbreitung des Entzündungsprozesses im Kindesalter und häufig argumentiert wird
  15. Chronisch entzündliche Erkrankungen
    Chronische Pharyngitis. Die Entzündung der Schleimhaut des Pharynx ist träge und äußert sich in einem instabilen Gefühl von Schmerz, Trockenheit und Unbehagen im Pharynx sowie einer raschen Ermüdung der Stimme. Dies ist häufig der Fall, wenn das Gerät Haushalts- und beruflichen Faktoren ausgesetzt ist, darunter Alkohol, Rauchen, Luftverschmutzung durch Staub (insbesondere Zement) und ätzende Chemikalien. In den letzten Jahren sind die Auswirkungen von
  16. Akute entzündliche Erkrankungen der Lunge (PNEUMONIA)
    Akute Lungenentzündung ist eine Gruppe von akuten ätiologischen, pathogenetischen und morphologischen Merkmalen akuter entzündlicher Erkrankungen der Lunge mit einer primären Läsion der Atemwege und dem Vorhandensein von intraalveolarem Exsudat. Am häufigsten durch Bakterien, Mykoplasmen und Viren verursacht. Nach klinischen und morphologischen Merkmalen unterscheidet man croupöse (lobare) Pneumonie,
  17. Entzündliche Erkrankungen der HNO-Organe
    Die häufigsten entzündlichen Erkrankungen der HNO-Organe werden durch folgende nosologische Formen dargestellt: Nasenschwund, akute Mittelohrentzündung, akute Sinusitis, Paratonsillitis, Rachenabszess, Kehlkopf-Mandelentzündung, phlegmonöse Kehlkopfentzündung. Die klinische Bedeutung dieser Erkrankungen liegt in der Tatsache, dass sie sowohl in latenter als auch in fulminanter Form auftreten können, begleitet von schwerwiegenden Komplikationen.
  18. Entzündliche Erkrankungen des Mittelohrs
    Pathologische Prozesse, die in verschiedenen Teilen des Mittelohrs auftreten, sind sehr unterschiedlich. Der Polymorphismus der Pathogenese hängt von den Merkmalen der Anatomie und Physiologie dieses Organs, des pathologischen Agens, des immunologischen Zustands usw. ab. In Abhängigkeit von der Dauer der Erkrankung werden akute und chronische Prozesse in Bezug auf die Entzündungsstadien - katarrhalische, seröse und eitrige Formen - unterschieden
  19. Entzündliche und nekrotische Erkrankungen
    Akute Mastitis und Abszess. In den ersten Wochen der Säuglingsernährung treten häufig Risse in der Brustwarze auf, die zum Eingangstor für Infektionen werden, die entlang der Gänge aufsteigen und die Brustdrüsen betreffen. Zusätzlich können Ekzeme oder andere dermatologische Erkrankungen (siehe Kapitel 25), die die Haut der Brust betreffen, als Eintrittspforte für Infektionen dienen. Häufigste mikrobielle
  20. L.V. Akker, G.V. Nemtseva. Entzündliche Erkrankungen von Ginetalia, 2009
    Das Trainingshandbuch widmet sich den Fragen der Ätiopathogenese, der Verteilung spezifischer und unspezifischer Entzündungsprozesse. Eine Beschreibung der normalen Mikroflora wird gegeben, die Fragen der Diagnose und Behandlung verschiedener Formen von Entzündungsprozessen werden detailliert reflektiert, moderne Behandlungs- und Rehabilitationsschemata werden vorgestellt. Empfohlen für Studenten, Praktikanten, klinische Praktiker und
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2019
info@medicine-guidebook.com