Патологическая анатомия / Педиатрия / Патологическая физиология / Оториноларингология / Организация системы здравоохранения / Онкология / Неврология и нейрохирургия / Наследственные, генные болезни / Кожные и венерические болезни / История медицины / Инфекционные заболевания / Иммунология и аллергология / Гематология / Валеология / Интенсивная терапия, анестезиология и реанимация, первая помощь / Гигиена и санэпидконтроль / Кардиология / Ветеринария / Вирусология / Внутренние болезни / Акушерство и гинекология Medizinische Parasitologie / Pathologische Anatomie / Pädiatrie / Pathologische Physiologie / Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde / Organisation eines Gesundheitssystems / Onkologie / Neurologie und Neurochirurgie / Erbkrankheiten, Genkrankheiten / Haut- und sexuell übertragbare Krankheiten / Anamnese / Infektionskrankheiten / Immunologie und Allergologie / Hämatologie / Valeologie / Intensivmedizin, Anästhesiologie und Intensivpflege, Erste Hilfe / Hygiene und hygienische und epidemiologische Kontrolle / Kardiologie / Veterinärmedizin / Virologie / Innere Medizin / Geburtshilfe und Gynäkologie
Zuhause
Über das Projekt
Medizinische Nachrichten
Für Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
<< Zurück Weiter >>

III. ANTISEPTIK

Antiseptika beinhalten eine Reihe von Maßnahmen zur Zerstörung von Mikroben auf der Haut, in einer Wunde, in einer pathologischen Formation oder im gesamten Körper. Es werden physikalische, mechanische, chemische und biologische Antiseptika unterschieden.

Mit physikalischen Antiseptika wird der Abfluss des infizierten Inhalts aus der Wunde sichergestellt und damit dessen Reinigung von Mikroben, Toxinen und Gewebeabbauprodukten sichergestellt. Dies wird durch die Verwendung von Mulltupfern, die Entwässerung von Gummi, Glas und Kunststoff erreicht. Die hygroskopischen Eigenschaften von Gaze werden durch Benetzen mit hypertonischen Lösungen (5-10% ige Natriumchloridlösung, 20-40% ige Zuckerlösung usw.) erheblich verbessert.

Es werden offene Methoden zur Wundbehandlung ohne Verband angewendet, die zur Trocknung der Wunde mit Luft und damit zu ungünstigen Bedingungen für die Entwicklung von Mikroben führen. Die Verwendung von Ultraschall, Laserstrahlen und physiotherapeutischen Verfahren bezieht sich auch auf physikalische Antiseptika.



1. Physikalische Antiseptika sind eine der wichtigsten Behandlungsmethoden für das Paradies. Eine offene Methode zur Wundbehandlung, zum Trocknen von Pulvern, zum Trocknen mit Hilfe von Lampen, Tampons, zum Absaugen, zum hygroskopischen Mullverband und zur Drainage - all dies basiert auf physikalischen Gesetzen. Hypertonische Lösungen von Natriumchlorid haben eine antiseptische Wirkung, basierend auf den Gesetzen der Osmose, der Flüssigkeitsdiffusion (der Richtung des Stroms von der Wunde zum Saugverband).



2. Mechanische Antiseptika sind Techniken zur Entfernung infizierter und nicht lebensfähiger Gewebe aus der Wunde, die als Hauptnährstoffmedium für Mikroorganismen dienen. Diese Operationen werden als aktive chirurgische Behandlung der Wunde sowie der Wundtoilette bezeichnet. Sie sind von großer Bedeutung für die Prävention der Entwicklung von Wundinfektionen.

3. Chemische Antiseptika umfassen Substanzen mit bakterizider oder bakteriostatischer Wirkung (z. B. Sulfonamid-Arzneimittel), die sich nachteilig auf die Mikroflora auswirken.



4. Biologische Antiseptika stellen eine große Gruppe von Arzneimitteln und Methoden dar, deren Wirkung direkt gegen die mikrobielle Zelle und ihre Toxine gerichtet ist, sowie eine Gruppe von Substanzen, die indirekt über den menschlichen Körper wirken. So sind hauptsächlich Mikroben oder deren Toxine betroffen: 1) Antibiotika - Substanzen mit ausgeprägten bakteriostatischen oder bakteriziden Eigenschaften; 2) Bakteriophagen; 3) Antitoxine, die in der Regel in Form von Seren (Tetanus, Tetanus, Diphtherie usw.) eingeführt werden.

Indirekt durch den Körper, Erhöhung seiner Immunität und damit Verbesserung seiner Schutzeigenschaften, Impfstoffe, Toxoide, Blut- und Plasmatransfusionen, Einführung von Immunglobulinen, Methylthiouracil-Präparaten usw.

Proteolytische Enzyme lysieren totes und nicht lebensfähiges Gewebe, tragen zur schnellen Wundreinigung bei und entziehen mikrobiellen Zellen Nährstoffe. Beobachtungen zufolge können diese Enzyme, die den Lebensraum von Mikroben verändern und ihre Membran zerstören, die mikrobielle Zelle empfindlicher gegenüber Antibiotika machen.

Biologische Antiseptika umfassen die Verwendung biologischer Produkte sowie die Wirkung eines Makroorganismus auf das Immunsystem. Wir haben eine überwältigende Wirkung auf Mikroben und eine stimulierende Wirkung auf das Immunsystem. Die größte Gruppe biologischer Wirkstoffe sind Antibiotika. Dies sind in der Regel die lebenswichtigen Produkte von Pilzen verschiedener Arten. Einige von ihnen werden unverändert verwendet, andere werden zusätzlich chemisch behandelt (halbsynthetische Drogen), es gibt auch synthetische Antibiotika. Antibiotika werden in verschiedene Gruppen eingeteilt, insbesondere die Pencillin-Gruppe, die Fleming in den 30er Jahren vorgeschlagen hat, ist weit verbreitet, und in unserem Land wurde dieses Medikament von einer Gruppe von Akademikern Ermolyeva synthetisiert. Die Einführung von Penicillin in der medizinischen Praxis hat eine Revolution in der Medizin ausgelöst.
Das heißt, Krankheiten, die für den Menschen tödlich waren, sagen Lungenentzündung, an der Millionen von Menschen auf der ganzen Welt einer erfolgreichen Behandlung erlagen. In der Chirurgie traten eitrige Komplikationen viel seltener auf. Der Missbrauch von Penicillin seit 20 Jahren hat jedoch dazu geführt, dass die Ärzte es bereits in den 50er Jahren vollständig kompromittiert haben. Dies geschah, weil strenge Indikationen für die Verwendung von Penicillin nicht berücksichtigt wurden; Penicillin wurde gegen Influenza verschrieben, um Komplikationen zu vermeiden - Lungenentzündung durch Staphylokokken oder Pneumokokken. Oder Chirurgen verschrieben bei einer Operation wegen eines Leistenbruchs Antibiotika, um eitrige Komplikationen zu vermeiden. Derzeit ist es unmöglich, Antibiotika zu Präventionszwecken einzusetzen, außer in Fällen der Notfallprävention. Der zweite Umstand ist, dass es in niedrigen Dosen verschrieben wurde. Infolgedessen waren nicht alle Mikroben Penicillin ausgesetzt, und die Mikroben, die nach der Verwendung von Penicillin überlebten, begannen, Schutzmechanismen zu entwickeln. Der bekannteste Abwehrmechanismus ist die Produktion von Penicillinase, einem Enzym, das Penicillin zerstört. Diese Eigenschaft ist charakteristisch für Staphylokokken. Mikroben begannen, Tetracyclin-Antibiotika in ihren Stoffwechselzyklus aufzunehmen. Generierte Stämme, die nur in Gegenwart dieser Antibiotika leben können. Einige Mikroben ordneten die Rezeptoren ihrer Zellmembranen so um, dass sie keine Antibiotika-Moleküle wahrnehmen.

Dann wurde Penicillin viermal täglich angewendet. Wenn Penicillin parenteral verabreicht wird, wird seine therapeutische Dosis ungefähr 30 Minuten nach der Verabreichung erreicht und nicht länger als 4 Stunden im Blutkreislauf gehalten, und dann wird die Dosis stark reduziert. Es stellt sich heraus, dass wir den Mikroben alle 6 Stunden 2 Stunden Zeit geben, damit sie sich an das Antibiotikum anpassen. Daher wird die Penicillin-Dosis jetzt von 1 Gramm pro Tag auf 10 bis 20 g pro Tag erhöht, und Sie müssen sie alle 4 Stunden eingeben.

In den 60er Jahren erschien eine neue Gruppe von Antibiotika - Antimykotika. Tatsache ist, dass Menschen infolge des großflächigen Einsatzes von Antibiotika begannen, ihre eigene Mikroflora des Dickdarms zu unterdrücken, E. coli unterdrückt wird und es für eine Person beispielsweise wichtig ist, Vitamine aufzunehmen (K, B12). Kürzlich wurde ein weiterer Mechanismus für die Wechselwirkung des menschlichen Körpers mit Escherichia coli entdeckt: Escherichia coli wird in die Gefäße der Darmzotten aufgenommen und gelangt über die Mesenterialvenen in die Pfortader. Anschließend werden sie von den Kupffer-Zellen in der Leber abgetötet. Eine solche Bakteriämie im Blut der Pfortader ist wichtig, um einen konstanten Tonus des Immunsystems aufrechtzuerhalten. Mit der Unterdrückung von E. coli werden diese Mechanismen verletzt. Antibiotika reduzieren somit die Aktivität des Immunsystems.

Aufgrund der Tatsache, dass normale Mikroflora durch Antibiotika unterdrückt wird, kann sich eine für einen gesunden Menschen völlig ungewöhnliche Mikroflora entwickeln. Zu dieser Mikroflora zählen in erster Linie Pilze der Gattung Candida. Die Entwicklung von Pilzmikroflora führt zum Auftreten von Candidiasis. In unserer Stadt werden jährlich 10-15 Fälle von Sepsis durch Canidomykose festgestellt. Aus diesem Grund ist eine Gruppe von Antimykotika aufgetaucht, die zur Anwendung bei Dysbiose empfohlen werden. Diese Antibiotika umfassen Levorin, Nystatin, Metragil usw.



5. Präventive Antiseptika zielen nicht nur darauf ab, die bestehende Infektion zu beseitigen, sondern auch ihre Entwicklung zu verhindern. Die Einführung von Tetanus Tetanus bei Verletzungen, insbesondere bei der aktiven Immunisierung, ist ein hervorragendes Beispiel für den erfolgreichen Einsatz prophylaktischer Methoden zur Infektionsbekämpfung. Antigangrenöses Serum gehört zur gleichen Gruppe.
<< Zurück Weiter >>
= Zum Lehrbuchinhalt springen =

III. ANTISEPTIK

  1. SIAM III (Südwestdeutsche Interventionsstudie bei akutem Myokardinfarkt III, n = 197)
    Ziel: Vergleich der klinischen und angiographischen (je nach Zustand einer Herzinfarktarterie) frühen (innerhalb der ersten Stunden nach der thrombolytischen Therapie durchgeführten) und verzögerten (innerhalb von 2 Wochen nach der thrombolytischen Therapie durchgeführten) Stentwirksamkeit. Studie: multizentrisch randomisiert. Patientenpopulation: Patienten mit akutem Myokardinfarkt in den ersten 12 Stunden von Anfang an
  2. Aseptisch und antiseptisch
    Aseptisch ist ein Weg, um das Eindringen von Mikroben in die Wunde zu verhindern, indem sie an allen Gegenständen zerstört werden, die mit der Wunde in Kontakt stehen (an den Händen des Chirurgen, an Verbänden usw.), auf physikalischem und chemischem Wege. Es gibt zwei Möglichkeiten, Wunden zu infizieren: exogen und endogen. Eine exogene Infektion tritt auf, wenn Mikroben von außen (Luft, Mundhöhle und Atemwege) in die Wunde eindringen
  3. Antiseptisch und aseptisch
    Antiseptika sind verschiedene (biologische, chemische, physikalische, mechanische usw.) Methoden zur Entfernung, Zerstörung oder Hemmung des Lebens von Mikroorganismen, die für die menschliche Gesundheit in einer Wunde, auf der Haut, in Hohlräumen und an anderen Stellen gefährlich sind, um Infektionen vorzubeugen und Wunden zu behandeln. Je nach Art der antimikrobiellen Maßnahmen wird zwischen mikrobieller Dekontamination externer Objekte unterschieden
  4. Zusammenfassung. Aseptisch und antiseptisch in der Gynäkologie, 2009
    Aseptisch. Antiseptika. Arten von Infektionen. Sterilitätskontrolle. Desinfektionsmittel
  5. Antiseptisch und aseptisch
    Ausgangspunkt für die glänzenden Erfolge der Chirurgie in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, die den Beginn des echten „Silberzeitalters“ sicherstellten, war zusammen mit der Anästhesie eines Antiseptikums, dessen Gründer einer der bekanntesten britischen Chirurgen Joseph Lister war. Joseph Lister (1827-1912) war das vierte Kind in der Familie eines Weinhändlers, der in der kleinen Stadt Upton in der Grafschaft lebte
  6. V. ANTISEPTISCHE DESINFEKTIONSMITTEL
    Sterilium, Stirilium virugard alkoholhaltige Präparate für chirurgische und hygienische Handantiseptika. Bei Verwendung von Sterilium wird eine Verringerung der Anzahl der Bakterien am Arm von 10.000.000 auf 10 erreicht. Sterilium enthält dermatologisch getestete spezielle Additive, die eine verlängerte Wirkung der Arzneimittel bewirken. Es wurde gezeigt, dass Sterilium gegen Hepatitis B-Viren und AIDS wirksam ist.
  7. Aseptisch und antiseptisch in der Ersten Hilfe
    Um eine erneute Infektion der Wunde während der Ersten Hilfe zu verhindern, müssen die Regeln für Asepsis und Antiseptika eingehalten werden. In der Natur gibt es Mikroorganismen, die beim Eindringen in die Wunde einer Person bestimmte Komplikationen verursachen können. Diese Komplikationen werden als Wundinfektionen bezeichnet. Es gibt verschiedene Arten von Wundinfektionen. 1. Eitrige Infektion - tritt beim Eindringen auf
  8. Händewaschen und Antiseptika
    Waschen und Antiseptikum der Hände des Personals
  9. LEKTION 12 Aseptisch und antiseptisch. Wunden: Arten von Wunden, Untersuchung der Verwundeten, Erste Hilfe. Eiterung von Wunden. Akute und chronische chirurgische Infektion. Spezifische Wundinfektion.
    Zweck: Den Schülern beibringen, Erste Hilfe bei Wunden zu leisten, Symptome der Eiterung von Wunden und spezifischer Wundinfektionen zu identifizieren, die Entwicklung chirurgischer Infektionen zu verhindern und die Regeln der Asepsis und Antiseptika zu beachten. Testfragen 1. Definition von Antiseptika. Arten von Antiseptika. 2. Chemische Antiseptika (Gruppen von Halogenen, Oxidationsmitteln, Säuren, Laugen, Schwermetallen, Ethyl
  10. DROGEN III GENERATION
    Arzneimittel der 3. Generation umfassen Arzneimittel, die eine neue Art von Gestagenen (Gestagenen) enthalten, die synthetisiert werden, um die diesen Hormonen innewohnenden Nebenwirkungen zu verringern. Ihre Tests wurden in der Schweiz, in Holland und in den USA durchgeführt. Diese Medikamente werden als Gestagene 111 Generationen bezeichnet. Norgestimate, in selest enthalten. Im Darm und in der Leber verwandelt es sich schnell und vollständig in
  11. III
    Egal wie Sie die komplexe und immer noch kontroverse theoretische Frage nach dem Verhältnis von Denken und Sprechen lösen, man kann nur die entscheidende und außergewöhnliche Bedeutung der Prozesse der internen Sprache für die Entwicklung des Denkens erkennen. Der Wert der inneren Sprache für all unser Denken ist so groß, dass viele Psychologen sogar innere Sprache und Denken identifizieren. Denken ist aus ihrer Sicht nichts anderes als gehemmt,
  12. III
    In unserem Labor L.S. Sacharow wurde ins Leben gerufen und von uns in Zusammenarbeit mit Yu.V. Kotelova und E.I. Pashkovskaya - eine Reihe von Studien zum Prozess der Konzeptbildung wurde fortgesetzt und abgeschlossen. Diese Studien decken eine Gesamtkomplexität von mehr als 300 Personen ab - Kinder, Jugendliche und Erwachsene sowie Menschen, die an pathologischen Beeinträchtigungen der intellektuellen und sprachlichen Aktivität leiden. Die Hauptschlussfolgerung dazu
  13. III
    Vor uns zeigt sich nach alledem die größte Bedeutung wissenschaftlicher Konzepte für die Entwicklung des kindlichen Denkens. In diesem Bereich macht das Denken zunächst den grenzüberschreitenden Übergang, der Vorurteile von wahren Konzepten trennt. Wir haben einen sensiblen Punkt im gesamten Prozess der Entwicklung von Kinderkonzepten gefunden, auf den wir unsere Forschung anwenden wollten. Aber mit
  14. Infektion des Fetus im dritten Schwangerschaftstrimester
    Die Infektionsquelle für den Fötus ist immer die Mutter. Der Fötus hat keine eigene Mikroflora und seine immunkompetenten Zellen treffen zunächst auf eine pathogene und bedingt pathogene Flora, die auf verschiedene Weise vom Körper der Mutter in die Zellen der fetalen Plazenta, Membranen und des Fruchtwassers eindringt. Ein Infektionserreger kontaktiert nur Schutzmechanismen. Als Reaktion auf Maßnahmen
  15. ENTLÜFTUNG IN DER NÄCHSTEN (III) GEBURTSZEIT
    Blutungen in der folgenden (III) Wehenperiode können folgende Gründe haben: - Verletzung der Trennung der Plazenta aufgrund ihrer engen Anhaftung oder Zunahme der Plazenta; - Verletzung der Zuordnung der Plazenta aufgrund ihrer Verletzung im Bereich des inneren Pharynx, wodurch sich eine Verletzung der Kontraktilität der Gebärmutter entwickeln kann; - Beschädigung des weichen Geburtskanals:
  16. Aufgabe 28. HYPERTENSION III STUFE
    Der 30-jährige Schwangere S. wurde am 17. Juli als Notfall mit einem Krankenwagen auf einer Trage ins Krankenhaus gebracht. Beschwerden über Kopfschmerzen, Tinnitus, Schwäche, Erbrechen. Von der Anamnese. Sexualleben seit 29 Jahren. Die Menstruationsfunktion ist nicht beeinträchtigt. Schwangerschaft zuerst. Letzte Menstruation am 20. Januar. Ab 10 Schwangerschaftswochen in der Geburtsklinik registriert, regelmäßig beobachtet
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2019
info@medicine-guidebook.com