Патологическая анатомия / Педиатрия / Патологическая физиология / Оториноларингология / Организация системы здравоохранения / Онкология / Неврология и нейрохирургия / Наследственные, генные болезни / Кожные и венерические болезни / История медицины / Инфекционные заболевания / Иммунология и аллергология / Гематология / Валеология / Интенсивная терапия, анестезиология и реанимация, первая помощь / Гигиена и санэпидконтроль / Кардиология / Ветеринария / Вирусология / Внутренние болезни / Акушерство и гинекология Medizinische Parasitologie / Pathologische Anatomie / Pädiatrie / Pathologische Physiologie / Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde / Organisation eines Gesundheitssystems / Onkologie / Neurologie und Neurochirurgie / Erb- und Erbkrankheiten / Haut- und sexuell übertragbare Krankheiten / Anamnese / Infektionskrankheiten / Immunologie und Allergologie / Hämatologie / Valeologie / Intensivmedizin, Anästhesiologie und Intensivmedizin, Erste Hilfe / Hygiene und epidemiologische Kontrolle / Kardiologie / Veterinärmedizin / Virologie / Innere Medizin / Geburtshilfe und Gynäkologie
Zuhause
Über das Projekt
Medizinische Nachrichten
Für Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
<< Vorherige Weiter >>

SICHERE MUTTERSCHAFT

beinhaltet:

1) Familienplanung

- bei dem eine gesunde Frau ein gesundes Kind zur Welt bringt, wenn die Familie es braucht.

Wenn die Pause zwischen den Geburten mehr als 2 Jahre beträgt, erhöht sich das Risiko einer perinatalen Mortalität um das Zweifache.



2) Schwangerschaftsvorsorge

- durchgeführt vom Moment der Empfängnis bis zur Geburt.

Dies ist eine beratende Behandlung.



3) Zustellhilfe

4) Intensive Hilfe

5) Geburtshilfe

6) Grundversorgung

Spezialisierte Hilfe.
<< Vorherige Weiter >>
= Zum Lehrbuchinhalt springen =

SICHERE MUTTERSCHAFT

  1. MUTTERSCHAFT, ODER WARUM NICHT SELBST KIND? Eine kurze Geschichte der Mutterschaft
    Sogar im mittelalterlichen Europa war die Rolle der Frau der Rolle der Männer sehr ähnlich (das heißt, die Hauptarbeit der Frauen bestand in der intensiven Teilnahme an der Familienproduktion), und die Mutterschaft bedeutete keinen besonderen Respekt oder Status. Wenn wir uns noch älteren Ideen zuwenden, den Ursprüngen der europäischen Kultur und Zivilisation, stellt sich heraus, dass
  2. Ehe und Mutterschaft: natürliches Schicksal, Pflicht, Geschenk? 13
    Die Mutterschaft, die die biologische Funktion einer Frau darstellt, ist in sozialen Geboten und kulturellen Einstellungen als natürliches Ziel, Pflicht, heilige Pflicht gegenüber Familie und Gesellschaft verankert. Darüber hinaus wird Mutterschaft häufig als soziale Funktion, persönliche Erfahrung, Lehrmittel usw. problematisiert. Es ist bekannt, dass Karriere, Mutterschaft und Glück Konzepte sind.
  3. Abschnitt V Gesundheit von Mutter und Kind
    Artikel 38. Förderung der Mutterschaft. Garantien zum Schutz der Gesundheit von Müttern und Kindern Mutterschaft und Kindheit in der UdSSR werden vom Staat geschützt und gefördert; Es werden Bedingungen geschaffen, unter denen Frauen Arbeit mit Mutterschaft verbinden können. Rechtsschutz, materielle und moralische Unterstützung für Mutterschaft und Kindheit werden gewährt; Der Staat schützt die Rechte und Interessen des Kindes, sichert das Recht des Kindes zu
  4. SURROGATE MUTTERSCHAFT
    Was ist das? Wie Sie wissen, können weltweit etwa 20% der Paare wegen Unfruchtbarkeit keine Kinder bekommen. Angaben darüber, wie viele von ihnen sich entscheiden, die Hilfe einer Leihmutter in Anspruch zu nehmen, sind sehr widersprüchlich. Das Geheimnis der Geburt solcher Kinder wird sowohl von den Eltern selbst als auch von den Leihmüttern sorgfältig gehütet. In der Regel muss eine Frau vorgeben, schwanger zu sein, Mutterschaftsurlaub zu nehmen usw.
  5. die Erfahrung der sowjetischen Mutterschaft
    In der UdSSR war es üblich zu glauben, dass Mutterschaft „der Hauptzweck einer Frau“ sei, dass ohne die Erfüllung dieser „sozialen Funktion“ keine Frau ihr Leben als erfüllt betrachten könne und dass das, was getan werden könne, einfach nicht glücklich sein könne. Und in den frühen neunziger Jahren waren viele westliche Gelehrte, die in unserem Land die Mutterschaft studierten, überzeugt, dass eine solche Haltung auf einer starken historischen Tradition beruhte.
  6. SCHUTZ DER MUTTERSCHAFT UND DER KINDERSCHAFT
    Die Gesundheit von Mutter und Kind ist ein System staatlicher, öffentlicher sowie medizinischer und sozialer Maßnahmen, das die Voraussetzungen für die Geburt eines gesunden Kindes, die umfassende Entwicklung der jüngeren Generation sowie die Prävention und Behandlung von Krankheiten bei Frauen und Kindern schafft. (Ein Netzwerk von Vorschuleinrichtungen, Schulen; die Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln; die Versorgung von Kindern mit Kleidung, Schuhen; Unterkunft;
  7. Mutterschaft im modernen Russland
    In den letzten Jahrzehnten haben sich in Russland die Einstellungen der Öffentlichkeit zur Mutterschaft und das Verhalten von Männern und Frauen in Bezug auf die Geburt von Kindern geändert. Jetzt gibt es keine völlige Überzeugung mehr (zumindest bei jungen Menschen), dass jede Frau Kinder haben muss. Es gab viele postsowjetische Optionen für das weibliche Leben, die nicht die Geburt von Kindern implizierten - so modern (meistens)
  8. MUTTERSCHAFT UND MUSTER: Soziologischer Aufsatz
    Seltsamerweise blieb ein so wichtiges Phänomen des Frauenlebens wie die Mutterschaft lange Zeit außerhalb der Aufmerksamkeit von Soziologen (es passiert so oft mit Dingen, die so natürlich erscheinen, dass es nichts zu diskutieren gibt). Die liberale Jugendbewegung der 1960er Jahre, die viele grundlegende soziale Werte auffrischte, führte zuvor zu einer radikalen Revision
  9. Schutz der Mutterschaft und Kindheit in Belarus.
    Die Aktivitäten des Gesundheitssystems in der Republik Weißrussland sind in verschiedene Richtungen gegliedert. 1- Staatliche Unterstützung für Mutterschaft und Kindheit. 2- Gesundheit von Mutter und Kind. 3- Schaffung von Bedingungen für die Geburt gesunder Kinder. 4- Reduzierung der Behinderung von Kindern. 5- Verringerung der Kindersterblichkeit. Die Lösung dieser Aufgaben erfolgt in Übereinstimmung mit den Gesetzen der Republik Belarus. Kinderrechtsgesetz. Ehe- und Familiengesetzbuch. Staatliches Programm
  10. Gesundheit von Mutter und Kind
    Die Entstehung der Lehre des Kindes wird in der Regel auf das IV. Jahrhundert zurückgeführt. BC, als das Buch "Über die Natur des Kindes" vom Vater der Medizin Hippokrates geschrieben wurde. Die medizinische Versorgung von Müttern und Kindern lag über Jahrtausende hauptsächlich in der Hand von Hebammen, die ihre Erfahrungen von Generation zu Generation weitergaben. "Mutter ist die beste Ärztin für ein Kind" - ein altes russisches Sprichwort. In den XVI-XVII Jahrhunderten. Beginnend mit der Regierung von Alexei
  11. PFLEGE UND VORBEUGENDE UNTERSTÜTZUNG DER KINDER. SCHUTZ DER MUTTERSCHAFT UND DER KINDERSCHAFT
    PFLEGE UND VORBEUGENDE UNTERSTÜTZUNG DER KINDER. MUTTERSCHUTZ UND
  12. Schutz der Mutterschaft und Kindheit in Russland. Organisation der ambulanten geburtshilflichen und gynäkologischen Versorgung. Frauenberatung, Aufgaben, Struktur, Leistungsindikatoren.
    UNTERRICHTSZWECK: Untersuchung der organisatorischen Grundlagen des Mutterschutz- und Kinderschutzsystems sowie der Phasen der therapeutischen und präventiven Versorgung von Frauen. Die Aufgaben der Geburtskliniken formulieren zu können, die Struktur, das Personal, die Inhalte der Arbeit aller Abteilungen dieser Einrichtung, die Organisation der ärztlichen Untersuchung von Schwangeren und gynäkologischen Patienten, die Funktionsverantwortung des Bezirks zu kennen
  13. Moderne Mutterschaft: Kinder haben oder nicht haben?
    Gegenwärtig wird in den entwickelten westlichen Ländern jede Position einer Frau in Bezug auf die Mutterschaft als völlig normal und zulässig angesehen, während alle Positionen gleich sind und keine einzige bevorzugt wird. Beispielsweise ist eine traditionelle Familie, die aus einer Mutter, einem Vater und einem oder zwei Kindern besteht, in Russland die ideale Norm der 1960er Jahre und mit einigen Änderungen (Anzahl der Kinder unter vier Jahren und der Mutter)
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2019
info@medicine-guidebook.com