Патологическая анатомия / Педиатрия / Патологическая физиология / Оториноларингология / Организация системы здравоохранения / Онкология / Неврология и нейрохирургия / Наследственные, генные болезни / Кожные и венерические болезни / История медицины / Инфекционные заболевания / Иммунология и аллергология / Гематология / Валеология / Интенсивная терапия, анестезиология и реанимация, первая помощь / Гигиена и санэпидконтроль / Кардиология / Ветеринария / Вирусология / Внутренние болезни / Акушерство и гинекология Medizinische Parasitologie / Pathologische Anatomie / Pädiatrie / Pathologische Physiologie / Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde / Organisation eines Gesundheitssystems / Onkologie / Neurologie und Neurochirurgie / Erb- und Erbkrankheiten / Haut- und sexuell übertragbare Krankheiten / Anamnese / Infektionskrankheiten / Immunologie und Allergologie / Hämatologie / Valeologie / Intensivmedizin, Anästhesiologie und Intensivmedizin, Erste Hilfe / Hygiene und epidemiologische Kontrolle / Kardiologie / Veterinärmedizin / Virologie / Innere Medizin / Geburtshilfe und Gynäkologie
Zuhause
Über das Projekt
Medizinische Nachrichten
Für Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
<< Vorherige Weiter >>

ANALOMIEN DER LIEFERUNG

Anomalien der Patrimonialkräfte sind eine ziemlich häufige Komplikation der Patrimonialhandlung. Es gibt immer noch keine verlässlichen und gleichzeitig absolut harmlosen Möglichkeiten, verschiedene Formen dieser Pathologie zu verhindern und zu behandeln. Die Folgen von Anomalien der Uteruskontraktilität während der Geburt können sowohl für die Mutter als auch für den Fötus sehr gefährlich sein. Spezielle Literaturdaten weisen darauf hin, dass bei 2-10% der Frauen eine primäre Arbeitsschwäche und bei 2,5% der Frauen eine sekundäre Arbeitsschwäche beobachtet wird. Schwache Wehen bei Frauen über 30 Jahren sind doppelt so häufig wie bei Frauen im Alter von 20 bis 25 Jahren.

Um eine bestimmte Anomalie der Arbeitskräfte zu identifizieren, ist die korrekte Beurteilung des Tons und der kontraktilen Aktivität der Gebärmutter von großer Bedeutung. Im unkomplizierten Verlauf der Wehen wird der sogenannte auxotonische Effekt beobachtet, d.h. allmähliche Erhöhung des Uterustons mit fortschreitender Geburt. Die physiologischen Parameter der kontraktilen Aktivität der Gebärmutter, die einer unkomplizierten Arbeit innewohnen, sind durch das Vorhandensein der Phänomene eines dreifachen Gefälles nach unten und einer Dominanz des Bodens gekennzeichnet. Ihr Wesen ist wie folgt. Jede nachfolgende Reduktion beginnt im Bereich eines der Rohrwinkel, in dem sich der Schrittmacher ("Schrittmacher") befindet. In Zukunft breitet sich die Kontraktionswelle von oben nach unten aus (erster Gradient), während eine Abnahme der Stärke und Dauer der Kontraktion (zweiter und dritter Gradient) beobachtet wird. Somit werden die stärksten und längsten Kontraktionen im Uterusfundus (dominanter Boden) beobachtet. Eine sich physiologisch entwickelnde Arbeitstätigkeit ist auch durch die Reziprozität (Vernetzung) der kontraktilen Aktivität des Uteruskörpers und seiner unteren Teile sowie durch die horizontale vertikale Koordination gekennzeichnet. Darüber hinaus besteht ein deutlicher Unterschied in der Dauer der einzelnen Phasen des Uteruskontraktionszyklus: Die Dauer des Einsetzens und des Anstiegs der Uteruskontraktion ist um ein Vielfaches kürzer als die Relaxationsphase des Myometriums. Abhängig vom Vorliegen einer bestimmten klinischen Form von Anomalien der Arbeitskräfte werden Verstöße gegen die oben aufgeführten physiologischen Parameter der Uteruskontraktilität festgestellt.

Kürzlich wurde festgestellt, dass die Merkmale der Entwicklung der Erwerbsbevölkerung weitgehend die Bereitschaft des Körpers der Frau zur Entbindung bestimmen. Der physiologische Ablauf der Wehen ist nur möglich, wenn eine gebildete generische Dominante existiert, die die erschöpfte Dominante der Schwangerschaft ersetzt und sowohl die höheren Nervenzentren als auch das Exekutivorgan in einem einzigen dynamischen System kombiniert. Klinisch entwickelt sich die Bereitschaft des Körpers zur Entbindung während der Vorbereitungszeit für die Entbindung. Bei den meisten schwangeren Frauen verläuft diese Periode ohne Veränderung ihres Wohlbefindens. Bei einigen schwangeren Frauen wird jedoch eine klinisch ausgedrückte Vorbereitungszeit beobachtet, während der Uteruskontraktionen auftreten, die Wehen simulieren. Sie unterscheiden sich von echten Kontraktionen dadurch, dass sie nicht zu charakteristischen strukturellen Veränderungen des Gebärmutterhalses führen. Die klinische Diagnose einer Geburt erfolgt durch Untersuchung der charakteristischen Veränderungen im Gebärmutterhals. Das Auftreten von Anzeichen einer "Reife" des Gebärmutterhalses ist auf eine Reihe von morphologischen, bio- und histochemischen Transformationen zurückzuführen, die am Ende der Schwangerschaft deutlich erkennbar sind.

Die Bereitschaft des Körpers zur Entbindung kann durch Untersuchung des Tons, der Erregbarkeit und der kontraktilen Aktivität des Myometriums unter Verwendung spezieller Geräte und auch durch Auswertung des zytologischen Bildes des Vaginalabstrichs bestimmt werden. Mit zunehmender Arbeitszeit in den Vaginalabstrichen kommt es zu einer charakteristischen „Östrogenisierung“ in Form einer Zunahme der Anzahl der Oberflächenzellen und einer Abnahme der navikulären basophilen Zellen des geschichteten Plattenepithels. Bei der Beurteilung der Geburtsbereitschaft müssen auch der Zustand des Fötus und seine Anpassungsfähigkeit an die intrauterinen Zustände (FCG und EKG) berücksichtigt werden. Daher ist die Bestimmung des Grades der Bereitschaft des Körpers zur Geburt von großer praktischer Bedeutung, da sie es ermöglicht, die Merkmale des Geburtsverlaufs bis zu einem gewissen Grad vorherzusagen und die Möglichkeit des Auftretens von Anomalien der Arbeitskräfte vorherzusagen.

Ätiologie und Pathogenese

Die Ursachen oder Bedingungen, die zum Auftreten von Arbeitsanomalien beitragen, sind sehr unterschiedlich. Sie können in folgende Gruppen eingeteilt werden:

Pathologie des Körpers der Mutter:

somatische und neuroendokrine Erkrankungen;

Verletzung der regulatorischen Wirkung des Zentralnervensystems und des autonomen Systems;

komplizierte Schwangerschaft;

pathologische Veränderung im Myometrium;

Überdehnung der Gebärmutter;

genetische oder angeborene Pathologie der Myozyten, bei der die Erregbarkeit des Myometriums stark vermindert ist.

Pathologie des Fötus und der Plazenta:

Fehlbildungen des fetalen Nervensystems;

fetale Nebennieren-Aplasie;

Placenta previa und ihre niedrige Lage;

beschleunigte, verspätete Reifung.

Mechanische Hindernisse für die Entwicklung des Fötus:

schmales Becken;

Beckentumoren;

falsche Position des Fötus;

falsches Einsetzen des Kopfes;

anatomische Steifheit des Gebärmutterhalses;

Nicht gleichzeitige (nicht synchrone) Bereitschaft von Mutter und Fötus:

Iatrogener Faktor.

Alle oben genannten Gründe führen zu folgenden Verstößen:

Ändern Sie das Verhältnis der Synthese von Progesteron und Östrogen

die Bildung von spezifischen reduzieren? und & agr; -Adrenorezeptoren

Unterdrückung der Kaskadensynthese von Prostaglandinen und der rhythmischen Freisetzung von Oxytocin bei Mutter und Fötus

das notwendige Verhältnis (Gleichgewicht) zwischen fötalen und mütterlichen Prostaglandinen ändern

Reduzierung biochemischer Prozesse in Zellen, Synthese kontraktiler Proteine

Ändern Sie die Lokalisierung des Schrittmachers, der im Bereich des Körpers oder sogar im unteren Segment zu funktionieren beginnt

die neuroendokrine und Energieversorgung des Myometriums verletzen.

KLASSIFIZIERUNG DER ANALYSE DER ALLGEMEINEN TÄTIGKEIT

Diese Klassifizierung entspricht am ehesten der internationalen statistischen Klassifizierung von Krankheiten. Es ist in einer Reihe von Kliniken üblich:

Hypotonische Formen der Arbeitsschwäche:

primäre Schwäche;

sekundäre Schwäche;

Schwäche der Versuche.

Hypertensive Formen der Dysfunktion der Uteruskontraktilität:

pathologische Vorperiode;

Fehlkoordination der Arbeit (zervikale Dystonie, Hypertonizität des unteren Uterussegments);

schnelle Lieferung;

Kontraktionsring (segmentale Dystokie der Gebärmutter);

Uterustetanus (hypertonische Form der Wehenschwäche).

Primäre (hypotonische) Arbeitsschwäche

Das Hauptkriterium für die Beurteilung der Arbeitsintensität ist die Beurteilung der Auswirkung von Kontraktionen und Versuchen auf die Dynamik der Öffnung des Gebärmutterhalses, das Vorrücken des Fötus durch den Geburtskanal.

Im normalen Arbeitsverlauf vergehen vom Beginn der Wehen bis zur vollständigen Entbindung bis zu 10 Stunden und von der vollständigen Entbindung bis zur Geburt des Kindes 1,5 bis 2 Stunden. Bei schwacher Arbeit verlängert sich diese Zeit auf 14-20 Stunden. Die folgenden klinischen Symptome sind charakteristisch für die primäre Schwäche:

Erregbarkeit und Tonus der Gebärmutter sind vermindert;

Kontraktionen (und dann Versuche) von Anfang an bleiben selten, kurz, schwach, die Frequenz überschreitet nicht 1-2 in 10 Minuten, die Dauer beträgt 15-20 Sekunden, die Kontraktionskraft ist schwach (Amplitude unter 30 mm Hg);

Kontraktionen sind regelmäßig, schmerzlos;

Aufgrund des niedrigen intramiometrischen und intraamniotischen Drucks wird die Gesamtwirkung der Wirkung verringert: strukturelle Veränderungen im Gebärmutterhals und die Öffnung des Uteruspharynx verlangsamen sich; Der vorstehende Teil des Fötus bewegt sich langsam entlang des Geburtskanals und ist in jeder Ebene des kleinen Beckens für eine lange Zeit verzögert.

Die Synchronisation der Prozesse der Nackenöffnung und des Fortschreitens des Fötus durch den Geburtskanal ist unterbrochen.

die fetale Blase ist träge, schwach in das Gedränge gegossen;

Während der vaginalen Untersuchung während des Scrums bleiben die Ränder des Uterus weich und leicht dehnbar.

Die Dauer der Arbeit mit einer primären Schwäche der Arbeit nimmt stark zu, was zur Ermüdung der Frauen in der Arbeit führt. Oft kommt es zu einem vorzeitigen Austritt von Fruchtwasser, einer Verlängerung der wasserfreien Lücke, einer Infektion des Genitaltrakts, einer Hypoxie und dem Tod des Fötus. Ein längeres Stehen des fetalen Kopfes in einer Ebene kann zu Kompression und Nekrose des Weichgewebes und infolgedessen zur Bildung von Urogenital- und Darmfisteln führen. Die klinische Diagnose einer Arbeitsschwäche sollte durch Indikatoren objektiver Beobachtung (hysterographische Kontrolle) bestätigt werden. Wenn nach 4 bis 5 Stunden regelmäßiger Wehen der Übergang von der latenten Phase zur aktiven Phase der Wehen nicht eintritt, sollte eine der Formen von Anomalien der Wehenaktivität diagnostiziert werden.

Sekundäre Arbeitsschwäche. Schwäche versucht

Eine sekundäre Schwäche der Arbeitskräfte wird als eine solche Anomalie der Arbeitstätigkeit angesehen, bei der anfänglich völlig normale und starke Kontraktionen nachlassen, immer weniger werden, kürzer werden und allmählich ganz aufhören können. Der Ton und die Erregbarkeit der Gebärmutter werden verringert. Die Öffnung des Gebärmutterrachenraums, die 5 bis 6 cm erreicht, schreitet nicht weiter voran, der gegenwärtige Teil des Fötus schreitet nicht entlang des Geburtskanals fort. Diese Art von Arbeitsschwäche tritt am häufigsten in der aktiven Phase der Wehen oder am Ende der Offenlegungsperiode oder in der Periode der Vertreibung des Fötus auf. Eine sekundäre hypotonische Schwäche der Wehen ist das Ergebnis der Müdigkeit der Frau während der Wehen oder des Vorhandenseins eines Hindernisses, das die Entbindung stoppt.

Das klinische Bild der sekundären Schwäche ähnelt völlig den klinischen Manifestationen der primären Schwäche der Wehen, jedoch tritt die Verlängerung der Wehen am häufigsten am Ende der ersten Periode oder in der Periode der Ausweisung des Fötus auf. Der darunter liegende fetale Kopf steigt nicht in die Beckenhöhle und den Beckenboden ab, sondern ist nur ein großes Segment in der Ebene des Eintritts in das Becken, in einem breiten oder schmalen Teil der Beckenhöhle. Eine Frau in Wehen drängt vorzeitig, um die Geburt ihres Babys zu beschleunigen. Schwache Ansätze werden bei Minderwertigkeit der Bauchmuskulatur bei multiparen Frauen beobachtet, mit Defekten der vorderen Bauchwand (Divergenz der Muskeln des Rectus abdominis, Leistenbruch) sowie bei großen Fetengrößen, Rückansicht der okzipitalen Darstellung, tief seitlich stehend sagittale (gekehrte) Naht, Beckenpräsentation usw.

Ein konservatives Arbeitsmanagement wird nicht empfohlen, wenn eine Kombination aus Arbeitskräfteschwäche und Risikofaktoren kombiniert wird. Dazu gehören ein großer Fötus, eine unsachgemäße Einführung des Kopfes, eine Beckenpräsentation, ein anatomisch enges Becken, eine fetale Hypoxie, eine Narbe an der Gebärmutter, ein Geburtsrecht, das 30 Jahre oder älter ist, eine Anamnese, die durch perinatale Verluste, späte Gestose, schwere extragenitale und neuroendokrine Erkrankungen, eine verlängerte Schwangerschaft und eine verzögerte Geburt belastet ist Frühgeburt. In all diesen Fällen ist es ratsam, die Indikationen für den Kaiserschnitt zu erweitern. Und nur im Vertrauen auf den erfolgreichen Ausgang der Geburt für Mutter und Fötus, bei gesunden jungen oder mehrteiligen Frauen, verläuft die Geburt weiterhin über den natürlichen Geburtskanal.

BEHANDLUNG

Die Hauptsache ist, umgehend ein gewisses Ungleichgewicht in der Größe des fetalen Kopfes und des Beckens der Mutter, das Versagen der Uteruswand und den unbefriedigenden Zustand des Fötus festzustellen.

Bei dieser Art von Pathologie ist jede stimulierende Uterustherapie kontraindiziert! In all diesen Fällen ist es ratsam, eine Bauchgeburt zu produzieren.

Behandlung für schwache Arbeit ist dringend, weil
Jede Stunde längerer Wehen erhöht das Risiko, perinatale Erkrankungen, Todesfälle und Infektionen von Mutter und Fötus zu entwickeln. Die Taktik des Arztes kann je nach Situation unterschiedlich sein.

Im Falle von Polyhydramnion oder Funktionsstörungen der fetalen Blase wird eine frühe Amniotomie gezeigt, die nicht nur eine Überbelastung der Gebärmutter während der Polyhydramnion beseitigt, sondern auch die Wehen stärkt. Vor der Amniotomie werden 60.000 IE Östrogen verschrieben (Folliculin, Östradiol, Dipropionat, Sinestrol). Es wird empfohlen, alle 3 bis 4 Stunden 2 bis 4 ml ATP-Lösung IM zu verabreichen und 1,0 g Halascorbinsäure im Inneren zu verabreichen. Die Stimulation ist die Hauptbehandlungsmethode für diese Pathologie. Wenn die Entbindung länger als 8-10 Stunden dauerte oder die pathologische Vorphase (schlaflose Nacht) der Entbindung vorausging, ist eine medikamentöse Schlafruhe (GHB) erforderlich.

Häufig reicht es aus, die Frau in der Arbeit mit Ruhe zu versorgen, damit nach dem Aufwachen die Arbeitstätigkeit wiederhergestellt wird. Wenn sich die Wehenaktivität nicht erholt haben, beginnt 1-2 Stunden nach dem Aufwachen die Empfängnisverhütung und es werden erneut Gegenanzeigen ausgewertet. Rhodostimulation sollte immer vorsichtig sein, um keine hypertensive Uterusfunktionsstörung zu verursachen. Es ist notwendig, die minimale optimale Dosis des Arzneimittels auszuwählen, bei der 3-5 Kontraktionen in 10 Minuten auftreten.

Die intravenöse Verabreichung von Oxytocin ist eine der bekanntesten, gebräuchlichsten und erprobten Methoden der Rhodostimulation. Es hat eine starke uterotone Wirkung auf die glatten Muskelzellen des Myometriums. Oxytocin ist ein Medikament in der aktiven Phase der Geburt und am wirksamsten bei der Öffnung des Uterusrachenraums um 5 cm oder mehr. Oxytocin kann nur nach Öffnen der fetalen Blase angewendet werden.

Die Sicherheit und Wirksamkeit der intravenösen Verabreichung von Oxytocin hängt weitgehend von der individuellen Empfindlichkeit des Uterus gegenüber Oxytocin und von der richtigen Dosierung des verabreichten Arzneimittels ab. Die Rhodostimulation muss mit der Mindestdosis begonnen werden, wobei die Anzahl der Tropfen entsprechend der Anzahl der Kontraktionen in zehn Minuten angepasst und die Dosis individuell ausgewählt werden muss.

Zur intravenösen Infusion werden 5 U Oxytocin in 500 ml 5% iger Glucoselösung verdünnt. Die intravenöse Infusion beginnt mit 1 ml pro Minute (10 Tropfen pro Minute). Alle 15 Minuten wird die Dosis um 10 Tropfen erhöht. Die maximale Dosis beträgt 40 Tropfen pro Minute. Um eine optimale Geburt zu erreichen, ist häufig eine Verabreichungsrate von Oxytocin von 25 Tropfen pro Minute ausreichend. Vor dem Hintergrund der Maximaldosierung sollte die Wehen optimal sein: 3-5 Kontraktionen in 10 Minuten. Zum medizinischen Schutz des Fötus wird Seduxen (10-20 mg) für jede Art von Rhodostimulation verabreicht.

Es wird nicht empfohlen, die Höchstdosis an verabreichtem Oxytocin wie folgt zu überschreiten Das Risiko einer fetalen Hypoxie oder einer Koordinationsstörung steigt.

Die Regel für die intravenöse Verabreichung von Oxytocin besteht darin, ein physiologisches (aber nicht mehr) Arbeitstempo zu erreichen.

Intravenöse Verabreichung von Prostaglandinen E2 (Prostenon). Diese Art der Rhodostimulation wird hauptsächlich in der latenten Phase der Geburt mit unzureichender Reife des Gebärmutterhalses und primärer Schwäche der Geburtskräfte angewendet. Es bewirkt eine mildere Kontraktion der Gebärmutter ohne jegliche spastische Komponente, beseitigt die venöse Verstopfung in den Nasennebenhöhlen, was zu einer besseren arteriellen Blutversorgung der Gebärmutter, der Plazenta und indirekt des Fötus beiträgt. PGE2-Präparate sind bei schwacher Anstrengung und nach Ablauf der Offenlegungsfrist weniger wirksam. Die Technik zur Verabreichung von PGE2-Präparaten ähnelt der Rhodostimulation mit Oxytocin.

Aufgrund der Gefahr hypotoner Blutungen sollte die Einnahme von Rhodostimulanzien in der postpartalen und frühen postpartalen Phase fortgesetzt werden.

Bei schwacher Anstrengung, wenn keine medikamentenstimulierende Therapie wirkt, wird auf die Anwendung einer typischen (Ausgangs-) Geburtszange zurückgegriffen, seltener auf die Vakuumextraktion des Fötus oder die Perineotomie.

Übermäßig starke Arbeit

Übermäßige Arbeit mit schnellem oder schnellem Arbeitsablauf ist relativ selten. Es besteht aus dem Einsetzen sehr energetischer und oft nachfolgender Kontraktionen. In diesem Fall wird ein ungewöhnlich schneller Fortschritt der Öffnung des Gebärmutterhalses und eine ebenso schnelle Translationsbewegung des Fötus entlang des Geburtskanals beobachtet. Frauen mit Schwangerschaft und Geburt sind durch bestimmte geburtshilfliche oder extragenitale Erkrankungen (schwere Spätgestose, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, der Nierenleber usw.) sowie vorzeitig geborene Frauen anfällig für einen schnellen und raschen Geburtsverlauf. In einigen Fällen überrascht eine Geburt die Frau aufgrund einer übermäßigen kontraktilen Aktivität der Gebärmutter und kommt außerhalb des Entbindungszentrums. Ein Merkmal für den schnellen und raschen Geburtsverlauf ist der Erregungszustand einer Frau, der sich in einer erhöhten motorischen Aktivität, einer erhöhten Herzfrequenz und Atmung sowie einem Anstieg des Blutdrucks äußert.

Mit der raschen Entwicklung der Wehen aufgrund einer gestörten uteroplazentaren Durchblutung tritt in der Regel eine fetale Hypoxie auf. Aufgrund des raschen Fortschreitens durch den Geburtskanal kann der Fötus verschiedene Verletzungen erleiden: Kephalohämatome, Ablösung des Kleinhirns, intrakranielle Blutungen im Rückenmark, unter der Leberkapsel, Nebenniere, Schlüsselbeinfrakturen usw.

Der schnelle oder rasche Geburtsverlauf ist die Ursache für schwere Verletzungen der Mutter in Form von ausgedehnten Rissen des Gebärmutterhalses, der Vagina, des Perineums (bis zu 3 Grad) und einer Diskrepanz der Schambeinknochen. Кроме того, стремительное продвижение плода по родовым путям, особенно при абсолютной или относительной короткости пуповины, может привести к преждевременной отслойке нормально расположенной плаценты со всеми неблагоприятными последствиями для матери и плода. Результатом быстрого опорожнения матки может быть развитие гипотонии матки в последовом и раннем послеродовом периодах, приводящей к кровотечениям.

При чрезмерно сильной родовой деятельности с быстрым или стремительным течением родов основные усилия акушера должны быть направлены на снятие повышенной активности матки.

В последнее время с целью подавления сократительной активности матки стали широко применять препараты, обладающие ?-адреномиметической активностью (партусистен, ритодрин, алупент и т.д.). Эти средства относят к группе так называемых токолитических веществ. Они предназначены главным образом для подавления сократительной активности матки при преждевременно начавшихся родах или при угрозе преждевременного прерывания беременности поздних сроков. Токолитические препараты эффективны при назначении их в самом начале родового акта.

С целью регуляции (ослабления) сократительной деятельности матки при быстром и стремительном течении родов необходимо ввести в/м 10-15 мл 25% раствора магния сульфата и одновременно под кожу - 1 мл 2% раствора омнопона (пантопона) или 1 мл 2% раствора промедола. Такое сочетанное применение сульфата магния с одним из указанных наркотиков вызывает значительное ослабление сократительной активности матки.

Дискоординированная родовая деятельность

Наблюдают относительно редко. Клинически эта патология может проявиться по-разному, в зависимости от характера и степени выраженности нарушения согласованности в сокращениях различных отделов матки. В очень редких случаях возникает, так называемая, тетания матки, т.е. полный спазм ее мускулатуры - чрезмерно длительное сокращение матки, охватывающее все ее отделы.

В ряде случаев путем многоканальной гистерографии удается выявить нарушение тройного нисходящего градиента и доминанты дна, т.е. дискоординацию сократительной деятельности по вертикали. Волна сокращения начинается не в верхних отделах матки, а в нижнем ее сегменте и распространяется не сверху вниз, снизу вверх. При этом в виде патологического феномена проявляется так называемая доминанта нижнего сегмента матки.

По данным многоканальной гистерографии удается диагностировать дискоординацию сократительной деятельности матки по горизонтали, т.е. отсутствие согласованности в сокращениях ее первой и левой половины.

Еще одной формой дискоординированной деятельности шейки матки является дистоция шейки матки. Эта патология развивается преимущественно у женщин, начинающих рожать при отсутствии оптимально выраженной "зрелости" шейки матки или при рубцовых изменениях в этом органе в результате перенесенных в прошлом воспалительных заболеваний, травм, хирургических вмешательств.

При дискоординированной родовой деятельности обращает на себя внимание беспокойное поведение роженицы, жалующейся на болезненные схватки. Болевые ощущения локализуются преимущественно в области крестца, а не в низу живота, как при не осложненном течении родов. В связи с неадекватной сократительной деятельностью матки нередко наступает нарушение маточно-плацентарного кровообращения, являющегося причиной развития гипоксии плода.

Одним из ведущих признаков дискоординированной родовой деятельности являются полное или почти полное отсутствие нарастания степени раскрытия шейки матки, несмотря на кажущиеся активные родовые схватки, появляющиеся на фоне повышенного тонуса матки. Это явление особо отчетливо выражено при тетании матки, дискоординации ее сократительной деятельности по вертикали и при дистоции шейки матки. Внутреннее акушерское исследование в подобных случаях дает возможность выявить изменения в шейке матки, характерные для начальных этапов первого периода (укорочение или сглаживание шейки и раскрытие ее зева в пределах 2-4 см). Обращает на себя внимание необычное состояние краев зева, которые представляются толстыми и малоподатливыми либо тонкими, но "натянутые в виде струны". При отсутствии должного лечения в дальнейшем присоединяется отек краев зева и увеличение степени его раскрытия наступает лишь после глубоких разрывов шейки.

Отсутствие прогресса в раскрытии шейки при внешне активных сокращениях матки дало основание некоторым акушерам называть эту разновидность аномалий родовых сил спастической слабостью родовой деятельности. Однако указанное выражение не привилось в акушерской практике, т.к. оно не отражает сути дела, и наиболее удачным до настоящего времени считают определение "дискоординированная родовая деятельность".

При дискоординированной родовой деятельности основные лечебные мероприятия должны быть направлены на упорядочение сократительной активности матки. Совершенно недопустимо назначать родостимулирующую терапию. Такое лечение не только не дает положительного эффекта, но и усугубляет патологическое состояние матки.

В случае диагностики полного спазма мускулатуры матки необходимо дать роженице кратковременный ингаляционный фторотановый наркоз или ввести ГОМК. Для лечения дистоции шейки матки с успехом можно использовать баралгин (5 мл внутривенно или внутримышечно), дающий выраженный спазмолитический эффект. При дистоции, обусловленной рубцовыми изменениями, целесообразно назначить в/м введение фермента лидазы в количестве 0,1 г сухого вещества, разведенного в 5 мл 0,5% раствора новокаина. К описанному комплексу можно добавить 50 мл теплого 0.5% раствора новокаина в виде микроклизмы.

Широкий арсенал средств и методов терапии аномалий родовой деятельности, даже при правильном применении, не дает гарантии завершения родов через естественные родовые пути. В этих случаях закономерно возникает вопрос о родоразрешении путем операции кесарева сечения.

Профилактика аномалий родовой деятельности – отбор женщин по риску развития данной патологии, занятия по ФППП к родам, дородовая госпитализация.
<< Vorherige Weiter >>
= Zum Lehrbuchinhalt springen =

АНОМАЛИИ РОДОВЫХ СИЛ

  1. АНОМАЛИИ РОДОВЫХ СИЛ
    Аномалии родовых сил являются довольно частым осложнением родового акта. До сих пор нет надежных и в то же время абсолютно безвредных способов профилактики и лечения разнообразных форм этой патологии. Последствия аномалий сократительной деятельности матки в родах могут оказаться весьма опасными как для матери, так и для плода. Данные специальной литературы свидетельствуют о том, что первичная
  2. Аномалии родовой деятельности (патологический прелиминарный период, слабость родовой деятельности)
    Патологический прелиминарный период, первичная и вторичная слабость родовой деятельности, чрезмерно сильная родовая деятельность, дискоординация родовой деятельности, тетанус матки — основные виды аномалий родовой деятельности. Для патологического прелиминарного периода характерны спастические, болезненные и беспорядочные сокращения матки и отсутствие структурных изменений со стороны шейки
  3. АНОМАЛИИ РОДОВОЙ ДЕЯТЕЛЬНОСТИ
    Частота втречаемости аномалий родовой деятельности составляет от 0,5 до 12%. Аномалии родовой деятельности имеют тяжелые последствия, потому что они сопровождаются: 1) несвоевременным излитием околоплодных вод 2) большим риском развития инфекции в родах 3) высок риск развития послеродовых септических состояний 4) часто развиваются акушерские кровотечения • в
  4. Аномалии родовой деятельности (бурная родовая деятельность, тетанус матки)
    Сильные и частые схватки и потуги (через 1—2 мин), которые приводят к стремительным (1—3 ч) и быстрым (до 5 ч) родам, характеризуются как чрезмерно сильная, бурная родовая деятельность. Изгнание плода происходит иногда за 1—2 потуги. Бурная родовая деятельность представляет опасность для матери и плода, вызывая у рожениц своей стремительностью глубокие разрывы шейки матки, влагалища, клитора,
  5. Vortrag. Аномалии родовой деятельности, 2011
    Кафедральная лекция. Классификация аномалий родовой деятельности. Патологический прелиминарный период. Слабость родовой деятельности: первичная (женщина вступает в роды со слабостью схваток которая продолжается в течение всех родов) вторичная (после периода активной родовой деятельности матка осблабевает) Чрезмерная родовая деятельность. Дискоординированная родовая деятельность. Total
  6. ПРОФИЛАКТИКА АНОМАЛИЙ РОДОВОЙ ДЕЯТЕЛЬНОСТИ
    Мероприятия, направленные на профилактику аномалий родовой деятельности, заключаются в осуществлении гигиенических мероприятий в детском и школьном возрасте, сохранении физиологического течения беременности у практически здоровых и предупреждении беременности у соматически больных женщин. В процессе родов важны тщательное соблюдение лечебно-охранительного режима, бережное и безболезненное
  7. КЛАССИФИКАЦИЯ АНОМАЛИЙ РОДОВОЙ ДЕЯТЕЛЬНОСТИ
    Патологический прелиминарный период. 2. Слабость родовой деятельности • первичная (женщина вступает в роды со слабостью схваток которая продолжается в течение всех родов) • вторичная (после периода активной родовой деятельности матка осблабевает) 3. Чрезмерная родовая деятельность. 4. Дискоординированная родовая деятельность. • Общая дискоординация • гипертонус нижнего
  8. ТЕМА: АНОМАЛИИ РОДОВОЙ ДЕЯТЕЛЬНОСТИ.
    30% кесаревых сечений происходит по показанию - аномалия родовой деятельности. Для того, чтобы родовой акт происходл без осложнений, женщина должна иметь размеры таза, некрупные размеры плода и важнейшим фактором является правильная родовая деятельность. Для того чтобы правильно проходила родовая деятельность необходимо наличие родовой доминанты и готовности родовых путей к родовой
  9. АНОМАЛИИ РОДОВОЙ ДЕЯТЕЛЬНОСТИ (ДИСФУНКЦИЯ МАТКИ)
    Основными вариантами аномалий родовой деятельности являются следующие: патологический прелиминарный период, первичная слабость родовой деятельности (первичная гипотоническая дисфункция матки); вторичная слабость родовой деятельности (вторичная гипотоническая дисфункция матки), которая может быть как в первом периоде родов, так и во втором; чрезмерно сильная родовая деятельность (гиперактивность
  10. Международная классификация аномалий родовой деятельности
    Согласно Международной статистической классификации болезней и проблем, связанных со здоровьем, 10-го пересмотра Всемирной организации здравоохранения (Женева, 1995), нарушения родовой деятельности (родовых сил) включены в рубрику (О60—O75) «Осложнения родов и родоразрешения». Нарушения родовой деятельности имеют рубрику O62 и включают следующие виды патологии: О62.0 Первичная слабость
  11. АНОМАЛИИ РОДОВОЙ ДЕЯТЕЛЬНОСТИ
    АНОМАЛИИ РОДОВОЙ
  12. Аномалии родовой деятельности
    Аномалии родовой
  13. АНОМАЛИИ РОДОВОЙ ДЕЯТЕЛЬНОСТИ
    АНОМАЛИИ РОДОВОЙ
  14. Anästhesie bei Wehenanomalien
    Bei Müdigkeit, Schwäche und Koordinationsstörungen wird eine therapeutische geburtshilfliche Schlafruhe angewendet. Als Hypnotikum ist es ratsam, lang wirkende nicht inhalative Anästhetika zu verwenden. Die therapeutische Anästhesie kann aufgrund des hohen Risikos für die Entwicklung eines Aspirationssyndroms nur bei leerem Magen durchgeführt werden. Vor Beginn der therapeutischen Anästhesie wird die Frau in der Wehen auf die linke Seite gedreht, das Kissen wird entfernt.
  15. Состояние плода при аномалиях родовой деятельности
    Аномалии сократительной деятельности матки в родах сопровождаются нарушением маточного, маточно-плацентарного и плацентарно-плодового кровотока. Снижение кровотока в плаценте является ведущим фактором в развитии гипоксии пло-да. Недостаток кислорода в крови первоначально активизирует механизмы защиты и приспособления. При острой гипоксии они могут носить быстрый рефлекторный характер,
  16. Система работы организаторов психологической работы видов Вооруженных Сил, рода войск, главных и центральных управлений МО РФ, психологов войск (сил) по предупреждению самоубийств военнослужащих
    Главное управление воспитательной работы Вооруженных Сил Российской Федерации Проводит Ежедневно: Анализ информации о морально-психологическом состоянии войск (сил), воинских коллективов, причин совершения самоубийств, выработку мер по их предупреждению: взаимодействие с центром оперативной информации Главного управления воспитательной работы Вооруженных
  17. Stammeskräfte: Kontraktionen und Versuche. Ihre Dauer und Abwechslung in verschiedenen Stadien der Geburt
    Die Kräfte, die den Fötus aus der Gebärmutterhöhle entfernen, sind die Kontraktion der Muskeln der Gebärmutter - Kontraktionen und der Bauchmuskeln - Versuche. Diese Kontraktionen sind wellenförmig und wechseln sich mit Relaxationen ab. Kontraktionen, Versuche und Pausen zwischen ihnen sind ein nützliches Mittel, um die Geburt eines lebenden Fötus zu bestimmen. Die Stärke und Dauer der Kontraktionen unterscheiden Kontraktionen aufschlussreich (vorbereitend), Kontraktionen und
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2019
info@medicine-guidebook.com