Zuhause
Über das Projekt
Medizinische Nachrichten
Für Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
<< Zurück Weiter >>

Wichtige zu schützende Punkte

1. Eine der dringendsten Aufgaben der Psychologie unter modernen Bedingungen ist die Entwicklung theoretischer Konzepte, die die Entwicklung des Individuums und der Gesellschaft als miteinander verbundene Komponenten eines einzelnen Prozesses betrachten, die Mechanismen dieser Beziehung aufdecken und die Entwicklung von Programmen für ihre empirische Untersuchung in einem bestimmten sozio-psychologischen Kontext ermöglichen . Die Lösung dieses Problems erfordert die Überwindung der Grenzen des traditionellen Paradigmenmodells wissenschaftlicher Erkenntnisse und den Übergang zu einer pluralistischen Methodik. Ein solcher Übergang in die Praxis wird insbesondere durch ein kulturdigitales Erkenntnismodell ermöglicht, das in einer Reihe von psychologischen und akmeologischen Studien russischer Wissenschaftler entwickelt und verifiziert wurde.

2. Möglicherweise werden alle diese Bedingungen durch das Entwicklungskonzept von E. Erickson erfüllt, das auf der Grundlage des psychosozialen Ansatzes entwickelt wurde. Zu den Hauptproblemen, die damit verbunden sind, dieses Konzept auf die Ebene einer multidisziplinären Theorie zu bringen und sein Potenzial in der praxisorientierten Forschung, vor allem im Bereich der Sozialpsychologie, auszuschöpfen, gehören: das Fehlen klarer, aussagekräftiger Definitionen einer Reihe von Schlüsselkonzepten; unzureichende Ausarbeitung des Problems im Zusammenhang mit der Ermittlung der treibenden Kräfte des Prozesses der psychosozialen Entwicklung und des Mechanismus der Beziehung zwischen Individuum und Gesellschaft im Rahmen dieses Prozesses; das Fehlen standardisierter Methoden, die an die russischen Bedingungen angepasst sind, um die Dynamik der psychosozialen Entwicklung und die Struktur der psychosozialen Identität eines Individuums zu untersuchen.

3. Die soziale Struktur jeder Gesellschaft umfasst eine Reihe grundlegender sozialer Institutionen, die in den für eine bestimmte Gesellschaft spezifischen Formen die universelle Erfahrung widerspiegeln, die die Menschheit im Verlauf der historischen Entwicklung gesammelt hat. Diese Institutionen stehen sowohl inhaltlich als auch im chronologischen Plan in direktem Zusammenhang mit den Stadien des epigenetischen Zyklus (in Bezug auf die Reihenfolge ihrer Gestaltung im Verlauf der historischen Entwicklung der menschlichen Gemeinschaft). Dies ermöglicht es uns, die Ontogenese und die soziogenetische Entwicklung als miteinander verbundene Komponenten eines einzelnen Prozesses der psychosozialen Entwicklung zu betrachten. Die Hauptantriebskraft dieses Prozesses ist das dialektische Zusammenspiel von kindlicher und institutioneller Vitalität. Unter der Vitalität von Kindern versteht man das universelle Bedürfnis des Individuums in der Manifestation und Stärkung seiner anfänglich biologisch bestimmten Einzigartigkeit im Prozess der sozialen Interaktion während des gesamten Lebenszyklus. Die institutionelle Vitalität kennzeichnet den Grad der Anfälligkeit eines Sozialsystems für Veränderungen und wird durch das Ergebnis der Lösung eines dialektischen Widerspruchs zwischen innovativen und konservativen Trends in der sozialen Entwicklung auf der Ebene der Basisinstitutionen bestimmt.

4. Der direkte Kanal, über den das Zusammenspiel von kindlicher und institutioneller Vitalität praktiziert wird, sind die Referenzfiguren und -gruppen, die für jede Phase des epigenetischen Zyklus spezifisch sind. Abhängig von ihren qualitativen Merkmalen kann im Rahmen der für jede Phase des epigenetischen Zyklus charakteristischen sozialen Entwicklungssituation die institutionelle Stärkung der Vitalität von Kindern im Prozess der direkten Interaktion gestärkt oder umgekehrt blockiert werden. Infolge dieser Interaktion kann sich herausstellen, dass die Lösung des Konflikts in einem bestimmten Stadium der psychosozialen Entwicklung in einem bestimmten Individuum derselbe ist wie der vorherrschende Vektor der sozialen Entwicklung im Rahmen der entsprechenden grundlegenden Institution der Gesellschaft und der entgegengesetzten.

5. Das Verhältnis des Niveaus der kindlichen und institutionellen Vitalität bestimmt das psychosoziale Gleichgewicht in der Gesellschaft, von dem die Stabilität des Sozialsystems und der Verlauf seiner Entwicklung abhängen. Mit dem Zusammentreffen der vorherrschenden Prinzipien zur Gewährleistung der Integrität des Sozialsystems und des Individuums findet die erreichte soziale Identität statt - positiv, die durch die Beziehung "Ganzheitlichkeit - Integrität" gekennzeichnet ist, oder negativ, gekennzeichnet durch die Beziehung "Gesamtheit - Gesamtheit". Eine Krise der Identität der Gesellschaft tritt auf, wenn die Anzahl der Personen, deren individuelle psychosoziale Entwicklung objektiv gegen das vorherrschende Prinzip der Gewährleistung der Integrität des Sozialsystems verstößt, irgendwann eine für eine bestimmte Bevölkerung kritische Masse überschreitet - d. H. Das psychosoziale Gleichgewicht ist gestört. Gesellschaften mit einer erreichten Identität sind ziemlich stabil, während Gesellschaften mit einer Identitätskrise instabile Systeme sind, die versuchen, eine Art psychosoziales Gleichgewicht wiederherzustellen. Darüber hinaus sind Gesellschaften mit einer positiven Identität am rentabelsten. In dieser Hinsicht besteht die Hauptaufgabe der Sozialisierung der jüngeren Generationen darin, Bedingungen zu schaffen, die es uns ermöglichen, in eine konstruktive Richtung zu lenken und gleichzeitig das Potenzial der Zerstörung bestehender und der Produktion neuer sozialer Normen aufgrund der Vitalität der Kinder zu maximieren und damit die Dynamik der sozialen Entwicklung zu unterstützen. So erhält der globale Konflikt zwischen Individuum und Gesellschaft durch den gezielten Einsatz der Mechanismen der kreativen Zerstörung eine positive dialektische Lösung.

6. Im Prozess der individuellen psychosozialen Entwicklung werden in jeder Phase des epigenetischen Zyklus stabile Ego-Komponenten - Ego-Kräfte oder Ego-Entfremdung - gebildet, abhängig von der Polarität der Konfliktlösung in der einen oder anderen Phase. Ego-Force ist eine intrapsychische Ressource, die in einem bestimmten Stadium der psychosozialen Entwicklung gebildet wird, um die kindliche Vitalität eines Individuums in bestimmten Formen zu stärken, die für dieses Stadium charakteristisch sind, insbesondere in einem sozialpsychologischen Kontext.
Mit Ich-Entfremdung meinen wir den stabilen Unterdrückungsmechanismus auf intrapsychischer Ebene der Vitalität von Kindern in den für dieses Stadium charakteristischen Manifestationen, die sich als Ergebnis der negativen Lösung des Grundkonflikts eines bestimmten Stadiums der psychosozialen Entwicklung gebildet haben. Jede Ich-Komponente beeinflusst auf sehr bestimmte, spezifische Weise die Bildung von Verhaltensmustern und anderen stabilen Formen des sozialpsychologischen Funktionierens des Individuums.

7. Bei der Entwicklung standardisierter Methoden zur Diagnose der Merkmale der individuellen psychosozialen Entwicklung, die zur Lösung eines breiten Spektrums angewandter Probleme geeignet sind, sowie der Anforderungen an Zuverlässigkeit und Validität müssen folgende Grundbedingungen beachtet werden: theoretisch gerechtfertigte Identifizierung der universellsten und bedeutendsten Stadien der psychosozialen Entwicklung als untersuchte Variablen; Bereitstellung der Fähigkeit, nicht nur die Polarität der Lösung der entsprechenden psychosozialen Krise zu identifizieren, sondern auch den Grad dieser Lösung; die Verwendung eines relativ einfachen und kompakten Diagnoseverfahrens, das Personen jeden Alters ab der Pubertät zur Verfügung steht; das Vorhandensein eines ziemlich einfachen, algorithmisierten Verfahrens zur Verarbeitung und Interpretation der erhaltenen Daten, das die Möglichkeit bietet, die Ergebnisse sowohl einzelner Probanden als auch von Gruppen zu vergleichen. Das Differential der psychosozialen Entwicklung erfüllt alle oben aufgeführten Bedingungen angemessen.

8. In der modernen russischen Gesellschaft verzögert sich der Prozess der Bildung der psychosozialen Identität eines Individuums und geht über den chronologischen Rahmen der fünften Stufe des von E. Erickson angegebenen epigenetischen Zyklus hinaus. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass das bestehende Sozialsystem aus einer Reihe von sozio-politischen und sozioökonomischen Gründen nicht die Voraussetzungen für ein vollwertiges psychosoziales Moratorium in jungen Jahren bietet. In diesem Fall sind die Vertreter der sozial aktivsten Alterskategorien unter dem Gesichtspunkt der Polarität und der Schwere der Lösung grundlegender Konflikte der psychosozialen Entwicklung problematisch. Sie sind die zweite und dritte Stufe des epigenetischen Zyklus, der auf die Erhaltung und darüber hinaus die Kultivierung im Rahmen grundlegender sozialer Institutionen der Wirtschaft und Politik zurückzuführen ist und die Rechte starker paternalistischer Traditionen sowie die Existenz informeller Regulierungssysteme auf fast allen Ebenen der Regulierung der Öffentlichkeitsarbeit , oft offen asozial.

9. Unter den Bedingungen der modernen Gesellschaft hängt der Prozess der Bildung der psychosozialen Identität eines Individuums nicht direkt von ethnospezifischen Faktoren ab und wird tatsächlich durch viel breitere Universalien vermittelt, die dem universellen Kontext nahe stehen - grundlegende soziale Institutionen. Gleichzeitig hat ein erheblicher Teil der älteren Schüler, die an Moskauer Schulen studieren, eine ernsthafte Deformation der psychosozialen Entwicklung, die sich in der negativen Lösung der grundlegenden Konflikte der zweiten, vierten und fünften Phase des epigenetischen Zyklus äußert, wodurch ein echtes Risiko besteht, dass diese Jugendlichen unter den Einfluss destruktiver Führer und informeller extremistischer Gruppen geraten , die Bildung ihrer aggressiven Einstellungen und asozialen Verhaltensmuster, auch in einem interethnischen Kontext. Um diesen negativen Trend zu überwinden, sind eine echte Psychologisierung der Bildung und eine radikale Steigerung der Effektivität der Sekundarschule in Bezug auf ihre Entwicklungsfunktion erforderlich.

10. Die Status-Rollen-Position des Individuums in offenen Kontaktgemeinschaften sowie der Prozess seines Eintritts in die Gruppe sind weitgehend auf die Merkmale der psychosozialen Entwicklung in den Grundstadien des epigenetischen Zyklus zurückzuführen. In dieser Hinsicht erscheint es ratsam, das psychosoziale Entwicklungsdifferential in das Methodenpaket aufzunehmen und die psychosoziale Theorie zusammen mit klassischen sozio-psychologischen Ansätzen zu verwenden, um die Effektivität der Arbeit eines Psychologen-Praktikers mit einer beaufsichtigten Gemeinschaft zu erhöhen. Dies wird vor allem jedem Mitglied der Gemeinschaft die Möglichkeit einer maximalen Selbstverwirklichung im Rahmen gemeinsamer Aktivitäten gewährleisten, was besonders wichtig ist, wenn angewandte Programme entwickelt und umgesetzt werden, die in direktem Zusammenhang mit der Steigerung der Gruppenentwicklung stehen, insbesondere der Teambildung.

11. Um eine Reihe von Problemen im Zusammenhang mit der Organisationsentwicklung, der Optimierung der Personalpolitik, der Mitarbeitermotivation, der Unternehmensschulung, dem Coaching usw. zu lösen, ist es ratsam, das Differential der psychosozialen Entwicklung als diagnostisches Instrument und das Konzept der psychosozialen Entwicklung als Ganzes als Interpretationsschlüssel zu verwenden. Aufdeckung der Tiefe von Organisationsprozessen, die in direktem Zusammenhang mit dem menschlichen Faktor stehen.

12. In der vorgestellten Form ist das psychosoziale Konzept der Entwicklung eine völlig unabhängige und heuristische multidisziplinäre Theorie, die den allgemeinen methodischen Prinzipien, den Zeichen einer wissenschaftlichen Kultur der Digma, die über ein eigenes Forschungsfeld, einen eigenen konzeptuellen Apparat und methodische Unterstützung verfügt, und deren Verwendung in der praxisorientierten sozialpsychologischen Forschung vollständig entspricht und praktische Relevanz.

Umfang und Struktur der Dissertation. Die Dissertation besteht aus einer Einleitung, fünf Kapiteln, einer Schlussfolgerung und einer Referenzliste, darunter 460 Titel, davon 136 in Fremdsprachen. Das Gesamtvolumen des Haupttextes der Dissertation beträgt 354 maschinengeschriebene Seiten.
<< Zurück Weiter >>
= Zum Lehrbuchinhalt springen =

Wichtige zu schützende Punkte

  1. Wichtige zu schützende Punkte
    1. Die Entwicklung des akmeologischen Konzepts der beruflichen Entwicklung von Hochschullehrern ist eine Folge des wissenschaftlichen Verständnisses der grundlegenden Ansätze für das untersuchte Problem. Haupttrends in der Entwicklung der Hochschulbildung und ihre Rolle bei der Persönlichkeitsentwicklung; Komplexität, Vielseitigkeit, Multifunktionalität der beruflichen Tätigkeit von Hochschullehrern; bestehende Widersprüche
  2. Wichtige zu schützende Punkte
    1. Das Konzept der IGOs ​​wird im Kontext von zwei Aspekten definiert: sozial und psychologisch. Der soziale Aspekt wird durch die Merkmale der Faktoren dargestellt, die die Einzigartigkeit von IGOs ​​bestimmen: Mikrosocium (Familie) und Makrosocium (Lebensbedingungen und Wohnort, ethnokulturelle Merkmale) und IGO-Harmonisierungsfaktoren [Staatspolitik, Bildung (psychologisches Wissen), Massenmedien, Soziales. Werbung]. Psychologischer Aspekt
  3. Wichtige zu schützende Punkte
    1. Die Entwicklung eines Fachmanns in einem akmeologischen Umfeld ist ein schrittweiser Prozess zur Bildung und Transformation von Komponenten der Professionalität im Umgang mit einem akmeologischen Umfeld. Der Einfluss des akmeologischen Umfelds - die Auswirkungen einer besonderen Gesellschaft, eines Systems höherer Ordnung, das sich ändernde Bedingungen, Faktoren, akmeologische Determinanten, Bereiche und Räume der beruflichen Entwicklung umfasst
  4. Wichtige zu schützende Punkte
    1. Besondere Fähigkeiten sind Eigenschaften mentaler Strukturen, die sich auf einen bestimmten Themenbereich der objektiven Realität beziehen und in der individuellen Erfahrung des Subjekts im Entwicklungsprozess gebildet werden. Ein quantitatives Merkmal der Bildung mentaler Strukturen, die die Funktionen der Darstellung, Auswahl und Transformation der Realität in idealer Form implementieren, ist das Maß
  5. Wichtige zu schützende Punkte
    1. Die berufliche Kompetenz eines Spezialisten mit höherer technischer Ausbildung ist ein sich dynamisch entwickelndes Persönlichkeitsprofil, das Fähigkeiten, Kenntnisse, Fertigkeiten, geschäftliche und persönliche Qualitäten integriert und sich im Besitz moderner Technologien und Methoden zur Lösung beruflicher Probleme mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden und zur Ermöglichung professioneller Fähigkeiten manifestiert
  6. Wichtige zu schützende Punkte
    Das Konzept der Bildung der Bereitschaft zur beruflichen Tätigkeit basiert auf einer Alternative zum bestehenden Paradigma der Berufsausbildung eines Psychologen, der Idee der subjektiv aktiven Professionalisierung eines zukünftigen Bildungspsychologen durch frühzeitiges Eintauchen und subjektive Einbeziehung in das System und die Bedingungen des Profils und der beruflichen Ausbildung in die gewählte Richtung.
  7. Verteidigungsbestimmungen
    1. Die Bestimmung zum Konzept der mentalen Zustände von Militärseglern auf langen Reisen im Wortlaut: Die mentalen Zustände von Militärseglern sind eine relativ unabhängige Gruppe stabiler mentaler Phänomene, die sich in ihrer Spiritualität manifestieren und im Prozess der Informationsanpassung auf der höchsten mentalen Reflexionsebene auf der Grundlage des mentalen und mentalen Paradigmas gebildet werden .
  8. Verteidigungsbestimmungen
    1. Die Grundlage des akmeologischen Konzepts der Bildung der Identifizierung von Beamten basiert auf allgemeinen methodischen und spezifischen methodischen Prinzipien der Akmeologie. Diese methodischen Prinzipien der Akmeologie unterstützen die Modellierung des Prozesses der Identifizierung von Beamten in der Einheit ihrer forschenden, wertorientierten und praxisverändernden Aspekte.
  9. Verteidigungsbestimmungen
    1. Bei Männern manifestiert sich die verständnisvolle Akzeptanz von Manipulation signifikant häufiger als bei Frauen, für die die verständnisvolle Ablehnung von Manipulation typischer ist. 2. Es gibt Altersunterschiede: Männer und Frauen verstehen Manipulation eher als Ablehnung von Verständnis als Jungen und Mädchen und haben ein geringeres Maß an Machiavellismus. 3. Menschen mit der Art von Verständnis-Akzeptanz von Manipulation werden charakterisiert
  10. Verteidigungsbestimmungen
    1. Das methodische Verständnis der psychologischen und akmeologischen Essenz und die effektive Entwicklung der beruflichen Gesundheit eines Spezialisten wird durch Ansätze zur Untersuchung dieses Phänomens bestimmt, nämlich genetische, axiologische, systemische, strukturelle, synergetische, persönliche, aktive, subjektive, akmeologische, die die Entwicklung der beruflichen Gesundheit eines Spezialisten aufzeigen. 2.
  11. Verteidigungsbestimmungen
    Schwierigkeiten bei der Etablierung der Lehrerprofessionalität treten bei der Lösung des Widerspruchs zwischen „Mann und Beruf“ auf und treten als Abwesenheit oder Unzulänglichkeit bei der Entwicklung der Professionalitätsstruktur des Lehrers auf, die die Aktivität der Persönlichkeit behindern und zu einem Stillstand, Unterbrechungen und Fehlern in der pädagogischen Aktivität führen. Die Art der Schwierigkeiten hat erhebliche Auswirkungen auf solche
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2019
info@medicine-guidebook.com