Zuhause
Über das Projekt
Medizinische Nachrichten
Für Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
Weiter >>

Die Relevanz des Forschungsproblems

Eine ihrer grundlegenden Aufgaben für die Hauswissenschaften unter modernen Bedingungen besteht in der methodischen und instrumentellen Unterstützung der Entwicklung und Umsetzung umfassender strategischer Programme für die soziale Entwicklung, die es ermöglichen, sowohl die soziale als auch die menschliche Dimension, die mit den persönlichen Merkmalen und Interessen eines bestimmten Individuums zusammenhängt, in größtmöglichem Maße zu berücksichtigen .

In diesem Zusammenhang sind schwerwiegende Transformationsprozesse, die in der russischen Psychologie in den letzten Jahren aufgetreten sind, als A.A. Derkach mit dem Übergang "von der Betrachtung einer Person als Derivat sozialer Beziehungen zu ihrem Verständnis als Subjekt, Person, die in der Lage ist, persönliche und gesellschaftlich bedeutende Probleme zu lösen". Insbesondere gibt es eine deutliche Tendenz zur Integration von mindestens zwei Zweigen des psychologischen Wissens: Sozialpsychologie und Entwicklungspsychologie, verbunden mit einem starken Anstieg der Zahl der praxisorientierten Studien. Darüber hinaus sind die meisten von ihnen multidisziplinärer Natur. Es ist kein Zufall, dass einige russische Psychologen (N.E. Veraksa, M.Yu. Kondratyev, A.M. Parishioners, etc.) heute die Frage der Bildung einer neuen integrativen psychologischen Disziplin - der Sozialpsychologie - auf der Tagesordnung stehen Entwicklung.

Ich muss sagen, dass diese Tendenz sowohl auf die objektiven Bedürfnisse der Gesellschaft als auch auf die interne Logik der Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse zurückzuführen ist und daher einen langfristigen strategischen Charakter hat. In dieser Hinsicht ist eine der größten Schwierigkeiten heutzutage die unzureichende Entwicklung einer theoretischen und methodischen Grundlage, die es ermöglicht, das Studium des Individuums und der Gesellschaft als interagierende und sich gegenseitig entwickelnde Einheiten in einem einzigen multidisziplinären Ansatz vollständig zu integrieren. Eines der vielversprechendsten in dieser Hinsicht ist ein psychosozialer Ansatz für das Problem der Entwicklung.

Der psychosoziale Ansatz beinhaltet die Untersuchung nicht einer Persönlichkeit "im Allgemeinen", sondern einer Persönlichkeit, die sich in einem bestimmten historischen Zeitalter in einem ganz bestimmten sozialen Kontext entwickelt und funktioniert. Bei diesem Ansatz kann das Forschungsthema die Identität eines bestimmten Vertreters eines bestimmten sozialen, beruflichen, Alters usw. sein. Gruppen. Darüber hinaus sollen alle sozialpsychologischen und sonstigen Merkmale identifiziert werden, die im Rahmen der Beziehung „Persönlichkeit - Gesellschaft“ wirklich von Bedeutung sind. So wird nach A.A. Derkach, "das allgemeine methodologische Prinzip der sozialen Entschlossenheit wird in einem konkreten methodologischen psychosozialen Ansatz konkretisiert." In der vollständigsten und konsistentesten Form wurde dieser Ansatz erstmals in den Studien von E. Erickson zum Problem der Identität umgesetzt.

A.V. Zu einer Zeit, A.V. Tolstoi bemerkt, dass es vom Standpunkt der Identitätstheorie am bequemsten ist, die Hauptprobleme zu betrachten, die mit der Transformation des Sozialsystems, der Wertekrise, dem Verlust sozialer Richtlinien usw. verbunden sind. Ähnliche Gedanken wurden von N.V. Antonova und andere Forscher. Die von E. Erickson entwickelte Periodisierung der individuellen Entwicklung ist nach Ansicht einer Reihe von Forschern (A.V. Tolstykh et al.) Nicht nur die ganzheitlichste und psychologischste, sondern spiegelt auch voll und ganz die Idee wider, Ontogenese und soziogenetische Entwicklung sowohl auf individueller als auch auf sozialer Ebene zu integrieren auf Gruppenebene. Nicht minder wichtig ist im vorliegenden Zusammenhang, dass aus Sicht von E. Erickson selbst „eine der methodischen Voraussetzungen für das Erfassen von Identität die Psychoanalyse ist, die so ausgefeilt ist, dass sie die Umwelt berücksichtigen kann; Eine andere Prämisse ist die Sozialpsychologie, die in der Psychoanalyse hoch entwickelt ist. in Zusammenarbeit würden sie offensichtlich eine neue Wissenschaft schaffen, die ihre eigenen historischen Horizonte haben müsste. “ In der Tat sprechen wir speziell über die Sozialpsychologie der Entwicklung.

Wie jedoch nicht nur die russische, sondern auch die internationale Erfahrung zeigt, ist die Verwendung des psychosozialen Ansatzes und des Konzepts von E. Erickson in der praxisorientierten Forschung mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden.

Erstens blieb der konzeptuelle und kategoriale Apparat der Identitätstheorie lange Zeit ungeformt und vage. Dies ist in erster Linie darauf zurückzuführen, dass E. Erickson selbst, der den Inhalt der Schlüsselbegriffe seines Konzepts, einschließlich des Konzepts der „Identität“, in der Regel enthüllte, einen breiten beschreibenden Ansatz verwendete, ohne klare Definitionen zu geben. Und obwohl zahlreiche Anhänger von E. Erickson - J. Adams, R. Baumaster, J. Cote, C. Levin, J. Marcia, S. Marshall, D. Matteson, D. Theise, E. Shakhtar und andere - in ihren Studien Diese Lücke zu einem gewissen Grad zu schließen, um zu sagen, dass die Entwicklung des konzeptuell-kategorialen Apparats des psychosozialen Identitätskonzepts abgeschlossen ist, ist heute eindeutig verfrüht. Es gibt auch grundlegende Unterschiede in der Interpretation des Begriffs „Identität“ im Rahmen des Behaviorismus, der kognitiven Psychologie, des symbolischen Interaktionismus und der Psychoanalyse, obwohl in den letzten Jahren deren Annäherung skizziert wurde.

Vor diesem Hintergrund erscheint es logisch, dass in einer Reihe von Werken russischer Forscher der in der Wissenschaft immer populärer werdende Begriff der „Identität“ zur Beschreibung von Phänomenen und Prozessen psychologischer, soziologischer, kultureller und philosophischer Natur verwendet wird, die in keinem direkten Zusammenhang stehen psychologische Realität von E. Erickson beschrieben. Sehr charakteristisch für diese Art von Arbeit ist die terminologische Verwirrung, die mit der Beziehung zwischen den Begriffen "Identität" - "Identifizierung" - verbunden ist, indem sie als Synonyme verwendet werden.

Beachten Sie, dass diesbezüglich in jüngster Zeit deutliche Fortschritte erzielt wurden.
In den Arbeiten einheimischer Forscher, insbesondere K.A. Abulkhanova-Slavskaya, A.V. Antonova, E.P. Belinsky, V.N. Pavlenko, T.G. Stefanenko A.V. Tolstykh, N.N. Tolstoy, L.B. Schneider et al., Das Problem der Identität wurde in vielfältiger Weise behandelt und kreativ weiterentwickelt, wobei russische Besonderheiten sowohl in allgemeiner theoretischer als auch in angewandter Hinsicht berücksichtigt wurden. Die Aufgabe, eine vollwertige multidisziplinäre Theorie auf der Grundlage des psychosozialen Ansatzes zu entwickeln und in der praxisorientierten Forschung zu verifizieren, bleibt jedoch im Großen und Ganzen ungelöst. Die Hauptproblempunkte, die mit seiner Lösung verbunden sind, sind Fragen im Zusammenhang mit der Korrelation der persönlichen und sozialen Aspekte der Identität, der Verbindung des Phänomens der Identität mit den Merkmalen der nationalen Mentalität, dem soziokulturellen Umfeld, den Besonderheiten der historischen Entwicklung der russischen Gesellschaft und der Kontinuität der Generationen (die Begriffe „ gesellschaftliche Identität “,„ gesellschaftliche Identitätskrise “bleiben in der Tat sehr vage Widersprüche, deren Inhalt willkürlich ist Jeder Autor hält sich nicht nur an seine anfänglichen theoretischen Prinzipien, sondern auch an politische, stilistische usw. Vorlieben und eine Reihe anderer. Bis heute gibt es auch keine endgültige "Vereinbarung über die Bedingungen" - d. H. Die konzeptionelle Unsicherheit bleibt bestehen.

Ein weiteres ebenso schwerwiegendes Problem ist das Fehlen relevanter standardisierter Methoden der empirischen Erforschung der individuellen psychosozialen Entwicklung und der qualitativen Merkmale der persönlichen Identität. Forscher, die versuchten, eine methodische Unterstützung für die empirische Untersuchung der psychosozialen Entwicklung zu entwickeln, fanden sich zwangsläufig zwischen der Breite und der Metaphorik der von E. Erickson vorgeschlagenen Definitionen wieder, die es nicht ermöglichten, wichtige messbare Punkte zu identifizieren - Forschungsvariablen - und die Charybdys der übermäßigen Reduktion, die eine solche Möglichkeit bieten, aber häufig zu erheblichen Verzerrungen führen psychologische Realität von E. Erickson beschrieben. Allerdings in den 70er - 80er Jahren. XX Jahrhundert im Ausland wurde eine ganze Reihe solcher Methoden geschaffen, die jedoch aus verschiedenen Gründen in der russischen Forschungspraxis keine breite Anwendung fanden.

Die Relevanz des Forschungsproblems beruht zum einen auf der objektiven Notwendigkeit, ein breites Spektrum angewandter Probleme der russischen Gesellschaft zu lösen, und zum anderen auf den objektiven Trends in der Entwicklung der Psychologie sowie auf der Entwicklung multidisziplinärer Theorien, die es uns ermöglichen, das Individuum und die Gesellschaft als eine Einheit zu betrachten Subjektsysteme. Und zweitens die diesbezüglichen Perspektiven des psychosozialen Konzepts von E. Erickson, sofern eine Reihe theoretischer Probleme gelöst und geeignete methodische Instrumente geschaffen werden.

Ziel: Das psychosoziale Entwicklungskonzept auf das Niveau einer multidisziplinären Theorie zu verfeinern und in den wichtigsten Bereichen der Sozialpsychologie empirisch zu verifizieren.

Studienziel: Entwicklung multidisziplinärer theoretischer Konzepte und deren Anwendung in einem sozialpsychologischen Kontext.

Forschungsgegenstand: Theoretische und methodische Unterstützung der Erforschung der psychosozialen Natur von Transformationsprozessen in der modernen Gesellschaft.

Die Haupthypothese der Studie:

Eine vollständige Umsetzung eines multidisziplinären Ansatzes zur Untersuchung von Transformationsprozessen in der modernen Gesellschaft ist auf der Grundlage des psychosozialen Konzepts von E. Erickson möglich, sofern eine Reihe theoretischer Probleme gelöst und angemessene methodische Instrumente geschaffen werden. Anhand des auf der Ebene einer multidisziplinären Theorie entwickelten psychosozialen Entwicklungskonzepts als theoretische und methodische Grundlage kann durch vorwiegend praxisorientierte Forschung in den Hauptfächern der Sozialpsychologie die zugrunde liegende Natur der untersuchten Phänomene und Prozesse identifiziert, der interpretative Inhalt erweitert und die prädiktive Zuverlässigkeit von Schlussfolgerungen erhöht werden.

Private Forschungshypothesen:

1. Auf dem Gebiet der Sozialentwicklungspsychologie können wir mit Hilfe der multidisziplinären Psychosozialtheorie unter Berücksichtigung des breiten sozialen Kontexts die ontogenetischen Entwicklungstrends in der modernen russischen Gesellschaft analysieren, um die wichtigsten Problempunkte und ihre Ursachen zu identifizieren.

2. Auf dem Gebiet der Ethnopsychologie ermöglicht die Anwendung der multidisziplinären psychosozialen Theorie die Identifizierung von Mustern der ontogenetischen Entwicklung und von Persönlichkeitsfaktoren, die im Kontext interethnischer Beziehungen wirklich wichtig sind, um die Wirksamkeit von Programmen zur Verhütung von Fremdenfeindlichkeit und ethnischen Konflikten in der modernen Gesellschaft zu erhöhen.

3. In Kleingruppenstudien können Sie durch die Anwendung der multidisziplinären Psychosozialtheorie die persönlichen Merkmale von Gemeindemitgliedern bei der Analyse einer informellen Struktur innerhalb einer Gruppe, der Beurteilung des Niveaus der sozialpsychologischen Entwicklung einer Gruppe, der Entwicklung und Durchführung von Programmen für die praktische Arbeit eines Sozialpsychologen mit einer beaufsichtigten Gemeinde umfassend berücksichtigen.

4. Auf dem Gebiet der Organisationspsychologie können wir durch die Anwendung der multidisziplinären Psychosozialtheorie die Tiefe von Organisationsprozessen identifizieren, die in direktem Zusammenhang mit dem menschlichen Faktor stehen, um die Effizienz signifikant zu steigern und gleichzeitig die Ressourcenkosten für Maßnahmen zur Lösung einer Reihe von Aufgaben im Zusammenhang mit Organisationsentwicklung, Optimierung der Personalpolitik und Mitarbeitermotivation zu senken , Firmentraining, Coaching usw.
Weiter >>
= Zum Lehrbuchinhalt springen =

Die Relevanz des Forschungsproblems

  1. TATSÄCHLICHE PROBLEME DER MILITÄR-PSYCHOLOGISCHEN FORSCHUNG
    Die Entstehung und Entwicklung der russischen Militärpsychologie ist ein nicht linearer, uneinheitlicher Prozess, der von kontinuierlichen quantitativen Veränderungen, qualitativen Sprüngen, dem ständigen Kampf konservativer und innovativer Trends sowie materialistischen und idealistischen Ansätzen begleitet wird. In der gleichen Weise wie die Armee, nach M.V. Frunze ist ein "Splitter" des Staates, des Militärs
  2. Die Relevanz des Forschungsproblems
    Die Schwierigkeiten beim erfolgreichen Abschluss der Reformen in Russland liegen auf der Hand und haben sich aufgrund der globalen Wirtschaftskrise verschärft. Russische und ausländische Wissenschaftler, Analysten und Experten haben die unterschiedlichsten Gründe für diese Situation in unserer Gesellschaft zum Ausdruck gebracht: mangelndes öffentliches Bewusstsein für Reformen und die Krise, Korruption, Bürokratie, instabile Ölpreise und andere Gründe. Aber
  3. Die Relevanz des Forschungsproblems
    Jugendkriminalität ist sowohl mit sozialen Problemen als auch mit Persönlichkeitsbildungsproblemen verbunden, die zutiefst individuell sind. Diesbezüglich zielte die Suche nach psychologischen und akmeologischen Innovationen darauf ab, dass ein Teenager Einstellungen zu systematischer Arbeit an sich selbst entwickelt, eine reflektierende Einstellung zu seiner eigenen Persönlichkeit entwickelt und die Voraussetzungen für die Selbstverwirklichung geschaffen werden
  4. Die Relevanz des Forschungsproblems
    In den sich dynamisch verändernden Lebens- und Aktivitätsverhältnissen werden Ziele für die innovative Transformation der Gesellschaft, die Ideen der kreativen Selbstverwirklichung eines Spezialisten sowie Berufsgruppen, Kollektive und die Gesellschaft als Ganzes verwirklicht. Die wissenschaftliche Gemeinschaft begründet die Notwendigkeit, das wissenschaftliche, industrielle und öffentlich-rechtliche Umfeld für die Einführung innovativer Technologien zu stabilisieren.
  5. Die Relevanz des Forschungsproblems
    Die Verbesserung der Qualität der Ausbildung von Fachleuten mit höherer technischer Ausbildung, die den Erfordernissen der modernen Produktion entspricht und über die erforderlichen beruflich wichtigen Qualitäten, Kenntnisse und Fähigkeiten verfügt, die in der Lage sind, sich in einem sich ständig ändernden Informations- und Technologieumfeld unabhängig und schnell anzupassen, hängt von der Organisation des Bildungsprozesses ab. Ingenieurberuf wird
  6. Die Relevanz der Studie und Problemstellung
    Das Problem der Ausbildung der Bereitschaft zur beruflichen Tätigkeit war und ist ein zentrales Problem für die psychologische und pädagogische Theorie und Praxis der beruflichen Bildung. Ihr Hauptziel im "Konzept der Modernisierung der russischen Bildung für den Zeitraum bis 2010" ist die Erreichung einer neuen modernen Qualität der Berufsausbildung mit Ausrichtung auf internationale Standards, nämlich
  7. Die Relevanz des Forschungsproblems
    Die Reform der Gesamt- und Berufsschulen in der Russischen Föderation erfordert grundlegende Änderungen im gesamten pädagogischen System. Die Ziele der Erziehung ändern sich, der Inhalt der Bildungsinformationen wird verbessert, die Mittel der pädagogischen Kommunikation ändern sich, der Gegenstand des pädagogischen Einflusses ändert sich - die Schüler. All dies erfordert erhöhte Anforderungen an
  8. Problemstellung und Begründung der Relevanz des Forschungsthemas
    Darlegung des Problems und Begründung der Relevanz des Themas
  9. Aktualität des Problems
    In der Republik Belarus werden jährlich über 3.500 Kinder mit angeborenen und erblichen Krankheiten geboren. Einige der Kinder sterben früh, die meisten Überlebenden sind seit ihrer Kindheit behindert. Mehr als die Hälfte von ihnen weist deutliche Entwicklungsabweichungen auf, die das Lernen, die korrekte Aussprache der Sprache, unabhängige Bewegungen und angemessenes Verhalten beeinträchtigen.
  10. Relevanz des Problems
    Der wichtigste Faktor bei der Schaffung des Innovationssystems des Landes ist die berufliche Hochschulausbildung, die Fachkräfte ausbildet, die dieses System schaffen können (V. G. Maracha, 2002). Konzeptionell bedeutet eine Hinwendung zum Innovationsmodell „eine neue Aktivität, die auf die Herstellung eines neuen Produkttyps abzielt“ (J. Schumpeter, 1982; P.G. Shedrovitsky, 1993), dass das Projekt eine Ausbildung hat
  11. Relevanz des Problems
    Unser Land setzt konsequent die demokratischen Prinzipien der Beziehungen auf der Weltbühne um und unternimmt beispiellose Schritte, um internationale Spannungen abzubauen, vertrauensvolle Beziehungen zwischen allen Völkern und Staaten aufzubauen und das Risiko einer nuklearen Konfrontation zu verringern. Russlands friedliebende Außenpolitik zielt darauf ab, die Folgen des Kalten Krieges
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2019
info@medicine-guidebook.com