Патологическая анатомия / Педиатрия / Патологическая физиология / Оториноларингология / Организация системы здравоохранения / Онкология / Неврология и нейрохирургия / Наследственные, генные болезни / Кожные и венерические болезни / История медицины / Инфекционные заболевания / Иммунология и аллергология / Гематология / Валеология / Интенсивная терапия, анестезиология и реанимация, первая помощь / Гигиена и санэпидконтроль / Кардиология / Ветеринария / Вирусология / Внутренние болезни / Акушерство и гинекология Medizinische Parasitologie / Pathologische Anatomie / Pädiatrie / Pathologische Physiologie / Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde / Organisation eines Gesundheitssystems / Onkologie / Neurologie und Neurochirurgie / Erb- und Erbkrankheiten / Haut- und sexuell übertragbare Krankheiten / Anamnese / Infektionskrankheiten / Immunologie und Allergologie / Hämatologie / Valeologie / Intensivmedizin, Anästhesiologie und Intensivmedizin, Erste Hilfe / Hygiene und epidemiologische Kontrolle / Kardiologie / Veterinärmedizin / Virologie / Innere Medizin / Geburtshilfe und Gynäkologie
Zuhause
Über das Projekt
Medizinische Nachrichten
Für Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
<< Vorherige Weiter >>

Ihre Fragen zum Stillen und zur Kinderbetreuung und deren Beantwortung


Nach der Entbindung kommt viel Milch, und soweit ich weiß, braucht ein Neugeborenes sehr wenig. Lohnt es sich gleich nach der Geburt auszudrücken? In der Regel kommt am dritten oder fünften Tag nach der Geburt eine große Menge Milch? In den ersten beiden Tagen produziert die Brust Kolostrum und ist in der Regel nicht voll. Wenn die Mutter zusammenbleibt und das Baby nicht nach einem strengen Schema, sondern nach Bedarf füttern kann, erfolgt die Milch im Rhythmus der „Nachfrage - Entgegennahme“. Dies bedeutet, dass Milch so viel zugeführt wird, wie das Baby benötigt. Wenn dieser Rhythmus ab dem ersten Lebenstag der Krümel behoben wird, ist das aktive Eintreffen von Milch nicht gefährlich. In dieser Situation ist kein regelmäßiges Pumpen erforderlich. Wenn Milch hereinkommt und eine schmerzhafte Fülle der Brust festgestellt wird, können Sie sich zwei Tage lang ausdrücken, bevor Sie ein Gefühl der Erleichterung verspüren, jedoch nicht mehr als dreimal am Tag. In der Regel verschwinden nach zwei Tagen unangenehme Empfindungen und die Milchaufnahme normalisiert sich. Die Notwendigkeit regelmäßiger Ausdrücke 5- bis 6-mal täglich entsteht, wenn im Entbindungsheim keine Kammern vorhanden sind und das Baby gemäß der Behandlung zum Stillen gebracht wird oder aus irgendeinem Grund überhaupt nicht. Muss ich mich ausdrücken, wenn ich mein Baby nicht nach dem Schema, sondern nach Bedarf füttere? Und brennt die Milch in der Brust aus, wenn sie nicht ausgedrückt wird? Wenn Sie Ihr Baby nach Bedarf füttern, muss nach jeder Fütterung keine Milch mehr abgesaugt werden. Bei normaler Laktation nimmt die Dekantation der Mutter nur die Zeit, die es besser ist, sich dem Baby oder der Hausarbeit zu widmen. Die Expression ist bei Problemen erforderlich: bei Brustverstopfung, Behandlung von Laktostase oder Mastitis, bei erzwungener Trennung von Mutter und Kind, um Milch zu sparen, bei der Behandlung von Brustwarzenrissen usw. Der Bedarf an Pumpen wird von der Stillberaterin bestimmt, da regelmäßiges zusätzliches Pumpen zu einer Verringerung der Milchmenge und zum Abbruch der Stillzeit führt. Aber die Meinung, dass Milch in der Brust ausbrennen kann, wenn sie nicht ausgedrückt wird, bezieht sich auf Vorurteile und hat nichts mit Leben zu tun. In der Milchdrüse kann Milch nicht schlecht werden. Daher bleibt ihre Milch immer voll, wenn eine Frau nicht ausdrückt. Mutter und Schwiegermutter sagen, dass ich bis zum Ende Milch ausdrücken muss. Ist das richtig Es ist unmöglich, Milch „bis zum Ende“ abzusieben - sie wird durch einen kontinuierlichen Fluss aus der Brust abgesondert. Selbst wenn die Rinnsal aufhörte zu schlagen, fließt es weiterhin in einem Tropfen. Darüber hinaus ist ein regelmäßiges Pumpen nicht erforderlich. Sie führen zu Brustverletzungen, nehmen einer Frau viel Zeit und machen den Fütterungsprozess zur Belastung. Damit die Fütterung erfolgreich ist, ist es notwendig, mindestens 12 Mal am Tag das Ausdrücken zu verweigern und eine häufige Fütterung des Kindes einzurichten. Wie oft müssen Sie ein Baby wiegen? Um sicherzustellen, dass das Baby genug Muttermilch hat, kann es monatlich oder zweimal im Monat gewogen werden, und wenn etwas stört, dann wöchentlich. Ein gesundes Kind, das jede Woche ausreichend ernährt wird, nimmt zwischen 120 und 500 Gramm zu. Häufige Kontrollwägungen, die einmal am Tag oder sogar mehrmals am Tag durchgeführt werden, geben keine objektiven Informationen über den Nährwert des Babys. Sie machen nur Mutter und Kind nervös, wodurch die Mutter die Laktation verringert und das Baby nicht mehr zunimmt. Mir wurde geraten, beide Brüste gleichzeitig zu füttern, aber ich weiß nicht, wie lange das Baby eine Brust lutschen soll und wann es die zweite anbieten soll. Wechseln Sie nicht zur zweiten Brust, bevor er die erste saugt. Die Milch in der Mutterbrust ist heterogen: Sie teilt sich in die frühe Milch, die das Baby zu Beginn der Fütterung erhält, und die spätere Milch, die es am Ende erhält. Die frühe Milch ist flüssiger und süßer und später - dicker und befriedigender. So trinkt das Baby zu Beginn der Fütterung und isst am Ende. Wenn Sie es eilig haben, dem Baby eine zweite Brust anzubieten, erhält es keine fettreiche Spätmilch. Infolgedessen kann er Verdauungsprobleme haben: Laktasemangel, schaumige Stühle usw. Längeres Saugen einer Brust (30 Minuten - 1 Stunde) stellt die volle Funktion des Darms sicher. Daher ist es besser, nach 1 - 3 Stunden abwechselnd von der linken und rechten Brust zu füttern. Wenn ein Baby beispielsweise 1 Stunde lang an seiner rechten Brust saugte, dann 30 Minuten lang einschlief und beim Aufwachen nach einer Brust fragte, kann ihm eine linke Brust angeboten werden. Und wenn das Baby 15 Minuten lang die rechte Brust gelutscht hat, dann 30 Minuten geschlafen hat und erneut nach der Brust fragt, sollte es auf dieselbe Brust aufgetragen werden. Ich stille ausschließlich mein Neugeborenes. Muss ich mein Baby füttern oder fertig machen? Muttermilch ist eine ausgewogene Ernährung und ein Getränk für Babys. Es erfüllt alle lebenswichtigen Bedürfnisse des Kindes. Bei gut organisiertem Stillen, einschließlich richtiger Anwendung, häufigem und längerem Stillen des Babys und Gelenkschlaf, benötigt das Baby bis zu 6 Lebensmonaten keine zusätzliche Nahrung. Um das volle Stillen und die Gesundheit des Babys zu erhalten, sollten Sie die Molkerei des Babys nicht nur mit Wasser, sondern auch mit verschiedenen Tees, Dillwasser usw. vollständig aufgeben. Zuvor rieten Kinderärzte, das Baby mit Wasser zu melken, da sie Milch ausschließlich als Nahrung betrachteten und Angst hatten, seinen Körper zu dehydrieren. Diese Befürchtungen sind unbegründet. In der Muttermilch sind 87-90% Wasser enthalten, sodass bei häufigem Stillen der Flüssigkeitsbedarf des Babys vollständig gedeckt ist. Viele Studien zeigen, dass die Muttermilch auch in heißen Klimazonen den Flüssigkeitsbedarf des Babys voll und ganz befriedigt. Außerdem fallen die Durst- und Sättigungsherde im Gehirn des Neugeborenen praktisch zusammen, und diese Bedürfnisse werden gleichzeitig gedeckt. Wenn wir Wasser trinken, täuschen wir das Baby, was zu einem falschen Sättigungsgefühl führt, und dies führt zu einem schleppenden Saugen und einer Verringerung des Bedarfs an Muttermilch. Wenn ein Baby synchronisiert wird, verlieren die Mütter Milch und hören nach 3-6 Monaten mit dem Stillen auf. Viele Mütter und Kinderärzte sagen, dass das Baby nicht länger als 10 Minuten in Brustnähe gehalten werden sollte, da ein längeres Saugen zu Rissen führt. Aber von anderen Müttern hörte ich, dass ihre Kinder eine Stunde lang an ihren Brüsten saugten, aber es gab keine Risse. Warum entstehen tatsächlich Risse? Das Auftreten von Rissen in den Brustwarzen ist mit der richtigen Anwendung und nicht mit der Dauer des Brustlutschens verbunden. Wenn Sie Ihre Krümel richtig auf Ihre Brüste auftragen und sie in einer bequemen Position füttern, treten keine Risse auf. Laktationsberater helfen Ihnen dabei, sich richtig zu bewerben. Wenn Sie sicher sind, dass das Baby in der richtigen Position saugt, kann es sich so lange in der Nähe der Brust befinden, wie Sie möchten: Sie sollten die Fütterung beenden, wenn das Baby die Brust freigibt. Eine weitere Ursache für Nippelverletzungen ist das regelmäßige Waschen der Brust vor und nach jeder Fütterung. Wenn eine Mutter ihre Brüste mit Seife wäscht und sie dann mit leuchtendem Grün behandelt, kann sie Risse haben, selbst wenn sie richtig auf ihre Brüste aufgetragen wird. Häufiges Waschen und Behandeln mit Alkohol zerstört die Schutzschicht auf der Haut der Brustwarze und den Warzenhof, der durch spezielle Drüsen um die Brustwarze erzeugt wird. Dieses Schutzfett ist notwendig, um Feuchtigkeitsverlust zu vermeiden. Darüber hinaus hat es bakterizide Eigenschaften und hemmt das Wachstum von pathogenen Mikroorganismen - es ist diese Schutzschicht, die das Auftreten von Brustwarzenverletzungen verhindert. Ich erwarte die Geburt eines zweiten Kindes. Ich konnte mein erstes Kind nicht stillen. Ich möchte wirklich mindestens meine zweite Muttermilch füttern. Bitte teilen Sie uns mit, was Sie dazu tun müssen. Damit eine Frau ihr Kind stillen kann, müssen einige einfache Regeln befolgt werden. Dies sind physiologisch fundierte Regeln, deren Durchführbarkeit durch viele Studien der Weltgesundheitsorganisation, der International Dairy League sowie einer Reihe anderer unabhängiger Forscher bewiesen wurde. Das sind die Regeln. Frühes Stillen Das erste Stillen des Neugeborenen sollte in der ersten Lebensstunde des Babys erfolgen. Es ist die erste Anwendung, die physiologisch durchgeführt wird und es dem Baby ermöglicht, eine stabile Angewohnheit zu bilden, um die Brust korrekt zu erfassen. Darüber hinaus erhält der Säugling bei der ersten Anwendung die ersten Tropfen Kolostrum - nur 2 Milliliter. Trotzdem spielt auch diese Menge an Kolostrum eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Immunität und der Verringerung der Inzidenz von Neugeborenen, ist ein wichtiger Punkt bei der Stimulierung der Laktation und bei der Gewährleistung ihres Erfolgs und ihrer Dauer. Ausschluss des Stillens vor dem Stillen Das Stillen vor dem Stillen ist das erste Füttern eines Neugeborenen nicht aus der Mutterbrust, sondern aus einer Flasche. Wenn das Baby von der Mutter genommen wurde und zum ersten Mal nicht die Mutterbrust, sondern die Brustwarze erhalten hat, ist das Risiko erheblich erhöht, dass die Mutter das Stillen beendet oder überhaupt nicht mit dem Stillen beginnt. Das Stillen ist aus folgenden Gründen sehr gefährlich: · Das Kind erhält kein Kolostrum - die früheste und heilende Nahrung. · Wenn das Baby nicht aus der Brust, sondern aus der Flasche gefüttert wird, kann es zu einer Verwechslung der Brustwarzen kommen, und es kann nicht bereitwillig und erfolgreich die Mutterbrust entnehmen. Dank WHO-Studien wurde festgestellt, dass bereits ein oder zwei Stillen ausreichen, um das Stillen zu verhindern. Gemeinsamer Unterhalt von Mutter und Kind Unmittelbar nach der Verlegung von Mutter und Kind aus dem Entbindungsraum in die Wochenbettabteilung sollte ein gemeinsamer Aufenthalt in der Mutter-Kind-Station stattfinden, in der das Babybett direkt neben dem Bett der Mutter aufgestellt wird. Die Mutter hat von Anfang an die Möglichkeit, mit dem Kind zu kommunizieren. Sie kann mit ihm im selben Bett sein, mit ihm schlafen, stillen, ihn bei Bedarf waschen, sie abholen, wenn sie will. Sobald eine Mutter und ein Neugeborenes die Station betreten, beginnt der Prozess der gegenseitigen Anpassung und des gegenseitigen Stilltrainings. Ausschließlich stillen in den ersten Lebenstagen eines Babys Es ist sehr wichtig, dass das Baby in den ersten Tagen nach der Geburt nicht gefüttert und dosiert wird. Kolostrum ist das wertvollste Nahrungsmittel für Neugeborene und entspricht in idealer Weise deren spezifischen Bedürfnissen. Kolostrum enthält wenig Flüssigkeit, die die unentwickelten Nieren des Neugeborenen vor übermäßiger Belastung schützt. Das Baby kann immer noch nicht mit großen Flüssigkeitsmengen fertig werden, ohne unter Stress zu leiden. Mit einem kleinen Volumen enthält Kolostrum extrem viele Nährstoffe und Immunfaktoren. Ihre Dichte im Kolostrum ist um ein Vielfaches höher als in reifer Milch. Das Maß an Schutzfaktoren für Kolostrum ist so hoch, dass es nicht nur als Lebensmittel, sondern auch als Arzneimittel betrachtet werden kann. Kolostrum-Immunfaktoren helfen dem Verdauungssystem des Babys, sich auf den Ernährungsprozess vorzubereiten. Sie bedecken die unreife Darmoberfläche und schützen sie so vor Bakterien, Viren, Parasiten und anderen pathogenen Faktoren. Kolostrum wirkt wie Milch, die es ersetzt, als Aktivator für die Entwicklung des Babys. Daher kann die Einführung neugeborener Muttermilchersatzmittel als schwerwiegende Beeinträchtigung der Funktion seines Körpers angesehen werden. Die Fütterung eines Neugeborenen in den ersten Lebenstagen ist nur möglich, wenn das Baby durch einen Kaiserschnitt geboren wurde und der Milchproduktionsprozess der Mutter gestört ist.
Ordnungsgemäße Befestigung an der Brust Wenn das Baby die Brust der Mutter richtig erfasst und saugt, kann es so lange saugen, wie es möchte, ohne dass die Mutter Probleme hat. Eine ordnungsgemäße Befestigung an der Brust schützt die Frau vor Rissen und Abschürfungen an den Brustwarzen, Laktostase, d.h. Verstopfungen des Milchgangs und Mastitis. Daher ist es sehr wichtig zu lernen, wie das Baby richtig an der Brust befestigt und überwacht wird. Wenn das Baby die Brust nicht richtig gepackt oder die Position während des Fütterns geändert hat, muss es die Brust abnehmen und aufgefordert werden, sie erneut zu greifen. Bei sachgemäßer Anwendung: · Das Füttern des Babys verursacht keine Schmerzen. Schmerzen können nur in dem Moment auftreten, in dem das Baby an der Brust gepackt wird. · Nippelverletzungen, Mastitis und andere Probleme treten nicht auf; · Das Kind saugt genügend Milch aus. · Die Fütterungsdauer spielt keine Rolle. Bei falscher Anwendung: · beim Stillen des Kindes treten Schmerzen auf; · Brustwarzenschäden, Mastitis, Laktostase und andere Probleme auftreten; · Die Fütterungszeit muss begrenzt werden. · Das Kind saugt etwas Milch aus und isst nicht zu viel. Es ist sehr wichtig, dass die Mutter beim Füttern eine bequeme Haltung einnimmt und dem Kind eine bequeme Position gibt. Eine bequeme Fütterungsposition sorgt für einen guten Milchfluss aus der Brust und beugt der Laktostase vor. Fütterung nach Bedarf Die Häufigkeit der Fütterung sollte vom Kind geregelt werden. Jegliches ängstliche, weinende oder suchende Verhalten des Kindes, wenn es den Kopf dreht und mit Gegenständen in der Nähe den Mund fängt, ist Ausdruck der Notwendigkeit, sich an der Brust zu befestigen. Das Baby der ersten Lebensmonate muss aus irgendeinem Grund auf die Brust aufgetragen werden, damit es seine Brust saugen kann, wann und wie viel es möchte. Dies ist nicht nur notwendig, um das Kind zu sättigen, sondern auch für sein psycho-emotionales Wohlbefinden. Aus psychischen Gründen kann das Baby bis zu viermal pro Stunde auf die Brust aufgetragen werden. Insgesamt hat das Baby in den ersten Lebensmonaten während des Tages 12-20 Fütterungen. Haben Sie keine Angst, dass das Baby bei häufigen Anhängen zu viel frisst. Der Magen-Darm-Trakt des Babys ist nicht für die stündliche Fütterung geeignet, sondern für die kontinuierliche Fütterung! Der Darm des Babys ist für die Aufnahme von Muttermilch in unbegrenzten Mengen angepasst. Zu Beginn des Säuglingslebens ist die Aktivität seiner eigenen Enzyme gering, aber die konstante Aufnahme von Wirkstoffen in die Muttermilch stimuliert die Aktivität der Enzyme des Säuglings. Darüber hinaus enthält die Muttermilch Enzyme, die die eigene Absorption unterstützen. Somit ist Muttermilch ein einzigartiges Lebensmittel, das dabei hilft, sich selbst aufzunehmen. Das ist der Grund, warum es viel besser absorbiert wird als jede Supermischung. Die Mutter selbst sollte dem Baby aus irgendeinem Grund eine Brust anbieten. Sie sollte sich Sorgen machen, wenn das Baby schon lange nicht mehr an der Brust haftet. Fütterungsdauer Wenn das Baby voll ist, hört es auf zu saugen und gibt die Brust selbst frei. Es ist nicht erforderlich, die Fütterung nach einer bestimmten Zeit abzubrechen oder die Brüste des Babys zu entfernen. Verschiedene Babys bleiben unterschiedlich lange an der Brust. Die meisten von ihnen sind in 20-40 Minuten gesättigt und einige Babys können 1 Stunde oder länger saugen. Die Dauer des Saugens wird durch das Gefühl der Fülle des Kindes bestimmt. Jüngste Studien haben gezeigt, dass „faule Sauger“ genauso viel Milch essen wie „aktive“. Wenn die "faule Kiefer" die Brust vorzeitig aufnimmt, erhält er nicht die Menge Milch, die er für ein normales Wachstum benötigt. Daher muss die Mutter dem Baby die Möglichkeit geben, zu entscheiden, wann es mit dem Füttern aufhören soll. Besonders wertvoll sind die Momente, in denen das Baby in der Nähe der Brust schläft und langsam saugt - zu diesem Zeitpunkt ist es voll gesättigt. Die Mutter sollte sich die Mühe machen, wenn das Baby nur 5-10 Minuten saugt und nicht den Wunsch zum Ausdruck bringt, unter der Brust zu schlafen. Nachtfütterung und gemeinsames Schlafen Die Nachtfütterung ist notwendig, um eine vollständige und lang anhaltende Laktation aufrechtzuerhalten. Das Brustlutschen zwischen 3 und 8 Uhr morgens stimuliert die Milchproduktion in ausreichenden Mengen für die anschließende tägliche Fütterung. Für eine bessere Entwicklung muss das Kind Tag- und Nachtmilch erhalten. Der gemeinsame Schlaf von Mutter und Kind erleichtert das nächtliche Stillen und ermöglicht es der Mutter, sich besser auszuruhen. Ein Kind, das in der Nähe schläft, muss nicht aufstehen und sein Schlaf ist viel ruhiger und länger. Daher wird der Schlaf der Mutter in Tiefe und Dauer vollständiger. Die Meinung, dass sich die Mutter auf das Baby stützen und es „schlafen“ kann, ist unvernünftig. Eine Frau kann einem Neugeborenen nur schaden, wenn sie betrunken ist oder Schlaftabletten eingenommen hat. Das Risiko eines „plötzlichen Todes“ ist bei Kindern, die getrennt von ihrer Mutter schlafen, sehr viel höher. Zusätzlich schützen Nachtfütterungen bis zu 6 Monaten die Frau in 96% der Fälle vor der nächsten Schwangerschaft. Wenn sich eine Frau Sorgen um das Leben und die Gesundheit ihres Kindes macht, wenn es getrennt von ihr schläft, ist sie eine echte Mutter geworden. Die Ausnahme zum Stillen eines Babys Muttermilch ist ein ausgewogenes Essen und Trinken für Babys. Es erfüllt alle lebenswichtigen Bedürfnisse des Kindes. Bei richtig organisiertem Stillen, einschließlich der richtigen Anwendung, häufigen und längeren Stillen des Babys, gemeinsamer Schlaf- und Nachternährung, benötigt das Baby keine zusätzliche Ernährung. Das Baby braucht bis zum 6. Lebensmonat keine zusätzliche Nahrung. Ausschluss der Dosierung des Babys Um das volle Stillen und die Gesundheit des Babys zu erhalten, sollte die Mutter die Dosierung des Babys nicht nur mit Wasser, sondern auch mit verschiedenen Tees, Dillwasser usw. vollständig einstellen. Zuvor rieten Kinderärzte, das Baby mit Wasser zu dosieren, da sie Muttermilch ausschließlich als Nahrung betrachteten und Angst hatten, seinen Körper zu dehydrieren. Diese Befürchtungen sind unbegründet. In der Muttermilch sind 87-90% Wasser enthalten, sodass bei häufigem Stillen der Flüssigkeitsbedarf des Babys vollständig gedeckt ist. Многие исследования доказали, что даже в условиях жаркого климата материнское молоко полностью удовлетворяет все потребности ребенка в жидкости. Кроме того, центры жажды и сытости в головном мозге у новорожденного практически совпадают и удовлетворяются одновременно. При допаивании водой мы обманываем малыша, создавая у него ложное чувство сытости. Это приводит к вялому сосанию и уменьшению потребности в грудном молоке. При допаивании ребенка матери теряют молоко и прекращают кормить грудью к 3-6 месяцам. Опасность использования сосок и пустышек Грудь и соску или пустышку дети сосут по-разному. Ребенок, которого покормили из бутылочки, будет неправильно брать материнскую грудь и поэтому после бутылочного кормления у мамы могут возникнуть проблемы. Многочисленные примеры доказывают, что порой, даже одного кормления из бутылочки достаточно, чтобы ребенок отказался от груди и возникла масса осложнений с дальнейшим грудным вскармливанием. Не менее опасным является использование пустышки. Ребенок, получающий пустышку, реже прикладывается к груди. В результате он недополучает материнского молока и хуже набирает в весе. При использовании пустышки у детей тоже возникает «путаница сосков» и они чаще отказываются от груди. Если женщина действительно хочет выкормить ребенка грудью, то среди предметов ухода за малышом не должно быть бутылочки с соской и пустышки. Кормление из обеих грудей Не следует перекладывать ребенка ко второй груди раньше, чем он высосет первую. Молоко в материнской груди неоднородно. Оно делится на ранее молоко, которое ребенок получает вначале кормления, и позднее молоко, которое ребенок получает в конце кормления. Ранее молоко более жидкое и сладкое, а позднее — более густое и сытное. Таким образом, вначале кормления ребенок пьет, а в конце кормления — ест. Если мать поторопиться предложить малышу вторую грудь, то он не дополучит позднего молока, богатого жирами. В результате у него могут возникнуть проблемы с пищеварением: лактозная недостаточность, пенистый стул и т.д. Продолжительное сосание одной груди, около 30 минут — 1 часа, обеспечит полноценную работу кишечника. Кормление из обеих грудей может потребоваться ребенку после 3 месяцев. Мытье груди При мытье груди, особенно с мылом, с кожи соска и околососкового пространства удаляется защитный слой жиров, который содержит защитные факторы, предотвращающие проникновение в кожу груди болезнетворных микробов. Частое мытье сосков с мылом сушит кожу и приводит к образованию ссадин, трещин и мастита. Поэтому не следует мыть грудь перед каждым кормлением. Достаточно мыть грудь ежедневно или один раз в 3 дня при приеме обычного гигиенического душа. Сцеживание Если мать кормит ребенка по требованию, то нет необходимости в сцеживании молока после каждого кормления. При нормальной лактации сцеживание препятствует естественному вскармливанию, поскольку оно отнимает время, которое лучше посвятить ребенку или домашним делам, и доставляет неудобства. Сцеживание бывает необходимо при проблемах: при нагрубании груди, лечении лактостаза или мастита, при недостатке молока для увеличения его выработки, в случае вынужденного разлучения матери и ребенка, чтобы сохранить молоко, при лечении трещин сосков и т.д. Необходимость в сцеживании определяет консультант по грудному вскармливанию. Регулярное дополнительное сцеживание приводит к сокращению количества молока и прекращению лактации. Взвешивание ребенка Чтобы убедиться в том, что ребенку хватает грудного молока его можно взвешивать ежемесячно или раз в 2 месяца, а если что-то беспокоит, то еженедельно. Здоровый ребенок при достаточном питании каждую неделю прибавляет в весе от 120 до 500 грамм. Частые контрольные взвешивания, производимые 1 раз в день или даже несколько раз в день, не дают объективной информации о полноценности питания младенца. Контрольные взвешивания нервируют мать и ребенка, в результате чего у матери снижается лактация, а младенец перестает прибавлять в весе. Поддержка матери Для успешного грудного вскармливания матерям необходимо общение с более опытными женщинами, имеющими положительный опыт грудного вскармливания. Это помогает молодой матери обрести уверенность в своих силах и получить практические советы, помогающие наладить кормление грудью. Aus diesem Grund wird jungen Müttern empfohlen, so früh wie möglich Kontakt mit den Stillgruppen ihrer Mutter aufzunehmen. Женщины, воспользовавшиеся поддержкой опытных матерей или консультантов по грудному вскармливанию, в 9 случаях из 10 успешно кормят грудью до 1,5 лет и более. Не перегорает ли молоко в груди, если его не сцеживать? Мнение, что молоко может перегореть в груди, если его не сцедить, относится к предрассудкам и не имеет никакого отношения к жизни. Находясь в молочной железе, молоко не может испортиться. Поэтому если женщина не сцеживается ее молоко всегда остается полноценным. Нужно ли сцеживать молоко до конца? Сцедить молоко «до конца» невозможно — оно выделяется из груди непрекращающимся потоком. Даже когда перестали бить струйки оно продолжает течь по капельке. Более того, регулярные сцеживания не нужны. Они приводят к травмам груди, занимают у женщин много времени и превращают процесс кормления грудью в обузу. Чтобы вскармливание было успешным необходимо отказаться от сцеживаний и наладить частое кормление ребенка не менее 12 раз в сутки.
<< Vorherige Weiter >>
= Zum Lehrbuchinhalt springen =

Ваши вопросы по грудному вскармливанию и уходу за ребенком и ответы на них

  1. Mütterliche Selbsthilfegruppe für das Stillen in Samara. Stillen die wichtigsten Themen, 2014

  2. А как же быть с анемичными женщинами? Не отнимает ли у них грудное вскармливание последние силы?
    Nein. Анемичные женщины способны вполне нормально кормить грудью, хотя для их собственного здоровья будет лучше всего, если они пройдут лечение. Употребления чая при приеме пищи снижает усвоение железа, поэтому старайтесь пить чай через два часа после еды. Собственно говоря, исключительное грудное вскармливание может защитить женщин от анемии, поскольку оно задерживает возврат менструаций. То
  3. Психологическое благополучие ребенка и грудное вскармливание.
    О пользе грудного вскармливания писалось и говорилось неоднократно. Молоко матери это и антитела и лизоцим, защищающие ребенка от инфекции, и не вызывающий аллергии белок, и легко усвояемые углеводы, это и бифидус-фактор, ускоряющий заселение кишечника бифидобактериями, это гормональный фактор роста, это и ферменты, помогающие младенцу переваривать пищу. Однако, не все знают, что молоко мамы
  4. Оценка эффективности вскармливания грудного ребенка.
    Показателями эффективности вскармливания ребенка будут гармоничность физического развития малыша, хороший (упругий, "резиновый") тургор его тканей, хороший аппетит и нормальный характер отправлений, правильное моторное и психическое развитие, редкость респираторных и кишечных
  5. Что это значит для ребенка – грудное вскармливание?
    Как вам понравится тот факт, что вы делаете своему ребенку подарок, который может поднять его IQ примерно на 10 пунктов; может улучшить работу сердца, кишечника и почти всех других органов вашего ребенка; уменьшить риск сокращающих жизнь и ослабляющих заболеваний, таких как диабет; и помочь вашему ребенку избежать многих обычных для младенцев проблем, таких как ушные инфекции, расстройства
  6. Вопросы, которые могут у вас возникнуть при подготовке к грудному вскармливанию
    БЕСПОКОЙСТВО ПО ПОВОДУ ОПУЩЕНИЯ ГРУДИ Я ожидаю моего первого ребенка, и я слышала, что грудное вскармливание может опустить мою грудь. Это правда? Беременность, а не грудное вскармливание, заставляет грудь измениться. Гормоны беременности обусловливают увеличение груди и растяжение кожи, так как готовят тело к вскармливанию ребенка независимо от того, будете ли вы кормить или нет.
  7. Stillen: Beginn, Dauer und Ausübung des ausschließlichen Stillens
    Aufgrund des Fehlens umfassender und vergleichbarer Daten und harmonisierter internationaler Definitionen ist es schwierig, allgemeine Aussagen zur Häufigkeit des Stillens in der Europäischen Region der WHO zu treffen. Die Angaben zum prozentualen Anteil gestillter Säuglinge in Abb. 8, aus verschiedenen Quellen entnommen (27). Diese Daten müssen mit Vorsicht behandelt werden: Erhebungsmethoden
  8. Необходимость докармливания ребенка. Помощь аксессуаров для грудного вскармливания
    Существуют несколько решений этой проблемы. ^ Докармливание из поильника или чашки с крышечкой — самое простое, но требующее терпения. При желании это умение может освоить любая мама. Более удобный вариант — мягкая ложечка, которая имеет в качестве рукоятки бутылочку, куда наливается питание. В ложечку из мягкого силикона питание поступает дозированно, когда человек, докармливающий малыша,
  9. Beihilfe für die Betreuung eines kranken Kindes, für ein Kind unter 3 Jahren bei einer Mutter und einem behinderten Kind unter 16 Jahren
    Artikel 17. Das Recht auf Beihilfe für die Betreuung eines kranken Kindes bei Krankheit der Mutter für ein Kind unter 3 Jahren. Das Anrecht auf Beihilfe für die Betreuung eines Kindes unter 14 Jahren, für die Betreuung eines Kindes unter 3 Jahren bei Krankheit der Mutter, hat eine berufstätige Mutter oder einen berufstätigen Vater oder einen anderen berufstätigen Verwandten, der / die das Kind tatsächlich betreut, sowie Arbeit
  10. ПОСОБИЕ ПО УХОДУ ЗА РЕБЕНКОМ В ВОЗРАСТЕ ДО 3 ЛЕТ
    Статья 13. Право на пособие. Право на пособие по уходу за ребенком до достижения им возраста 3 лет имеют семьи, а также усыновители, опекуны, воспитывающие детей указанного возраста. Статья 14. Размер пособия. Пособие назначается в размере 120% установленной в республике минимальной заработной платы и выплачивается ежемесячно со дня оформления отпуска по уходу за ребенком
  11. Инициатива юнисеф по уходу за детьми и питание ребенка
    Факторами, непосредственно определяющими хорошее питание, здоровье и выживание ребенка, являются потребление пищевых продуктов и гигиена питания. Однако, как показывает рисунок 16, прямое влияние на потребление пищевых веществ и, следовательно, на здоровье ребенка оказывают действия по уходу за ним. Для хорошего питания должны быть обеспечены хорошая еда, хорошее здоровье и хороший уход. Примером
  12. DIE WISSENSCHAFT DER FÜTTERUNG: WARUM BRUSTFÜTTERUNG?
    Wir fragen uns oft, warum manche Mütter nicht stillen. Stillen ist aus unserer Sicht eine natürliche Fortsetzung der Beziehung, die im Mutterleib begann. Vielleicht sind einige Frauen davon überzeugt, dass das Stillen nicht von besonderer Bedeutung ist. Nach dem Studium von Kapitel 1 werden Sie die Vorteile des Stillens für Mutter und Kind verstehen. Wir glauben, dass wenn Sie bewertet
  13. Wann braucht ein Baby mehr als eine Muttermilch und wie lange sollte es gestillt werden?
    Füttern Sie Ihr Baby ausschließlich mit Muttermilch bis zu einem Alter von 6 Monaten. Im Alter von etwa 6 Monaten benötigen alle Kinder zusammen mit der Muttermilch zusätzliche Nahrung, sie stillen jedoch im Idealfall bis zu einem Jahr und länger
  14. Alternativen zum Stillen
    Stillen ist normalerweise die beste Art, Babys zu füttern. Es gibt jedoch Situationen, in denen es vorzuziehen oder erforderlich sein kann, die Muttermilch durch eine Alternative zu ersetzen. Zusätzlich zu den oben kurz beschriebenen Gegenanzeigen treten Umstände auf, bei denen die Mutter trotz aller Bemühungen, das Stillen fortzusetzen, die Stillzeit nicht aufrechterhalten kann
  15. BRUSTFÜTTERUNG UND SEINE ALTERNATIVEN
    Alle Kinder sollten von Geburt an bis zu einem Alter von etwa 6 Monaten gestillt werden, auf jeden Fall jedoch in den ersten 4 Lebensmonaten. Es ist vorzuziehen, nach dem ersten Lebensjahr weiter zu stillen, und in Populationen mit einer hohen Prävalenz von Infektionen kann das Stillen für die gesamte Sekunde dem Baby zugute kommen
  16. Unterstützung beim Stillen
    Stillpolitik 1989 gaben die Weltgesundheitsorganisation und der Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen eine gemeinsame Erklärung zur Rolle der Mutterschaftsdienste beim Schutz, der Förderung und der Unterstützung des Stillens ab. Diese Erklärung bietet die aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnisse und praktischen Erfahrungen bei der Organisation von EB in Form präziser, allgemein akzeptabler Empfehlungen
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2019
info@medicine-guidebook.com