Патологическая анатомия / Педиатрия / Патологическая физиология / Оториноларингология / Организация системы здравоохранения / Онкология / Неврология и нейрохирургия / Наследственные, генные болезни / Кожные и венерические болезни / История медицины / Инфекционные заболевания / Иммунология и аллергология / Гематология / Валеология / Интенсивная терапия, анестезиология и реанимация, первая помощь / Гигиена и санэпидконтроль / Кардиология / Ветеринария / Вирусология / Внутренние болезни / Акушерство и гинекология Medizinische Parasitologie / Pathologische Anatomie / Pädiatrie / Pathologische Physiologie / Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde / Organisation eines Gesundheitssystems / Onkologie / Neurologie und Neurochirurgie / Erbkrankheiten, Genkrankheiten / Haut- und sexuell übertragbare Krankheiten / Anamnese / Infektionskrankheiten / Immunologie und Allergologie / Hämatologie / Valeologie / Intensivmedizin, Anästhesiologie und Intensivpflege, Erste Hilfe / Hygiene und hygienische und epidemiologische Kontrolle / Kardiologie / Veterinärmedizin / Virologie / Innere Medizin / Geburtshilfe und Gynäkologie
Zuhause
Über das Projekt
Medizinische Nachrichten
Für Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
<< Zurück Weiter >>

Vorurteile über Mastitis.


Liliya Kazakova, Kinderärztin, Stillberaterin. 1. Stillende Mütter nennen Mastitis sehr oft Laktostase. Wie sieht Laktostase aus? Schmerzhafte Tuberositas und oft Rötung der Haut über dem Tuberkel. Das Auftreten einer solchen Tuberositas oder Verdichtung ist mit der Verstopfung eines der Kanäle mit einem angeblich fetten Tröpfchen und einer Verletzung des Milchabflusses aus dem Drüsenlappen verbunden. Manchmal geht Laktostase mit Fieber und Schüttelfrost einher. Die Hauptursache für die Laktostase ist eine schlechte Drainage der gesamten Brust oder eines Teils davon. Eine schlechte Drainage ist meistens mit der Tatsache verbunden, dass das Kind in derselben Position füttert. In einer normalen Sitzposition wird beispielsweise der Achsellappen, der größte und mit gewundenen Gängen, schlechter entleert als jeder andere (die Bereiche, die dem Unterkiefer des Kindes am nächsten liegen, werden am besten entleert - in diesem Fall sind die unteren mittleren und die oberen seitlichen am schlechtesten). Die einfachste Maßnahme zur Verhinderung von Milchstagnation in den Achsellappen besteht darin, das Baby manchmal „unter dem Arm“ aufzutragen - die Mutter sitzt beispielsweise (Sie können sich auch hinlegen), das Kind liegt mit dem Kopf in der Nähe der Brust auf dem Kissen und der Arsch und die Beine befinden sich hinter der Mutter Das Baby liegt auf der Seite. Sehr oft reicht es bei einer Stagnation unter dem Arm aus, das Kind in dieser Position mehrmals hintereinander zu befestigen, und es löst sich perfekt auf. Der Ort der Laktostase von oben „in der Mitte“ ist typisch für Fälle, in denen die Mutter die Brust während der Fütterung mit einer „Schere“ hält - die Brustwarze zwischen Zeige- und Mittelfinger, der Zeigefinger wird in die Brust gedrückt. (Die Brust kann also weder gestützt noch versorgt werden, aber in den meisten Entbindungskliniken wird empfohlen, Brüste auf diese Weise zu geben. In einigen Vorbereitungskursen für die Geburt wird buchstäblich Folgendes empfohlen: „Halten Sie Ihre Brust wie eine Zigarette.“) Die Brust sollte mit der ganzen Hand gestützt werden - der Daumen ist oben, der Rest ist unter der Brust. In den allermeisten Fällen muss die Brust nicht die gesamte Fütterung unterstützen. Sehr oft gibt es Empfehlungen, ständig einen BH zu tragen, damit er die Brust höher stützt und dann gleichmäßig von oben und unten gefüllt wird. Sie bieten sogar an, in einem BH zu schlafen. All dies wird als Prävention der Laktostase bezeichnet. Aber von Natur aus ist die weibliche Brust so konzipiert, dass sie mehr Milch in den unteren Lappen ansammelt, und es sind die unteren Lappen der Drüse, die am besten aus jeder Position entleert werden. Warum brauchen wir also eine gleichmäßige Ansammlung von Milch in allen Teilen der Drüse? Wahrscheinlich, damit sich die Laktostase oben bequemer bildet ... Wenn der BH getragen wird, sollte er frei sein, es ist praktisch, wenn Sie "löchrig" pissen, Milch austritt und Sie Pads verwenden müssen ... Laktostase tritt beim richtig organisierten Stillen praktisch nicht auf, wenn sich keine große Menge ansammelt Portionen Milch zum Füttern, und die Mutter kann das Baby aus verschiedenen Positionen füttern. Laktostase ist eine mysteriöse Sache, manchmal tritt sie von Grund auf neu auf und bei aktivem Saugen eines Kindes verschwindet die betroffene Brust innerhalb von 1-2 Tagen ohne besondere Maßnahmen. (Und Mutter beginnt zu sagen, dass ein Kohlblatt ihr geholfen hat. Wenn sie auf eine Mutter stößt, die überhaupt nicht versteht, was mit ihr passiert, und wenn sie anfängt, eine Laktostase zu entwickeln, hört sie auf, das Baby auf ihre schmerzende Brust aufzutragen und berührt sie im Allgemeinen nicht mehr Kein Kohlblatt hilft, dann kommt es normalerweise zu einer Katastrophe.) Wenn die Laktostase in der Brust zu reifen beginnt, sollte ein Kind so oft wie möglich darauf angewendet werden. Manchmal ist es notwendig, die Brüste VOR dem Füttern auszudrücken und das aktiv saugende Baby an die Schwester zu binden, in der eine Laktostase verbleibt ... Manchmal ist es notwendig, das Segment mit Laktostase zu massieren und auszudrücken (Kontaktspezialisten am Wohnort ...). Die Schwere der Situation hängt nicht vom Grad der Schmerzen ab Brust und die Fähigkeit der Frau, mit solchen Schmerzen zu dekantieren. Es sind Schmerzen, die es der Mutter nicht ermöglichen, eine wirksame Dekantierung durchzuführen. Daher ist es besser, sich an einen Spezialisten zu wenden, der diese Komplikation in 30 Minuten bewältigen kann. Die meisten Mütter haben Angst, diesen Bereich auszudrücken und zu massieren, weil ihnen scheint, dass dort etwas platzen könnte. Wenn Massage und Dekantieren wie folgt durchgeführt werden, kann etwas platzen: Sisu auf einen Stein legen und mit einem Hammer von oben darauf schlagen. 2. Frauen nennen Mastitis oft ein physiologisches Phänomen - die Ankunft von Milch.
Die Ankunft der Übergangsmilch erfolgt meist 3-4 Tage nach der Geburt und kann von Brustödemen, Schmerzen und Fieber begleitet sein. (In diesem Fall steigt die sogenannte Brusttemperatur: Wenn die Temperatur an drei Punkten gemessen wird (z. B. unter dem Arm, im Mund und in der Leiste), liegt die höchste Temperatur unter dem Arm, der Unterschied zu anderen Punkten kann einen Grad oder mehr betragen.) Das Eintreffen von reifer Milch erfolgt normalerweise 10-18 Tage nach der Geburt und kann auch von Schwellung der Brustdrüse, Schmerzen, Fieber begleitet sein. In dieser Situation ist es notwendig, das Baby nach Bedarf weiter zu füttern und auch nach Bedarf der Mutter anzuwenden. Wenn eine Mutter schmerzhafte Empfindungen hat, eine „Steinkiste“, kann sie ihre Brüste etwa einen Tag nach dem Eintreffen der Milch zu einem Gefühl der Erleichterung trimmen. Sie müssen ungefähr einen Tag warten, da eine Substanz, die übermäßige Laktation minimiert, nach ungefähr einem Tag in einer vollen Brust erscheint. Wenn Sie die Brust vor dieser Zeit ausdrücken, wird die Milchmenge kommen und die Hyperlaktation mit allen damit verbundenen Problemen kann beginnen, wobei die Hauptursache die Notwendigkeit regelmäßiger Ausdrücke ist. Es ist zu beachten, dass beim gemeinsamen Aufenthalt von Mutter und Kind keine bedarfsgerechte Fütterung und korrekte Anwendung der großen Probleme bei der Ankunft von Milch beobachtet wird. Bei einem getrennten Aufenthalt von Mutter und Kind kommt es häufig zu Verstopfungen mit schweren Ödemen, Rötungen der gesamten Brustdrüse und Schwierigkeiten beim Abfluss von Milch. Bei Abrieb oder Rissen in den Brustwarzen kann eine solche Verstopfung zu Mastitis führen. Um mit Verstopfung fertig zu werden, muss innerhalb von 2-3 Tagen eine Dekantierung sowie ein häufiges und längeres Saugen der Brust des Babys durchgeführt werden. Dies ist der Fall, wenn das Füttern auf Wunsch der Mutter äußerst wichtig ist. Aber manchmal kann das Baby die Brust nicht gut greifen und die Milch saugen, weil der Warzenhof hart wird. In diesem Fall ist es vor dem Stillen erforderlich, die Brust auszudrücken, damit das Baby sie erfolgreich greifen und mit dem Saugen beginnen kann. 3. Echte Mastitis ist eine infizierte Entzündung des Brustgewebes. Am häufigsten entwickelt sich vor dem Hintergrund von Engorgement oder Laktostase. Wenn die Milch nicht rechtzeitig mit Laktostase entfernt wird, beginnen entzündliche Veränderungen im Brustgewebe, die vor dem Hintergrund von Schwellungen und Veränderungen der Blutzirkulation im Drüsenlappen mit Laktostase auftreten. Dieser Zustand wird oft als nicht infizierte oder seröse Mastitis bezeichnet. Wenn eine Frau Schürfwunden oder Risse in den Brustwarzen hat, tritt eine schnelle Infektion des Entzündungsherdes auf. Es ist zu beachten, dass die Infektion nicht nur durch Risse, sondern auch durch einen anderen Schwerpunkt einer chronischen Infektion im Körper einer Frau (z. B. kariöser Zahn, chronische Mandelentzündung, Pyelonephritis usw.) verursacht werden kann. Bei Mastitis verschlechtert sich das Wohlbefinden, die allgemeine Körpertemperatur steigt. Ein Teil der Brust wird rot und heiß, schmerzhaft bei Berührung. Die Behandlung der Mastitis erfolgt nach den gleichen Grundsätzen wie die Behandlung der Laktostase. Es ist notwendig, einen Teil der Milch durch Ausdrücken, Massieren und Auftragen des Babys freizusetzen. Bei Mastitis ist das Füttern eines Kindes nicht verboten, aber notwendig, da niemand besser als ein Kind die Brustlappen entleeren kann. Bei Mastitis ist eine Antibiotikatherapie erforderlich. Es gibt viele moderne Antibiotika, die mit dem Stillen kompatibel sind. Wenn ein Arzt Antibiotika verschreibt, ist es notwendig, ihn darüber zu informieren, weil Sehr oft halten es Ärzte nicht für notwendig, das Stillen vor dem Hintergrund einer Antibiotikatherapie fortzusetzen, und kümmern sich nicht um die Auswahl der mit dem Stillen kompatiblen Behandlung. 4. Brustabszess - ein Zustand, der sich vor dem Hintergrund einer Mastitis ohne Behandlung entwickelt. Bei einem Abszess wird anstelle der früheren Laktostase ein Hohlraum gebildet, der mit eitrigem Inhalt gefüllt ist. In der Regel wird ein Abszess in den Milchgang geöffnet, dessen Behandlung darin besteht, eine kranke Brust regelmäßig auszudrücken und eine antibakterielle Therapie durchzuführen. Bei einem Abszess wird empfohlen, das Baby nur von einer gesunden Brust aus zu füttern, während der Eiter aus dem Gang ausgeschieden wird. Bei der Vorbereitung des verwendeten Materials verwendete das Buch „Beratung zum Stillen“, Autor Zh.V. Tsaregradskaya.
<< Zurück Weiter >>
= Zum Lehrbuchinhalt springen =

Vorurteile über Mastitis.

  1. Vorurteile gegenüber Psychologen
    1. Psychologie ist eine Wissenschaft, die alles über einen Menschen und seine Seele weiß, und der Psychologe, der diese Wissenschaft beherrscht, ist eine Person, die "Menschen durch und durch sieht". 2. Ein Psychologe ist eine Person, die von Natur aus über besondere Fähigkeiten verfügt, mit anderen zu kommunizieren und andere zu verstehen. 3. Psychologe - eine Person, die weiß, wie man das Verhalten, die Gefühle und Gedanken anderer kontrolliert, speziell dafür ausgebildet ist und die entsprechenden Techniken besitzt
  2. Mastitis
    Eine unbehandelte Verstopfung kann zu einer Entzündung des Brustgewebes führen, die als Mastitis bezeichnet wird. Mastitis bedeutet nicht unbedingt eine Infektion. Das Suffix - um, wie im Wort Arthritis, bedeutet Entzündung mit Schwellung, Schmerzen, Rötung und Schmerz. Für die Mutter (und den Arzt) ist es oft schwierig zu sagen, was die Entzündung verursacht: Verstopfung oder Verstopfung der Milchgänge (keiner von ihnen erfordert Antibiotika) oder
  3. Mastitis
    Mastitis (Mastitis) ist eine Entzündung der Brustdrüse, die sich durch Kontakt mit mechanischen, thermischen, chemischen und biologischen Faktoren entwickelt. Ursachen der Mastitis. Mastitis ist eine polyetiologische Erkrankung. Die Ursachen für Entzündungen der Brustdrüse sind vielfältig und haben meist eine komplexe Wirkung. Der Gehalt an Kühen in großen Milchkomplexen ist undenkbar
  4. Infektiöse Mastitis
    Infektiöse Mastitis ist eine akute, ansteckende Krankheit weiblicher Tiere verschiedener Arten, hauptsächlich Rinder und Kleinrinder, die sich in verschiedenen Formen der Euterentzündung sowie in einer Verletzung des Allgemeinzustands und der Vergiftung des Körpers äußert (siehe Farbe. Paste). Historischer Hintergrund, Verbreitung, wirtschaftlicher Schaden. Mastitis bei Kühen ist seit der Antike bekannt und weit verbreitet.
  5. Postpartale Mastitis
    In den letzten Jahren ist die Häufigkeit postpartaler Mastitis leicht zurückgegangen. Der Krankheitsverlauf ist jedoch durch eine Vielzahl eitriger Formen, Resistenz gegen die Behandlung, ausgedehnte Brustschäden und eine Tendenz zur Verallgemeinerung gekennzeichnet. Bei Mastitis infizieren Puerperas häufig Neugeborene. In der Ätiologie der Mastitis nehmen pathogene Staphylokokken den führenden Platz ein. Klinisches Bild und
  6. MASTIT
    Mastitis (Entzündung der Brustdrüse) tritt häufiger bei latent infizierten Katzen auf, die an übermäßigem Kolostrum leiden, das sich in den Brustdrüsen ansammelt und sich bakteriell zersetzt. Mastitis kann auch einfach durch eine bakterielle Infektion nach mechanischer Schädigung der Brustdrüse verursacht werden (manchmal kommt es beispielsweise vor, dass Kätzchen beim Saugen ihre Brustwarzen beschädigen
  7. Aufgabe 50. LACTATION MASTITIS
    Puerpera F., 22 Jahre alt, wurde von einem lebenden männlichen Vollzeitkind mit einem Gewicht von 3500 g durch den natürlichen Geburtskanal entbunden. Am 4. Tag der postpartalen Periode traten Beschwerden über Kopfschmerzen, Schwäche, Schmerzen in der rechten Brustdrüse, ein starker Anstieg der Körpertemperatur auf 39 ° C und Schüttelfrost auf . Status praesens. Der Zustand ist zufriedenstellend. Die Haut ist blass, trocken. Markierte Verstopfung der Molkerei
  8. Postpartale Mastitis
    Diese Krankheit ist eine relativ seltene Form der postpartalen Infektion. Es gibt Epidemien, die in Wochenbetten auf der postpartalen Station des Entbindungsheims auftreten, und endemische Formen der Mastitis, die bei stillenden Müttern unter ambulant erworbenen Bedingungen auftreten. Endemische Mastitis tritt meist frühestens 2-3 Wochen nach der Geburt auf. Prädisponierende Faktoren sind
  9. Infektiöse Mastitis bei Schafen
    Die infektiöse Mastitis von Schafen (Mastitis infectiosa ovium) ist eine akute ansteckende Krankheit. manifestiert sich durch gangränöse Läsionen der Brustdrüse und schwere Vergiftung des Körpers. Ätiologie. Die Hauptpathogene der Krankheit sind pathogene Staphylococcus - Staphylococcus sureus ovinus und Pasteurells haemelytica der Biotypen A und T. Mastitis bei Schafen kann auch durch andere Mikroorganismen und deren verursacht werden
  10. Mastitis bei Tieren: Ursachen, Pathogenese, Anzeichen, Klassifizierung, Behandlung und Prävention
    Verteilung und wirtschaftliche Schädigung durch Mastitis Mastitis (aus dem Griechischen. Mastos - „Brustwarze“) ist eine Entzündung der Brustdrüse, die sich aus der Exposition verschiedener weiblicher Belastungsfaktoren gegenüber dem Körper der Frau und ihrer Brustdrüse entwickelt: mechanisch, chemisch, thermisch, klimatisch, biologisch usw. Mastitis bei Kühen ist sehr verbreitet. In Russland tritt Mastitis in auf
  11. Eitrige Mastitis bei Neugeborenen
    DEFINITION Akute Entzündung der Brust, Komplikation einer physiologischen Verstopfung der Brustdrüsen. EPIDEMIOLOGIE Nicht untersucht. VORBEUGUNG Einhaltung der Regeln für Asepsis und Antiseptika. Ätiologie Der Erreger der eitrigen Mastitis bei Neugeborenen ist Staphylococcus. PATHOGENESE Der Weg der eitrigen Infektion führt über geschädigte Haut und Ausscheidungsgänge der Hautdrüsen oder auf hämatogenem Weg. Allgemein,
  12. Streptostaphylokokkose (Mastitis)
    Streptostaphylokokkose
  13. Die Verwendung des probiotischen Präparats Zimun 1.23 zur Behandlung von Mastitis bei Kühen
    Dmitrieva T.A. Betreuer - Ph.D. Tierarzt. Sciences, Assoc. O.L. Savchenko Novosibirsk State Agrarian University, Novosibirsk Kuhmastitis ist weit verbreitet und verursacht den Erzeugern enormen Schaden aufgrund einer Abnahme der Milchproduktivität und -qualität, vorzeitiger Keulung, Inzidenz neugeborener Kälber und Behandlungskosten. Grundlegend
  14. GENERALISIERTE INFEKTIONSKRANKHEITEN NACH DER GEBURT LACTATIVE MASTITIS
    SEPTISCHER SCHOCK IN OBSTETRICS Eine der schwerwiegendsten Komplikationen eitrig-septischer Prozesse bei jeder Lokalisation ist ein septischer oder bakteriell-toxischer Schock. Der septische Schock ist eine spezielle Reaktion des Körpers, die sich in der Entwicklung schwerer systemischer Störungen äußert, die mit einer beeinträchtigten adäquaten Gewebedurchblutung verbunden sind und als Reaktion auf die Einführung von Mikroorganismen oder deren Mikroorganismen auftreten
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2019
info@medicine-guidebook.com