Патологическая анатомия / Педиатрия / Патологическая физиология / Оториноларингология / Организация системы здравоохранения / Онкология / Неврология и нейрохирургия / Наследственные, генные болезни / Кожные и венерические болезни / История медицины / Инфекционные заболевания / Иммунология и аллергология / Гематология / Валеология / Интенсивная терапия, анестезиология и реанимация, первая помощь / Гигиена и санэпидконтроль / Кардиология / Ветеринария / Вирусология / Внутренние болезни / Акушерство и гинекология Medizinische Parasitologie / Pathologische Anatomie / Pädiatrie / Pathologische Physiologie / Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde / Organisation eines Gesundheitssystems / Onkologie / Neurologie und Neurochirurgie / Erb- und Erbkrankheiten / Haut- und sexuell übertragbare Krankheiten / Anamnese / Infektionskrankheiten / Immunologie und Allergologie / Hämatologie / Valeologie / Intensivmedizin, Anästhesiologie und Intensivmedizin, Erste Hilfe / Hygiene und epidemiologische Kontrolle / Kardiologie / Veterinärmedizin / Virologie / Innere Medizin / Geburtshilfe und Gynäkologie
Zuhause
Über das Projekt
Medizinische Nachrichten
Für Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
<< Vorherige Weiter >>

Richtige Befestigung des Babys an der Brust. Was ist das?


Wenn ich über die richtige und falsche Befestigung des Babys an der Brust spreche, höre ich sehr oft den Satz: „Was meinst du? Ist es möglich, falsch an der Brust zu saugen? “Diese Frage höre ich am häufigsten von Ärzten. Es hat mich zu Beginn meiner Tätigkeit als Stillberaterin besonders verärgert, als ich diesen Satz vom medizinischen Personal des Krankenhauses hörte ... Stillen ist eine sehr heikle Sache. 20-30 Minuten nach der Geburt hat das Neugeborene Lust zu lutschen, beginnt nach der Brust zu suchen, öffnet den Mund, bewegt den Kopf nickend und versucht, zur Brustwarze zu kriechen. Und in diesen Momenten, in denen die instinktive Saugaktivität des Kindes durch nichts beeinträchtigt wurde, erfassen sie die Brüste korrekt und nur 30% der Kinder beginnen, produktiv zu saugen! Der Rest muss mehrmals korrigiert, geholfen und gestillt werden, bevor der Versuch als erfolgreich bezeichnet werden kann. In den meisten russischen Geburtskliniken wendet nach der Entspannungsphase niemand ein Kind an. Niemand wartet darauf, dass das Baby zur Besinnung kommt und Suchaktivitäten zeigt. Unmittelbar nach der Geburt wird die Nabelschnur zum Baby geschnitten, der Mutter vorgeführt und zur „Behandlung“ mitgenommen. Im besten Fall sieht das Baby seine Mutter in 2 Stunden und höchstwahrscheinlich in 6-12 Stunden. Mutter sagt normalerweise, dass das Baby nach der Geburt ruht, er ist jetzt nicht mehr in der Lage zu saugen. Zu diesem Zeitpunkt wird dem Baby normalerweise das 1-2-fache Wasser oder eine Mischung aus der Brustwarze verabreicht. Dies wird Stillen genannt und führt zur Bildung der Gewohnheit, nicht an der Brust, sondern an der Brustwarze zu saugen. Ärzte und Krankenschwestern protestieren normalerweise und sagen, was für ein Unsinn. Nichts Schlimmes. Dann saugt die Brust, es geht nirgendwo hin. Wenn ich in die Abteilung nach der Geburt komme, treffe ich ständig Kinder im Alter von 2 bis 3 Tagen, die nicht versuchen, ihre Brüste zu säugen, wenn sie in den Mund gelangen. Das Kind zeigt aktives Suchverhalten, öffnet den Mund, dreht den Kopf, schreit manchmal. Wenn ich es anbringen will, öffnet er den Mund weit, versucht aber nicht zu saugen. Es kommt vor, dass das Baby sofort zu weinen beginnt, sobald es die Brust in den Mund nimmt. Sehr oft kommt es vor, dass das Kind während des Suchverhaltens den Mund nicht mehr weit öffnet. So verhalten sich Kinder mit Erfahrung im Saugen von Brustwarzen oder Schnullern. Oft gibt es so ein „wundervolles“ Bild: Eine Mutter sitzt über einem Entbindungsheimbett aus Plastik, bewundert ein friedlich schlafendes Baby und lutscht an einem Schnuller mit der Aufschrift „Ich liebe dich, Mama“. (In letzter Zeit sind solche Dummies in Moskau sehr verbreitet). Ich frage meine Mutter, ob das Baby saugt, worauf die Mutter antwortet, dass sie ein paarmal versucht hat, aber irgendwie ist es nicht sehr ... Am zweiten Tag nach der Geburt ... Normalerweise, wenn ich anfange, meiner Mutter zu sagen, dass ich dem Baby regelmäßig eine Flasche Saugen gebe Der Schnuller, das Baby kann die Brust ablehnen, die Mutter sagt: „Ja, es ist einfacher, aus der Flasche zu saugen. Und hier (im Entbindungsheim) sind die Löcher auch so groß. “Inzwischen sind es überhaupt nicht die Löcher und die Leichtigkeit des Saugens. Das Loch kann sehr klein gemacht werden. Die Sache ist, dass das Kind beim Saugen der Brustwarze grundlegend andere Bewegungen ausführt. Es ist einfacher, an der Brust zu saugen, weil Der Oxytocinreflex hilft, die glatten Muskelzellen um die Drüsenlappen zu reduzieren und Milch in den Gehörgang zu drücken. Durch diesen Reflex wird dem Kind sozusagen Milch in den Mund gespritzt. Das Baby, das Erfahrung im Saugen von Brustwarzen hat, versucht auch, eine Brust zu saugen. Es ist fast unmöglich, Milch aus der Brust zu extrahieren, wenn Sie sie wie eine Brustwarze saugen. Das Kind wird wütend, weigert sich zu brüsten, schreit. Mama ist verärgert und gibt dem Baby eine Flasche oder einen Schnuller, um es zu beruhigen. Er fängt sofort an zu saugen. Es sollte beachtet werden, dass das Baby saugen muss, um das Gefühl des Unbehagens loszuwerden. Einem Kind ist es egal, was es lutscht. Wenn er daran gewöhnt ist, einen Schnuller zu lutschen, wird er einen Schnuller lutschen. Wenn er es gewohnt ist, an seiner Brust zu lutschen, wird er sie lutschen und sich mit ihr beruhigen. Wenn er sich daran gewöhnt, sich mit einem Dummy zu beruhigen, wird er sich mit ihr beruhigen. Es ist ein weit verbreitetes Missverständnis, dass, wenn einem Kind zuerst eine Brust und dann eine Flasche gegeben wird, das Kind die Brust nicht ablehnt. Viele Mütter glauben auch, dass das Baby die Brust nicht aufgibt, wenn Sie dem Baby nur Wasser, Tee oder Saft aus der Flasche geben. In der Tat spielt es keine Rolle, wann und in welcher Menge das Baby eine Brustwarze oder eine Puppe lutscht, damit es beginnt, seine Brust aufzugeben oder seinen Eigensinn zu zerstören. Es gibt Kinder, die bei Problemen 1-2 mal an einer Brustwarze saugen müssen. Es gibt Babys, die "plötzlich" beginnen, sich in 2-3 Monaten an der Brust zu verhalten. Es gibt Kinder, die gerne alles saugen, was sie bekommen, aber anfangen, die Gewichtszunahme zu reduzieren. Die Weltgesundheitsorganisation hat in ihrem Newsletter über die Ernährung von Kindern im ersten Lebensjahr zu diesem Thema Stellung genommen: „Bei einem normalen Neugeborenen sind die Stillreflexe bereits bei der Geburt stark genug. In der Tat bestätigt die Praxis, dass einige Babys, die in der 32. Schwangerschaftswoche geboren wurden und nur 1200 g wiegen, effektiv saugen können, noch bevor sie lernen, an künstlichen Brustwarzen zu saugen, deren Schwierigkeiten durch Hypoxie und Bradykardie bei Frühgeborenen erklärt wurden. Diese entscheidenden Reflexe können jedoch schwach sein oder sogar fehlen, wenn der Schwangerschaftsabbruch zu früh erfolgt oder Kinder mit extrem niedrigem Geburtsgewicht sowie kranke Kinder ... ... Die häufigste Ursache für die verminderte Wirksamkeit dieser Reflexe ist jedoch iatrogen: der Einsatz von Beruhigungsmitteln oder Schmerzmitteln Drogen während der Geburt, Eingriffe in den Lernprozess nach der Geburt. Die instinktiven Bewegungen des Kindes müssen im richtigen Verhalten in der postpartalen Zeit festgelegt werden. Die Verwendung anderer oraler Gegenstände, einer Brustwarze oder eines Schnullers in der Zeit unmittelbar nach der Geburt kann dazu führen, dass das Baby andere orale Bewegungen ausführt, die für das Stillen inakzeptabel sind. ... Damit das Stillen erfolgreich verläuft, sollten Faktoren, die die Dauer, Wirksamkeit und Häufigkeit des Saugens des Babys verringern, auf irgendeine Weise beseitigt werden. Zu diesen Faktoren gehören die Einschränkung der Fütterungszeit, die geplante Fütterung, die unbequeme Position, die Verwendung anderer oraler Gegenstände und die Aufnahme anderer Flüssigkeiten durch das Kind wie Wasser, Zuckerlösungen, pflanzliche oder tierische Milchprodukte. “ langes und erfolgreiches Stillen. Nur bei richtiger Anwendung stimuliert das Baby die Brust, um genügend Milch zu produzieren. Nur bei richtiger Anwendung kann das Baby so viel Milch heraussaugen, wie es benötigt. Nur die richtige Anwendung verursacht der Mutter keine unangenehmen Empfindungen während der Fütterung, und nur wenn sie richtig angewendet wird, ist es niemals erforderlich, die Fütterung aufgrund von schmerzhaften Empfindungen zu unterbrechen, wie z Sie sind einfach nicht da. Wie sieht die korrekte Befestigung des Babys an der Brust aus?
Das Kind sollte die Brustwarze und den Warzenhof mit einer kräftigen Stoßbewegung ergreifen, wobei der Kopf die Brust anhebt, und dann, wenn es die Brust nach unten bewegt, auf den weit geöffneten Mund, wobei die Zunge unter die Brust gesenkt und nicht gestreckt ist. Es ist notwendig, dass dieser Griff vollständig und tief ist, damit sich die Brustwarze im Mund des Babys fast auf Höhe des weichen Gaumens befindet, d. H. Die Brustwarze und der Warzenhof sollten eigentlich die gesamte Mundhöhle des Kindes ausfüllen. Für einen solchen Griff ist eine sehr weite Öffnung des Mundes notwendig, und wenn es nicht sofort klappt, können Sie dem Kind durch Nippel an der Unterlippe des Kindes helfen, was zu Reflexbewegungen der Lippen und zum Öffnen des Mundes führt. Die erste Reaktion des Kindes auf die Brust der Mutter ist oft das Lecken und erst dann das Fangen. Bei korrekter Erfassung der Brust behält das Kind einen weit geöffneten Mund, wobei von der Seite gesehen wird, dass die Unterlippe vollständig verdreht ist (sie wird durch die auf dem Unterkiefer liegende Vorderkante der Zunge herausgedrückt). Areola tritt vollständig in den Mund des Babys ein, wenn es klein ist. Wenn der Warzenhof groß ist, ist seine Erfassung nahezu vollständig und asymmetrisch. Von unten erfasst das Kind den Warzenhof mehr als von oben. Die Wirksamkeit des Saugens wird nicht durch die Erzeugung von Unterdruck bestimmt, sondern durch die rhythmische Massage des Warzenhofs, die durch Bewegungen der Zunge des Kindes ausgeführt wird. Ein Kind saugt eine Flasche in beliebiger Form und mit beliebiger Lochgröße wie ein Erwachsener aus einem Strohhalm: indem es Unterdruck erzeugt. Die Zunge ist nicht am Saugen der Flasche beteiligt. Es gibt keine milchsprachlichen Bewegungen. Die Zunge befindet sich normalerweise hinter dem Unterkiefer. Wenn ein Kind, das daran gewöhnt ist, eine Flasche in den Mund zu saugen, eine Brust bekommt, weiß es nicht, was es damit anfangen soll. Im Extremfall einer unsachgemäßen Befestigung fällt die Brustwarze zwischen die Kiefer, das Baby saugt an der Brust sowie an einer Flasche. Befindet sich die Brustwarze zwischen den Kiefern, ist die Beschwerden bei der Mutter meist recht stark. Die Stärke der Schmerzen hängt von der Hautdicke des Warzenhofs und der individuellen Empfindlichkeit der Frau ab. In jedem Fall ist die Brustwarze jedoch recht schnell und häufig bereits am zweiten Tag nach der Geburt verletzt. Wenn der Aufsatz nicht korrekt ist, treten Schürfwunden auf, die zu Rissen werden, wenn der Aufsatz nicht korrigiert wird. Diese Situation ist so häufig, dass viele Frauen die Bildung von Rissen als unvermeidbares Übel beim Stillen ansehen. Sehr „heimtückisch“ ist die schmerzlose Möglichkeit einer unsachgemäßen Anwendung. In diesem Fall fällt die eigentliche Brustwarze in den Kiefer und liegt auf der Zunge zusammen mit einem unbedeutenden Teil des Warzenhofs. Das Kind drückt es aus ... In diesem Fall ist die Mutter nicht verletzt, weil Das Baby beißt nicht in die Brustwarze. Das Kind bekommt sogar einige Mengen Milch. Die Brust wird jedoch nicht ausreichend stimuliert und ist nicht gut entleert. Dies führt allmählich zu einer Verringerung der Milchmenge.
Normalerweise nimmt das Kind in diesem Fall nicht sehr gut zu. Oder die Zunahme nimmt allmählich ab. Zum Beispiel fügte das Kind im ersten Monat 900 g hinzu, im zweiten - 600 g, im dritten - 450 g. Wenn das Kind somatisch gesund ist, nach Bedarf füttert, nur an der Brust saugt, dann gibt es höchstwahrscheinlich eine schmerzfreie Option für eine falsche Anwendung. Wenn eine Frau noch nie gesehen hat, wie ein Baby saugen sollte, wenn ihr niemand gezeigt hat, wie man richtig stillt und saugt, wie die Qualität der Anwendung während des Saugens kontrolliert wird, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie das Baby selbst nicht in die richtige Position bringt wird ihm das richtige Verhalten der Brust beibringen können. Sie weiß nicht, dass hier etwas gelernt werden muss ... In diesen fernen Zeiten, in denen das Stillen in unserer Gesellschaft weit verbreitet war und keine seltene Ausnahme, konnte jede Frau einem Anfänger helfen, seine Mutter zu füttern, ihre Fehler zu korrigieren und die erforderlichen Techniken zu zeigen. Derzeit haben die meisten Frauen nicht die Möglichkeit, Mutterschaft in der Praxis zu studieren. Viele lesen verschiedene Zeitschriften und Bücher für Eltern und versuchen dann, ihr Baby auf der Grundlage ihres theoretischen Wissens zu versorgen und zu füttern. Leider ist es unmöglich zu lernen, wie man ein Baby aus Büchern, Zeitschriften und Bildern richtig an der Brust befestigt. Praktisches Training ist erforderlich. In Geburtskliniken, in denen die meisten modernen Babys in Industrieländern geboren werden, nimmt niemand an einer solchen Ausbildung teil. Die überwiegende Mehrheit der Beschäftigten im Gesundheitswesen verfügt nicht über die hierfür erforderlichen Kenntnisse. Was für das erfolgreiche Training einer anderen Frau notwendig ist, ist in erster Linie ein persönliches positives Stillerlebnis. Krankenschwestern und Hebammen haben, wie die meisten modernen Frauen, keine solche Erfahrung. Falsche Anhaftung ist ein weit verbreitetes Phänomen und bereitet dem medizinischen Personal keine Sorgen. Frauen erhalten nur routinemäßige Empfehlungen zur Heilung von Schürfwunden oder Rissen, falls vorhanden. Wenn das Baby und die Mutter eine schmerzfreie, unsachgemäße Anwendung und einen damit verbundenen Milchmangel haben, wird das Problem durch die Verschreibung von Ergänzungsfuttermitteln gelöst und endet mit einem raschen Übergang zur künstlichen Fütterung, weil Die Fütterung erfolgt aus einer Flasche mit Schnuller, und die Brustverweigerung verstärkt das Problem der unsachgemäßen Befestigung. Was soll eine Frau tun, wenn sie ihr Baby an die Brust legt?
Versuchen Sie immer noch jemanden zu finden, der stillen kann. Wenn es nicht möglich ist, eine Stillberaterin zu finden (in Europa, Nordamerika, Australien ist dies kein Problem), lassen Sie sie eine Mutter sein, die nicht das erste Kind füttert, die Qualität der Anwendung überwacht, lange füttert, keine Brustwarze und Schnuller verwendet, noch nie und ohne probleme mit brustwarzen (abrieb, risse). Beobachten Sie, wie sie ihr Baby füttert und wie ihr Baby saugt. Es könnte dein Mitbewohner sein. Wenn Sie beim Saugen eines Babys unangenehme oder schmerzhafte Empfindungen verspüren und das medizinische Personal mit ihren Manipulationen nichts ausrichten kann, versuchen Sie, eine Mutter zu finden, die beim Füttern keine Unannehmlichkeiten hat, und sprechen Sie mit ihr. Leider hilft das nicht immer, weil Die Größe der Brustwarzen, die Form der Brust und die Größe des Mundes des Babys sind sehr unterschiedlich. Die beste Option für Mütter, wenn sie von einer Frau, die über umfangreiche praktische Erfahrung verfügt und in der Lage ist, zwischen verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten für verschiedene Formen der Brustwarze zu unterscheiden, darin unterrichtet wird, sich zu bewerben. Zum Beispiel scheint es auf den ersten Blick bei den beiden Mitbewohnern auf der Station, besonders aus einer gewissen Entfernung, so, als ob es der einen Mutter gut geht und der anderen einen nicht sehr tiefen Griff hat. Bei näherer Betrachtung stellt sich jedoch heraus, dass der Griff der ersten Mutter nicht ausreichend war, obwohl dies für die Mutter nicht schmerzhaft ist, das Kind tatsächlich die Brustwarze leckt und der Mund nicht weit genug ist. Das Baby muss umgeschult werden und die Mutter überwacht die Qualität der Anwendung. In einem anderen Fall stellt sich heraus, dass das Baby, obwohl es einen sehr kleinen Mund und die Mutter eine große Brustwarze hat, seine Zunge sehr gut anlegt, richtig positioniert und die Brust perfekt ausdrückt. Befolgen Sie beim Auftragen des Babys die allgemeinen Empfehlungen: Führen Sie die Brust des Babys NUR IN EINEN WEIT OFFENEN MUND ein! Versuchen Sie nicht, die Brustwarze in den halboffenen Mund zu schieben. Wahrscheinlich klemmt sich das Kind die Kiefer oder nimmt sie nicht tief genug. Versuchen Sie, schnell zu handeln, weil weit geöffnetes Kind hält den Mund für ein oder zwei Sekunden. Wenn Sie keine Zeit haben, warten Sie bis zum nächsten Mal. Helfen Sie dem Baby, den Mund zu öffnen, indem Sie den Sauger mehrmals hintereinander über den unteren Schwamm führen. Sei geduldig Sehr oft beobachte ich die Handlungen dieser Mutter: Die Mutter nimmt das Baby, versucht es anzuwenden, das Kind zeigt aktives Suchverhalten, dreht den Kopf. Mama sagt: "Er will nicht!" Das heißt, Mama nimmt das instinktive Verhalten des Kindes, das darauf abzielt, die Brustwarze zu finden, als negative Reaktion eines Erwachsenen wahr! Oder es kommt zum Beispiel sehr oft vor, dass eine Mutter mit einer Brustwarze die Unterlippe des Babys berührt und seinen Mund zusammendrückt. Mama sagt sofort wieder, dass das Baby nicht lutschen will. Wenn sie den Vorschlag fortsetzen würde, würde das Baby in der Zwischenzeit mit Sicherheit den Mund aufmachen. Immerhin versteht das Kind noch nicht, was es von ihm will. Er weiß nicht, was von ihm erwartet wird, wenn er den Mund öffnet. Bei den meisten Kindern dauert es mindestens zwei Wochen, um eine stabile Fähigkeit für den richtigen Nippelgriff zu entwickeln, und zwar auf Vorschlag der Mutter! Wenn das Baby die Brust richtig erfasst, rutscht es beim Saugen sehr oft an der Spitze der Brustwarze und beginnt, sie zu beißen. Mama hat schmerzhafte Empfindungen, aber sie leidet unter ihnen. Schmerzhaftes Saugen ist nicht akzeptabel! Das Kind weiß nicht, dass es falsch saugt! Es muss gelehrt werden, richtig zu saugen. Wenn das Baby an die Spitze der Brustwarze krabbelt, muss die Brust korrekt aufgenommen werden (Kiefer des Babys öffnen, Fingerspitze schnell in den Mundwinkel stecken) und erneut gefüttert werden. Normalerweise gleitet das Baby auf der Brustwarzenspitze, wenn es beim Saugen nicht die Brustnase berührt. In den meisten Entbindungsheimen wird empfohlen, die Brust mit einem Finger über die Nase zu halten, damit das Atmen erleichtert wird. Aber das Baby fühlt die Brust mit seinem Gesicht! Er sollte die Brust mit der Nase berühren, während er saugt. Diese Position sollte während des gesamten Saugens und in jedem Alter des Babys beibehalten werden. Wenn das Neugeborene die Brust nicht mit der Nase berührt, fühlt es sich nicht an Ort und Stelle und kann Suchbewegungen mit einer Brustwarze im Mund ausführen! Seine Mutter sagt sofort, dass das Baby nicht saugen will. Die Nase des Babys ist so gestaltet, dass es mit der Spitze ein „Loch“ in die Brust macht und durch kleine dreieckige oder längliche Löcher in den Flügeln der Nase atmet. Daher müssen Sie Ihre Brust nicht mit dem Finger über die Nase halten. Zusätzlich zu der Tatsache, dass dieses Manöver die Anwendung beeinträchtigt, trägt es auch zum Auftreten einer Laktostase in den oberen Drüsenlappen bei, weil mama kneift mit dem finger in die kanäle und erschwert das abfließen von milch. Das Baby darf nicht an der Brustwarze ziehen oder sie zwischen den Kiefern hin und her laufen lassen. Es ist notwendig, den Kopf festzuhalten, wenn Sie versuchen, die Brustwarze abzuziehen. Und nimm die Brust weg, wenn das Baby anfängt, sich zu "verwöhnen", was Mutterschmerzen verursacht. Einem älteren Kind sollte es nicht gestattet sein, den Kopf mit einer Brustwarze im Mund zu drehen, wenn es einen Gegenstand betrachten möchte. Das Kind sollte das interessierende Thema nur mit seinen Augen verfolgen. Oder sollte er seine Brust loslassen und den Kopf drehen, wenn er es brauchte? Getrennt davon möchte ich die "unangenehmen" Formen der Brustwarze bemerken - flache, zurückgezogene, lange, dicke Brustwarzen. Любой новорожденный, способный сосать, может приспособиться к любой форме соска своей матери. Мама, имеющая сосок «нетрадиционной» формы должна проявить больше терпения и настойчивости в обучении ребенка правильно сосать. И она должна постараться, чтобы ее малыш никогда не получал в рот других «оральных объектов», т.к. они в любом случае покажутся ему более удобными для сосания, чем материнская грудь. Для мамы с плоскими и втянутыми сосками очень важен момент втягивания ребенком груди в рот. Если малышу в рот попадает бутылка пустышка или соска, он перестает делать втягивающее движение. Соска и пустышка и так вытянуты, их не надо втягивать дополнительно. Поэтому, когда малышу в рот попадает мамин плоский сосок, он просто открывает рот и ждет, не пытается его втянуть. Маме с плоскими или втянутыми сосками надо постараться не допустить попадания в рот ребенку других объектов для сосания. При необходимости давать докорм или свое сцеженное молоко можно из ложечки, шприца или пипетки. Если у мамы длинные и (или) большие соски, ей очень важно вкладывать их в рот как можно глубже, пронося собственно сосок мимо челюстей. В случае с длинным соском ребенок очень часто смыкает челюсти на соске или сразу за соском. Ареола в рот практически не попадает, малыш ее не сцеживает, получается, что он просто лижет сосок. Молоко он сцедить так не может, грудь не опорожняется и не стимулируется. Начинается нехватка молока. Большой сосок невозможно вложить в недостаточно открытый ротик. Малыш, пососав соску или пустышку, перестает широко открывать рот, т.к. для сосания этих предметов совершенно не нужно открывать рот широко. Ребенок с самым маленьким ротиком может сосать грудь своей мамы с самым большим или длинным, или любым другим «неудобным», с нашей точки зрения, соском. Надо только правильно вложить грудь в рот, проявить терпение и настойчивость. Всего-навсего. Обучая ребенка правильно сосать, мама обеспечивает ему в будущем полноценное, идеально подходящее питание, а себе — продолжительную стабильную лактацию. Педиатр и консультант по грудному вскармливанию, Лилия Казакова.
<< Vorherige Weiter >>
= Zum Lehrbuchinhalt springen =

Правильное прикладывание ребенка к груди. Was ist das?

  1. Habe ich dann nie eine Nippelentzündung, wenn ich mein Baby dazu bringe, die Brust richtig anzuziehen?
    Fast nie, aber es gibt eine Krankheit - eine Pilzinfektion namens Soor (Candida albicans) - die insbesondere nach einer Antibiotikabehandlung auftreten kann. Frauen mit Soor leiden unter brennenden Brustschmerzen, die nach dem Füttern bestehen bleiben. Die Haut kann eine rötliche Färbung haben, glänzen und sich ablösen. Ein Kind kann (aber nicht immer) weiße Flecken im Mund haben oder
  2. Кормить по требованию ребенка. Что это такое?
    Часто можно слышать от кормящей мамы: «Я кормлю по требованию, мой малыш требует грудь каждые 3,5 часа». Или: «Я всегда кормила по требованию. В год у нас было уже 1 кормление вечером, и мой ребенок спокойно отказался от груди». Прежде чем говорить о требовании ребенка надо выяснить, что имеется в виду у современных женщин, когда они говорят — «я кормлю грудью». Современные мамы считают
  3. Ein bisschen mehr über die richtige Befestigung des Babys an der Brust.
    In letzter Zeit versuchen immer mehr Frauen, ihre Kinder mit Muttermilch zu füttern, und jedes Jahr tauchen neue Informationen auf, die es ihnen ermöglichen, ihre Kinder länger zu füttern. In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, wie das Baby richtig an der Brust befestigt werden kann, da die richtige Befestigung eine der Komponenten ist, die eine angenehme und langfristige Ernährung von Kindern mit Muttermilch ermöglicht. Genau richtig
  4. Das erste Prinzip des Stillens: richtiges Stillen
    Wenn wir das erste Prinzip des „richtigen Stillens“ verstehen, können wir helfen, erfolgreich mit dem Stillen zu beginnen, und wir können auch die häufigsten Schwierigkeiten verhindern, so dass das Stillen weiterhin erfolgreich sein wird. Die richtige Positionierung des Babys führt zur richtigen Befestigung, weshalb die richtige Befestigung an der Brust nicht immer funktioniert
  5. Длительность прикладывания ребенка к груди
    При естественном грудном вскармливании длительность прикладывания малыша к груди может варьироваться от нескольких секунд до часа в зависимости от задачи, которая стоит перед ребенком в тот или иной момент. ^ Короткие прикладывания связаны с чувством жажды (грудное молоко примерно на 90 % состоит из воды), необходимостью добыть энергию, потребностью обеспечить нормальную работу нервной системы
  6. Помощь матери в прикладывании ребенка к груди
    Если вы хотите помочь матери, вы должны посмотреть, как она кормит ребёнка, и решить, правильно она это делает или нет (см. рисунки б и 7). {foto12} Рисунок 7. Ребёнок сосёт в правильном положении. Признаки, определяющие правильное положение ребёнка при кормлении - Ребёнок всем корпусом повёрнут к матери и прижат к ней. - Лицо ребёнка находится близко от груди. - Подбородок ребёнка прикасается к
  7. Wie befestige ich das Baby an der Brust?
    Stellen Sie sicher, dass das Baby richtig an der Brust befestigt ist: • Kopf und Körper Ihres Babys sollten sich in einer geraden Linie befinden, weil Das Baby kann nicht leicht saugen oder schlucken, wenn sein Kopf zur Seite gedreht wird oder er seine Hand vor sich hält. • Das Gesicht des Babys sollte zu Ihrer Brust zeigen und die Nase sollte sich auf Höhe Ihrer Brustwarze befinden. • Berühren Sie mit der Brustwarze die Lippen des Babys
  8. Валеология: что это такое?
    Валеология - это наука и сфера человеческой деятельности, изучающая возможность наилучшей адаптации человека к условиям окружающей среды, путем ведения здорового образа жизни. ХХI век ставит перед нами много проблем, среди которых самой актуальной на сегодняшний день является проблема сохранения здоровья. Исследованиями отечественных и зарубежных ученых давно установлено, что здоровье
  9. Истошный вопль ишака... «Октава». Что это такое?
    Это название специального упражнения, направленного на пробуждение той скрытой силы, которая есть в каждом от природы, и которая будет Вас вести к выздоровлению. В чем суть упражнения?.. За двадцать лет работы я много раз объяснял “Октаву”, но ни разу не был удовлетворен тем, как это получалось. Warum? Потому что только безумный возьмется объяснять, что такое счастье, что такое нежность, что
  10. Was ist Intubation? So verwenden Sie ein anaphylaktisches Kit richtig. Magenspülung
    Was ist Intubation? Die Trachealintubation ist der effektivste Weg, um Atemnot zu lindern. Im präklinischen Stadium ist eine Intubation durch den Mund unter Sichtkontrolle mittels direkter Laryngoskopie am zweckmäßigsten. Dazu benötigen Sie: ein Laryngoskop mit geraden und gebogenen Spateln in verschiedenen Größen und eine autonome Stromversorgung für das Beleuchtungssystem, einen Lokalanästhesie-Vernebler
  11. БЕСЕДА ПЯТАЯ. ТРЕТИЙ ГЛАЗ — ЧТО ЭТО ТАКОЕ?
    БЕСЕДА ПЯТАЯ. ТРЕТИЙ ГЛАЗ — ЧТО ЭТО
  12. Richtige Befestigung
    Die Sekretion von Muttermilch hängt direkt von den Bedürfnissen des Babys ab: Je öfter er isst und je mehr er isst, desto mehr Milch produzieren die Milchdrüsen. Kinderärzten wird daher geraten, eine Brust in einer Fütterung zu geben. Der nächste ist ein anderer. Dann wird sich genug Milch darin ansammeln. Durch die richtige Anwendung werden die Brustwarzen vor Verletzungen und dem Effekt einer hochwertigen Milchentleerung geschützt
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2019
info@medicine-guidebook.com