Патологическая анатомия / Педиатрия / Патологическая физиология / Оториноларингология / Организация системы здравоохранения / Онкология / Неврология и нейрохирургия / Наследственные, генные болезни / Кожные и венерические болезни / История медицины / Инфекционные заболевания / Иммунология и аллергология / Гематология / Валеология / Интенсивная терапия, анестезиология и реанимация, первая помощь / Гигиена и санэпидконтроль / Кардиология / Ветеринария / Вирусология / Внутренние болезни / Акушерство и гинекология Medizinische Parasitologie / Pathologische Anatomie / Pädiatrie / Pathologische Physiologie / Hals-Nasen- Ohrenheilkunde / Organisation des Gesundheitswesens / Onkologie / Neurologie und Neurochirurgie / Erbkrankheiten, Generkrankungen / Haut- und Geschlechtskrankheiten / Geschichte der Medizin / Infektionskrankheiten / Immunologie und Allergologie / Hämatologie / Valeologie / Intensivtherapie, Anästhesiologie und Reanimation, Erste Hilfe / Hygiene und Sanitär-Epidemiologische Kontrolle / Kardiologie / Veterinär / Virologie / Interne Krankheiten / Geburtshilfe und Gynäkologie
Zuhause
Über das Projekt
Medizin Nachrichten
Zu den Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
<< Voraus Weiter >>

Grundregeln für das Stillen


Die Möglichkeit des Stillens Krankenpflege kann alles! Stillen in Gegenwart eines lebenden und gesunden Säuglings ist nur möglich, wenn keine Mutter vorhanden ist oder beide Brustdrüsen entfernt sind. Biologische Mutter kann Zwillinge und sogar Drillinge speisen, ohne zusätzliches Futter bis zu 5 Monaten zu verwenden. Selbst Zwillinge und Drillinge können ausschließlich bis zu 4-5 Monate gestillt werden. Eine Pflegemutter kann ein Baby stillen, auch wenn sie zuvor noch keine eigenen Kinder gehabt hat. Der wahre Milchmangel, den die heutigen Mütter heute so fürchten, findet sich nur bei 3% der Frauen. Die restlichen 97% können stillen, obwohl ihnen das oft nicht bewusst ist. Oft beschweren sich Frauen, dass sie Milch von häuslichen Problemen, Unsicherheit, Stress oder nervöser Anspannung verlieren. Es stellt sich heraus, dass es keinen solchen Grund gibt. Studien haben überzeugend bewiesen, dass, wenn eine Frau ZU FÜTTERN wünscht, sie es trotzdem tun wird. In der "Abwesenheit" der Milch sind die Frauen selbst meist dafür verantwortlich, dass sie ihre Kinder nicht stillen oder Analphabeten folgen. Wenn eine junge Mutter in die Grundregeln eingeführt wird und ihnen Stilltechniken beigebracht werden, stillt sie das Baby für eine beliebig lange Zeit erfolgreich und stoppt die Stillzeit während physiologischer Perioden erfolgreich. Damit das Stillen erfolgreich ist, ist es notwendig: · der Wunsch der Frau zu stillen; · Training in der Technik und Praxis des Stillens; · Die Umsetzung der Grundregeln des Stillens; · Rechtzeitige Lösung von Stillproblemen mit Hilfe von Laktationsberatern; · Unterstützung für Familienmitglieder und erfahrene Mütter, die eine positive Erfahrung mit längerem Stillen für mehr als 1 Jahr haben. Korrekte Anhaftung an der Brust Wenn das Kind die Brust der Mutter korrekt erfasst und saugt, kann es auf unbestimmte Zeit saugen, ohne dass es irgendwelche Schwierigkeiten für die Mutter gibt. Die richtige Befestigung an der Brust schützt die Frau vor Rissen und Brustwarzenabschürfungen, Laktostase (Verstopfung des Milchganges), Mastitis usw. Daher ist es sehr wichtig zu lernen, wie man das Baby richtig an die Brust anlegt und dies während des gesamten Stillens befolgt. In der Regel findet das Training für die richtige Bindung während des ersten Lebensmonats statt. Der Hauptzeitraum, in dem das Kind Erinnerungen und Aufforderungen von der Mutter benötigt, ist jedoch der Zeitraum von der Geburt bis zu 8 Monaten. Wenn das Baby die Brust falsch eingefangen hat oder die Position während des Fütterns geändert hat, ist es notwendig, die Brust abzulegen und sie einzuladen, es wieder zu fangen. Haben Sie keine Angst, das Kind zu korrigieren und ihm anzubieten, die Brust nur in der richtigen Position zu nehmen - er wartet auf die Hinweise der Mutter und ist bereit zu lernen. Diese Erwartung und Bereitschaft sind seiner Natur innewohnend, denn ohne sie kann er nicht überleben. Wenn das Kind darauf trainiert wurde, die Brust falsch zu nehmen, werden er und die Mutter gezwungen, wieder zu lernen. Bei vertrauensvollen Handlungen der Mutter findet die Umschulung innerhalb von 4 bis 10 Tagen statt. Selbst wenn das Baby schmollt und weint, weil es die Brust nicht richtig nehmen möchte, ist dies kein Grund, die Umschulung zu verlassen. Beim Einsaugen der richtigen Position erhält das Kind die Menge an Endorphinen, die notwendig ist, um die Belastung auszugleichen. Diese Hormone des Glücks und der Freude werden von ihm beim Saugen produziert, und zusätzlich bekommt er sie aus der Muttermilch. So ist die Muttermilch und der Prozess des Saugens in der richtigen Position ein Mittel für das Kind, psycho-emotionalen Komfort zu erreichen. Deshalb ist der Stress, den er überleben wird, erlernt, unvergleichlich geringer als der ständige Stress, den er durch das tägliche unsachgemäße Saugen erhält. Das Saugen in der falschen Position führt zu chronischem Stress und beeinträchtigt die Bildung des Nervensystems des Kindes. Außerdem kann es die Richtigkeit der Bildung der Maxillofazial-Vorrichtung und der Zähne beeinträchtigen. Bei ordnungsgemäßer Anbringung: · Die Fütterung des Kindes verursacht keine Schmerzen, der Schmerz kann nur zum Zeitpunkt des Anfalls des Kindes auftreten; · Es gibt keine Verletzungen an Brustwarzen, Mastitis und anderen Problemen; · Das Baby saugt genug Milch; · Die Dauer der Fütterung spielt keine Rolle. Bei unsachgemäßer Anwendung: · Bei der Fütterung eines Kindes treten schmerzhafte Empfindungen auf; · Nippelschaden, Mastitis, Laktostase und andere Probleme auftreten; · Es ist notwendig, die Zeit der Fütterung zu begrenzen; · Das Baby saugt wenig Milch und isst nicht genug. Bequeme Haltung beim Füttern Es ist sehr wichtig, dass die Mutter beim Füttern selbst eine bequeme Haltung einnimmt und dem Kind eine bequeme Position gibt. Die bequeme Haltung beim Füttern sorgt für einen guten Abfluss von Milch aus der Brust und verhindert die Laktostase. Erforderlich für das Zeigen und Trainieren der Haltung, die unter dem Arm liegt und sitzt. Das Füttern in der Haupthaltung beim Sitzen und Sitzen auf dem Bein ist schwieriger durchzuführen. Daher ist es ratsam, diese zwei Haltungen zu studieren, nachdem Sie 3-7 Tage lang die korrekte Anwendung der "unter dem Arm" - und "liegenden" Posen gemeistert haben. Stillen auf Abruf Stillen ist ein wechselseitiger Prozess. Wenn man also von der Nahrungsaufnahme spricht, sind Anforderungen nicht nur seitens des Kindes, sondern auch von der Seite der Mutter abhängig. Fütterung auf Wunsch des Kindes. Grundsätzlich wird die Häufigkeit der Fütterung vom Kind geregelt. Jedes Angst-, Schrei- oder Suchverhalten, wenn das Baby seinen Kopf dreht und Gegenstände in der Nähe mit seinem Mund erfasst, ist ein Ausdruck der Anforderung, sich an der Brust zu befestigen. Das Baby der ersten Lebensmonate sollte aus irgendeinem Grund auf die Brust gelegt werden, was ihm die Möglichkeit gibt, an seiner Brust zu saugen, wann immer er will und wie viel er will. Dies ist nicht nur für die Sättigung des Kindes, sondern auch für seinen psychoemotionalen Komfort notwendig. Für psychologischen Komfort kann das Baby bis zu 4 Mal pro Stunde auf die Brust angewendet werden. Insgesamt sind die ersten Lebensmonate des Babys während des Tages 12-20 Fütterungen. Haben Sie keine Angst, dass sich das Baby bei häufigen Nähten bewegt. Der Magen-Darm-Trakt des Kindes ist nicht für stundenweise Fütterung geeignet, sondern für die kontinuierliche Fütterung! Die Eingeweide des Säuglings sind an die Assimilation der Muttermilch in unbegrenzten Mengen angepasst. Zu Beginn des Lebens eines Kindes ist die Aktivität seiner eigenen Enzyme gering, aber die ständige Zufuhr von Wirkstoffen der Muttermilch stimuliert die Aktivität der Enzyme des Kindes. Darüber hinaus enthält Muttermilch Enzyme, die Ihre eigene Absorption unterstützen. So ist Muttermilch ein einzigartiges Nahrungsmittel, das sich selbst absorbieren hilft. Deshalb wird es viel besser absorbiert als jede Supermischung. Fütterungsrhythmus Die Bedürfnisse des Kindes sind nicht chaotisch, sondern verteilen sich über den ganzen Tag in einem bestimmten Rhythmus. Beim Baby der ersten 2 Lebensmonate beträgt der ungefähre Abstand zwischen den Anforderungen tagsüber 1 - 1,5 Stunden. Grundsätzlich begleitet das Saugen den Schlaf des Säuglings - die Phasen des Einschlafens und Erwachens. Wenn es Gründe für Unbehagen gibt, steigt die Häufigkeit der Forderungen des Kindes, und er fängt an, öfter und länger zu saugen. Sobald das Unbehagen überwunden ist, kehrt das Baby zur vorherigen Frequenz seines Alters zurück. Sehr oft und lange Zeit saugen Kinder, die Geburt erlebt haben und einen erhöhten Angststatus haben. Sobald der Stress kompensiert ist, sinkt die Häufigkeit des Stillens auf normal. Ab 2 Monaten wird die Brustbefestigung seltener. Der Abstand zwischen ihnen erhöht sich auf 1,5 bis 2 Stunden, aber die Fütterung umgibt immer noch die Träume des Kindes. Der nächtliche Bindungsrhythmus ändert sich nicht. Nach 4-6 Monaten wird das Stillen noch seltener, aber ihre Anzahl fällt nicht unter 12 Fütterungen pro Tag und sie sind immer noch mit dem Schlaf verbunden. Dies ist die optimale Anzahl von Ansätzen des Babys an die Brust, um eine normale Stillzeit bei der Mutter zu gewährleisten. Fütterung auf Wunsch der Mutter. Während der Stillzeit sind die Mutter und das Kind eine Symbiose, die die Befriedigung der Wünsche beider Parteien impliziert. Die Mutter muss das Baby auch etwa alle 1,5 - 2 Stunden an die Brust anbinden. Dieses Bedürfnis muss ebenso wie das Bedürfnis des Kindes verwirklicht werden, da es mit dem Rhythmus der Bedürfnisse des Kindes nach Brustbefestigung übereinstimmt. Es ist normalerweise möglich, diesen Bedarf zu erkennen, wenn das Baby mehr als 1,5 Stunden schläft. Die Brust der Mutter ist voll und sie möchte ihr ein Baby anhängen. Wenn dieser Wunsch entsteht, gibt es keine Hindernisse, um dem Säugling eine schlafende Brust anzubieten. Normalerweise reagiert das Baby auf die Bitte der Mutter: Sie bringt es an ihre Brust und beginnt, den unteren Schwamm des Babys mit einer Brustwarze zu reizen. Als Reaktion auf diesen Anruf beginnt sie ihren Mund zu öffnen und die Brustwarze zu fangen. Jede Mutter sollte sich darüber im Klaren sein, dass das Stillen und das Schlafen eines Babys Prozesse sind, die sich nicht gegenseitig stören und parallel implementiert werden können. Außerdem schlafen Babys lieber unter der Brust der Mutter und saugen es friedlich. Die Fütterung auf Wunsch der Mutter ist besonders wichtig für schwache Kinder (krank, leicht, früh). Geleitet von ihrem inneren Rhythmus sollte die Mutter dem Baby eine Brust einmal alle 1-2 Stunden geben. Sie sollte belästigt werden, wenn das Kind für längere Zeit nicht an der Brust befestigt war. Dies ist besonders wichtig für Babys der ersten 3 Monate des Lebens. Fütterung und das Gefühl von Hunger In den Ansichten eines neugeborenen Babys ist Füttern nicht mit dem Hungergefühl verbunden. Das Hungergefühl in der Form, in der Erwachsene es erleben, entsteht bei einem Kind erst nach 6 Monaten Leben. Das Neugeborene erfährt, anstatt Hunger, Unbehagen, das durch Saugen erleichtert wird. Es ist eine intrauterine Gewohnheit. Lange vor der Geburt, getrieben von der Notwendigkeit, den Saugreflex zu trainieren, saugt der Fötus seine Stifte, Nabelschnurschlaufen und alles was an seinem Mund vorbeischwimmt. Nachdem er in die Welt gekommen ist, lindert er weiterhin die Beschwerden durch Saugen. Natur und erwartet, dass nach der Geburt, das Baby aus irgendeinem Grund Unbehagen erleben und es durch Saugen der Brust entfernen wird. Beim Saugen der Brust erhält das Baby eine zusätzliche Portion Endorphine - die Hormone des Glücks - Freude und Seelenfrieden. Daher kann es sich nur auf der Brust beruhigen, und gleichzeitig kann es voll sein. Dies ist die einzige Möglichkeit, eine Kreatur zu füttern, die keinen Hunger verspürt. So saugt das Saugen auf Verlangen, um psycho-emotionalen Komfort und Sättigung zu erreichen. Gerade weil das Kind kein Hungergefühl verspürt, kann es die Fütterung verschlafen. In diesem Fall ist es eine lebensrettende Fütterung auf Wunsch der Mutter, die das Bedürfnis verspürt, ihr Baby zu füttern und ihm nicht erlaubt, zu lange Pausen zwischen dem Stillen zu machen.
Die Fütterung auf Verlangen der Mutter ist besonders wichtig für die Dauer von 8-9 Monaten des Lebens des Säuglings, bis er Hungergefühl hat und er nicht lernt, die Nahrungszufuhr selbstständig zu regulieren. Fütterungsdauer Wenn ein Baby gesättigt ist, fühlt es sich wohl, hört auf zu saugen und gibt die Brust selbst frei. Es besteht keine Notwendigkeit, die Fütterung nach einer bestimmten Zeitperiode zu unterbrechen und die Brust vom Kind wegzunehmen. Verschiedene Kinder bleiben für eine andere Zeitdauer an der Brust. Die meisten von ihnen werden in 20-40 Minuten gesättigt, und einige Babys können 1 Stunde oder mehr saugen. Die Dauer des Saugens hängt mit der Tatsache zusammen, dass Milch in der Brust in einer solchen Weise verteilt wird, dass das Kind zu Beginn der Fütterung frühe Milch erhält, die reich an Wasser, Mineralien und Kohlenhydraten ist, d.h. Getränke, und nur nach 3-7 Minuten des Saugens erreicht er späte Milch, die reich an Fetten und Proteinen ist, und fängt an, tatsächlich zu essen. Wenn das Baby die späte fette Milch erreicht, fängt es an einzuschlafen, weil die fette Milch Schläfrigkeit verursacht, und tritt in das Stadium des trägen Saugens ein. Es ist in diesem Moment, dass die Mutter entscheidet, dass das Baby genug hat und eingeschlafen ist und ihn von der Brust nimmt. Daher gießen oft Mütter, die nicht über dieses Merkmal Bescheid wissen, ihre Kinder nur und geben sie nicht zu essen, indem sie zu früh von der Brust wegnehmen. Besonders wertvoll sind die Momente, in denen das Kind an der Brust schläft und langsam saugt - es ist zu dieser Zeit voll gesättigt. Die Mutter sollte besorgt sein, wenn das Baby unter 2 Monaten nur 5-10 Minuten saugt und nicht unter der Brust schlafen möchte. Die Dauer der Fütterung hängt wesentlich vom Alter des Kindes ab. Je kleiner das Kind ist, desto häufiger und akuter fühlt er sich unbehaglich und desto länger und öfter ist er an der Brust. Als er aufwächst, beginnt das Baby immer weniger Beschwerden zu empfinden. Außerdem wird es stark und geschickt genug, um schnell mit einer ziemlich großen Menge Milch fertig zu werden. Daher erscheinen bei Kindern 2-3 Monate lang kurzfristige Anhaftungen an die Brust, die benötigt werden, um psychoemotionalen Komfort zu erreichen, und längere Absaugung für Sättigung bleiben, die sich um Träume gruppieren. Fütterung von beiden Brüsten Es ist nicht notwendig, das Baby auf die zweite Brust zu legen, bevor er die erste bläst. Da die Milch in der Mutterbrust heterogen ist und sich in die frühere Milch teilt, die das Baby zu Beginn der Fütterung erhält, und später auf die Milch, die das Baby am Ende der Fütterung erhält, ist es nicht notwendig, dem Kind eine zweite Brust zu geben. Wenn die Mutter sich beeilt, dem Baby eine zweite Brust zu geben, wird sie die späte fettarme Milch nicht erhalten. Als Folge kann er Probleme mit der Verdauung haben: Laktase-Mangel, schaumige Stühle usw. Wenn Sie auf Nachfrage füttern, sollten Sie sicherstellen, dass jede Brustdrüse dem Kind für 1-2 Stunden angeboten wurde und erst dann zu einem anderen wechselte. Das Auftragen auf eine Brust für 1-2 Stunden ermöglicht es dem Baby, später Milch zu erhalten und eine ordnungsgemäße Funktion des Darms sicherzustellen. In den ersten Monaten der Fütterung wechselt die Mutter die Brust in 1-2 Stunden. Fütterung von beiden Brüsten kann für ein Baby erst nach 5 Monaten notwendig sein. Nachtfütterung und gemeinsamer Schlaf Nachtfütterung ist notwendig, um eine vollwertige Langzeitlaktation aufrecht zu erhalten. Das Saugen der Brust zwischen 3 und 8 Uhr morgens stimuliert die Milchproduktion in ausreichender Menge für die anschließende tägliche Fütterung. Während dieser Zeit sollten mindestens 2-3 Fütterungen organisiert werden. Für eine bessere Entwicklung muss das Kind sowohl Tag- als auch Nachtmilch erhalten. Der gemeinsame Traum von Mutter und Kind erleichtert die Nachtfütterung und ermöglicht es der Mutter, sich besser auszuruhen. Zu einem Kind, das neben einem schläft, muss nicht aufstehen, und sein Schlaf ist viel ruhiger und länger. Daher wird der Schlaf der Mutter in Tiefe und Dauer vollständiger. Die Meinung, dass sich die Mutter auf das Baby stützen und es "lehnen" kann, ist unangemessen. Eine Frau kann einem Neugeborenen nur Schaden zufügen, wenn sie betrunken ist oder eine Schlaftablette genommen hat. Das Risiko eines "plötzlichen Todes" ist bei Kindern, die getrennt von ihrer Mutter schlafen, viel höher. Darüber hinaus schützt die nächtliche Fütterung bis zu 6 Monaten Frauen in 96% der Fälle vor der nächsten Schwangerschaft. Wenn eine Frau sich um das Leben und die Gesundheit ihres Kindes sorgt, wenn sie getrennt von ihr schläft, bedeutet das, dass sie eine echte Mutter ist. Soll ich das Baby nach dem Füttern der Bar legen? Wenn ein Baby während des Fütterns Luft aufnimmt, braucht es nicht in eine vertikale Position gebracht zu werden, damit es diese Luft auflöst. Das Kind muss von Anfang an lernen, dieses Problem selbständig zu bewältigen und überschüssige Luft bei sich verändernden Posen loszuwerden. Wenn das Baby unter der Brust eingeschlafen ist, kann es in der gleichen Position sicher schlafen gelassen werden. Wenn er aufwacht und seine Mutter ihn in ihre Arme nimmt, sich mit ihm bewegt und die Position seines Körpers verändert, wird er die Möglichkeit haben, die Luft zu rülpsen, die ihn verhindert. Es ist genau dieser Mechanismus, auf den die weise Natur sich verlassen hat. Mutterschaft ist ein sehr angenehmer Prozess, in dem es nichts Besonderes gibt. Beseitigung der Säuglingsnahrung Muttermilch ist ein ausgewogenes Nahrungsmittel und Getränk für Babys. Es erfüllt vollständig alle lebenswichtigen Bedürfnisse des Kindes. Bei richtig organisiertem Stillen, einschließlich richtiger Anheftung, häufiger und längerer Fütterung des Kindes, Gelenkschlaf und Nachtfütterung benötigt das Baby bis zu 6 Monate keine zusätzliche Nahrung. Ein Säugling, der ordnungsgemäß ausschließlich gestillt wird, braucht keine zusätzliche Fütterung bis zu 6 Monaten des Lebens. Und von 6 Monaten sollte er beginnen, ergänzende Nahrungsmittel einzuführen. Die Beseitigung der Fütterung des Babys Um das richtige Stillen und die Gesundheit des Kindes zu erhalten, sollte die Mutter die Fütterung des Babys vollständig aufgeben, nicht nur mit Wasser, sondern auch mit verschiedenen Tees, Dillwasser, etc. Zuvor rieten Kinderärzte dazu, das Kind mit Wasser zu füttern, weil sie Muttermilch ausschließlich als Nahrung betrachteten und Angst vor Dehydration hatten. Diese Ängste sind grundlos. Die Muttermilch enthält 87-90% Wasser, daher ist bei vollwertigem, häufigem Stillen der Flüssigkeitsbedarf des Babys vollständig gedeckt. Viele Studien haben gezeigt, dass Muttermilch auch in heißen Klimazonen alle Bedürfnisse des Babys nach Flüssigkeit vollständig befriedigt. Außerdem fallen die Zentren von Durst und Sättigung im Gehirn eines Neugeborenen praktisch zusammen und sind gleichzeitig befriedigt. Wenn wir Wasser hinzufügen, betrügen wir das Baby und erzeugen ein falsches Sättigungsgefühl. Dies führt zu einem trägen Saugen und reduziert den Bedarf an Muttermilch. Bei der Fütterung reduziert die Mutter die Milchmenge und das Stillen kann 3-6 Monate dauern. Die Gefahren der Flaschenfütterung und die Verwendung von Schnullern Kinder saugen ihre Brüste und Flaschen oder Schnuller anders. Ein Baby, das aus einer Flasche gefüttert wird oder einen Schnuller bekommt, wäre falsch, wenn es die Brust der Mutter nimmt, so dass nach der Flaschenfütterung und der Verwendung des Schnullers Probleme auftreten können. Многочисленные примеры доказывают, что порой даже одного кормления из бутылочки достаточно, чтобы ребенок отказался от груди, и возникла масса осложнений с дальнейшим грудным вскармливанием. Применение пустышки приводит к тому, что ребенок начинает неправильно захватывать грудь, что провоцирует травмы соска. Кроме этого, известно, что даже кратковременное применение пустышки может привести к недостаточному набору веса у ребенка и сокращению лактации у матери. Если женщина действительно хочет выкормить ребенка грудью, то среди предметов ухода за малышом не должно быть ни бутылочки с соской, ни пустышки. Мытье груди При мытье груди, особенно с мылом, с кожи соска и околососкового пространства удаляется защитный слой специальной смазки, которая их смягчает и содержит защитные факторы, предотвращающие проникновение в кожу груди болезнетворных микробов. Частое мытье сосков с мылом сушит кожу и приводит к образованию ссадин, трещин и мастита. Поэтому не следует мыть грудь перед каждым кормлением. Достаточно мыть грудь простой водой без мыла ежедневно или один раз в 3-7 дней при приеме обычного гигиенического душа или ванны. Сцеживание Если мать кормит ребенка по требованию, то нет необходимости в сцеживании молока после каждого кормления. При нормальной лактации сцеживание препятствует естественному вскармливанию, поскольку оно отнимает время, которое лучше посвятить ребенку или домашним делам, и доставляет неудобства. Сцеживание бывает необходимо при проблемах - при нагрубании груди, лечении лактостаза или мастита, при лечении трещин сосков, при недостатке молока для увеличения его выработки, в случае вынужденного разлучения матери и ребенка, чтобы сохранить молоко и т.д. Необходимость в сцеживании определяет консультант по грудному вскармливанию. Регулярное дополнительное сцеживание может привести к сокращению количества молока и прекращению лактации или, напротив, к гиперлактации и высокому риску возникновения лактостазов и маститов. Как проверить, что ребенку хватает молока? Чтобы убедиться в том, что ребенку хватает грудного молока, нужно регулярно проводить тест на "мокрые пеленки" и взвешивать малыша раз в 1-2 месяца, а если что-то беспокоит, то раз в неделю. Здоровый ребенок при достаточном питании каждую неделю прибавляет в весе от 120 до 500 грамм. Частые контрольные взвешивания, производимые ежедневно или даже несколько раз в день, не дают объективной информации о полноценности питания младенца. Более того, контрольные взвешивания нервируют мать и ребенка, в результате чего младенец хуже прибавляет в весе, а у матери снижается лактация. Гораздо более информативным является тест на "мокрые пеленки", который заключается в подсчете числа мочеиспусканий в течение суток. При полноценном питании за сутки малыш может производить от 10 до 20 мокрых пеленок. Подсчет мочеиспусканий необходимо проводить именно за полные сутки, например, с 11.00 до 11.00 утра, потому что их частота в течение суток меняется. Более частыми они бывают утром и более редкими становятся во второй половине дня. При наличии 6-8 мочеиспусканий можно говорить, что у ребенка нет обезвоживания, но его питание можно и улучшить. Сочетание теста на "мокрые пеленки", проводимого 2-3 раза в неделю и еженедельных взвешиваний помогут убедиться в полноценности питания младенца.
<< Voraus Weiter >>
= Gehe zum Tutorial content =

Основные правила грудного вскармливания

  1. Основные правила успешного грудного вскармливания.
    WHO / UNICEF-Empfehlungen werden erfüllt: Jede Frau sollte wissen, dass ihre Milch in den ersten 6 Lebensmonaten und nach individuellen Beobachtungen im ersten Lebensjahr die vollständigste Nahrung für ihr Kind ist. Daher sollte sie sich bemühen, die Regeln des erfolgreichen Stillens zu befolgen, um die Gesundheit und die besten Bedingungen für ihr Baby zu gewährleisten, um zu wachsen und seinen Körper zu entwickeln.
  2. Stillen: Beginn, Dauer und Praxis des ausschließlichen Stillens
    Aufgrund des Fehlens umfassender und vergleichbarer Daten und einheitlicher internationaler Definitionen ist es schwierig, allgemeine Aussagen über die Prävalenz des Stillens in der Europäischen Region der WHO zu treffen. Daten zum Anteil gestillter Säuglinge, dargestellt in Abb. 8, aus verschiedenen Quellen (27) entnommen. Diese Daten müssen sorgfältig angegangen werden: Erhebungsmethoden
  3. Stillgruppe der Mütter in Samara. Stillen der wichtigsten Themen, 2014

  4. FUTTERWISSENSCHAFT: WARUM BRUSTFEEDING?
    Wir fragen uns oft, warum manche Mütter nicht stillen. Aus unserer Sicht ist das Stillen eine natürliche Fortsetzung der Beziehungen, die im Mutterleib begonnen haben. Vielleicht sind manche Frauen überzeugt, dass das Stillen nicht wirklich wichtig ist. Nachdem Sie Kapitel 1 studiert haben, werden Sie die Vorteile des Stillens sowohl für die Mutter als auch für das Baby verstehen. Wir glauben, dass wenn Sie bewerten
  5. Wann brauchen Babys mehr als eine Muttermilch und wie lange sollte das Baby gestillt werden?
    Füttern Sie Ihr Baby ausschließlich mit Muttermilch bis zu einem Alter von 6 Monaten. Im Alter von etwa 6 Monaten benötigen alle Babys, zusammen mit Muttermilch, zusätzliches Essen, aber idealerweise können sie bis zu einem Jahr weiter stillen
  6. Stillunterstützung
    POLITISCHE LÖSUNGEN ZUR UNTERSTÜTZUNG VON BRUSTGESCHWINDIGKEIT 1989 gaben die Weltgesundheitsorganisation und das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen eine gemeinsame Erklärung über die Rolle von Mutterdiensten für den Schutz, die Förderung und die Unterstützung des Stillens ab. Diese Erklärung liefert die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse und praktischen Erfahrungen bei der Organisation des EB in Form von genauen, allgemein akzeptierbaren Empfehlungen.
  7. Stillen
    Während der ersten 6 Lebensmonate sollten Babys ausschließlich gestillt werden. Dies bedeutet, dass ein praktisch gesundes Baby Muttermilch und keine anderen Nahrungsmittel oder Flüssigkeiten wie Wasser, Tee, Saft, Müsli, Milch oder Säuglingsnahrung erhalten sollte. Ausschließlich gestillte Babys oder Babys in
  8. Brustschmerzen und seine Alternativen
    Alle Babys sollten ausschließlich von der Geburt bis etwa 6 Monate gestillt werden, in jedem Fall jedoch in den ersten 4 Lebensmonaten. Es ist vorzuziehen, das Stillen auch nach dem ersten Lebensjahr fortzusetzen, und in Populationen mit einer hohen Prävalenz von Infektionen kann die Fortsetzung des Stillens dem Kind während der zweiten Lebenszeit zugute kommen
  9. Stillen Alternativen
    Normalerweise ist das Stillen der beste Weg, Säuglinge zu füttern. Es gibt jedoch Situationen, in denen es vorzuziehen ist, oder es ist notwendig, die Muttermilch durch eine Alternative zu ersetzen. Zusätzlich zu den oben kurz beschriebenen Kontraindikationen treten Umstände auf, bei denen die Mutter trotz aller Bemühungen, das Stillen fortzusetzen, die Stillzeit nicht aufrechterhalten kann
  10. GESUNDE BRUSTFEEDING
    Die Nahrung, die du isst, beeinflusst deine Milch. Stillen kann ein Ansporn sein, um Ihre Essgewohnheiten zu verbessern oder die gesunde Ernährung fortzusetzen, die Sie während der Schwangerschaft begonnen haben. In diesem Abschnitt erhalten Sie Informationen zu Fragen der Ernährung und Ernährung. Wir möchten, dass Sie nach dem Stillen gesünder und schlanker werden. Viele Mütter sagen
  11. Exklusives oder teilweises Stillen
    Außergewöhnliches Stillen bedeutet, dass das Baby keine andere Ernährung als Muttermilch erhält und nicht einmal einen Schnuller. Wenn dem Kind Vitamine oder rituelle Nahrung in kleinen Mengen, entweder Wasser oder Saft, gegeben wird, ist dies fast ausschließliches Stillen. Teilweises Stillen bedeutet, dass das Baby teilweise auf der Brust und teilweise auf dem künstlichen liegt
  12. Stillberaterin
    Консультанты по грудному вскармливанию существовали всегда. Просто их функции выполняли мамы, старшие сестры или повитухи — повивальные бабки, которые принимали роды и у бедных женщин, и у аристократок. Мастерство повитух передавалось из поколения в поколение, хранилось в секрете и включало в себя не только навыки принятия родов, но и элементы современной остеопатии, знание лекарственных трав и,
  13. Praktische Aspekte des Stillens
    Wie man mit dem Stillen beginnt Unmittelbar nach der Geburt sucht ein gesundes Kind instinktiv nach Nahrung. In den ersten Stunden des Lebens außerhalb der Gebärmutter ist das Baby lebhaft, aktiv und bereit zu füttern, also sollte das Stillen idealerweise innerhalb der ersten Stunde beginnen. Um diesen Prozess zu erleichtern, ist es notwendig, den Hautkontakt des Kindes mit der Mutter vom Zeitpunkt der Geburt bis zum Zeitpunkt der Geburt aufrecht zu erhalten
  14. BRUSTFEDING IN DER MODERNEN WELT
    Arbeiten und stillen? Wir zeigen Ihnen wie. Möchten Sie Stillen und Flaschenfütterung kombinieren? Kein Problem! Im Jahr 1998 wurden die höchsten Stillraten verzeichnet, da die Vorteile bekannt wurden und immer mehr Mütter trotz der Schwierigkeiten, im 21. Jahrhundert zu leben, ihr Baby stillen können. In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie
  15. Противопоказания к грудному вскармливанию
    Абсолютных противопоказаний к грудному вскармливанию мало, хотя в прошлом таких противопоказаний приводилось множество. В литературе, опубликованной в бывшем Советском Союзе, к ним относились почечная недостаточность, сердечная недостаточность, рак, психиатрические заболевания, тиреотоксикоз, острая вирусная и бактериальная инфекция, высокая температура неизвестного происхождения и гемолитическая
  16. DIE ROLLE DES VATERS IN DER NAHRUNGSMITTEL-FÜTTERUNG
    Vielleicht ist das nicht offensichtlich, aber die Rolle der Väter bei der Sicherstellung, dass die Mutter erfolgreich ist, ist extrem wichtig. Leider gehen die meisten Väter zu allen vorgeburtlichen Klassen, außer dem Stillen. Viele Väter fühlen sich aus einem engen Stillbecher. Sie beobachten, wie Mütter enge symbiotische Beziehungen mit dem Neugeborenen aufbauen, und sie wollen wissen, ob es welche gibt
  17. Stillen
    С первого дня после рождения основой здорового питания детей является грудное материнское молоко, а основным принципом здорового питания должно быть исключительно грудное
  18. Bedeutung des Stillens
    Грудное вскармливание глубоко заложено в человеческом сознании как естественно-фундаментальный феномен жизни, как практически равное самому рождению чудо. Оно также отражено в истории и искусстве и запечатлено в них наряду с вечными темами Любви, Жизни, Рождения и Смерти. Подлинным гимном материнству является воссоздание на полотнах величайших художников мира образа мадонны с младенцем и нередко
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2016
info@medizin-guidebook.com