Патологическая анатомия / Педиатрия / Патологическая физиология / Оториноларингология / Организация системы здравоохранения / Онкология / Неврология и нейрохирургия / Наследственные, генные болезни / Кожные и венерические болезни / История медицины / Инфекционные заболевания / Иммунология и аллергология / Гематология / Валеология / Интенсивная терапия, анестезиология и реанимация, первая помощь / Гигиена и санэпидконтроль / Кардиология / Ветеринария / Вирусология / Внутренние болезни / Акушерство и гинекология Medizinische Parasitologie / Pathologische Anatomie / Pädiatrie / Pathologische Physiologie / Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde / Organisation eines Gesundheitssystems / Onkologie / Neurologie und Neurochirurgie / Erbkrankheiten, Genkrankheiten / Haut- und sexuell übertragbare Krankheiten / Anamnese / Infektionskrankheiten / Immunologie und Allergologie / Hämatologie / Valeologie / Intensivmedizin, Anästhesiologie und Intensivpflege, Erste Hilfe / Hygiene und hygienische und epidemiologische Kontrolle / Kardiologie / Veterinärmedizin / Virologie / Innere Medizin / Geburtshilfe und Gynäkologie
Zuhause
Über das Projekt
Medizinische Nachrichten
Für Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
<< Zurück Weiter >>

Die Grundregeln für ein erfolgreiches Stillen.

Befolgen Sie die Empfehlungen der WHO / UNICEF. Jede Frau sollte wissen, dass ihre Milch in den ersten 6 Lebensmonaten und nach einigen Beobachtungen im ersten Lebensjahr die vollständigste Nahrung für ihr Baby ist. Daher sollte sie sich bemühen, die Regeln für erfolgreiches Stillen einzuhalten, um die Gesundheit ihres Babys und die besten Bedingungen für das Wachstum und die Entwicklung seines Körpers zu gewährleisten. · Gemeinsames Sorgerecht für Mutter und Kind in einem Raum. · Die richtige Position des Babys in der Brust, wodurch die Mutter viele Probleme und Komplikationen mit der Brust vermeiden kann. Wenn die Mutter dies im Krankenhaus nicht gelernt hat, sollte sie eine Stillberaterin oder eine Ausbilderin für Kinderbetreuung einladen und dies speziell lernen. · Das Erlernen des richtigen Anbringens umfasst nicht nur die richtige Position in der Brust, sondern auch die Fähigkeit der Mutter, das Verhalten des Babys in der Brust zu kontrollieren und richtig zu entwöhnen. · Füttern auf Wunsch des Kindes. Es ist notwendig, das Baby aus irgendeinem Grund an die Brust zu legen, damit es die Brust saugen kann, wann und wie viel es will. Dies ist nicht nur notwendig, um das Kind zu sättigen, sondern auch für seinen psycho-emotionalen Komfort. Aus Gründen des psychischen Wohlbefindens kann das Baby bis zu viermal pro Stunde auf die Brust aufgetragen werden. · Die Dauer der Fütterung wird vom Baby geregelt: Sie sollten das Baby nicht aus der Brust reißen, bevor es die Brustwarze loslässt, wenn es die Brust richtig hält. Wenn das Baby während des Fütterungsprozesses die Position geändert und die Brust falsch genommen hat, muss die Brust genommen und dem Baby erneut angeboten werden, sie zu nehmen. · Die nächtliche Fütterung des Babys sorgt für eine stabile Laktation und schützt die Frau in 96% der Fälle vor der nächsten Schwangerschaft bis zu 6 Monaten. Darüber hinaus ist die Nachtfütterung am vollständigsten. · Fehlende Dotierung und Einbringen von Fremdflüssigkeiten und -produkten. Wenn das Baby durstig ist, sollte es häufiger auf die Brust aufgetragen werden. · Vollständige Ablehnung der Nippel-, Dummy- und Flaschenfütterung. Manchmal reicht es aus, nur aus einer Flasche zu füttern, damit das Baby seine Brüste nicht mehr richtig nimmt. Falls erforderlich, sollte die Einführung von Nahrungsergänzungsmitteln nur aus einer Tasse, einem Löffel oder einer Pipette erfolgen. Jede Flaschenanwendung führt zu Verwirrung in der Art und Weise, wie das Baby die Brust greift. · Übertragen Sie das Baby nicht auf die zweite Brust, bevor es die erste Brust saugt. Wenn die Mutter sich beeilt, dem Baby eine zweite Brust anzubieten, wird es keine fettreiche Spätmilch bekommen. Infolgedessen kann das Baby Verdauungsprobleme haben: Laktasemangel, schaumiger Stuhl. Ein längeres Saugen einer Brust gewährleistet die volle Funktion des Darms. · Mit Ausnahme des Waschens der Brustwarzen vor und nach dem Füttern. Durch häufiges Waschen der Brust wird die Schutzschicht aus Warzenhof und Brustwarzenfetten entfernt, was zur Bildung von Rissen führt. Die Brust sollte während einer hygienischen Dusche nicht mehr als einmal pro Tag gewaschen werden. Wenn eine Frau seltener duscht, ist in diesem Fall kein zusätzliches Brustwaschen erforderlich. · Ablehnung häufiger und kontrollierter Wägungen des Kindes, die häufiger als einmal pro Woche durchgeführt werden. Dieses Verfahren liefert keine objektiven Informationen über den Nährwert des Babys.
Sie macht die Mutter nur nervös und führt zu einer Abnahme der Laktation und einer ungerechtfertigten Einführung von Nahrungsergänzungsmitteln. · Ausschluss von zusätzlicher Milch. 2-3 Wochen nach der Geburt wird bei richtig organisiertem Stillen genau so viel Milch produziert, wie das Baby benötigt, sodass nach jeder Fütterung keine Dekantierung erforderlich ist. Ausdruck ist erforderlich, wenn die Mutter zwangsweise vom Kind getrennt wird (z. B. wenn die Mutter zur Arbeit geht usw.). · Das Kind wird bis zu 6 Monate ausschließlich gestillt und benötigt keine zusätzliche Ernährung und die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln. Nach einigen Studien zum Stillen kann er unbeschadet seiner Gesundheit bis zu einem Jahr alt sein. · Unterstützung für Mütter, die ihre Kinder bis zu 1-2 Jahren gestillt haben. Die Kommunikation mit Frauen mit positiven Stillerfahrungen hilft einer jungen Mutter, Selbstvertrauen zu gewinnen und praktische Ratschläge zu erhalten, um ihr Stillen zu erleichtern. Daher werden junge Mütter ermutigt, sich so früh wie möglich an die Stillgruppen ihrer Mutter zu wenden. · Für die moderne Mutter ist eine Ausbildung zur Betreuung des Kindes und zur Stilltechnik erforderlich, damit sie diese bis zu einem Jahr ohne großen Aufwand für sich und das Baby aufziehen kann. Stillberaterinnen können die Betreuung von Neugeborenen arrangieren und einer Frau das Stillen beibringen. Je früher eine Mutter Mutterschaft lernt, desto weniger Frustration und unangenehme Minuten wird sie mit ihrem Baby leiden. · Stillen Sie weiter, bis das Kind 1,5 bis 2 Jahre alt ist. Eine Fütterung von bis zu einem Jahr ist kein physiologischer Begriff für die Beendigung der Laktation, daher leiden sowohl Mutter als auch Baby unter Entwöhnung. Die richtige Position des Babys in der Brust. Die erste Voraussetzung für eine erfolgreiche Fütterung ist die korrekte Position des Babys an der Brust, was das Füttern erheblich erleichtert, den Milchfluss sicherstellt und Entzündungen und Risse in den Brustwarzen sowie Verstopfungen der Brustdrüsen verhindert. Wir listen die Anzeichen einer richtigen Ernährung auf: Die Position des Körpers von Mutter und Kind Mutter ist angenehm, sie ist entspannt. Der Körper des Kindes wird an die Mutter gedrückt und zeigt zur Brust. Der Kopf und der Körper des Babys liegen in derselben Ebene. Das Kinn des Babys berührt die Brust. Die Reaktion des Kindes Das Kind nimmt eine Brust, wenn es hungrig ist. Wenn das Kind die Brust berührt, öffnet es den Mund und versucht, ihn zu ergreifen. Das Baby leckt die Brust. Das Baby lässt die Brust nicht los. Emotionale Nähe Mutter ist ruhig, selbstbewusst. Die Mutter sieht das Baby an, streichelt es zusätzlich zum Haut-zu-Haut-Kontakt. Augenkontakt. Zustand der Brust. Die Haut sieht gesund aus. Brustwarzen geschwollen, nach vorne gestreckt. Während des Stillens erscheint die Brust rund. Nach dem Füttern ist die Brust weich. Saugen Sie den Mund eines Babys weit auf. Die Unterlippe ist nach außen gedreht. Die Zunge ist um die Brust gebogen. Die Wangen sind rund. Der Warzenhof ist über dem Mund des Babys besser sichtbar. Langsames tiefes Saugen mit Pausen. Sie können Schlucken sehen oder hören. Das Baby ließ seine Brust los
<< Zurück Weiter >>
= Zum Lehrbuchinhalt springen =

Die Grundregeln für ein erfolgreiches Stillen.

  1. Die Grundregeln des Stillens
    Stillmöglichkeit Jeder kann stillen! Stillen in Gegenwart eines lebenden und gesunden Babys ist nur dann unmöglich, wenn keine Mutter vorhanden ist oder beide Brustdrüsen entfernt wurden. Eine leibliche Mutter kann Zwillinge und sogar Drillinge füttern, ohne bis zu 5 Monate lang Ergänzungsfutter zu verwenden. Sogar Zwillinge und Drillinge können bis zu 4-5 Monate ausschließlich beim Stillen wachsen.
  2. Schlüssel zum erfolgreichen Stillen
    In den dreißig Jahren unserer Unterstützung für Mütter und Kinder haben wir festgestellt, dass Mütter die erfolgreichste Fütterungserfahrung haben. Gehen Sie dazu wie folgt vor: Umgeben Sie sich mit freundlichen Freunden. Nichts trennt Freunde so sehr wie unterschiedliche Ansichten über die Erziehung und Ernährung von Kindern. Umgib dich mit Freunden, die Vertrauen schaffen und deine Wahl bei der Erziehung und Fütterung deines Babys respektieren. Denken Sie daran, Sie sind ganz
  3. Zehn Schritte zum erfolgreichen Stillen (für Krankenhäuser und Entbindungskliniken)
    1. Haben Sie eine schriftliche Beschreibung des Stillens, die normalerweise allen Mitarbeitern mitgeteilt wird. 2. Schulung aller Mitarbeiter in den Fähigkeiten, die zur Umsetzung einer Stillrichtlinie erforderlich sind. 3. Informieren Sie alle schwangeren Frauen über die Vorteile und Fähigkeiten des Stillens. 4. Helfen Sie den Müttern, unmittelbar nach der Geburt (eine halbe Stunde später) mit dem Stillen zu beginnen.
  4. Richtlinien für erfolgreiches Stillen der American Academy of Pediatrics
    Das Folgende ist ein Auszug aus einer Aussage der American Academy of Pediatrics zum Stillen. 1. Muttermilch ist mit sehr wenigen Ausnahmen die bevorzugte Nahrung für alle Säuglinge, einschließlich Frühgeborener und schwacher Babys. Die endgültige Entscheidung über die Fütterung des Babys liegt bei der Mutter. Kinderärzte müssen den Eltern vollständige und genaue Informationen über liefern
  5. Was sind die Grundregeln für die erfolgreiche Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln?
    • Muttermilch bleibt während der gesamten Fütterungsdauer ein wichtiger Bestandteil der Ernährung von Kindern! • Wählen Sie die am besten geeignete Tageszeit für Ergänzungsnahrungsmittel (dh wenn das Baby hungrig oder am hungrigsten ist). Am besten morgens. • Um eine Verringerung der Muttermilchproduktion zu verhindern, geben Sie nach dem Stillen Ergänzungsfuttermittel! • Starten Sie ein Lebensmittelprodukt.
  6. Stillen: Beginn, Dauer und Praxis des ausschließlichen Stillens
    Aufgrund des Mangels an umfassenden und vergleichbaren Daten und harmonisierten internationalen Definitionen ist es schwierig, allgemeine Aussagen zur Prävalenz des Stillens in der Europäischen Region der WHO zu treffen. Die Daten zum Prozentsatz der gestillten Babys in Abb. 8 aus verschiedenen Quellen (27). Diese Daten müssen mit Vorsicht behandelt werden: Erhebungsmethoden
  7. Mütterliche Selbsthilfegruppe zum Stillen in Samara. Stillen die wichtigsten Themen, 2014

  8. DIE WISSENSCHAFT DES FUTTERS: WARUM BRUSTFÜTTERUNG?
    Wir fragen uns oft, warum manche Mütter nicht stillen. Aus unserer Sicht ist das Stillen eine natürliche Fortsetzung der Beziehung, die im Mutterleib begann. Vielleicht sind einige Frauen davon überzeugt, dass das Stillen nicht von besonderer Bedeutung ist. Nach dem Studium von Kapitel 1 werden Sie die Vorteile des Stillens für Mutter und Kind verstehen. Wir glauben, dass, wenn Sie bewertet
  9. Wann braucht ein Baby mehr als eine Muttermilch und wie lange sollte es gestillt werden?
    Füttern Sie Ihr Baby ausschließlich mit Muttermilch bis zu einem Alter von 6 Monaten. Im Alter von etwa 6 Monaten benötigen alle Kinder zusammen mit der Muttermilch zusätzliche Nahrung, stillen aber idealerweise bis zu einem Jahr und länger
  10. Unterstützung beim Stillen
    BRUSTFUTTERPOLITIK 1989 gaben die Weltgesundheitsorganisation und das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen eine gemeinsame Erklärung zur Rolle der Mütterdienste beim Schutz, der Förderung und der Unterstützung des Stillens ab. Diese Erklärung bietet die aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnisse und praktischen Erfahrungen bei der Organisation von EB in Form präziser, allgemein akzeptabler Empfehlungen.
  11. Stillen
    In den ersten 6 Lebensmonaten sollten Säuglinge ausschließlich gestillt werden. Dies bedeutet, dass ein praktisch gesundes Baby Muttermilch und keine anderen Lebensmittel oder Flüssigkeiten wie Wasser, Tee, Saft, Getreidebrühe, Tiermilch oder Säuglingsnahrung erhalten sollte. Ausschließlich gestillte Kinder oder Kleinkinder in
  12. BRUSTFÜTTERUNG UND IHRE ALTERNATIVEN
    Alle Kinder sollten von der Geburt bis zum Alter von etwa 6 Monaten, jedoch in jedem Fall in den ersten 4 Lebensmonaten, ausschließlich gestillt werden. Es ist vorzuziehen, nach dem ersten Lebensjahr weiter zu stillen. In Populationen mit einer hohen Prävalenz von Infektionen kann das weitere Stillen für die gesamte Sekunde dem Baby zugute kommen
  13. Alternativen zum Stillen
    Stillen ist normalerweise der beste Weg, um Babys zu füttern. Es gibt jedoch Situationen, in denen es vorzuziehen oder notwendig sein kann, die Muttermilch durch eine Alternative zu ersetzen. Zusätzlich zu den oben kurz beschriebenen Kontraindikationen treten Umstände auf, unter denen die Mutter trotz aller Bemühungen, das Stillen fortzusetzen, die Stillzeit nicht aufrechterhalten kann
  14. GESUNDE BRUSTFÜTTERUNG
    Das Essen, das Sie essen, beeinflusst Ihre Milch. Stillen kann ein Anreiz sein, der Ihnen helfen kann, Ihre Essgewohnheiten zu verbessern oder eine gesunde Ernährung fortzusetzen, die Sie während der Schwangerschaft begonnen haben. In diesem Abschnitt erhalten Sie Informationen zu Ernährung und ernährungsbezogenen Themen. Wir möchten, dass Sie durch das Stillen gesünder und schlanker werden. Viele Mütter sagen
  15. DIE ROLLE DES VATERS IN DER BRUSTFÜTTERUNG
    Dies mag nicht offensichtlich sein, aber die Rolle der Väter bei der Sicherstellung einer erfolgreichen Ernährung der Mutter ist äußerst wichtig. Leider besuchen die meisten Väter alle vorgeburtlichen Klassen, außer dem Stillen. Viele Väter fühlen sich außerhalb des engen Kreises des Stillens. Sie beobachten, wie Mütter enge symbiotische Beziehungen zum Neugeborenen aufbauen, und sie möchten wissen, ob es welche gibt
  16. BRUSTFÜTTERUNG IN DER MODERNEN WELT
    Arbeit und Stillen? Wir zeigen Ihnen wie. Möchten Sie Stillen und Flaschenfüttern kombinieren? Kein Problem! 1998 wurden die höchsten Indikatoren für das Stillniveau verzeichnet, als seine Vorteile bekannt wurden, und immer mehr Mütter können ihr Kind trotz der Schwierigkeiten des Lebens im 21. Jahrhundert stillen. In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie es geht
  17. Ausschließliches oder teilweises Stillen
    Außergewöhnliches Stillen bedeutet, dass das Baby keine andere Ernährung als Muttermilch erhält und nicht einmal eine Puppe nimmt. Wenn das Baby Vitamine oder rituelle Nahrung in kleinen Mengen oder Wasser oder Saft erhält, ist dies bereits fast ausschließlich Stillen. Partielles Stillen bedeutet, dass sich das Baby teilweise auf der Brust befindet, teilweise auf der künstlichen
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2019
info@medicine-guidebook.com