Патологическая анатомия / Педиатрия / Патологическая физиология / Оториноларингология / Организация системы здравоохранения / Онкология / Неврология и нейрохирургия / Наследственные, генные болезни / Кожные и венерические болезни / История медицины / Инфекционные заболевания / Иммунология и аллергология / Гематология / Валеология / Интенсивная терапия, анестезиология и реанимация, первая помощь / Гигиена и санэпидконтроль / Кардиология / Ветеринария / Вирусология / Внутренние болезни / Акушерство и гинекология Medizinische Parasitologie / Pathologische Anatomie / Pädiatrie / Pathologische Physiologie / Hals-Nasen- Ohrenheilkunde / Organisation des Gesundheitssystems / Onkologie / Neurologie und Neurochirurgie / Erbkrankheiten / Haut- und Geschlechtskrankheiten / Geschichte der Medizin / Infektionskrankheiten / Immunologie und Allergologie / Hämatologie / Intensivtherapie Anästhesiologie und Wiederbelebung, Erste Hilfe / Hygiene und hygienisch-epidemiologische Kontrolle / Kardiologie / Veterinärmedizin / Virologie / Innere Krankheiten / Geburtshilfe und Gynäkologie
Zuhause
Über das Projekt
Medizinnachrichten
Zu den Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
<< Ahead Weiter >>

Und wir fütterten alle 45 Minuten ...


Elizabeth N. Baldwin. Ich habe mein erstes Kind alle 45 Minuten gefüttert - wer hätte gedacht? Jeder außer mir Ich habe nie erwartet, dass mein Kind so anspruchsvoll ist. Er musste alle 45 Minuten aufgetragen werden, sonst könnte er bis zum Ende der Jahrhunderte schreien. Zumindest schien es mir so; nicht überprüft Wenn Sie ihn alle 45 Minuten füttern, war er im siebten Himmel. Warum sollte ich mich beschweren? Hmm ... beschwere dich. Aber was ist mit all diesen Büchern über die Kinderbetreuung, die mit schönen Schildern und Grafiken geschmückt sind, wenn Kinder schlafen, essen und wach bleiben? Als ich sie als schwangere Anwältin las, war ich mir sicher, dass ich meine Arbeit während der vorgeschriebenen "Schlafphasen" auspressen konnte. Das Buch sagte nichts über ein Kind, das alle 45 Minuten essen will und dann mit einem Baby in den Armen seiner Mutter schlafen würde. War es meine Schuld? War die Tatsache, dass mein Sohn die ganze Nacht eingeschlafen ist, nicht ein Zeichen dafür, dass ich alles richtig mache? Hah Er hat die ganze Nacht geschlafen, bis ich dies in meinem Tagebuch festgehalten habe. Danach wachte er alle zwei Stunden auf! Wissen Sie, ich bin nicht abergläubisch, aber ich muss gestehen, dass ich sofort meine erste Platte gestrichen habe und geschrieben habe, dass er nicht die ganze Nacht geschlafen hat. Hat nicht geholfen; Er wachte alle zwei Stunden auf, um zu essen. Was ist es, dachte ich, liegt es wirklich an mir, dass er so oft aufwacht? Verführ ich ihn mit dem Äquivalent zu warmen Schokoladenkeksen mitten in der Nacht? Vielleicht ist es notwendig, ihm die Fütterung zu nehmen, um ihn an die richtigen Rahmengrenzen zu bringen. Um ihn ein wenig zu quälen, aber um ihn wieder normal zu machen, wie in allen Büchern beschrieben? Entdeckungen Zum Glück für meinen Sohn vertraute ich genau auf die Instinkte, die ich nicht zu haben glaubte, und fütterte ihn tagsüber, ließ ihn in meinen Armen schlafen und fütterte ihn nachts, wenn ich wollte, und ließ ihn neben mir schlafen. Die Instinkte waren jedoch nicht so leicht von Glaubenssätzen zu unterscheiden, die aus der Kindheit in Erinnerung waren. Diese Überzeugungen waren so tief im Bewusstsein versunken, dass es wie Instinkte wirkte, aber in Wirklichkeit ähnelten sie eher der alten gebrochenen Platte, die immer wieder klingt, kritisiert, urteilt und jeder Gelegenheit die Schuld gibt. Instinkte sagten mir, diese Gedanken bei mir zu behalten. Und ich lernte, ihnen nicht zuzuhören, sondern mich genau von Instinkten leiten zu lassen. Instinkte sagten mir, dass mein wertvolles Baby gefüttert werden muss, wenn es will. Am Ende verbrachte er neun Monate in mir und weiß nichts außer mir. Als ich sein beruhigtes, glückliches, saugendes Gesicht sah, verstand ich, dass er sich in diesem Moment genauso fühlt wie im Mutterleib - das Geräusch meines Herzens, das Rumpeln meines Bauches, das Geräusch des Atems, wir waren wieder ein Ganzes! Ja, Instinkte sagten mir, wenn das Kind gut in meinen Armen ist, dann gibt es den Platz für ihn. Als ich mich mit meinen Instinkten befasste, hatte ich eine noch schwierigere Aufgabe: zu lernen, ihnen zu vertrauen. Wie schwierig war es inmitten all der Ratschläge von Freunden, Verwandten, sogar Ärzten und Krankenhauspersonal. "Es kann nicht sein, dass er wieder Hunger hatte - Sie haben wahrscheinlich nicht genug Milch!" - hat es mir gesagt. "Vielleicht hätte er keine Zeit, so schnell Hunger zu bekommen, wenn Sie das Intervall zwischen den Fütterungen verlängert hätten." Fast alle ihre Ermahnungen widersprachen meinen Instinkten und deuteten an, dass ich etwas falsch mache. Ich frage mich, warum die Gesellschaft die Mutter davon abhält, ihren Instinkten zu vertrauen? (1) Warum werden Mütter trotz der Tatsache, dass Entwicklungsspezialisten die Wichtigkeit einer rechtzeitigen Reaktion auf die Bedürfnisse von Babys betonen (2), immer noch dazu angehalten, die Instinkte zu ignorieren, die helfen, zu reagieren ? Ist es so, dass Menschen programmiert werden, um mit ihren Kindern dasselbe zu wiederholen, wie sie es mit ihnen getan haben? (3) Wurden mir die "Argumente" von Freunden, Verwandten und Spezialisten vorgebracht, nur um die Hitze und Reaktionsfähigkeit zu rechtfertigen, die sie nicht bekamen? Geleitet von den besten Absichten erklärten mir die Leute, dass ich dem Kind Schaden zufüge und es füttere, wann immer er möchte, besonders oft. Tatsächlich sagte unser Arzt, dass häufige Fütterungen dem Baby Koliken verursachen, und wenn ich drei bis vier Stunden Pause machen könnte, und zwischen den Fütterungen Wasser geben würde, würde er sich beruhigen und sehr zufrieden sein. In der Zwischenzeit machte ich meine Entdeckungen. Ich habe gelernt, dass Muttermilch in zwei oder weniger als drei oder vier Stunden als Mischung verdaut wird. (4) Ich habe gelernt, dass viele Babys mehr als alle zwei Stunden Brust benötigen (5), und dass Babys, die oft gefüttert werden, viel bekommen Milch, weil häufige Fütterungen die Milchproduktion anregen. (6) Studien haben gezeigt, dass die Erhöhung der Intervalle zwischen den Fütterungen nicht nur die Milchmenge der Mutter, sondern auch deren Fettgehalt reduziert (7), wodurch das Kind unterernährt ist und sehr weint. (8) haben gelernt, dass Kinder, die nach vier Stunden ernährt werden, dies leider nicht tun Chat erforderlich. Ein Mädchen, das sechs oder sieben Mal am Tag 15 Minuten von jeder Brust gefüttert wurde, saugte immer weniger Milch und starb nach wenigen Tagen an Erschöpfung. Ihre Eltern wurden des Mordes angeklagt. Glücklicherweise wurde die Anklage später fallen gelassen, weil die Eltern nicht wussten, dass sie etwas falsch machten. (9) Sie folgten einfach dem Rat einer Gesellschaft, die wenig über Babys weiß. Ich entschied, dass mein Kind selbst weiß, was es wann und wie braucht. Jede autoritäre Entscheidung meinerseits - selbst über einen Brustwechsel - schien mit nichts Guten zu enden. Wie könnte ich wissen, was sein Körper braucht? In der Tat habe ich später gelernt, dass Babys selbst alles verstehen; Sie nehmen, was sie brauchen, nicht nur bei jeder Fütterung, sondern auch von jeder Brust. (10) Außerdem werden viele Probleme mit der Ernährung - einschließlich derer, die auftreten, wenn "zu viel Milch" oder "zu wenig Milch" auftreten, gelöst häufigere Anhänge. (11) Also folgte ich den Anweisungen meines Kindes. Und bald entdeckte ich, dass seine "Koliken" in direktem Zusammenhang mit meinen verborgenen Nahrungsmittelallergien und dem übermäßigen Konsum von Milchprodukten standen. (12) Eine freundliche Freundin versicherte mir, dass ich meinem Kind den guten Schlaf verweigere und ihm "beibringen" sollte, alle alleine zu schlafen Nacht Und nach meinen Berechnungen beraubte ihn unser gemeinsamer Schlaf viel weniger als wenn er zu weinen gelassen worden wäre, bis er merkte, dass niemand auf seine Schreie reagieren würde. Ich wusste damals nicht, dass unser nächtlicher Zeitplan das SIDS-Risiko (Sudden Infant Death Syndrome) für ihn reduzierte (13), und genau das brauchte sein Körper. (14) Ich wusste nur, dass Mütter mit ihren Babys schliefen die Schöpfung der Welt. Wie kann etwas, das für jede Mutter so natürlich ist, einem Baby schaden? Angehörige behaupteten, dass ich dem Kind beibrachte, zu weinen. "Wenn Sie bei jedem Schrei zu ihnen stürmen", sagten sie zu mir, "werden sie erkennen, dass dies die einzige Möglichkeit ist, Aufmerksamkeit zu erregen und sich auf den Hals zu setzen." Darin habe ich den Punkt nicht von Anfang an gesehen. Ich dachte so: Wenn ein Kind weint, um mich zum Kommen zu bringen, dann ist es genau das, was es braucht? Außerdem hat mein Sohn bereits erkannt, dass es nicht nötig ist zu weinen, um seine Mutter anzurufen. es war genug für ihn zu murren, und ich war schon da oder wachte auf. Ich wusste bereits, dass mein Kind mit ihren Zeichen oder Weinen kommunizieren konnte, wenn es wütend war, aber ich wusste immer noch nicht, dass er später seine Wünsche mit Worten äußern würde, nicht mit einem Schrei. Wochen später setzten sich die Anklagen fort. Mein Schwiegervater hat uns drei Monate lang nicht in sein Haus gelassen, weil ich beim Familienessen zu oft vom Tisch zu meinem Baby gesprungen bin. Er sagte, dass mein Sohn nicht die geringste Ahnung von der verspäteten Belohnung bekommt, er wird zu abhängig von mir und anscheinend wird er zu einem "Muttersohn" werden, der sich immer an meinem Rock festhält. Meine Instinkte wiesen jedoch darauf hin, dass es noch zu früh für ihn war, verzögerte Ermutigung zu studieren, und dass, wenn ich jetzt seine Abhängigkeit befriedige, seine Unabhängigkeit unabhängig sein kann. Es war eine Erleichterung zu erfahren, dass die Meinungen der Spezialisten mit meinen Instinkten übereinstimmen (15). Ich kam zu dem Schluss, dass mein Sohn von mir abhing, weil es so sein sollte. Nur eine fürsorgliche, vorhersehbare Umgebung kann ihm helfen, diese Welt voller Wärme und Liebe wahrzunehmen. Ich fand heraus, dass die Idee, Kinder in die Unabhängigkeit zu drängen, aus dem alten Glauben stammt, dass Kinder böse geboren werden, und die Aufgabe der Eltern ist, ihren Willen zu brechen und sie dazu zu bringen, sich anständig zu benehmen. Und ich glaube im Gegenteil, dass Kinder wunderbar geboren werden und verhalten sich danach so, wie sie behandelt wurden. Einige Kritiker stellten meine Gesundheit in Frage. Einige haben argumentiert, dass unsere ständige Fütterung mich nervös und unruhig macht, und dies beeinflusst den Milchrausch. Andere meinten, wenn ich das Kind nicht von Zeit zu Zeit an einen anderen Menschen weitergeben würde, würde ich anfangen, Stress und Depressionen zu erfahren, was dazu führen würde, dass sich Hormone zerstreuen. Ich war jedoch nur wegen des Ungehorsams gegenüber meinen „Hormonen“ deprimiert. Die Natur selbst schien zu schreien, um meinem Kind zuzuhören. Der Stress hat sich stark verringert, als ich begriff, dass es für mich normal ist, dass er mich braucht und dass ich auf seine Bedürfnisse eingehen kann. Wenn mich etwas nervte und störte, waren es ihre Kommentare. Es schien mir absolut richtig, auf die Bedürfnisse des Kindes zu reagieren - das Richtigste, das ich je im Leben genommen hatte. Und natürlich wurde ich des Martyriums beschuldigt, um eines Kindes willen zu leiden. Es hat mich sogar amüsiert, nicht nährende Freundinnen zu betrachten, die Flaschen sterilisierten, die Mischung vorbereiteten, eine Mini-Camp-Küche in Kindertaschen trugen, Durchfall, Verstopfung und andere Nebenwirkungen der künstlichen Fütterung behandelten. Auf der anderen Seite wurde mir vorgeworfen, einfache Wege zu finden, denn was für eine Mutter so einfach ist, kann für ein Kind nicht nützlich sein! Soweit der Sohn in 30 Sekunden an der Brust einschlief, wurde der Schluss gezogen, dass ich aus Faulheit füttere. Viele haben vorgeschlagen, dass ich meinen Ehemann einer aktiven Rolle bei der Erziehung und Betreuung eines Kindes beraubt habe. Zugegeben, ich war wirklich unersetzlich für meinen Sohn, und als er hungrig oder verärgert war, kam es vor, dass sie nicht einmal zur Toilette laufen konnte. Wenn jedoch alles in Ordnung war, liebte er die Gesellschaft des Papstes sehr. Ich lag mit Vergnügen auf der Brust meines Vaters, kletterte die Schränke hinauf, setzte mich in seine Arme, ging im Rucksack und im Auto an den Zahnradsäulen vorüber, während ich sicher war, dass mein Vater ihn sofort nach Hause bringen würde, sobald ich ihn brauchte. Mit dem Alter entwickelte sich ihre Beziehung. Begeisterungsausbrüche von seiner Arbeit an die Arbeit verlagerten sich zu einer Reihe von Anforderungen, einschließlich seiner Anwesenheit, als er ins Bett ging. (Papa erzählte kosmische Geschichten besser als Mutter!) Natürlich war einer der Gründe für ihre Nähe, dass diese Beziehungen auf der Grundlage einer zuverlässigen Verbindung zwischen dem Kind und der Mutter aufgebaut wurden. Das wusste ich dann natürlich nicht. Wenn Sie alle 45 Minuten füttern, bleibt Mutter wenig Gelegenheit, ihre Methoden zu analysieren und vor allem, um sich vor Kritik zu schützen. Das kam später. Nach einer Weile wurde mir klar, dass ich nicht endlos geweint hätte, wenn ich nicht sofort auf den Schrei meines Kindes geantwortet hätte.
Irgendwann hätte er aufgegeben, als er begriff, dass die Berufung nutzlos war. Er würde das Gefühl haben, dass er weder die richtige noch die geringste Ahnung hatte, was er brauchte. Er würde entscheiden, dass er keinen Hunger haben sollte, wenn der Körper Nahrung braucht, und um zu fühlen, was er fühlt, sollte er nicht - das ist falsch. Ich habe auch verstanden, dass sie in unserer Gesellschaft Neugeborene nicht verstehen und es nicht üblich ist, mit ihren Bedürfnissen und Gefühlen zu sympathisieren. Nach meinem Verständnis ernährt sich die Ernährung nicht von der Sorge um ein hilfloses Familienmitglied. Hätten wir dem ungültigen Vater nicht Nahrung gegeben, nur weil „nicht die Zeit“ war? Oder würden sie den gelähmten Ehepartner allein im Raum lassen, um zu "schreien" - alle 10 Minuten zu überprüfen, um zu sagen: "Ist schon gut" - versuchen Sie nicht einmal herauszufinden, was ihn stört und wie er helfen kann? Wenn er ihn nur umarmen wollte, würden wir seine Geliebte wirklich ablehnen, um ihn nicht zu verderben? Wie kann jemand argumentieren, dass ein gesetzlicher oder religiöser Dogma dazu führt, dass Babys Trost und Nahrung „zum eigenen Wohl“ verweigert werden? Sogar Medizin ist unempfindlich gegen das Leiden von Babys. Bis vor kurzem hielten es viele Ärzte nicht für notwendig, während der Operation ein Neugeborenes-Narkosemittel zu verabreichen. Es wurden nur lähmende Medikamente verabreicht, um sich nicht zu bewegen. Es wurde geglaubt, dass Babys keine Schmerzen empfinden. (16) Natürlich erkennt unsere Gesellschaft eines Tages, dass Babys auch Menschen sind - mit Rechten, Gefühlen und vor allem Bedürfnissen. Dann wird die Öffentlichkeit ihre Rechte schützen, wissend, dass Mütter, die auf Verlangen stillen, ihre Babys nicht verwöhnen, keine schlechten Gewohnheiten schaffen, Kindern nicht auf den Hals sitzen und sich nicht um die Kinder kümmern, sondern genau das tun, was beabsichtigt ist von Natur aus Mütter werden geschaffen, um den Babys nahe zu sein - sie erleichtern den Übergang in diese große, weite Welt. Bringe ihnen Liebe und Vertrauen bei, lerne, das Leben zu genießen. Bis dahin kam ich zu dem Schluss, dass eine Mutter zwei Möglichkeiten hat. Sie können sich auf den Rat von anderen verlassen und Ihrem Kind klar machen: „Scheiße, Kleiner, ich habe wichtigere Lektionen als Sie und Ihren Hunger (Durst, Sehnsucht nach Kontakt) - ich weiß, Sie haben mein eigenes Leben.“ Oder Sie können Ihren Instinkten und Ihrem Leben zuhören Um eine ganz andere Idee zu vermitteln: „Ich bin für Sie da, um zu wissen, dass Sie in guten Händen sind und Sie können alles bekommen, was Sie brauchen.“ Was mich anbelangt, hörte ich weiterhin auf meine Instinkte. Ich habe das ungewaschene Geschirr, die Arbeit und die freundliche Kommunikation beiseite gelassen, da ich wusste, dass sie anders als mein Kind nirgendwohin gehen werden. Ich verbrachte Nächte mit unterschiedlich viel Schlaf und Tagen ohne ein Gefühl der Erfüllung. Nun, zurückblickend, möchte ich vor Freude schreien, dass ich genau das getan habe. Mein ruhmvolles Baby, das alle 45 Minuten ernährt wurde, wurde erwachsen und wuchs in einem unabhängigen, fröhlichen, selbstbewussten jungen Mann von neun Jahren mit Mitgefühl im Herzen und Liebe zum Handeln auf. Anmerkungen (1) Einer der Gründe für die medikamentöse Ernährungsunterstützung kann der kulturelle Prozess des Fabrikfütterungsmodells sein. In den ersten Jahrzehnten des zwanzigsten Jahrhunderts gewöhnten sich die neuen Fabrikarbeiter kaum an das strenge Arbeitsregime; In der Literatur gab es Ideen, dass die Schulbildung mit dem Regime von Geburt an dazu beitragen würde, dass Kinder zu verantwortungsbewussten Menschen und gut arbeitenden Fabriken und Betrieben heranwachsen. Andere Faktoren, die den Übergang zur Ernährung unter dem Regime auslösten, waren das hohe Angebot an professioneller Unterstützung in Familienangelegenheiten, der Übergang zur geburtshilflichen Versorgung und die Einrichtung einer Ernährung von nichtprofessionellen Hebammen an Ärzte, allgemeines Misstrauen gegenüber den Signalen des weiblichen Körpers (zum Beispiel ein Gefühl der Fütterung) und Misstrauen auf die Signale des Kindes. Siehe AV Millard, "Der Ort der Uhr im Pädiatrischen Rat: Rationales, kulturelle Themen und Hindernisse für das Stillen", Soc Sci Med 31, Nr. 2 (1990): 211-221, was darauf hindeutet, dass Stillprobleme in den Vereinigten Staaten spezifisch für die lokale Kultur sind und auf pädiatrische Ernährungsprogramme zurückzuführen sind. (2) Mütter, die nicht von ihren Kindern getrennt sind - und die später leichter zu leben sind - sind anfälliger für die Fütterungs- und Schreiensignale ihrer Kinder und können sie mit großem Erfolg beruhigen. MDS Ainsworth und SM Bell, „Anhaftung, Erkundung und Trennung: veranschaulicht durch das Verhalten eines Jahres der Alten in einer fremden Situation“, Child Development 41 (1970): 49-67. (3) Alice Miller, du solltest dich nicht bewusst sein (New York: Penguin Books, 1986). (4) Die Verdauungszeit von Muttermilch beträgt 60% der Verdauungszeit der Mischung. Siehe B. Cavell, Magenformel, Formel für den menschlichen Körper, Acta Paedia Scand 70 (1981): 639. (5) William Sears, The Fussy Baby (Franklin Park, IL: LLLI, 1985) ) Lely League International, Die weibliche Kunst des Stillens (Franklin Park, IL: LLLI, 1991) und SEJ Daly et al., "Die kurzfristige Synthese und von Säuglingen reguliertes Physiol 78". (1993): 209-220. (7) DA Jackson et al., "Circadian-Variation der Muttermilch in der nordthailändischen Bevölkerung", Jr. Nutr 59 (1988): 349-363. (8) Siehe Anmerkung 1. Millard weist darauf hin, dass die Ernährungsregime des 20. Jahrhunderts infolge einer langen Pause zwischen den Fütterungen zu Unterernährung führte. Diese Unterernährung wurde mit Milchmangel verwechselt - dem vorherrschenden Grund für den Wechsel Stillen zur künstlichen Fütterung (9) Commonwealth gegen Carol A. Michaud, Normand R. Michaud, 389 Mass. 491, 451 NE 2nd 396 (Mass. 1983). (10) Siehe Anmerkung 6, Daly. (11) Siehe Lactation Consultant-Abteilung des LLLI, The Lactation Consultant Series, Pub. 288: 1-17. (12) Wenn die Mutter (auch ohne offensichtliche Symptome) eine leichte allergische Reaktion auf Kuhmilch und Milchprodukte hat, führt der übermäßige Verzehr von Milchprodukten beim Säugling häufig zu einer Reaktion. Für eine bemerkenswerte Diskussion über Nahrungsmittelintoleranz bei Säuglingen siehe Maureen Minchin, Denkanstoß (North Sydney, NSW, Australien: Alma Publications, 1986). (13) James McKenna, "Eine anthropologische Perspektive des plötzlichen Kindstodesyndroms (SIDS)": Die Rolle der elterlichen Atmungsmerkmale und Sprachatmungsanpassungen, Med Anthropol 10 (1986): 1; und J. McKenna et al., "Schlaf- und Erregungsmuster bei Co-Sleeping Mothers-Infant-Paaren: Implikationen für SIDS", Am J Phys Anthropol 83 (1991): 331-347. (14) James McKenna, "Gesunder Säuglingsschlaf umdenken", Stillende Abstracts 12, nein. 3 (Feb. 1993): 27-28. (15) FL Ilg et al., Kinderverhalten (New York: Harper & Row, 1981); und andere Bücher vom Gesell Institute of Human Development. (16) Jill R. Lawson, "Die Politik des Neugeborenenschmerzes", Mothering, Nr. 57 (Herbst 1990): 40–47. Die Meinung eines Vaters zum Füttern auf Wunsch von Kenneth A. Friedman: Ich wollte immer das Beste für mein Kind. Damals wie heute gab es jedoch eine Frage: Wer kontrolliert wen? Mir war es egal, ob mein Kind alle 45 Minuten oder alle 45 Tage gefüttert wurde. Ich musste nicht ständig und rund um die Uhr bereit sein. Am Morgen, bevor ich zur Arbeit ging, arrangierte ich, dass meine Frau und mein Kind in einem Schaukelstuhl „fütterten und dösen“. Оставлял в пределах досягаемости телефон, книги, блокнот, стакан сока, чистые подгузники и прочие необходимые предметы. По ночам от меня не было никакой пользы и скоро я научился даже не просыпаться. Однако давление, оказываемое на меня по поводу контроля над моим ребенком, было огромным. Друзья, знакомые, родственники и даже незнакомые люди требовали, чтобы нашего ребенка контролировали. Намекалось, что если мы не будем регулировать его запросы на наше время и энергию, он вырастет донельзя избалованным, а то и вовсе станет вторым Гитлером. Для отцов проблема контроля особенно тяжела. Большинство из нас было приучено ограничивать себя при каждой возможности. В детстве и отрочестве нас учили быть сильными, поскольку мир жесток. Таким образом, став отцами, мы чувствуем, что обязаны позаботиться о том, чтобы жизнь нашего потомства не была слишком легкой, чтобы дети учились самоконтролю, ответственности и решительности. В совокупности, эти факторы могут легко перевесить стремление отца поддержать кормление по требованию – процесс, который контролируется самим новорожденным. В конце концов, не придет же нам в голову позволить младенцу управлять нашими армиями, боевым оружием, дипломатическими инициативами и всей остальной жизнью. Неудивительно, что, когда моя жена кормила нашего первенца по требованию, я чувствовал эти побуждения подогнать наши методы воспитания под некие общепринятые стандарты. Самым тяжелым было отсутствие поддержки в наших усилиях делать так, как мы считали, лучше для ребенка. Даже самые «либеральные» из моих друзей считали необходимым контролировать собственные отношения с детьми, а не позволять ребенку указывать путь. Когда жена кормила по требованию младшего сына, я снова боролся, с переменным успехом, со стремлением контролировать свое потомство. Сколько раз я мечтал, чтобы кто-нибудь сказал мне, что мы поступаем правильно, и мои дети не вырастут «размазней». Когда наши дети выросли из подгузников и перестали кормиться грудью, я постепенно осознал, что проблема контроля распространяется не только на младенчество и грудное вскармливание. Пристально за ними наблюдая, я все больше сомневался в социальной традиции навязывания строгих ограничений, пока не пришел к выводу, что контроль моим детям не полезен. Я своими глазами видел, что они не «избалованы донельзя» и тем более не размазни. Ими не нужно было манипулировать, чтобы сделать из них нормальных людей; они уже были нормальными людьми, каждый со своим неповторимым набором чувств и нужд, которые необходимо уважать. Тем более не было нужды заставлять моих детей страдать «для их же блага», чтобы самому чувствовать себя хорошим родителем.(1) Теперь мои дети еще старше, а мои перспективы еще шире. Трезво глядя на мир, переполненный насилием, ненавистью и страданием, я не могу удержаться от сомнений – а так ли уж правильна общепринятая система воспитания детей, стремящаяся закалить и укрепить их для жизни в жестоком мире? Нет ли в таком образе мышления фундаментальной ошибки? Не в наших ли методах контроля над детьми заключается львиная доля проблемы? Интересно, кормили ли Саддама Хусейна по требованию. . . Или профессиональных преступников, или заключенных в камере смертников... Примечания (1) Идея о том, что заблуждения в вопросах воспитания детей приводят их к депрессиям, страданию и склонности к насилию, отражена в книге Alice Miller For Your Own Good: Hidden Cruelty in Child-Rearing and the Roots of Violence, 2nd ed., trans. by Hildegarde and Hunter Hannum (New York: Farrar, Straus & Giroux, 1984). Кеннет А. Фридман и его жена, Элизабет Н. Болдуин – практикующие адвокаты из Майами. Дети - Дэвид (9) и Билли (5). Перевод Алекскандры Казачок
<< Ahead Weiter >>
= Gehe zum Tutorial content =

И кормились мы каждые 45 минут...

  1. Почему нужно брать обязательство по отношению к другим людям? Не легче ли подождать до последней минуты и принимать решение, руководствуясь побуждением момента? Тогда не приходилось бы освобождаться от обязательства.
    Ни в одном законе не говорится о том, что вы непременно должны брать на себя обязательство. Просто необходимо посмотреть, что вам нравится и что вы хотите пожать в своей жизни. Когда вы обращаетесь к кому-то за помощью, когда приглашаете друга в гости или хотите пойти в кино с другим человеком, а он вам постоянно говорит: «Пока не знаю, я скажу тебе об этом в последнюю минуту», то как вам
  2. Аневризма и расслоение аорты
    Шифр по МКБ-10 I71 Диагностика При установлении диагноза Обязательная Уровень сознания, частота и эффективность дыхания, АД, ЧСС УЗИ, КТ органов брюшной полости Консультация хирурга Дополнительная (по показаниям) Аортография В процессе лечения Мониторинг, согласно п.1.5 Лечение Обеспечение адекватной вентиляции легких, контроль давления и ЧСС Нитропруссид натрия - начальная
  3. UROGENITALE CHLAMYDIA
    Урогенитальный хламидиоз - инфекционное заболевание, передавающееся половым путем. Основные возбудители Вызывается С.trachomatis. УРОГЕНИТАЛЬНЫЙ ХЛАМИДИОЗ У ВЗРОСЛЫХ Выбор антимикробных препаратов Препараты выбора: азитромицин - 1,0 г внутрь однократно; доксициклин - 0,1 г внутрь каждые 12 ч в течение 7 дней. Альтернативные препараты: эритромицин - 0,5 г внутрь каждые 6 ч в
  4. ВЕНЕРИЧЕСКАЯ ЛИМФОГРАНУЛЕМА
    Это заболевание в России встречается эпизодически, за счет так называемых "привозных" случаев. Основные возбудители Вызывается С.trachomatis, серовары L-1, L-2, L-3. Выбор антимикробных препаратов Препараты выбора: доксициклин - 0,1 г внутрь каждые 12 ч в течение 21 дня. Альтернативные препараты: эритромицин - 0,5 г внутрь каждые 6 ч в течение 21 дня.
  5. 4.3. Chronische Pyelonephritis
    Антибактериальная терапия - назначается при наличии клинических данных и выявлении возбудителя воспалительного процесса почек с определением чувствительности к антибиотикам средний курс 7 -10 дней. Кишечная палочка - амоксициллин/клавуланат (табл. 0,375 и 0,625 г; фл. 0,6 и 1,2 г) внутрь по 0,625 г или в/в 0,6-1,2 г каждые 8 часов; гентамицин (амп. 4%-1 и 2 мл) в/в по 3-4 мг/кг 1 р/сут.
  6. Левожелудочковая недостаточность (кардиогенный отек легких)
    Шифр по МКБ-10 I50.1 Диагностика При установлении диагноза Обязательная Уровень сознания, частота и эффективность дыхания, ЧСС, пульс, артериальное давление ЭКГ R-графия органов грудной клетки Лабораторные исследования: гемоглобин, газы крови, показатели КОС, электролиты (K, Na, Mg, Ca, Cl), глюкоза крови, лейкоциты, формула крови, ферменты (КФК), мочевина, креатинин Дополнительная
  7. Острый трансмуральный инфаркт передней стенки миокарда
    Шифр по МКБ-10 I21.0 Диагностика При установлении диагноза Обязательная Уровень сознания, частота и эффективность дыхания, ЧСС, пульс, артериальное давление, ЭКГ, анамнез, физикальное обследование Лабораторные исследования: свертываемость (АЧТВ, ПТВ тромбоциты), гемоглобин, газы крови, показатели КОС, электролиты (K, Na, Mg, Ca, Cl), глюкоза крови, лейкоциты, формула крови, ферменты
  8. Пароксизмальные желудочковые тахикардии
    Diagnose Учащенное сердцебиение свыше 140 уд/минуту. При это!У все сокращения представляют собой желудочковые экстрасистолы. Эпизодическое появление "пушечного" 1 тона при совпадении систол предсердий и желудочков Безуспешность "вагусных проб". На ЭКГ - все сокращения экстрасистолы, комплекс С*К.8 уширен до 0,12 - 0,14с и более, деформирован. При желудочковой тахикардии, осложненной
  9. 2.4. ОСТРЫЙ КОРОНАРНЫЙ СИНДРОМ БЕЗ ПОДЪЕМА СЕГМЕНТА ST (ОКС БП ST)
    Если в ближайшие 48 часов больной перенес длительный (более 15 минут) приступ боли, заставляющий подозревать развитие ОКС показана экстренная госпитализация, предпочтительно в ПИТ Если в ближайшие 48 часов диагностирована впервые возникшая или прогрессирующая стенокардия показана госпитализация в кардиологическое отделение. Тактика ведения больных: • Аспирин (табл.0,5 г) по 0,025-0,5 г
  10. 2.5. НЕОСЛОЖНЕННЫЙ Q-ИНФАРКТ МИОКАРДА
    Аспирин (табл. 0,5) разжевать %-1 таб (250-500 мг) препарата, не покрытого оболочкой. Поддерживающая доза для длительного лечения 75-150 мг, 1 р/сут. При непереносимости аспирина - клопидогрель (табл. 75 мг) - 4 табл. (300 мг) нагрузочная доза, затем в последующие сутки по 1 табл. (75 мг) 1 р/сут. В настоящее время показаны преимущества комбинированного приема Аспирина и Клопидогреля, если не
  11. Анафилактический шок неуточненный
    Шифр по МКБ-10 T78.2 Диагностика При установлении диагноза Обязательная Уровень сознания, частота и эффективность дыхания, ЧСС, пульс, АД, состояние кожных покровов, уровень глюкозы крови Дополнительная (по показаниям) R-графия органов грудной клетки При возможности - уровень триптазы тучных клеток в плазме крови (в течение 1 часа с момента развития реакции) В процессе лечения
  12. Akutes Lungenödem durch Chemikalien, Gase, Dämpfe und Dämpfe mit erhöhter Permeabilität der Alveolokapillarmembran (Inhalation von ätzenden Flüssigkeiten, Anaphylaxie)
    ICD-10-Chiffre J68.1 Diagnose Bei der Diagnosestellung Obligatorisch Bewusstseinsstufe, Atmungsfrequenz und -effizienz, Herzfrequenz, Puls, EKG BP R-Darstellung der Brustorgane Labortests: Hämoglobin, Blutgase, KOS-Werte, Elektrolyte (K, Na, Mg, Ca, Cl), Blutzucker, Leukozyten, Blutformel, Enzyme (CK), Harnstoff, Kreatinin Zusätzlicher Ultraschall (falls angegeben)
  13. Легочный отек. Тяжелая белково-энергетическая недостаточность неуточненная
    Шифр по МКБ-10 Легочный отекJ81 Тяжелая белково-энергетическая недостаточность неуточненная Е43 Диагностика При установлении диагноза Обязательная Уровень сознания, частота и эффективность дыхания, ЧСС, пульс, АД, ЭКГ, R- графия органов грудной клетки Лабораторные исследования: гемоглобин, газы крови, показатели КОС, электролиты (K, Na, Mg, Ca, Cl), глюкоза крови, лейкоциты, формула
  14. PHARMAKOLOGISCHE PRÜFUNGEN
    Проба с адреналином или инсулином Используется для оценки реактивности обоих отделов ВНС. Методика проведения пробы: Утором, не раньше, чем через 1,5 часа после приёма пищи после 15-минутного отдыха произ- водится запись ЭКГ в течение 1 минуты с определением средней ЧСС (ЧССфон). Затем под кожу пле- ча вводят 0,3 мл 0,1% раствора адреналина или инсулин в дозе 0,15 ЕД/кг. Регистрируют
  15. Антибиотики, антимикробные препараты
    I. Педиатрические дозировки антимикробных препаратов Препарат Возраст Клинический Доза Acyclovir < 12 лет Неонатальный HSV, HSV гинги- востоматит HSV энцефалит Ветряная оспа (тяжелая) (менее 10-15 мг/кг в/в через 8 часов (30-45 мг/кг/день) 5 мг/кг в/в через 8 часов (15 мг/кг/ день) Amentadine 1 -9 лет 2,2 мг/кг per os каждые 12 Amikacin 0-7 дней 10 мг/кг, далее по 7,5 мг/кг
  16. Фибрилляция и трепетание предсердий (мерцательная аритмия, экстрасистолия высоких градаций)
    Шифр по МКБ-10 I48 Диагностика При установлении диагноза Обязательная Уровень сознания, частота и эффективность дыхания, ЧСС, пульс, артериальное давление, ЭКГ, анамнез Лабораторные исследования: гемоглобин, газы крови, показатели КОС, электролиты (K, Na, Mg, Ca, Cl), глюкоза крови, лейкоциты, формула крови, ферменты КФК, АлАТ, АсАТ, а-амилаза Дополнительная (по показаниям)
  17. Эпилептический статус grand mal (судорожных припадков). Судороги, неклассифицированные в других рубриках
    Шифр по МКБ-10 Эпилептический статус grand mal (судорожных припадков) G41.0 Судороги, неклассифицированные в других рубриках R56 Диагностика При установлении диагноза Обязательная Уровень сознания, размер зрачков, неврологический статус, менингеальные симптомы, тщательный осмотр для исключения травмы, АД Лабораторные исследования: глюкоза крови, показатели КОС, газы крови, гемоглобин,
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2016
info@medicine-guidebook.com