Патологическая анатомия / Педиатрия / Патологическая физиология / Оториноларингология / Организация системы здравоохранения / Онкология / Неврология и нейрохирургия / Наследственные, генные болезни / Кожные и венерические болезни / История медицины / Инфекционные заболевания / Иммунология и аллергология / Гематология / Валеология / Интенсивная терапия, анестезиология и реанимация, первая помощь / Гигиена и санэпидконтроль / Кардиология / Ветеринария / Вирусология / Внутренние болезни / Акушерство и гинекология Medizinische Parasitologie / Pathologische Anatomie / Pädiatrie / Pathologische Physiologie / Hals-Nasen- Ohrenheilkunde / Organisation des Gesundheitssystems / Onkologie / Neurologie und Neurochirurgie / Erbkrankheiten / Haut- und Geschlechtskrankheiten / Geschichte der Medizin / Infektionskrankheiten / Immunologie und Allergologie / Hämatologie / Intensivtherapie Anästhesiologie und Wiederbelebung, Erste Hilfe / Hygiene und hygienisch-epidemiologische Kontrolle / Kardiologie / Veterinärmedizin / Virologie / Innere Krankheiten / Geburtshilfe und Gynäkologie
Zuhause
Über das Projekt
Medizinnachrichten
Zu den Autoren
Lizenzierte Bücher über Medizin
<< Ahead Weiter >>

Wie können Sie feststellen, dass Ihr Arzt das Stillen nicht unterstützt?


Jack Newman, MD, FRCPC Alle Angehörigen der Gesundheitsberufe sagen, dass sie das Stillen unterstützen. Aber viele Leute unterstützen es nur, wenn dies erfolgreich geschieht, und manche unterstützen es überhaupt nicht. Sobald eine junge Mutter Probleme mit dem Stillen hat oder in ihrem Leben etwas schief geht, empfehlen zu viele Experten die Entwöhnung oder die Einführung eines zusätzlichen Futters. Hier ist eine unvollständige Liste von Anzeichen, anhand derer Sie feststellen können, ob ein Stillspezialist unterstützt oder nicht, oder zumindest helfen Sie zu verstehen, wie viel er oder sie bereit ist, alles Notwendige zu tun, um bei Problemen das Stillen zu unterstützen. So erfahren Sie, dass ein Spezialist das Stillen nicht unterstützt:
1. Sie bietet Ihnen während der Schwangerschaft oder nach der Geburt eines Kindes Proben von Säuglingsanfangsnahrung oder Material von Herstellern von Babynahrung an. Diese Muster oder Materialien erfordern die Verwendung des beworbenen Produkts; Diese Verteilung wird als Marketing bezeichnet. Es gibt keinen Hinweis darauf, dass eine Marke für ein bestimmtes Kind besser oder schlechter ist als eine andere. Alle Informationen (einschließlich Videoproduktion), die die Proben unmerklich und manchmal merklich begleiten, reduzieren das Stillen und erhöhen die Mischung. Wenn Sie nicht glauben, stellen Sie sich eine Frage. Warum versuchen Babynahrungsmittelhersteller Ärzten und Krankenhäusern, Proben ihrer Produkte zu verteilen, und nicht andere Hersteller? Und warum fördert dieser Arzt nicht das Stillen? 2. Sie sagt Ihnen, dass Stillen und Flaschennahrung praktisch dasselbe sind. Die meisten mit Flaschen gefütterten Babys entwickeln sich harmonisch und sind gesund; gestillte Babys wiederum sind nicht vor gesundheitlichen Problemen geschützt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Muttermilch und künstliche Formel gleich sind. Mischungen für Babys sind nur ein grobes Abbild des Wissens über Muttermilch, das wir vor vielen Jahren erhalten haben. Dies ist eine grobe Ähnlichkeit mit dem, was wir heute finden, und das wir immer mehr bewundern. Ihre Unterschiede haben wichtige Auswirkungen auf die Gesundheit. Einige Bestandteile der Muttermilch fehlen in Mischungen, obwohl uns ihre Bedeutung für das Baby seit langem bekannt ist. Beispielsweise sind Antikörper und Zellen, die das Kind vor Infektionen schützen, langkettige ungesättigte Fettsäuren, für eine optimale Entwicklung des Gehirns und des Sehens des Kindes erforderlich. Stillen ist nicht gleichbedeutend mit der Flaschenfütterung, es ist ein völlig anderer Prozess. Wenn Sie nicht stillen könnten, ist dies ein Unglück (obwohl in den meisten Fällen Probleme hätten vermieden werden können), aber zu erklären, dass es nicht wichtig ist, ist Nachsicht, und dies ist grundsätzlich falsch. Um glücklich, gesund und gut aufzuwachsen, braucht das Kind nicht nur das Stillen, sondern das Stillen ist zweifellos von Vorteil. 3. Sie sagt Ihnen, dass die Formel für Babys der Marke X die beste ist. Dies bedeutet im Allgemeinen, dass er (sie) unter dem unangemessenen Einfluss eines Vertreters eines Unternehmens steht, das diese Mischung produziert. Es kann auch bedeuten, dass seine eigenen Kinder diese Mischung besser vertragen als andere. Dies bedeutet, dass er (sie) unbegründete Vorurteile hat. 4. Sie sagt Ihnen, dass es nicht nötig ist, das Baby unmittelbar nach der Geburt auf die Brust zu legen, weil Sie müde (müde) werden und das Kind immer noch nicht wirklich saugen möchte. Vielleicht nicht notwendig, aber es ist sehr nützlich. Neugeborene können saugen, während die Mutter liegt oder sogar, wenn sie schläft, obwohl die meisten Mütter in einem solchen Moment nicht schlafen möchten. Neugeborene zeigen nicht immer sofort ihr Interesse am Saugen, aber dies ist kein Grund, um sie daran zu hindern. Die meisten Babys saugen eine oder zwei Stunden nach der Geburt, und dies ist der vorteilhafteste Moment für einen guten Start, aber Sie können es überspringen, wenn Mutter und Kind getrennt sind. Wenn Ihnen der Eindruck entsteht, dass Abwägen, Vergraben der Augen und Einspritzen von Vitamin K viel wichtiger sind, als gut mit dem Stillen beginnen zu können, sollten Sie darüber nachdenken, ob jemand das Stillen unterstützt? 5. Sie sagt Ihnen, dass es keinen Unterschied zwischen Brust und Brustwarze gibt und dass Sie Ihrem Baby die Flasche so schnell wie möglich anbieten sollten - um sicherzustellen, dass das Baby es akzeptiert. Warum sollten Sie die Flasche so früh wie möglich verwenden, wenn zwischen Brust und Brustwarze kein Unterschied besteht? Um zu erklären, dass das Problem der Verwirrung der Brustwarzen aus wissenschaftlicher Sicht nicht besteht - es ist dasselbe, als würde man einen Wagen vor ein Pferd stellen.
Diese Brustwarze, die kein Säugetier außer dem Menschen jemals benutzt hat und die der Mensch erst ab Ende des 19. Jahrhunderts zu gebrauchen begann, muss seine Unbedenklichkeit beweisen. Diese Unbedenklichkeit beim Stillen ist jedoch nicht belegt. Experten, die behaupten, dass die Brustwarzen harmlos sind, glauben, dass die physiologisch normale Methode, einen Säugling zu füttern, Flaschenfütterung ist und nicht stillt. Die Tatsache, dass die meisten Babys keine Probleme hatten, ihre Brüste nach den Brustwarzen zu saugen, garantiert nicht, dass der frühe Gebrauch bei einigen Kindern nicht zu Problemen führt. Oft ist es eine Kombination von Faktoren, von denen einer die Verwendung des Saugers ist, der Probleme verursacht. 6. Sie sagt Ihnen, dass Sie aufhören müssen zu stillen, weil Sie krank sind oder Ihr Kind krank ist oder Sie Medikamente einnehmen oder sich einer medizinischen Untersuchung unterziehen müssen. Es gibt sehr wenige Situationen, in denen Stillen unmöglich ist, und Experten machen häufig Fehler, wenn sie davon ausgehen, dass die Mutter nicht weiter stillen kann. Ein Stillspezialist wird nach Möglichkeiten suchen, um das ständige Stillen aufrechtzuerhalten (Informationen aus dem Pharmacists Guide sind keine gute Referenz: Alle Arzneimittel sind mit dem Stillen nicht vereinbar, da die pharmazeutischen Unternehmen sich mehr um ihre mögliche Verantwortung als kümmern über die Interessen von Müttern und Kindern). Wenn die Mutter ein Medikament benötigt, wird der Arzt versuchen, ein Medikament zu verschreiben, das mit dem Stillen vereinbar ist (in der Tat gibt es nur sehr wenige Medikamente, die das Absetzen des Stillens erfordern). Es ist äußerst selten, dass es nur ein Medikament zur Behandlung einer Krankheit gibt. Wenn der Arzt sofort ein Medikament für Sie auswählt, dessen Aufnahme die Unterbrechung des Stillens impliziert, haben Sie das Recht, sich Sorgen zu machen, dass er nicht wirklich über die Wichtigkeit des Stillens nachdenkt Stillen noch. Viele Experten sind der Meinung, dass Kinder mindestens neun Monate und sogar bis zu einem Jahr Muttermilchersatz erhalten sollten. Gleichzeitig glauben sie jedoch, dass Muttermilch und Stillen nach 6 Monaten nicht erforderlich sind und sogar schädlich sind. Warum ist künstlich besser als natürlich? Überlegen Sie, was hinter dieser Aussage steckt. In den meisten Teilen unseres Planeten ist das Stillen von bis zu 2 oder 3 Jahren üblich und normal. 8. Sie sagt Ihnen, dass Muttermilch die Ernährungsbedürfnisse eines über 6 Monate alten Kindes nicht erfüllt. Auch wenn das stimmt, ist das Stillen immer noch wichtig. Stillen ist ein einzigartiges Zusammenspiel zweier Menschen, die sich lieben, auch wenn es keine Milch gibt. Das stimmt aber nicht. Muttermilch enthält immer Lipide, Fette, Kohlenhydrate, Vitamine sowie Antikörper und andere Elemente, die das Baby vor Infektionen schützen. Einige Bestandteile sind in der Milch sogar in größeren Mengen vorhanden als zuvor, als das Baby jünger war. Wer es wagt, Ihnen das zu sagen, weiß nichts über das Stillen. 9. Sie sagt Ihnen, dass Sie Ihr Kind niemals an der Brust einschlafen lassen sollten. Warum nicht? Es ist gut, wenn das Baby auch ohne Brust einschlafen kann, aber einer der Vorteile des Stillens besteht gerade darin, ein müdes Baby einzuschläfern. Alle Mütter der Welt, aus der Zeit der ersten Säugetiere, handelten auf diese Weise. Eine der großen Freuden der Mutterschaft besteht darin, das Kind in ihren Armen zu schlafen und den Frieden zu fühlen, der ihn mit dem Eintreffen des Schlafes umgibt. Wenn ein Baby an der Brust einschläft, ist es ein gegenseitiges Vergnügen. 10. Sie sagt Ihnen, dass Sie nicht im Krankenhaus bleiben müssen, um ein krankes Kind zu ernähren, da es wichtig ist, dass Sie sich zu Hause ausruhen. Es ist wichtig, dass Sie sich ausruhen. Das Krankenhaus, das das Stillen unterstützt, organisiert alles, damit Sie sich ausruhen können, während Sie Ihr Baby weiter füttern. Kranke Kinder brauchen Muttermilch genauso viel mehr wie gesunde als Muttermilch. 11. Sie versucht nicht, für Sie Hilfe zu finden, wenn Sie Schwierigkeiten beim Stillen haben. Die meisten Schwierigkeiten beim Stillen können überwunden werden, und meistens liegt die Lösung überhaupt nicht in der Verabreichung der Mischung. Leider wissen viele Angehörige der Gesundheitsberufe, insbesondere Ärzte, und unter ihnen - insbesondere Kinderärzte - nicht genau, wie sie helfen sollen. Aber Hilfe kann gefunden werden. Bestehen Sie darauf, sie zu bekommen. Es ist wahr, dass "um eine gute Mutter zu sein, kein Stillen erforderlich ist", aber dies ist keine Lösung für das Problem des Stillens.
<< Ahead Weiter >>
= Gehe zum Tutorial content =

Wie können Sie feststellen, dass Ihr Arzt das Stillen nicht unterstützt?

  1. Organisation des Stillens in der Entbindungsklinik ODER WENN ETWAS NICHT ZU ALLEN GEHT, WIE MÖCHTE
    Wenn eine schwangere Frau davon träumt, wie sie mit ihrem Baby leben wird, scheint sie immer eine ideale Situation zu haben: leichte Geburt, erste Befestigung an der Brust, wie in den Büchern beschrieben, keine Trennung, das Kind ist immer bei der Mutter und deshalb immer still. Die Realität entspricht oft gar nicht diesem schönen Bild. Geburt geht nicht immer so, wie es schien.
  2. Wann brauchen Babys mehr als eine Muttermilch und wie lange sollte das Baby gestillt werden?
    Füttern Sie Ihr Baby ausschließlich mit Muttermilch bis zum Alter von 6 Monaten. Im Alter von etwa 6 Monaten benötigen alle Babys zusammen mit Muttermilch zusätzliche Nahrung, stillen aber idealerweise bis zu einem Jahr und mehr
  3. Was bedeutet es für ein Baby - Stillen?
    Wie gefällt Ihnen die Tatsache, dass Sie Ihrem Kind ein Geschenk geben, das seinen IQ um etwa 10 Punkte erhöhen kann? können die Funktion des Herzens, des Darms und fast aller anderen Organe Ihres Kindes verbessern; das Risiko lebensrettender und schwächender Krankheiten wie Diabetes verringern; und helfen Sie Ihrem Kind, viele der üblichen Probleme für Babys zu vermeiden, wie zum Beispiel Ohreninfektionen, Störungen
  4. Stillen: Beginn, Dauer und Praxis des ausschließlichen Stillens
    Aufgrund des Fehlens umfassender und vergleichbarer Daten und einheitlicher internationaler Definitionen ist es schwierig, allgemeine Aussagen über die Prävalenz des Stillens in der Europäischen Region der WHO zu treffen. Angaben zum prozentualen Anteil von gestillten Babys, siehe Abb. 8 aus verschiedenen Quellen (27) entnommen. Diese Daten müssen sorgfältig angegangen werden: Erhebungsmethoden
  5. Wie ist das Stillen?
    Sie und Ihr Kind müssen ihre Rolle spielen. Jede Frau, die ein Kind zur Welt bringt, produziert Kolostrum und dann Muttermilch. Sobald die Mutter ein Kind zur Welt gebracht hat und die Plazenta (Nachgeburt) verschwunden ist, beginnt der Prozess der Muttermilchherstellung. Dies geschieht unabhängig davon, ob Sie gesund oder krank sind, ob Sie über- oder untergewichtig sind, normale Geburten hatten oder gegeben wurden
  6. Jemand sagte mir, dass Stillen eine Schwangerschaft verhindert, aber vielleicht ist das alles nur Gerede?
    Außergewöhnliches Stillen verringert das Risiko einer Schwangerschaft. Während der ersten sechs Monate, bis Sie eine Menstruation haben und Tag und Nacht vollständig stillen, sind Sie zu 98% vor einer Schwangerschaft geschützt. Dies ist gleichbedeutend mit dem Schutz mit anderen modernen Verhütungsmitteln. Im nächsten Abschnitt ("Wie wird gestillt?") Lernen Sie
  7. Unterstützungsgruppe für mütterliche Stillen in Samara. Stillen der wichtigsten Themen, 2014

  8. Wie Sie die Dauer und Prävalenz des Stillens erhöhen können
    Viele Faktoren beeinflussen, wie Frauen ihre Kinder ernähren und wie lange sie stillen. Dazu gehören traditionelle Methoden der medizinischen Versorgung, der Einfluss von Familie und Freunden, die Lebensumgebung (Stadt oder Land), die sozioökonomische Situation, die Beschäftigung und der Arbeitsplatz, der Druck aus kommerziellen Interessen, das Wissen über Muttermilchersatzstoffe und deren Verfügbarkeit. Ein
  9. KUNST DES BRUSTFÄLLENS: WIE MAN EINE BRUST FÜTZT
    Stillen ist eine Kunst, und es ist einfach genug, sonst hätte die menschliche Rasse nicht überlebt. Aber es ist nicht so einfach, wie es scheint. Denken Sie einfach nicht, dass, wenn sich eine Mutter in der Nähe befindet, die Milch hat und ein hungriges Kind in ihrer Nähe ist, die Milch automatisch fließen und das Kind wachsen wird. Sie müssen wissen, was zu tun ist, um erfolgreich mit dem Stillen zu beginnen. Mütter, die vorbei sind
  10. Wie schützt das Stillen die Gesundheit von Frauen?
    Die Vorteile des Stillens für stillende Mütter sind: Je länger eine Frau stillt, desto weniger besteht das Risiko, an Eierstockkrebs und prämenopausalem Brustkrebs zu erkranken sowie Osteoporose (Knochenerkrankung) und Hüftfrakturen im senilen Alter
  11. Und was ist mit anämischen Frauen? Nimmt das Stillen die letzte Kraft weg?
    Nein. Anämische Frauen können ganz normal stillen, obwohl es für ihre eigene Gesundheit am besten wäre, wenn sie behandelt werden. Das Trinken von Tee beim Essen verringert die Aufnahme von Eisen. Versuchen Sie also, zwei Stunden nach dem Essen Tee zu trinken. In der Tat kann das ausschließliche Stillen Frauen vor Anämie schützen, da es die Rückkehr der Menstruation verzögert. Das ist
  12. FÜTTERUNGSWISSENSCHAFT: WARUM BREASTFEEDING?
    Wir wundern uns oft, warum manche Mütter nicht stillen. Aus unserer Sicht ist das Stillen eine natürliche Fortsetzung der Beziehungen, die im Mutterleib begonnen haben. Vielleicht sind einige Frauen davon überzeugt, dass das Stillen keine Rolle spielt. Nachdem Sie Kapitel 1 studiert haben, werden Sie die Vorteile des Stillens sowohl für die Mutter als auch für das Baby verstehen. Wir glauben das, wenn Sie bewerten
  13. Ich würde gerne wissen, was ich von meiner Mutter lernen kann. Es lässt mich Emotionen erleben - in dem Sinne, dass es mir immer widerspricht. Sie ist negativ eingestellt und sagt immer, dass es mir nicht gelingen wird, ein Unternehmen zu gründen.
    Nach Ihrer Frage zu urteilen, sehe ich, dass Sie Ihre Mutter für Ihre eigenen Gefühle verantwortlich machen. Ich betone noch einmal, dass eine Person nicht für die Gefühle anderer verantwortlich gemacht werden kann. Nur Sie sind für Ihre Gefühle, dh für Ihre Reaktion auf die Worte oder Taten Ihrer Mutter, verantwortlich. Sie stimmen möglicherweise nicht mit dem überein, was sie Ihnen sagt, aber es ist wichtig, dass Sie das Gefühl haben, dass sie sich wie sie benimmt
  14. BRUSTFESTEN UND SEINE ALTERNATIVEN
    Alle Babys sollten von Geburt an bis zu 6 Monaten ausschließlich gestillt werden, auf jeden Fall jedoch in den ersten 4 Lebensmonaten. Es ist vorzuziehen, das Stillen auch nach dem ersten Lebensjahr fortzusetzen, und in Bevölkerungsgruppen mit einer hohen Prävalenz von Infektionen kann die Fortsetzung des Stillens dem Kind während des gesamten zweiten Jahres zugute kommen
  15. Stillunterstützung
    POLITIKZIELE FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG DER BRUSTFÖRDERUNG 1989 gaben die Weltgesundheitsorganisation und der Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen eine gemeinsame Erklärung über die Rolle der Mutterdienste beim Schutz, der Förderung und Unterstützung des Stillens ab. Diese Erklärung liefert die aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnisse und praktischen Erfahrungen bei der Organisation des EB in Form von genauen, allgemein akzeptablen Empfehlungen.
  16. Stillen
    Während der ersten 6 Lebensmonate sollten Babys ausschließlich gestillt werden. Dies bedeutet, dass ein praktisch gesundes Baby Muttermilch und keine anderen Nahrungsmittel oder Flüssigkeiten wie Wasser, Tee, Saft, Getreidesud, Tiermilch oder Säuglingsnahrung erhalten sollte. Ausschließlich gestillte Babys oder Babys in
  17. GESUNDE BRUSTFEST
    Die Nahrung, die Sie essen, beeinflusst Ihre Milch. Stillen kann ein Anreiz sein, die Ernährungsgewohnheiten zu verbessern oder die gesunde Ernährung fortzusetzen, die Sie während der Schwangerschaft begonnen haben. In diesem Abschnitt erhalten Sie Informationen zu ernährungsrelevanten Themen. Wir möchten, dass Sie nach dem Stillen gesünder und dünner werden. Viele Mütter sagen
  18. Stillen Alternativen
    Normalerweise ist das Stillen der beste Weg, um Säuglinge zu füttern. Dennoch gibt es Situationen, in denen es vorzuziehen ist oder Muttermilch durch eine andere Alternative ersetzt werden muss. Neben den oben kurz beschriebenen Kontraindikationen können Umstände eintreten, bei denen die Mutter trotz aller Bemühungen, das Stillen fortzusetzen, nicht stillen kann
Medizinisches Portal "MedguideBook" © 2014-2016
info@medicine-guidebook.com